Wer will PV Überschußladen und bastelt auch gerne ein bisschen?

  • klingt sehr interessant: hast du schon mal gemessen wie es mit den Ladeverlusten aussieht, wenn du gering, also z.b. mit 3x2A lädst?

  • klingt sehr interessant: hast du schon mal gemessen wie es mit den Ladeverlusten aussieht, wenn du gering, also z.b. mit 3x2A lädst?

    Gerade mal kurz getestet:


    - Stromzähler vor der Wallbox meldet um zwischen 454W und 460W

    - Wallbox meldet zwischen 447 und 454W

    - Taycan zeigt 0,4kW


    Ist jetzt abhängig von der Genauigkeit der Anzeige im Taycan maximal 50W Verlust was etwa 11% ist. Also etwa gleich wie bei höheren Strömen.

  • Salli911


    Ist sehr interessant. Bei mir gingen nur min 7A eine Phase, also 1,6KW. Darunter Fehler sowohl beim Taycan als auch beim Smart.

    Leider kann ich die leere schwarze Porsche Kiste nicht woanders montieren. Daher hat die etwas Abendsonne und steigt dann regelmäßig aus. Die pulsarez Steuerung sitzt hingegen innen im Haus und nur das Ladekabel geht raus. Bei mir direkt in die Porsche Kiste um die ich es dann wickele. Seitdem wie gesagt kommt der mobile charger nicht mehr rein.


    Ich würde aber bei geeigneter Steuerung wieder auf den mobile charger wechseln und die Porsche Kiste einfach lüften, dann steigt auch der mobile Charger bei Sonne nicht mehr aus.


    Die 2 Phasen Ab- bzw. Zuschaltung über den Schütz erfolgt bei mir viertelstündig via IO Kontakt je nach Überschuss der PV Anlage. Das passt halbwegs, zumal üblicherweise mein Hausakku voll ist. Das alles ist aber verbesserungswürdig.


    Mit der Ab- und Zuschaltung der Phasen 2 und 3 auch während des Ladebetriebs gab es bislang keinerlei Probleme. Siehst du da Risiken?


    Ist deine Steuerung mit dem PI schon fertig?

    Mein Pulsares ist optional stufenlos in der Leistung auch extern steuerbar von 4A bis 32A

    Der externe 5 Stufen Taster-Eingang kann über die Software in einen digitalen PWM-Eingang umgeschaltet werden. Dabei gibt der Duty-Cycle des PWM-Eingang-Signals an, welcher Ladestrom freigegeben wird.

    Hab mich aber noch nicht damit beschäftigt wie ich das sinnvoll mit den Fronius gen24 hinkriege.


  • - Stromzähler vor der Wallbox meldet um zwischen 454W und 460W

    - Wallbox meldet zwischen 447 und 454W

    - Taycan zeigt 0,4kW


    Ist jetzt abhängig von der Genauigkeit der Anzeige im Taycan maximal 50W Verlust was etwa 11% ist. Also etwa gleich wie bei höheren Strömen.

    10% Verluste auch bei den sehr niedrigen Strömen wäre erstaunlich wenig. Da habe ich bisher ganz andere Wirkungsgradkurven gesehen.


    und was hier im Wirkungsgrad noch fehlt, ist die Betrachtung, daß ein langer Ladevorgang eben auch länger die Steuergeräte und Kühlung aktiv hält.

    Taycan 24h mit 1kW an der AC Dose gemessen laden, dürfte also eigentlich klar weniger als 24kWh minus 10% im Akku bedeuten.

  • Ist sehr interessant. Bei mir gingen nur min 7A eine Phase, also 1,6KW. Darunter Fehler sowohl beim Taycan als auch beim Smart.


    Das liegt am laden per PWM, wobei der beim Taycan auch ab 6A beginnen sollte, jedenfalls hier. Liegt dann auch an deiner Wallbox dass du 7A brauchst.


    Die 2 Phasen Ab- bzw. Zuschaltung über den Schütz erfolgt bei mir viertelstündig via IO Kontakt je nach Überschuss der PV Anlage. Das passt halbwegs, zumal üblicherweise mein Hausakku voll ist. Das alles ist aber verbesserungswürdig.


    Mit der Ab- und Zuschaltung der Phasen 2 und 3 auch während des Ladebetriebs gab es bislang keinerlei Probleme. Siehst du da Risiken?


    Ich bin keine Elektriker und nicht vom Fach. Was ich aber von den Leuten weiss die solche Wallboxen entwickeln: TU ES NICHT!

    Über kurz oder lang wird der OBC und die Wallbox darunter sehr sehr leiden.


    Ist deine Steuerung mit dem PI schon fertig?


    Hier bei mir läuft sie in Tests, demnächst produktiv. Fertig ist das ganze aber noch lange nicht, aber zu einem gewissem Grade einsetzbar. Hängt von den eigenen Anforderungen ab.


