Erfahrungsbericht zu meiner G-Modell-Suche, ich hoffe ich finde irgendwann den Richtigen

  • Hallo liebe Porsche Freunde,


    vor etwas über einem Jahr habe ich mir einen grossen Wunsch erfüllt und mir meinen ersten Porsche, einen 997 Black Edition Cabrio angeschafft. Diesen fand ich nach ca. 1jähriger Suche in einem Porsche Zentrum. Mit dem Auto bin ich sehr glücklich und geniesse jeden Kilometer. Seit ich das Fahrzeug mein Eigen nennen darf, ist es mit dem Porsche Virus mit jeder Ausfahrt nur noch schlimmer geworden. Ich bin hoffnungslos infiziert. Als ich mir dann bei einem Porsche Treffen noch einige G Modelle angeschaut habe war es ganz vorbei. «Irgendwann möchte ich so einen auch noch haben» ….keine Ahnung ob die Krankheit heilbar ist…..


    Ich habe mir dann überlegt welche Variante es denn genau werden sollte oder könnte. Welche Parameter wären wichtig und wie schaut es mit einem Budget aus….

    Nach vielem Lesen zum G-Modell, dem Abwägen der gesammelten Informationen und der Festlegung eines ungefähren Budgetrahmens, kann ich sagen es soll gerne ein G-Modell, Coupé oder Targa aus dem Bauzeitraum 1987 – 1989 werden. In dieser Zeit wurde der 3,2 Liter Motor mit G50 Getriebe verbaut. Als Budgetrahmen habe ich mir eine ungefähre Obergrenze von ca. 55 – 60k überlegt. (je nach Zustand wäre dies aber noch etwas flexibel) Ich möchte ein Fahrzeug finden, dass sowohl optisch wie auch technisch in einem recht guten Zustand dasteht. Da, beruflich bedingt meine Freizeit meist eher begrenzt ausfällt möchte ich lieber fahren als schrauben.


    Letzte Woche hat sich dann, eher zufällig, die Gelegenheit ergeben mir einen ersten Kandidaten anzuschauen. Da das Fahrzeug nur wenige Kilometer von meinem Heimatort entfernt stand wollte ich den 1988er Targa auf jeden Fall besichtigen um vielleicht auch nur zu lernen und Erfahrung zu sammeln auf was es zu achten gilt. Lesen ist ja bekanntlich das Eine, live sehen das Andere. Gelernt habe ich auf jeden Fall, dass ich wirklich ernstzunehmende Kandidaten zukünftig nur mit einem Spezialisten, hoffentlich hier aus dem Forum, besichtigen werde.


    Zum besichtigten Fahrzeug selbst:

    Es handelte sich um einen für Österreich (C11) produzierten 1988er Targa mit abgelesenen 170.000km. An Motor und Getriebe wurde bisher angeblich nichts gemacht oder revidiert. Das Fahrzeug ist vor 4 Jahren in der originalen Farbe neu lackiert worden und ist angeblich unfallfrei. In den letzten beiden Jahren ist der Targa so gut wie nicht bewegt worden. Verkauft werden soll das Auto aus gesundheitlichen Gründen. Der Wunschpreis des Verkäufers liegt bei 53k.


    Was mir bei der Besichtigung aufgefallen ist:

    Die Lackierung sieht auf den ersten Blick ganz gut aus.

    Auf dem Targabügel muss nachträglich eine Antennenloch gebohrt worden sein, welches später wieder mit so einem doofen Deckel verschlossen wurde. Sieht echt gruselig aus.

    Die Dichtung der Windschutzscheibe sitzt innen auf der Fahrerseite unten in der Biegung nicht richtig. Da konnte ich mit dem Finger rein….

    Der Innenraum war dem Alter entsprechend ok gepflegt, bei der hellen Ausstattung fallen Flecke oder so natürlich sofort auf. Das Lenkrad stimmte nicht.

    Rost habe ich nicht direkt gesehen. Jedoch am Schlossträger der Beifahrertüre habe ich auf Höhe des Schlosses ein paar ganz kleine Blässchen gesehen, vielleicht sieht es darunter viel schlimmer aus. Von unten war auf der Bühne an der Stelle aber nicht viel zu erkennen, ich brauche eine bessere Taschenlampe, soviel steht fest.

    Ich fand die Ölleitungen sahen nicht gut aus und an den Schwellerverkleidungen fehlten ein paar Schellen.

    Der Motor sah trocken aus, die Stossdämpfer sahen neu aus.

    Was bei der Probefahrt aufgefallen ist:

    Die stehenden Pedale sind anders als alles bisher Gewohnte, aber kein Problem. Das Auto vibrierte ein wenig während der Fahrt, wahrscheinlich wegen Standplatten in den Reifen. Der Öldruck sieht ok aus, allerdings ist mir aufgefallen dass die Anzeige für die Ölmenge während der Fahrt auf Minimum abfällt. Steht das Fahrzeug dann im Leerlauf, steht der Zeiger wieder mittig in der Anzeige. Da stimmt doch sicher etwas nicht?

