was wurde zuletzt am / für das G-Modell gemacht??

  • nach ca. 2 Jahren bin ich heute dann endlich mal dazu gekommen mich um die funktionslose Spiegelverstellung Beifahrerseite zu kümmern.

    Drei Stunden lang mit dem Messgerät durchs Auto gekrochen, den Spiegel zerlegt, und am Ende hat irgenen Honk zwei Kabel (grün und Schwarzgelb) am Umschalter unter dem Armaturenbrett vertauscht.

    Jetzt geht am Auto soweit ich das überblicke wieder alles an Ausstattung und Helferlein.

    Gruss Michael

    Ha! Das ist bei mir das gleiche, vielleicht habe ich das gleiche Problem, hatte bisher noch keine Lust mich drum zu kümmern...

    718 Grüße
    Andreas

    Porsche 718 Cayman GTS, Bj 2019

    Audi S2 Limousine 1 of 306, Bj. 1994
    911 3.2er 1984 930/21 indischrot

  • Immerhin wurden keine Lüsterklemmen verwendet :)

  • Fahrwerksupdate.

    Wollte ich schon länger machen. Die neue Konfiguration mit Eibach Federn auf der Hinterachse macht das Auto deutlich straffer und besser fahrbar.

    Zum Glück hab ich unter meinen Kumpels einen echten Fahrwerksprofi, der das ohne testen einfach so aus dem Hut gezogen hat.


    Vorher


    Nachher

  • Nachdem ich hier im Forum ganz traurig zugucken konnte wie viele schon die ersten großen und schönen Ausfahrten mit ihren G-Modellen machen, kann ich euch hier kurz von unseren Startschwierigkeiten für die neue Saison berichten...

    Vor ca. 2,5 Wochen erster (sehr verspäteter...) Startversuch nach über 6 monatiger Winterpause... Auto lief gut. 5 Minuten. Dann Sägen im Leerlauf und aus. Spring wieder an, jedoch nach 30 Sekunden wieder aus. Nach dem 4. Versuch gar nix mehr. Anlasser drehte, Zündfunke war da, aber nix mit Starten. Nicht so toll, aber auch kein Weltuntergang. Kommen wir halt mit dem Anhänger und holen die Diva mit zur Arbeit in die Werkstatt. Frau ist ja glücklicherweise KFZ-Meisterin, genau so wie Schwiegervater auch, die analysieren das Problem in gewohnter und viel besser ausgestatteter Umgebung als die heimische Garage.

    Am Tag darauf noch ein letzter Startversuch vor dem Aufladen auf den Hänger... Vielleicht will die kleine Zicke ja doch und lässt sich ohne Seilwinde auf den Hänger rauffahren. Dann schöne Überraschung: Benzingeruch. Benzin kam schon hinten am Endtopf rausgetropft. Schöne Sch##ße. Also schnurstracks richtung Werkstatt.

