Erfahrungsbericht Cayman / Boxster S 987 Tiptronic Ölwechsel

  • 15 Jahre Land Rover - Defender TD5 - Disco 2 / 3 / 4 - haben mich geprägt vorbeugende Wartungen zu machen. Ich glaube mir ist bis auf eine Motorüberholung bei den Engländern nichts erspart geblieben.


    Also musste ich auch mal bei dem Boxster S meiner Frau selber Hand anlegen. Gibt ja genügend Videos etc. im Netz und sah gar nicht so schwierig aus.


    Hintergrund war, wir hatten den Boxster aus 2008 mit gerade 90TKM gerade gekauft und ich sah bei Besichtigung einen Oelverlust im Bereich der Trennebene Getriebe / Motor.


    Oelverlust.jpeg


    Der Verkäufer hatte daraufhin ein GTÜ Gutachten erstellen lassen und Rückmeldung war, leichtes Oelschwitzen.


    Na denn, gestern nun hatte ich den Wagen auf der Bühne und wollte dem "kein Problem" mal auf die Schliche kommen. ZF original Oelwechselkit mit Filter, Dichtung, Anleitung und 7 Liter Lifeguard 5 Oel lag schon im Hause bereit. Werkzeug en masse vorhanden da ich meine Landy selber warte. Ja, auch 8 Gang ZF im Disco 4.


    Nach dem Ausbau des Schutzbleches unter dem Getriebe sah ich das dieses voller Oel war. Ach ja, man muss dafür jeweils die 4 Muttern an den Seiten sowie vorne 2 Muttern und hinten 2 Schrauben mit 15er Nuss herausschrauben. Bis hier noch kein Problem gehabt. Das Befestigen bzw. Herausnehmen des Schutzbleches ist blöd gelöst. Soll aber wohl ein Klappern verhindern da die Lochbohrungen extrem eng sind, keine Langlöcher im Schutzblech.


    Schutzblech.jpeg


    Nun sah ich auch den Grund des Oelverlustes im Bereich Trennebene und auf dem Schutzblech. Die Oelwanne war hinten nicht richtig befestigt. Sämtliche Schrauben hinten waren lose.!!! Uff, Glück gehabt. Wohl doch keine KWS oder IMS Undichtigkeit.


    Undichte Oelwanne hinten.jpeg



    Ab jetzt ging es erst richtig los. Ablassschraube geöffnet und es kamen fast genau 5 Liter schwarze Brühe, so genannte ATF Oel, heraus. Da wurde in 12 Jahren noch nichts gewechselt. Wohl aber immer etwas verloren.


    Dann alle Torx 27 Schrauben an der Oelwanne gelöst. 2 davon wollten nicht heraus. Korrodiert aufgrund Metallrost in Alu. Beim Landy hätte ich die Lötlampe genommen, zum Glühen gebracht und raus wären die Schrauben gekommen. Aber in Alu.....


    Als die Torx 27 nicht mehr passten, Torx 30 eingebracht, half nichts, dann Torx 40, half auch nicht. Also Kopf der Schraube weg und feinfühlig den Schrabenstumpf ausgebohrt und mit M6 Gewindebohrer nachbearbeitet. Soweit zum einfachen ATF Getriebeölwechsel. Wanne runter und alles sauber gemacht. Es war nur ganz normaler, feiner und wenig Abrieb vorhanden. Den Filter mit 2 Torx 40 Schrauben herausgenommen und es kam nochmals gefühlte 0,5 Liter incl. Filter heraus.


    Dichtungsauflage am Motor mit Nassschmirgelpapier 400er mit etwas Oel befeuchtet und die Dichtungsauflage von Papierdichtungsresten befreit. Lappen in Bremsenreiniger gedrängt und alles sauber gemacht. Filter rein, neue Dichtung auf die Oelwanne ( grüne Papierdichtung) und mit 2 Kabelbindern am Gehäuse befestigt. So kann man die 27 Stück Torx 27 zur Befestigung der Oelwanne in Ruhe einbringen.


    In einem ersten Schritt dann 4 Liter Lifeguard 5 mit einer Handpumpe eingefüllt bevor es zu tropfen anfing. Verschlussschraube drauf. Motor an, Gänge durchgeschaltet....das ganz normale Procedere für eine Tiptronic welche eine ZF 5HP ist.


    Motor laufen lassen und nochmals 2 Liter ATF nachgefüllt, bevor es wieder begann herauszulaufen. Wenn die Befüllung ab Werk 9 Liter ist, dann habe ich 6 davon ausgetauscht. Zur Erinnerung, es kamen ca. 5,5 heraus.


    Dann ein paar Worte zur Mär von der Oeltemperatur. Es soll ja nur zwischen x und y Grad Oel gewechselt werden. Googlet mal den Ausdehnungsfaktor von diversen Oelen, der ist so niedrig das eine Differenz im Volumen von 9 Litern Befüllung untergeht. Wer möchte kann auch wie Jugend forscht mal eine Metalldose mit 0,5 Liter ATF in's Eisfach legen bei minus 16 Grad und den oberen Rand markieren. Danach in den Kühlschrank bei 6 Grad und dann in den Backofen bei 40 Grad und dann bei 80 Grad. Ihr werdet staunen, bin ja auch so ein ungläubiger Thomas und will es wissen.


    Resümee, für die Mechanik des Getriebes sicherlich lohnenswert, für meinen Verstand, der mir sagt Oel altert mit Zeit und vielen Temperaturschwankungen, noch viel besser. Ich kann jetzt sagen "Es ist gemacht". In einem Jahr lasse ich dann nochmal 4 Liter ab und befalle 4 Liter frisches Oel. Ohne die Wanne herunterzunehmen eine Arbeit von vielleicht 45 Minuten.


    Ich hoffe es hilft euch ein wenig zu beurteilen ob ihr es machen wollt. Schaden kann es nicht. Aber, die Unbekannte sind die blöden Torx 27 zur Wannenbefestigung.