    Also das Fahrzeug konnte mich insgesamt nicht überzeugen, die Probefahrt hat mir trotzdem viel Spass gemacht und nun habe ich wenigstens eine erste Idee, was und wie Das werden könnte. Falls ich ein wirklich interessantes Auto finden sollte, würde ich gerne hier um persönliche Unterstützung bitten. Ich werde mir aber bestimmt noch Fahrzeuge anschauen die nicht unbedingt die gewünschten Parameter erfüllen um selber etwas mehr von der Materie zu lernen. Gerne berichte ich dann.

    Ich hänge ein paar Bilder vom besichtigten Auto an und bin gespannt auf eueren Input dazu.


    LG Markus

    997 Cabrio Black Edition :love:

    911 G Modell, die Suche hat begonnen.....8)

  • Willkommen zurück in Europa!

    Na da lese ich doch gerne mit, genauso weit war ich 2005, als die Suche n ach Gloria begann... :kwink:

    Das Lenkrad stimmte nicht.

    k:thinking:

    allerdings ist mir aufgefallen dass die Anzeige für die Ölmenge während der Fahrt auf Minimum abfällt. Steht das Fahrzeug dann im Leerlauf, steht der Zeiger wieder mittig in der Anzeige. Da stimmt doch sicher etwas nicht?

    Doch das passt. Schau mal auf Seite 23 der Bedienungsanleitung!
    Betriebswarmer Motor- Standgasdrehzahl- weißer Bereich.

    "Wenn der Zeiger...bei steigender Drehzahl abzusinken beginnt, habe sie Kontrolle darüber, dass das Anzeigengerät funktioniert." k:good:

    "TU WAS DU WILLST" (Inschrift auf der Rückseite des Aurin)

    Dieser Beitrag wurde bereits 968 mal editiert, zuletzt von »Camarossa« (30.02.2022, 24:03)

    Aktuelle Pkw:
    911 Carrera Cabrio 3,2 (Gloria)

    944 II 2,5 (Doreen)

    968 Cabrio (Sandra)

    986S n. Fl. (Kate)

    986S v. Fl (Grace)

    928S (Bruce)

    Ford 20m P7b (Kurt), VW Fox (Fuchs), Audi TT (Annette), Maserati GT Spyder (Mariagracia), BMW E36 (Sepp), Mercedes R171 SLK 350 (Speedy), Ferrari F430 Spider (Ilaria), Lamborghini Gallardo LP560 Spyder (Chiara)

  • Ich wäre sehr verärgert, wenn ich ein Auto probefahren müsste das Standplatten hat. Da wäre ich gleich ausgestiegen.

    Hast Du bei 50 den 4 Gang eingelegt und bist zwischen 1800 U 2000 gefahren????

    Kupplung getestet?

  • Hallo Markus,

    der Traga sieht ja sehr schön aus, ABER die Rostbläschen an der B-Säule würde ich mehr sehr genau anschauen.

    An meinem ersten Elfer sah es erst auch nur so aus und dann wurden später beide Schlossbleche getauscht, auf der Beifahrerseite war auch die Banane dahinter durch.

    Lenkrad: Ich würde sagen, dass das nicht passt, aber egal ... das könnte man ja tauschen.

    Nimm jemanden mit, der schon ein paar "faule" Elfer gesehen hat!

    Viele Grüße aus Aachen,

    Richard

    ... mit "faul" meine ich nicht, dass der Targa hier faul sein muss, aber ein Paar zusätzliche Augen vor Ort können ja nicht schaden ;)

    Carrera 3,2 Coupé; Bj. 1989; 930/20; 3,3er Bremse

    Einmal editiert, zuletzt von Carrera_Huppi (20. Mai 2020 um 08:35)

  • Hallo Markus,

    zu Deiner Frage, ob der Virus heilbar ist: nein! ....da kann selbst Drosten und das RKI leider nicht helfen...

    Das was du schreibst hört sich für mich nicht völlig verkehrt an...aber schau Dir unbedingt ein paar mehr an, um Vergleiche zu ziehen....take your time

    Schlossblech hast Du ja schon im Auge, das würde ich genau checken. Am besten mit jemanden, der sich auskennt. An dem Wagen wahrscheinlich die kritischen Stelle, wenn es da schon etwas blüht.

    Frontscheibe ist wahrscheinlich schon mal gewechselt worden, die nachgefertigten neuen Dichtungen passen nicht mehr so gut. Wenn Du da mit dem Finger reinkommst allerdings eher ungut. Kasko :pfeil: Steinschlag :pfeil: wechseln ...Problem gelöst...wenn der Rahmen drunter nicht schon gammelt:still:

    Viel Spass auf der Reise zum ersten Lufti...dran denken: den perfekten Elfer gibt es für Dein Budget nicht, aber ein Exemplar zum Cruisen sollte sich finden lassen. Verballert nicht das ganze Budget im Kaufpreis, man sollte mind. 5-10 k€ auf der Kante haben, für Findings nach dem Kauf.

