Türfalle am Anschlag - was jetzt?

  • Hallo zusammen,


    lese schon ein paar Tage mit Interesse die einzelnen Themen und hab auch schon einiges davon nutzen können.

    Bevor ich jetzt meine erste Frage stelle, wollte ich mich bzw. meinen Wagen kurz vorstellen:


    Hab mir jetzt mit 54 meinen Traum vom SC erfüllt und hab in letzten 2 Monaten schon viele Kleinigkeiten abgestellt. Der erste große Service liegt hinter mir und der Servicestatus ist jetzt erst mal auf einem definierten Stand.


    Jetzt zu meinem Problem: Die rechte Tür steht etwa 2--3 mm über und ist leicht zu hoch. Dass die Schlossfalle nach innen vesetzt werden kann indem man die beiden Schrauben löst ist mir soweit klar. Problem ist nur, dass die beiden Aufnahmen/Muttern am Anschlag sind zum Fahrzeuginnern. Also weiter versetzen geht so nicht. Wenn es einfach wäre, hätte es der Vorbesitzer ja auch vielleicht schon abgestellt ;-)


    Was macht der Kenner in so einem Fall? Wie ist die Platte mit den Löchern fixiert?


    Eine Einstellung nach unten geht dann vorne über die Scharniere, korrekt?


    Danke euch schon mal.

    Bernd

    911 SC Targa 1979, Tabac Metallic

  • Hört sich nach neuer Tür oder Schaden an der B-Säule an. Was sagt der Vorbesitzer ? Steht "unfallfrei" im Vertrag ?


    Ich würde nichts einstellen sondern einen Sachverständigen hinzu ziehen.

  • Hört sich nach neuer Tür oder Schaden an der B-Säule an. Was sagt der Vorbesitzer ? Steht "unfallfrei" im Vertrag ?


    Ich würde nichts einstellen sondern einen Sachverständigen hinzu ziehen.

    ... wäre auch meine Vermutung.


    Vorab die Karosserie prüfen (lassen), da die Einstellmöglichkeiten der Türen und Hauben

    nur auf Herstellungstoleranzen ausgelegt sind 8:-)

  • Einen Sachverständiger würde ich nicht gleich beiziehen, der kostet eine Menge Geld. Jeder halbwegs gute Karosseriebauer oder einer der sich allgemein mit Autoblech auskennt, kann feststellen ob ein Unfallschaden vorhanden war.


    Es kann genauso sein, dass das Schlossblech einmal getauscht wurde und nicht sachgemäß eingebaut wurde. Eine weitere Möglichkeit, dass ein Schlossblech eingebaut wurde, dass nicht passgenau war.


    Ganz egal was eingebaut wurde, der der es gemacht hat, hat einen Fehler gemacht und die Tür nicht probiert bevor lackiert wurde.


    Versuch einfach selber herauszufinden was gemacht wurde.


    Nimm eventuell das Rad ab damit du leichter an die Rückseite des Schlossbleches sehen kannst. Mit einer guten Taschen- oder Werkstattlampe kannst du vermutlich die Reparatur oder was immer selber erkennen.


    Unfallschäden erkennst du an Verformungen im Blech!


    Gruß Christian

    SC 3,0 Baujahr 1981 RdW



    Es muss nicht immer Sinn machen, es reicht schon wenn es Spass macht.


    Gruß Christian


  • Hallo Bernd,


    blöde Frage aber die Drehfalle ist ja schon in der zweiten Stufe ? Nicht das das Schloss so stramm eingestellt ist das die Tür

    bzw. das Türschloss nicht in die zweite Stufe kommt.


    Hatte ich beim einstellen am Anfang auch mit den neuen Türdichtungen bis ich gemerkt habe das die Drehfalle noch in der ersten Raste war...;(

    Gruß Udo...


    911S Targa 2.7 * USA * Bj.11/75 * Motor 911.85

  • Versuch mal herauszufinden woran es liegt.

    Du könntest die Schlossfalle abschrauben und versuchen, ob sich die Tür dann

    bündig "drücken lässt. Notfalls mal ohne die umlaufende Türdichtung probieren.

    Liegts wirklich an der Falle oder steht die Tür woanders an?


    LG, Peter

    911 G-Model Targa 3,0 SC BJ 1981, RdW, 204 PS, 930/10, Motor, Getriebe, Fahrwerk überholt 2015, zinnmetallic, Pascha blau
    neu lackiert 2020
    Smart Roadster Brabus Coupe, "Targa", BJ 2005, 101 PS, speed-silver, Leder schwarz

  • Danke euch schon mal. Dann nehm ich die Schlossfalle mal ab und schau ob die Tür weiter zugeht. Guter Punkt.


    Dann schau ich mal von der Radinnenseite ob ich was sehe. Unfallfrei sollte er sein, aber lackiert ist mal was geworden. Ob die Tür neu ist kann ich nicht sagen, die Spaltmaße schauen ansonsten gut aus.


    Am Schlossblech kann es m.E. fast nicht liegen, da die Schraube (zumindest die untere) am Karosserieblech des Langlochs anliegt, sich daher nicht weiter Richtung fahrzeuginneres verschieben läßt. Oben wäre noch etwas Spiel. Aber das Blech von der Radseite hat sich zumindest beim manuellen Versuch nicht bewegt.


    Ich berichte dann mal was ich herausgefunden habe.

    911 SC Targa 1979, Tabac Metallic

  • Jetzt mitmachen!

    Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!


    • Registrierte Mitglieder genießen die folgenden Vorteile:
    • ✔ kostenlose Mitgliedschaft
    • ✔ weniger Werbung
    • ✔ direkter Austausch mit Gleichgesinnten
    • ✔ neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • ✔ Nutzung des PFF-Marktplatzes
    • ✔ schnelle Hilfe bei Problemen
    • ✔ Bilder hochladen und Umfragen nutzen
    • ✔ und vieles mehr...