Ups I did it again

HINWEIS: Bei "Ihre Sitzung ist abgelaufen..." muss der Browser-Cache gelöscht werden, siehe auch HIER.
  • Hätte nicht gedacht das der Schlüssel so eine Welle auslöst :kwink:

    Und für die hohlschrauben nimmt man eigentlich einen 12er Schlüssel und keine Zange...

    Stimmt zum anziehen auf jeden Fall und mit Gefühl. Vorteil von dem Zangenschlüssel ist halt das die Hohlschrauben richtig fest sind nach +30 Jahren und man damit nicht drüber rutschen kann - weil der 12er Schlüssel ja nicht 100% an den Flächen packt.

    Ich krieg immer das große Kotzen wenn jemand mit einer Wapuza an Überwürfen,Muttern oder Schrauben Zugange ist.

    Die Schlüsselflächen sind danach meist nicht mehr zu Gebrauchen.

    Ich auch!! Ich hatte z.B. das Problem das die Ölablasschraube derart festgeknallt war und zudem schon ziemlich abgenudelt war das ich mit einem normalen Schlüssel bzw. Nuss keine gescheite Verbindung hatte ohne die Gefahr nochmal drüber zu rutschen. Mit dem Schlüssel und einer selbstgebastelten Verlängerung die den Schlüssel noch zusammendrückt habe ich sie aufbekommen - und dann gleich eine Neue eingedreht für die zukünftigen Ölwechsel

    Am Auto jedoch eher nicht. Am Thermoschalter hilft nur ein 29er Schlüssel,

    Diese Thermoschalter sind meistens saufest. Auch hier habe ich den genannten Schlüssel verwendet (Kühler war ausgebaut) - aber das Werkzeug kann nichts für einen "most stupid user"...


    BTW: Ich schraube auch an alten Fahrrädern - da gibt es bei den Steuersätzen 32 Muttern tlw. aus Alu. Mit einem Steuersatzschlüssel bekommt man diese Feingewinde kaum auf nach Jahren ohne zu vermacken bzw. im worst case drüber zu rutschen. Dafür habe ich mir das Werkzeug irgendwann mal besorgt. Und es hat mir auch schon oft bei diversen Fahrzeugen geholfen - auch wenn es eigentlich für eine andere Anwendung gedacht ist...

  • Wegen nix würde ich nicht sagen.


    Hätte der Mechaniker der deinen Kühler auf dem Gewissen hat sich daran gehalten hätte mit dem richtigen Werkzeug zu arbeiten wäre es nicht passiert....

    Foren sind eben auch mal für Offtopic gut und man lernt immer wieder dazu wenn man sich beliest.

    Finanziell gesehen war das ganze ein Desaster.
    Sie ahnen nicht,wie recht sie damit haben.

  • Der Knipex (um hier mal die Marke zu nennen) Zangenschlüssel (heist wirklich so) hat nicht viel mit einer Wasserpumpenzange zu tun. Der wesentliche Unterschied ist, dass die Backen wie bei einem Maulschlüssel immer paralell stehen und durch den Druck der Hebel richtig an der Mutter anliegen. Bei einem Schraubenschlüssel bleibt immer eine minimaler Spalt zur Mutter, sonst würde man ihn nicht ansetzen können.

    Beschleunigung ist, wenn die Tränen der Ergriffenheit waagrecht zum Ohr hin abfliessen - Walter Röhrl :cool2:

  • Ja, solche Wellen wegen nix gibt es nur hier bei uns.:lol::rf:

    Und dazu auch noch meine Geschichte k:mechanic:: Alle paar Jahre kommen bei uns die Stadtwerke und tauschen die Wasseruhr aus. Damals beim Hausbau musste der Bauherr erst die Halterung für die Uhr und die Anschlussverschraubungen montieren. Dann kamen die Stadtwerke und setzten ihre Wasseruhr ein. Die Anschlussverschraubung ist also Eigentum des Hausbesitzers. Ich lasse mir seit vielen Jahren das Werkzeug zum Wasseruhrwechseln vorzeigen, ehe ich den Monteur einlasse oder auch wieder wegschicke, wenn er ausschließlich die große Rohrzange in der Hand hat. Das geschah anfangs fast regelmäßig. Zwischenzeitlich scheint es sich herumgesprochen zu haben, dass nur mit geeignetem Werkzeug und passenden Gabelschlüsseln an den hauseigenen Anschlussverschraubungen gedreht werden darf. Die Monteur freuen sich zwischenzeitlich richtig, wenn sie aufgefordert werden den passenden Gabelschlüssel vorzuzeigen :kyippie:.

    Beste Grüße - reidiekl (mit Betonung auf der ersten Silbe :-))


    * Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen. Ich lächelte und war froh ... und es kam schlimmer! *
    * Alles wird am Ende gut - ist es noch nicht gut, ist es noch nicht das Ende! *

  • Update meinerseits: wir haben einen Ersatz-Mengenteiler aus der Bucht eingebaut und siehe da, er springt an wie vom Verkäufer angekündigt. Das Problem mit dem alten Mengenteiler bleibt so zwar noch, aber die Lage ist entspannter.


    Dummerweise haben der Vor- oder Vorvorbesitzer wohl den Motor konserviert, der Ölstand ist so 1l über max. Und hoffentlich lag es da dran, dass man binnen Sekunden nichts mehr gesehen hat. Als nächstes also: Öl ablassen, neuer Versuch,


    Hat jemand einen Tip für die Gummiböcke der MT/Luftkasten-Aufhängung? Ich brauche 5 Stück davon, und 14€ pro Stück find ich jetzt schon ein wenig saftig.

    Du darfst mit mir nicht reden, als hätte ich Ahnung davon...

  • Wenn da altes und zu viel Öl drin ist, würde ich das Öl und den Filter gleich wechseln.

    Seit 2.9.2015 Besitzer eines ursprünglich spanischen 924 S, der am 26.2.1987 gebaut und am 1.6.1989 erstmals in Spanien zugelassen wurde.

  • Jetzt mitmachen!

    Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!


    • Registrierte Mitglieder genießen die folgenden Vorteile:
    • ✔ kostenlose Mitgliedschaft
    • ✔ weniger Werbung
    • ✔ direkter Austausch mit Gleichgesinnten
    • ✔ neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • ✔ Nutzung des PFF-Marktplatzes
    • ✔ schnelle Hilfe bei Problemen
    • ✔ Bilder hochladen und Umfragen nutzen
    • ✔ und vieles mehr...