    Fokke

    ---------------------------------------
    911 SC, MJ 78, USA, 930/04
    944 S2, MJ 91
    Honda Zoomer Tokio Style

    ---------------------------------------

  • Hallo Markus,

    bei mir hätte der Motor, das Getriebe, die Kupplung, das Fahrwerk, Bremsen usw. zunächst Priorität

    Dann die Lackierung, die Karosserie und die Innenausstattung.

    Wurden bei der Lackierung alle notwendigen Dinge ausgebaut, oder war es eine Verkaufslackierung?

    Das Hauptaugenmerk bei der Karosserie liegt auf der Schlosssäule und dem Türschweller.

    Dein Bild der Schlosssäule zeigt nur die Spitze des Eisberges, da rostet nicht nur die Schlosssäule sondern auch der Türschweller und die s. g. Banane.

    Hier gewinnst Du einen Einblick, wo es bei der Karrosserie ankommt, da aufwändig und teuer

    http://www.classiccarreras.com/porscherestoration.html


    911 SC, 9/78, RdW Coupe, Turbolook, RSR Felgen 9 u. 11 J x 15"

  • kann ich sagen es soll gerne ein G-Modell, Coupé oder Targa aus dem Bauzeitraum 1987 – 1989 werden. In dieser Zeit wurde der 3,2 Liter Motor mit G50 Getriebe verbaut. Als Budgetrahmen habe ich mir eine ungefähre Obergrenze von ca. 55 – 60k überlegt.

    Würde mich da etwas öffnen und wenn 3.2er dann auch einen mit 231 PS. Wenn das 915er Getriebe so funktioniert, wie es soll, wäre das kein Grund dafür auf ein viell. doch besseres Auto zu verzichten (z.B. besser Zustand, Farbe usw).

    Wenn man bei einem 911er Rostblüten am Schlossträger bemerkt, wie oben zu sehen, dann kann man davon ausgehen, dass dies eine Spitze von Eisbergen sein kann. Bernd hat da tolle Fotos im Repertoire, was da plötzlich für Überraschungen sichtbar werden.

    Alles über den 3.0 US SC Motor 930.16 und viel mehr unter:

    https://nineelevenheaven.wordpress.com/


    - 911 SC 3.0, USA Bj 82, unischwarz, SSIs, eigens entwickelte digitale Lambdaregelung sowie elektronische Kennfeld-gesteuerte Zündung
    - VW Oval-Käfer Export, Bj 1955, 30PS, Stratosilber
    - VW Brezel-Käfer, Bj 1950, 24,5 PS, Grau, orig. Philips Elomar Radio

  • Mahlzeit,

    weiß jemand was das für eine Querstrebe/-verblendung auf Bild 2 ist, die vom rechten Wärmetauscher zum KAT-Hitzeschutz geht?

    Meiner hat sowas nicht...

    Gruß

    Sven

    911 Carrera 3.2 Coupe, Felsengrün / Leinen, 10/1986, G50, 930.25, Antec-Chip, 17" Ruf Felgen

    911 Turbo 996 Coupe, Cobaltblau / Nephritegrün, 07/2002, M&M, Öhlins

  • Hallo liebe Porsche Freunde,

    vielen Dank für die guten Tipps und ehrlichen Meinungen. Wie ich im Eröffnungspost ja bereits geschrieben hatte, ist das oben gezeigte Fahrzeug für mich nicht weiter von Interesse. Hauptsächlich wollte ich die erste Besichtigung nutzen um sehen worauf ich mich überhaupt einlasse und um etwas zu lernen. Für mich waren die Aussagen zum Motor (angeblich wurde nichts bisher gemacht), die Rostbläschen am Schlossträger und auch die schlecht sitzende Windschutzscheibendichtung die KO Kriterien. (niemand kann sagen wie der Rahmen darunter aussieht)

    Die Kupplung schien noch ok zu sein, sie war jedenfalls nicht hart wie Beton.

    Das ich einen finanziellen Backup nach dem Kauf benötige ist mir durchaus bewusst und diesen habe ich bei meiner Budgetplanung berücksichtigt.

    Mich würde interessieren bis zu welchem Limit eine Budgeterhöhung beim Kauf eventuell sinnvoll wäre. Wenn G Modelle (kein Turbo) für mehr als 70k angeboten werden, sind das Phantasien von realitätsfremden Verkäufern die den einen Dummen suchen oder sind solche Autos dann wirklich richtig gut und sind solche Zahlen dann gerechtfertigt? Hat dazu eventuell jemand Erfahrungen sammeln können?

    Danke für euere Meinungen.

    In der Zwischenzeit schaue ich weiter und halte die Augen offen. Ich habe ja keine Eile.

    997 Cabrio Black Edition :love:

    911 G Modell, die Suche hat begonnen.....8)