718 GT4 - Erste Erfahrungen

  • Bin heute auch das erste mal eine kleine Eingewöhnungsrunde gefahren. Ich muss sagen der GT4 ist schon abartig direkt. Eventuell lag es auch an der kalten Außentemperatur aber auf ein unbegrenzten Abschnitt habe ich mich auf halbwegs gerader Strecke so ab 230 km/h nicht ganz wohl gefühlt. Spurrillen und kleinste Bewegungen am Lenkrad (beim schalten eine Hand wegnehmen) haben gefühlt das ganze etwas „wackelig“ gemacht. Über 250 wollte ich dann nicht gehen.

    Reifendruck habe ich leider nicht beachtet, mache ich das nächste mal. Außentemperatur gegen 12 grad bei Sonne.

    Ist das oben beschriebene Verhalten denn normal wenn die Reifen kalt sind? Oder ist das generell so und ich muss mich dran gewöhnen?

    Rennstrecke habe ich für mich vorerst ausgeschlossen, wenn dann maximal 1-2 mal im Jahr Touristen Fahrten.

    Ansonsten eher Schwarzwald/Alpen/schnelle Landstraßen.

    Ist dafür der Cup2 dann eher die schlechtere Wahl?

    Ansonsten bisher echt ein super Auto :)

  • Mein 718 Spyder war mit dem ab Werk krumm eingestellten Fahrwerk bei höheren Geschwindigkeiten ähnlich ungemütlich...

    ...mit sauber eingestelltem Fahrwerk kann ich nun entspannt 300 fahren.

    Für ganzjährig Landstraße fahren, würde ich den PS4s verwenden...

    ...als reines Sommerfahrzeug für freie, kurvige Landstraßen den Dunlop und quasi nur für die Rundstrecke den Cup2.

  • Danke für deine Meinung. Ich werde das bei etwas wärmeren Wetter noch mal testen und bei keiner Besserung mal im PZ vorbei gehen.

    Könnte das leicht wackelige Verhalten im Geradeauslauf rein theoretisch auch an zu kalten Cup2 liegen?

  • Das klar zu trennen ist schwierig - insbesondere, wenn man es nicht selbst testet...

    ...jedenfalls ist der PS4s nicht so anfällig für Spurrillen, wie die Semislicks.

    Aber die Fahrwerkseinstellung verändert eben auch das Stabilitätsgefühl und die Anfälligkeit bei Spurrillen.

    Theoretisch kann es schon reichen einfach PS4s zu verwenden...

    Theoretisch kann es schon reichen einfach nur das Fahrwerk besser einzustellen...

    Beides wird es auf jedenfall besser machen.

    Meiner liegt bei 5 Grad Außentemperatur auf Cup2 bei 300 km/h nun deutlich ruhiger und stabiler, als ab Werk auf Dunlop bei 20 Grad und 250 km/h (auf gleicher Teststrecke) - nachdem das Fahrwerk sauber eingestellt wurde.

    Insofern bin ich mir sicher, dass der Löwenanteil der Instabilität bei mir von der schlampigen Fahrwerkseinstellung ab Werk kam, zumal ja inzwischen alle 3 zulässigen Reifen nun problemlos bei mir funktionieren.

  • Die bekannte eierlegende Sau ist halt auch hier nicht herbeizuführen.

    Was möchte ich?

    Ein spurtreues Fahrzeug, was bei 300 noch easy mit einer Hand geradeaus fährt oder maximale Haftung in Kurven bei mitlenkendem Heck.

    Das steht sich ja sowohl beim Fahrwerk als auch bei den Reifen im Weg.

    Ich fahre das Manthey-Setup mit den Dunlops und bin damit sehr glücklich ; allerdings ist der Geradeauslauf damit bei hohen Geschwindigkeiten auch etwas eingeschränkt.

  • Die bekannte eierlegende Sau ist halt auch hier nicht herbeizuführen.

    Was möchte ich?

    Ein spurtreues Fahrzeug, was bei 300 noch easy mit einer Hand geradeaus fährt oder maximale Haftung in Kurven bei mitlenkendem Heck.

    Das steht sich ja sowohl beim Fahrwerk als auch bei den Reifen im Weg.

    Ich fahre das Manthey-Setup mit den Dunlops und bin damit sehr glücklich ; allerdings ist der Geradeauslauf damit bei hohen Geschwindigkeiten auch etwas eingeschränkt.

    welche Werte wurden denn eingestellt

  • Danke für deine Meinung. Ich werde das bei etwas wärmeren Wetter noch mal testen und bei keiner Besserung mal im PZ vorbei gehen.

    Könnte das leicht wackelige Verhalten im Geradeauslauf rein theoretisch auch an zu kalten Cup2 liegen?

    Reifentemperatur hat keinen Einfluss auf Spurrillenempfindlichket oder schwammiges Fahrverhalten auf der BAB.

    Eher der Reifendruck generell, und vor allem das Setup.

    Gruß

    Michael

  • Die Reifentemperatur beeinflußt die Härte des Reifens, des Reifenprofils und letztlich auch der Gummimischung im Kontaktbereich zur Straße und damit die Beweglichkeit der Reifenkontaktfläche auf der Straße und den Grip....

    ...auch wenn es nicht unbedingt der dominante Faktor sein mag, so würde ich nicht behaupten, dass die Reifentemperatur keinen Einfluß auf u.A. die Spurrillenempfindlichkeit hätte.

    Aber Du darfst da gerne bei deiner Meinung bleiben.

  • Mein 718 Spyder war mit dem ab Werk krumm eingestellten Fahrwerk bei höheren Geschwindigkeiten ähnlich ungemütlich...

    ...mit sauber eingestelltem Fahrwerk kann ich nun entspannt 300 fahren.

    Für ganzjährig Landstraße fahren, würde ich den PS4s verwenden...

    ...als reines Sommerfahrzeug für freie, kurvige Landstraßen den Dunlop und quasi nur für die Rundstrecke den Cup2.

    Das ist ja unglaublich, dass Porsche im Werk bei der Produktion das Fahrwerk nicht sauber nach Vorgabe einstellt.

    Man sollte meinen, dass die das perfekt auf ihrer High Tech Messanlage durchführen. ?:-( Sehr seltsam.........