    Schwiegervater stand schon mit den K-Jetronik Büchern parat. Porsche Literatur nahm ich mit (da eigentlich Werkstatt für alte Italiener und Engländer). Fehlersuche begann. Suche nach Lecks ergebnislos, Schläuche soweit alle i.O. Symptomatik also: Spritzt viel zu viel Benzin ein. Weiter... Warmlaufregler OK. Kaltstartventil OK. Systemdruck OK. Steuerdruck OK. Zusatzluftschieber und Thermo auch beide auf den ersten Blick funktionstüchtig und soweit normal... Verteilerfinger sah nicht mehr gut aus, also Neuer rein... So arbeiteten Beide die Liste ab bis quasi die ganze Einspritzung abmontiert war. Die Prognose deutete immer mehr auf Mengenteiler (autsch!) und/oder Einspritzdüsen. Gut, also erst Einspritzdüsen... Aha! 3 von 6 komplett hinüber (öffneten schon bei < 3 Bar, Sprühbild gleichte eher einer 5 Euro Wasserpistole aus dem Spielsachensortiment im Supermarkt. Tropften sowohl vor dem Öffnen schon als auch danach...), 2 Stück noch so lala, 1 noch gut. Also 6 neue Einspritzdüsen bestellt. Gestern angekommen und vor dem Einbau getestet. Öffneten erst weit über 3 Bar, sprühten perfekt. Cool. Eingebaut. Test bei überbrückter Benzinpumpe: Funktionierten einwandfrei, kam aber noch immer deutlich zu viel Sprit, also ob permanent Volllasteinspritzung. Verdammt, also doch Mengenteiler freckt... || . "Aber Moment mal..." hörte man auf einmal in der Werkstatt... "Volllast? ?:-) Die K-Jetronik Mengenteiler haben einen Steuerkolben der sich manchmal festfrisst. Gab es bei Ferrari 308 teilweise auch und Ferrari hat da eine Anleitung rausgebracht wie man dies meistens beheben kann!". Mengenteiler soweit also demontiert, Anleitung rausgekramt (natürlich auf schönstem Italienisch verfasst ^^) und weiter ging es... In der Tat: Steuerkolben hatte sich auf Position "Volllast" festgesetzt. 30 Minuten später: Grinsender Schwiegervater steht vor mir mit tadellos funktionierendem Mengenteiler. "Geht doch..." hieß es nur. Gestern Abend nochmal Mengenteiler angeschlossen, Test via Stauscheibe mit überbrückter Pumpe, jedes ESV in separatem Messröhrchen. Der Moment der Wahrheit... Es lief wieder alles perfekt. Jedes Röhrchen bis auf minimalste Abweichung gleich gefüllt. Uffff...

    Jetzt heißt es wieder alles zusammenbauen und neue Grundeinstellung K-Jet machen. Wechsel aller Flüssigkeiten (Öl, Bremsen, Getriebe) und Einbau eines neuen Hauptbremszylinder sind auch noch vorgesehen Bei der Gelegenheit werden gleich noch einige Sachen ersetzt die uns aufgefallen sind (Gummimetallpuffer, Schläuche, die Bakelithüllen der ESV, usw...). Hoffen wir also, dass auch unsere Saison bald anfangen kann. Ich werde jedenfalls berichten...

    mfG,

    Joe

    1977 Porsche 911 Carrera 3.0 Targa (Grand Prix Weiß) (DE Fzg)

    930/02 Motor // 915/60 Getriebe

    2 Mal editiert, zuletzt von Chronix (5. Juli 2023 um 10:04)

  • Guten Morgen allerseits!


    Gestern war es endlich soweit. Der 3.0 lief sauber, Motor blieb an. Abgastester hing dran, CO und Leerlauf eingestellt.

    Als der Feierabendverkehr sich beruhigt hatte gings zu ersten 30km Spritztour für dieses Jahr. Alles verlief einwandfrei. Wir waren direkt wieder neu in unsere kleine Diva verliebt.

    Zusammengefasst alles was in den letzten Wochen (und auch davor) gemacht wurde:

    - Wevo Schaltkuppler eingebaut + Plastikbuchse und -führung am Schaltgestänge ersetzt + Schaltung neu eingestellt

    - Gummihutze K-Jetronic ersetzt (die alte hatte einen Riss auf der hinteren Seite :pfeil: Falschluft)

    - Einspritzdüsen erneuert

    - Mengenteiler wieder korrekt gangbar gemacht

    - diverse neue Dichtungen, Schellen, Schläuche/Leitungen,...

    - Gummimetallpuffer Motorraum ersetzt

    - Haltebock Ansauggehäuse geschweißt (Riss)

    - Zündkerzen überprüft

    - Zündverteiler neu

    - Überprüfung Falschluft mittels Rauchgenerator

    - Neue Türpanels vom Sattler eingebaut inkl. originale Lautsprecherdeckel

    - Verkabelung Lautsprecher neu + Lautsprecher neu (Visaton FR 12 4 Ohm)

    - Neues Radio (Blaupunkt Bremen SQR 46 DAB)

    - VDO Uhr zu Oldtimeruhren geschickt und überholen lassen (Top Arbeit!)

