Öl im GT4 riecht nach Benzin

  • Mein Motoröl riecht nach Benzin, genauer gesagt am geöffneten Öleinfüllstutzen riecht es. Zuerst dachte ich, es liegt wohl am Kaltstart und dem üblichen Problem der Direkteinspritzer, die bei Kaltstart derart anreichern, dass Benzin an den Kolbenringen vorbei ins Öl gelangt. Doch das ist es eher nicht. Denn es riecht vor allem dann nach Benzin, wenn ich den Motor länger größeren Belastungen aussetze, d.h. bei artgerechter Bewegung. Z.B. nach 2 Runden Nordschleife. Nach langen und langsamen Fahrten, also bei ca. 10 Liter Verbrauch verschwindet der Benzingeruch jedoch wieder.

    Der Ölstand verändert sich nicht messbar. Es könnte allerdings sein, dass das Benzin größtenteils verdunstet, da es ja erst losgeht, wenn das Auto warmgefahren ist und zweitens ich ordentlich Gas gebe.

    Was könnte das sein, bzw. hat jemand ähnliche Schwierigkeiten?


    Mein Auto hat grob 15000km, bekam bei 8 oder 9000 einen neuen Motor und auch eine neue Hochdruckpumpe.


    Noch ein paar Infos zu meiner Fahrerei:

    Das Auto hat weitaus weniger als 100 Runden Nordschleife und keine andere Rennstrecke gesehen. Die anderen Kilometer sind hauptsächlich von Landstraßen . Das Auto wird immer schonend warm gefahren bis das Öl 100Grad hat und es wurden auch nie mehr als zwei schnelle Runden am Stück auf der Nordschleife gedreht. Anschließend wird mein GT4 auch immer parallel zur Döttinger Höhe zur Abkühlung bewegt.

  • Vielleicht/ vermutlich ist es die Vollastanreicherung, die dazu führt... Ich habe allerdings nach ein paar Trackrunden noch nicht am Öleinfüllstutzen gerochen....

    Was mich wundert: Motorschaden nach 8000 km? Hab ich auch noch nicht gehört, die Dinger sind normalerweise sehr stabil, "Racing Erich" hat berichtet, dass man mit einem Motor 4 Jahre VLN fahren kann, und dann sind sie immer noch nicht kaputt....

    Meiner hat jetzt auch schon über 25000 Trackkilometer hinter sich, und läuft wie ein Uhrwerk.

  • Hallo.


    Sollten normale Einspülungen über den Brennraum in das Öl sein. Hat jedes Auto. Es werden nicht 100% Kraftstoff verbrannt und setzen sich an die Laufbahn ab. Über die Kolbenringen gehts dann ins Öl.


    VG

  • ...die krafstoffrückführung bzw. kraftstoffdampf ist am saugrohr angeschlossen. ebenso die kurbelgehäuseentlüftung. daher ist es ganz nomal das das öl vermeindlich danach riecht. du könntest mal testweise beides vom saugrohr abziehen und jeweils verschließen. danach eine runde fahren. hatte ich beim meinem gt4 auch abgeklemmt, als noch der 981 motor drin war. dadurch verkoken die ventile auch weniger.

  • Habe gestern am Bilster Berg an zwei 981 GT4 geschnüffelt :S, beide hatten feinsten Ölgeruch ohne Benzin.


    Mein erster Motor hatte ja einen absolut untypischen Schaden, d.h. dieser hatte hohe Verschleißerscheinungen, sichtbar z.B. an den Nockenwellen. Nach der ersten Fahrt mit dem neuen Motor und anschließender Kontrolle fiel mir damals der Benzingeruch am Einfüller auf. Daraufhin wurde sofort eine neue Hochdruckpumpe eingebaut. Der Benzingeruch war dann verschwunden.

    Meine Theorie ist, dass der erste Motor den Verschleiß durch die Ölverdünnung über die defekte Hochdruckpumpe hatte.


    Und jetzt scheint es wieder loszugehen.

    Es ist allerdings nicht plausibel, dass die zweite Pumpe von alleine wieder den Geist aufgibt. Vor allem wenn da draußen kein anderer Probleme damit hat. Doch frage ich mich, ob womöglich etwas anderes nicht stimmt und dieses andere die Pumpe beschädigt!?


    Mein PZ meint dazu, dass die Untersuchung eher schwierig ist und ich doch weiterfahren soll. Bei einem erneuten Motorschaden wäre Porsche wohl kulant, dass ein weiterer Motor drin ist.

    Ich fände es ziemlich schade, einen Motor so aufs Spiel zu setzen und habe daran im Grunde keinen Spaß. Abgesehen davon habe ich diese Aussage nicht schriftlich.


    Für alle die sich jetzt fragen, was ich als "Motorschoner" dann gestern am Bilster Berg zu suchen hatte...

    ...ich bin gefahren, meinen BMW:drive:

  • Man muss heute neben der Mechanik auch immer mehr die Software in Frage stellen. Nahezu alle Aggregate werden über Software gesteuert, wenn da ein Fehler drin ist, können auch solche Effekte entstehen.

    Dass die OBD2-Mechatroniker im PZ nicht wirklich eine Zierde ihres Berufsstandes sind, ist hinlänglich bekannt (Ausnahmen bestätigen die Regel).

    In so einem Fall müsste halt auch ein Mechaniker drüber schauen. Dass die Einspritzung im Normalbetrieb so viel Sprit liefert, dass das Motoroel sich verdünnt, sollte über die Lambdaregelung verhindert werden, da die Abgase dann so schlecht werden, dass die Kats kollabieren würden.

    Also muss der Sprit anders ins Oel gelangen, vielleicht tropfen die Einspritzdüsen im abgestellten Zustand so extrem nach, dass es zu diesem Effekt kommt. Aber das wird dem OBD2-Diagnostiker halt nicht auf dem Display angezeigt, da müsste man oldschool vorgehen...


    Auf jeden Fall sollte das Motoroel nach einem Trackbesuch sicher nicht nach Benzin riechen, das dürfte an sich nur bei exzessivem Kurzstreckenverkehr passieren.


    Greetz

    Nach 320'000 Spiegeleiern kann die Kantine nicht so schlecht gewesen sein!
    Harm Lagaay


    PS: Ich heisse nicht Greetz k:thinking:

  • Jetzt mitmachen!

    Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!


    • Registrierte Mitglieder genießen die folgenden Vorteile:
    • ✔ kostenlose Mitgliedschaft
    • ✔ weniger Werbung
    • ✔ direkter Austausch mit Gleichgesinnten
    • ✔ neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • ✔ Nutzung des PFF-Marktplatzes
    • ✔ schnelle Hilfe bei Problemen
    • ✔ Bilder hochladen und Umfragen nutzen
    • ✔ und vieles mehr...