Der Porsche-wie-mache-ich-Reparaturen-teuer Thread

  • ach ja, was soll ich sagen.
    Vorausschicken möchte ich, dass ich wirklich SEHR viel hochwertiges Werkzeug wirklich ALLER Art in meiner Schraubergruppe zur Verfügung habe. Aber was hilft das, wenn der Hersteller wirklich jede Schraube / jeden Anschluss so positioniert hat, dass man erstmal 5 Komponenten abschrauben muss, um da ranzukommen?
    Beispiel: Servopumpe beim Urmodell, die Druckleitung. Das Handbuch zum Motorausbau sagt: Leitung von der Servopumpe lösen. Mit Standardwerkzeug jedweder Couleur von oben oder unten keine Chance. Gut. Mehr Raum (Drehwinkel für Schlüssel) wäre von unten. Es sind die Ölleitungen vom Motor zum Kühler im Weg. An die Verschraubung motorseitig kommt man aber erst vernünftig hin wenn die Lima ausgebaut ist....usw usw

    ICH persönlich glaube, dass es bei Porsche intern einen Wettbewerb gibt:

    "OK, die Konstruktion steht. Jetzt nimmt sich jeder von Euch einen Standard-Werkzeugsatz und dann versuchen wir JEDE Schraube so zu positionieren, dass ihr sie nicht oder nur unter Schwierigkeiten lösen/festziehen könnt."

    Noch so ein Beispiel: Was soll der Sch.... mit der Befestigung der Ansaugbrücke mit der einen Schraube unterhalb des Verteilers?

    Raus bekommt man sie, rein ist schwierig (außer man baut noch den Verteiler aus - gähn). Das sind immer die 2mm die mich echt nerven, weil es so unnötig ist....

    gestresste Grüße,

    LC

    928 BJ 1981, EZ 1982, 4.5L, 177KW, Automatik, HU 06/2025, immer was zu tun

  • Hi ,

    gewiß es nervt mitunter, aber besagte Ölleitung, auch Klimaleitungen, Kabelstränge usw etc werden bei jedem Auto grundsätzlich vor dem Motoreinbau eingebaut. Ist bei Bandmontage nicht anders möglich. Ölleitungen werden auch bei extensiver Wartung selten gewechselt, also wird niemand in einfach zu wechselnde Leitungen Geld investieren...am wenigsten übrigens der Käufer selbst :roargh:

    Ein schrauberfreundlich perfekt durchkonstruierter Golf würde ca. 100 TEUR kosten... kaufen marschmarsch ?:-)

    Irgendwelchen grauslichen Mist findet sich bei jeder Karre. Der zuständige PL hatte oft einfach kein Budget mehr, oder keine Zeit oder beides .

    Mach mal bei nem E500 die Fronthaube auf, nimm aber vorher ne Elefantendosis Valium :thumbsup:

    Sieh es als Challenge :headbange

    Viel Feind, viel Ehr hieß es bei Oppa :])

    VG
    Thommy

    Nachtrag : Wir sehen ein Auto hobbybedingt aus der Sicht des Schraubers mit evtl ästhetischer Sicht auf die Arbeit.

    Bei einem Neuwagen interessiert das aber koi Sau net ]:-) 99,9% der Käufer wollen einfach nur fahren, allenfalls schaut jemand, ob die üblichen Wartungsarbeiten nicht zu teuer sind. Großreparaturen ? Wenn das beim Neuwagenkauf ein Thema wäre, würde keiner den Wagen kaufen. In der 928 Preisklasse (heute : S-Klasse/Panamera-Niveau) interessiert das sowieso niemanden. Zahlt eh die Firma oder die Zinsen der Portokasse :thumbsup:

    Porsche 928 RS MJ 1981 bugattiblau / 5,2L 360 PS GTS Fahrwerk/Getriebe/Bremsen


    Klimabedienteil instandsetzen lassen und auf warmweiße LED-Beleuchtung in Originaloptik umrüsten? --> Nachricht an mich!


    3 Mal editiert, zuletzt von 928@AMG (20. September 2020 um 10:22)

  • Hallo,

    als langjähriger Ford-Hobbyschrauber (Taunus/SierraMk1) und seit 2016 am 928 tätig, kann ich sagen, daß bisher alle Arbeiten am 28er mindestens zehnmal so zeitaufwändig waren, als die an meinen Ford-Modellen (Lima-Keilriemen, Hauptbremszylinder, Zahnriemen, Stoßfänger, etc.)

    Schönen Gruß, Bert

    Schönen Gruß, Bert

    79er 928 - 82er 928 - 76-79er Ford Taunus - 82-86er Ford Sierras - 87-89er Ford Scorpios - Yamaha XJ650 XP500 XT250

    2 Mal editiert, zuletzt von 910erUR928 (20. September 2020 um 12:38)

  • Hallo,

    als langjähriger Ford-Hobbyschrauber (Taunus/SierraMk1) und seit 2016 am 928 tätig, kann ich sagen, daß bisher alle Arbeiten am 28er mindestens zehnmal so zeitaufwändig waren...

