Leidiges Thema Leerlauf

  • Hallo,

    also, ich fange mal von vorne an!

    Motor 930/20 , mit SSI und Lambdasonde, Auto, ehem. USA 930/21 mit Kat!

    Steuergerät auf 98 Oktan angepasst ohne Schubabschaltung!

    Auto läuft perfekt bis auf ca. ein-zwei Minuten im kalten Zustand, da sägt das Ding!

    Folgende Maßnahmen habe ich erledigt:

    Alles auf Falschluft abgesprüht (alles Top)

    Microschalter geprüft und eingestellt (ebenfalls tadellose Funktion)

    LL-Steller gereinigt und geprüft (arbeitet)

    NTC 2 getauscht (natürlich vorher geprüft)

    Der Motor springt tadellos an, läuft zunächst ordentlich bei 1200Upm, sackt dann langsam auf 800 Upm, dann nach ca. 1 min. fängt er für ca. 1-2 min an zu sägen, ab dann perfekter Motorlauf!

    Dieses Sägen geht mir tierisch auf den Sa..

    Hat noch jemand eine Idee, was ich prüfen,bzw. wo ich noch schauen könnte?

    Gruß Jürgen

    Gruß Jürgen
    ......was klappert, ist noch dran !!!!!!



    Porsche 914 Umbau auf 914/6 mit 3,0 RSR , Porsche 911 Coupe 3,2 ltr. G-Modell Indischrot

  • Hallo Jürgen,


    Du schreibst: ohne Schubabschaltung!


    Dann verstehe ich nicht den Satz: Microschalter geprüft und eingestellt (ebenfalls tadellose Funktion).


    Oder meinst Du den Microschalter in der schwarzen Box, der ist aber für Volllast.


    Aus der Ferne natürlich schwer zu analysieren. Möglich wäre ein zu mageres Gemisch:

    Ähnliches hatte ich auch mal. Sieht man dann sofort mit einem externen Lambdamessgerät. Das richtige Gemisch in Sachen Sprit und Luft kann die DME mit der Lambdasprungsonde nur regeln, wenn man sich in dem Range Gate der Lambdaregelung befindet. Wird zu irgend einem Zeitpunkt das Gemisch zu mager oder zu fett und man ist aus der Regelung, dann ist das Gemisch unkontrolliert und fängt sich ggf. später wieder, wenn das Gemisch wieder im Regelbereich der DME ist.

    Sollte das Gemisch ok sein, kann es an einer alten Lambdasprungsonde liegen. Die wird mit der Zeit träge und vor allem der Regelbereich ursprünglich von 0,1V bis 0,9V wird dann kleiner, so dass es eben zu Umständen bei etwas zu mager oder etwas zu fett und man ist aus dem Regelbereich auch wieder raus. Die Trägheit merkt man daran, dass der Leerlauf etwas unrund ist. Beides kann man mit dem Multimeter messen. Normal sollte die Nadel des DZM wie angeklebt sein.

    Gruß

    Rainer


    3.2 Carrera Cabrio, Bj. 11/83, Sportauspuff und KAT-100Zeller von DANSK, späte DME, ca. 230PS, 7"+8" Maxilite.

  • Hallo,

    die Schubabschaltung wurde rausprogrammiert !

    Der Microschalter am Gashebel (Schlepphebel) war gemeint, bei Betätigung ohne Bewegung der DK wird die Drehzahl um 400 Upm angehoben, das macht er ordentlich, Lambdasonde ist neu!

    Gruß Jürgen
    ......was klappert, ist noch dran !!!!!!



    Porsche 914 Umbau auf 914/6 mit 3,0 RSR , Porsche 911 Coupe 3,2 ltr. G-Modell Indischrot

  • na dann solltest Du schauen, dass das Gemisch, egal bei welcher Motortemperatur, immer im Regelbereich der Lambdasonde ist.


    Dreh die CO-Schraube doch einfach mal 1/2 Umdrehung fetter und dann magerer und beobachte wie er sich verhält.


    Wie gesagt, ich vermute er ist zu mager, da die Drehzahl nach kurzer Zeit nach dem Kaltstart bei Dir nach der Kaltstartanfettung NTC-II abfällt und wenn er dann warm wird, sich wieder fängt. Etwas fetter, er ist im Regelbereich und das Sägen wäre weg.


    Möglich wäre aber auch, dass Du durch Deinen Umbau der Abgasanlage nie auf ein richtiges Gemisch zu allen Motortemperaturen kommst und daher eben im kalten Leerlauf aus dem Regelbereich kurz draußen bist.

    Gruß

    Rainer


    3.2 Carrera Cabrio, Bj. 11/83, Sportauspuff und KAT-100Zeller von DANSK, späte DME, ca. 230PS, 7"+8" Maxilite.

  • Hieße das dann, dass das dann nicht zu beheben ist?

    Gruß Jürgen
    ......was klappert, ist noch dran !!!!!!



    Porsche 914 Umbau auf 914/6 mit 3,0 RSR , Porsche 911 Coupe 3,2 ltr. G-Modell Indischrot

  • Na ja, alle Komponenten, Sensoren, DME usw. sind auf genau dieses Model nebst seiner Abgasanlage abgestimmt. Ändert man was drastisch, kann es schon sein, dass der Motor bei einer bestimmten Motortemperatur eben nicht perfekt läuft. Aber das muss ja bei Dir nicht sein. Ich habe ja nun schon einiges zum CO geschrieben. Einfach mal ausprobieren, dauert ein paar Minuten. Vielleicht nur einen Hauch fetter und der Spuk ist vorbei.


    Sollte es nicht durch Reparatur und einstellen möglich sein, dass Dein Fehler weg geht, weil die Komponenten nicht wirklich zusammenpassen, muss man eben mit einem Kompromiss leben. Also z.B. im Leerlauf etwas fetter und dann ist er auch leider im Teilllast etwas fetter. Bzw. jemand, der sich mit dem 3.2 Motor, SSI, DME usw. auskennt, kann den Chip natürlich entsprechend programmieren.


    Im Bereich des Feintunings geht natürlich alles. Man könnte auch einen anderen NTC-II benutzen. Original ist es ja ein NTC 1,8 kOhm. Also angenommen Du hast das Sägen bei 20 Grad Motortemperatur und die originalen 2.200 Ohm, aber das Gemisch muss genau da etwas fetter sein, bräuchte man vielleicht 3.000 Ohm bei 20 Grad. Man müsste dann schauen, welcher NTC aus einer anderen Reihe passt, der dann bei kaltem und heißen Motor passt.

    Gruß

    Rainer


    3.2 Carrera Cabrio, Bj. 11/83, Sportauspuff und KAT-100Zeller von DANSK, späte DME, ca. 230PS, 7"+8" Maxilite.

  • Ah ja, habe ich verstanden, Danke!

    Gruß Jürgen
    ......was klappert, ist noch dran !!!!!!



    Porsche 914 Umbau auf 914/6 mit 3,0 RSR , Porsche 911 Coupe 3,2 ltr. G-Modell Indischrot

  • Jetzt mitmachen!

    Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!


    • Registrierte Mitglieder genießen die folgenden Vorteile:
    • ✔ kostenlose Mitgliedschaft
    • ✔ weniger Werbung
    • ✔ direkter Austausch mit Gleichgesinnten
    • ✔ neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • ✔ Nutzung des PFF-Marktplatzes
    • ✔ schnelle Hilfe bei Problemen
    • ✔ Bilder hochladen und Umfragen nutzen
    • ✔ und vieles mehr...