    Mein Pulsares ist optional stufenlos in der Leistung auch extern steuerbar von 4A bis 32A

    Der externe 5 Stufen Taster-Eingang kann über die Software in einen digitalen PWM-Eingang umgeschaltet werden. Dabei gibt der Duty-Cycle des PWM-Eingang-Signals an, welcher Ladestrom freigegeben wird.

    Hab mich aber noch nicht damit beschäftigt wie ich das sinnvoll mit den Fronius gen24 hinkriege.


    Solches Zeug mag ich nicht, vor allem da ich nicht vom Fach bin. Ich benutze da lieber die Steuerungsmechanismen die verfügbar sind und von den Geräten auch abgefangen werden falls man etwas schräges macht. Und die PWM Steuerung ist IMHO für einfaches Laden gut und tut, aber für gesteuertes Laden mit Zielvorgaben oder Netzdienlichem Laden hat es große Nachteile im Gegensatz zum ISO15518 gesteuertem Laden.

    10% Verluste auch bei den sehr niedrigen Strömen wäre erstaunlich wenig. Da habe ich bisher ganz andere Wirkungsgradkurven gesehen.


    und was hier im Wirkungsgrad noch fehlt, ist die Betrachtung, daß ein langer Ladevorgang eben auch länger die Steuergeräte und Kühlung aktiv hält.

    Taycan 24h mit 1kW an der AC Dose gemessen laden, dürfte also eigentlich klar weniger als 24kWh minus 10% im Akku bedeuten.


    Ich kann dir nur sagen was meine Zähler hier anzeigen, und das waren die Werte. Selbst wenn es 15% sind, ist es absolut in Ordnung.

    Kühlung bei so geringen Strömen ist nicht wirklich relevant. Der Rest sind Vermutungen, ich messe lieber.


    Ansonsten ist ja nicht das Ziel von irgendjemandem 24h mit 1kW über ISO15118 zu Laden. Das Ziel ist die Ladeziele zu erreichen und dazu auch den eigenen günstigeren PV Überschuß optimal zu verwenden. Und später kommen darüber noch so Sachen wie "Vermeidung von Schieflast", "Netzdienliches Laden", etc. pp


    Das Gute mit so niedrigen Strömen zu Laden ist z.b. kurzzeitige niedrige Leistungen münden nicht so schnell im Unterbrechung und Starten der Ladung, was deutlich auf Kosten der Elektronik geht und auch nur so selten wie möglich gemacht werden sollte. Es ist halt ein Unterschied ob du bei 1.2kW PV Überschuß das Laden beendest oder bis 460W runterfahren kannst. Und auch dort wird beim Stoppen nicht gleich die Verbindung unterbrochen, sondern erst nach 1 Minute. Das geht alles deutlich weniger auf die Elektronik und die Geräte. Gleiches Thema bei dieser 1p/3p Umschaltung. Ist hiermit nicht mehr notwendig.

  • ... münden nicht so schnell im Unterbrechung und Starten der Ladung, was deutlich auf Kosten der Elektronik geht und auch nur so selten wie möglich gemacht werden sollte. Es ist halt ein Unterschied ob du bei 1.2kW PV Überschuß das Laden beendest oder bis 460W runterfahren kannst. Und auch dort wird beim Stoppen nicht gleich die Verbindung unterbrochen, sondern erst nach 1 Minute. Das geht alles deutlich weniger auf die Elektronik und die Geräte. Gleiches Thema bei dieser 1p/3p Umschaltung. Ist hiermit nicht mehr notwendig.

    reine Vermutungen, ich messe lieber!

  • reine Vermutungen, ich messe lieber!

    Touché, oder wie das heisst ^^


    Zu dem Thema beim Stoppen mit ISO15118 wird die Verbindung nicht gleich unterbrochen: Habe ich getestet und ist auch die Info von Wallbox Entwicklern mit denen ich darüber gesprochen habe.

    Zu dem Thema 1p/3p passt das hier: https://www.sma-sunny.com/sma-…e-antworten/#toggle-id-16


    Aber ich möchte mich hier in dem Thread nicht wirklich über diese Dinge verlieren. Die Connect kann kein 1p/3p, und durch die ISO 15118 Steuerung ist dies auch nicht notwendig. Wie man diese Regelungsmöglichkeiten dann nutzt muss gut überlegt und getestet werden.

  • Jetzt mitmachen!

    Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!


    • Registrierte Mitglieder genießen die folgenden Vorteile:
    • ✔ kostenlose Mitgliedschaft
    • ✔ weniger Werbung
    • ✔ direkter Austausch mit Gleichgesinnten
    • ✔ neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • ✔ Nutzung des PFF-Marktplatzes
    • ✔ schnelle Hilfe bei Problemen
    • ✔ Bilder hochladen und Umfragen nutzen
    • ✔ und vieles mehr...