    - diverse kosmetische Arbeiten im Innenraum (2 größere gebohrte Löcher in der Mittelkonsole wieder sauber verschlossen, 2 Lamellen der Lüfterausgänge in bester MacGyver-Manier gerettet und wieder eingesetzt, usw...)

    ... und wahrscheinlich noch andere Kleinigkeiten die mir gerade nicht einfallen

    Am Montag nochmal Abgaskontrolle am Tester zur Sicherheit und dann erstmal eine Zeit lang fahren. In ein paar Wochen, wenn es in der Werkstatt ruhiger ist, noch Einbau eines neuen Hauptbremszylinders, Wechsel Bremsflüssigkeit, Wechsel Getriebeöl, Untersuchung/Behebung Undichtigkeiten Öl (Bermuda...) usw... Es gibt ja immer was zu tun :D.

    Anbei noch ein Bild einer äußert zufriedenen Mechanikerin (auch bekannt als meine Frau :*) auf der ersten größeren Probefahrt. Übrigens ihr erster 911er an dem sie geschraubt hat und das erste mal, dass sie den alten Ferraris/Italienern und Engländern fremdgegangen ist... :S

    Ich zähle jetzt mal die Stunden bis Feierabend/Wochenende, damit wir wieder ein paar Runden drehen können...

  • Zufällig den neuen Schaltbock beim Bott gesehen und kurzerhand gekauft.

    Der Orginale im Martini ist ziemlich marode und das Auto hat keine Mittelkonsole, sollte also schnell eingebaut sein.

    Erster Schock, der Schaltstangenkopf ist irgendwann mal nachgewschweißt worden, die Schweißnaht ist gerissen, der Kopf schon ganz leicht beweglich.

    Also erstmal neben der Benzinleitung nachgeschweißt :) Werde ich aber im Winter ausbauen und ordentlich rundum schweissen.

    Dann den BOTT Schaltbock eingebaut. Musste nix verstellen, alle Gänge waren auf Anhieb da wo sie sein sollten.

    Testfahrt:

    WOW!!!!

    Wirklich ein vollkommen neues Schaltgefühl beim alten 915er.

    Eigentlich hatte ich mich an das Rührwerkzeug gewöhnt und mochte es sogar. Aber das hier ist eine vollkommen neue Liga.

    Werde für das Auto der Porschefahrerin auch gleich eins bestellen!


    Hab gerade auf den Bildern gesehen, dass ich eine Schraube vergessen hab!

    Achja, natürlich ist da auch ein schöner schwarzer Schalthebelsack dabei. Den lass ich beim Martini aber weg.

  • Schicke Sitze. Hast Du ein komplettes Bild?

    718 Grüße
    Andreas

    Porsche 718 Cayman GTS, Bj 2019

    Audi S2 Limousine 1 of 306, Bj. 1994
    911 3.2er 1984 930/21 indischrot

  • Naja -- keine Rückwärtsgangsperre sollte man dazu sagen.

    Und fahrbar ist der wegen der ultrakurzen Wege nur bei einem vollkommen perfekten Getriebe.

    Ein Getriebe was sich schlecht schalten lässt -- naja -- ich schreibe besser nicht weiter.....

    Nur wenn du schwarze Striche vom Kurvenausgang bis zum nächsten Bremspunkt ziehen kannst, hast du wirklich genug Leistung(Mark Donohue).

    Im Alter wird man immer knackiger -- da knackt es und da knackt es...

    Sechs 964er bisher mit abgerissenen Dilas --- 14(!!!) Ventilfederbrüche bei den letzten 5 Motoren! 4:3:3:1:3

    Porsche 911 -- der Volkssportwagen...

    "Hoffnung -- ist immer ein Mangel an Information!"

    Wer restauriert -- verliert...