    Äähm, ja. Der 28er ist auch viermal so komplex, war achtmal so teuer und fährt 12mal so gut wie Dein Taunus.

    Hm. Und jetzt?

    928 S1 Schalter EZ 6/83, 142000km, mit Alarm, AHK

  • Ihr müsst mal an modernen Autos schrauben8:-)......

    Alleine um heute festzustellen was bei einem Service genau gemacht werden muß

    und dann die Papierlage in Ordnung zu bringen, da hatte ich früher fast die Arbeit fertig.

    Und vom arbeiten an den Technokisten ganz zu schweigen.

    Gruß von der Front

    Gerd

    Porsche 928 GTS 1.Hand mitternachtsblau

    Porsche 928 S4 taubenblau

    Mercedes 250SE W111Coupe with Matching Numbers Silber
    Mercedes 300CE W124 blauschwarz met

    Mercedes 420 SE W126 silbermet

    Chrysler Crossfire Cabrio schwarz
    Mercedes 500SL smaragdschwarz
    Fiat Barchetta schwarzmet.

  • Servus,

    der 928 ist ein High-End Produkt. Die sehr aufwändige Technik ist in eine vergleichsweise kompakte Form verbaut, und gemessen daran durchaus wartungsfreundlich zu nennen (der Vergleich mit neueren, auf rationelle Produktion ohne Rücksicht auf Folgekosten ausgelegten Autos wurde ja schon gezogen).

    Es ist schon lange ein Problem beim 928, dass er auf Grund seines vergleichsweise geringen Marktwertes (meine Faustregel: 50% eines 911ers in vergleichbarem Zustand) den Interessenten suggeriert, es handele sich um ein "günstiges" Vergnügen. Ist es nicht, es sei denn, man setzt mit Kennerschaft das Gebotene in Relation :)

    Ohne jemandem zu nahe treten zu wollen - zu so einem Auto gehört, dass man die einhergehenden Mühen stemmen kann und will, sei es als geduldiger Selbstschrauber oder auch als für den Werkstattlohn anderweitig knechtender reiner Benzineinfüller (nicht abwertend gemeint, war ich lange Jahre selbst!). Wenn das nicht gegeben ist, ist es das falsche Fahrzeug.

    CU,

    Sándor

  • Hallo,

    als langjähriger Ford-Hobbyschrauber (Taunus/SierraMk1) und seit 2016 am 928 tätig, kann ich sagen, daß bisher alle Arbeiten am 28er mindestens zehnmal so zeitaufwändig waren...

    Äähm, ja. Der 28er ist auch viermal so komplex, war achtmal so teuer und fährt 12mal so gut wie Dein Taunus.

    Hm. Und jetzt?

    Hallo Prokowjew, schade, daß Du Dich durch meine Erfahrung angegriffen fühlst, aber weil der 28er zwei Zylinder und eine Nockenwelle mehr hat als ein Taunus ist er nicht viermal so komplex. Mein 928 war auch nur dreimal so teuer wie der Taunus. Und schön, daß Du mal einen Taunus gefahren hast und bewerten konntest, daß der zwölfmal schlechter fährt. Was auch immer das heißen soll.

    Hm. Und jetzt freue ich mich, daß ich meine Taunus, Sierras und den 928 habe :-))

    Schönen Gruß, Bert

    79er 928 - 82er 928 - 76-79er Ford Taunus - 82-86er Ford Sierras - 87-89er Ford Scorpios - Yamaha XJ650 XP500 XT250

    Einmal editiert, zuletzt von 910erUR928 (20. September 2020 um 18:50)

  • man wird wohl an jedem beliebigen Fahrzeug Sachen finden die man im Interesse einer einfachen Reparatur hätte anders machen können. Ich für meinen Teil finde daß der 28er soger sehr Schrauberfreundlich konstruiert ist.

    Was die ach so komplexe Technik angeht: das mag ab S4 oder meinetwegen ab S3 mit der Vierventiltechnik und einstellbaren Nockenwellen zutreffen, alles davor hat nen ganz normalen Ottomotor wie zu der Zeit bei anderen Fahrzeugen auch üblich.

    Der einzige Unterschied zu anderen fahrzeugen aus der Zeit ist daß wenn man etwas kaputt macht wirds richtig teuer. Das liegt aber nicht an der Technik sondern an der Tatsache daß es hier um ein Fahrzeug eines Premiumherstellers geht. Und dafür sind die Preise und Verfügbarkeit von Ersatzteilen noch recht moderat.

    Und was LC meint: ja, man hätte bei der Konstruktion so einiges anders machen können. Nur mal als Beisspiel:

    Die hinteren Schrauben an der Kupplungsglocke beim S4 sind so ziemlich genau einen halben cm zu lang um sie ohne den Kat zu lösen heraus zu bekommen. Das ist mir nur einmal passiert, seit dem sind da kürzere Schrauben drin.

    Gruß Ludger

    Rettet die Grotten, weg mit den Schrottpressen

    928 GTS Kompressor

    (928 S4 Bj 89 Automatik) vekauft
    928 S2 Bj 85 Automatik Umbau DP - Motorsport
    928 S2 bj 85 Schaltgetriebe