Ein Youngtimer als Daily W124

  • Hallo an alle,


    bei mir steht spätesten im Okt der Wechsel des Daily´s an.


    Aktuell habe ich den neuen Polo als 1.6 TDI der im Okt zwei Jahre alt wird. Für mich war bzw ist er der PERFEKTE Daily.

    - Man findet zu 80% immer ein Parkplatz in der Kölner Innenstadt, Verbrauch ist sehr gering, ausreichend Großer Innenraum, und für mal längere Strecken vollkommen ausreichend.


    Jetzt bin im am überlegen, ob ich mir als Nachfolger einen Mercedes W124 kaufen soll.

    - irgendwie stehe ich voll auf dieses Modell


    Am liebsten hätte ich den 8-Zylinder als E420 oder 400 E der E500 ist aufgrund des Preises raus.

    Ich würde mich jedoch auch mit einem kleineren Motor zufrieden geben.


    Mir ist wichtig, dass das Fzg gut da steht und ich keine Arbeit und Geld da rein stecken muss.


    Aktuell fahre ich mit dem Daily ca 15-18TKM pro Jahr.


    Was haltet ihr von so einem alten Auto als Daily Driver?

    Welchen Motor würdet ihr mir empfehlen im Bezug auf Mobilität, Kosten, Fahrspaß, Langlebigkeit?

    Was sind MUST HAVES in der Ausstattung?

    - Für mich wäre es Leder und Automatikgetriebe.....


    Das Budget liegt bei MAX 10T€, aber dann muss er schon TOP sein. Am liebsten wäre es mir, wenn er unter 7,5T€ kosten würde...



    Über Tips würde ich mich sehr freuen....


    in diesem Sinne....


    siciliano

  • ...also bei 15-18tkm / Jahr würde ich mir schon überlegen, ob es mir das mit nem V8 Benziner Wert ist, gerade weil Du schreibst, dass der Polo als Diesel günstig ist und dazu noch einfach zu parken.

    Hast Du mal gerechnet, was Dich das so ca. an Sprit etc. kosten würde, das könnte bei 13-16 Liter / 100km (ggf. mehr) schon ein wenig in's Geld gehen.


    Einen großen Diesel gab es nicht? Meist hat man ja E220d gesehen...aber gab doch sicher auch E250d oder E320d?


    einmal Sauger immer Sauger

  • ...also bei 15-18tkm / Jahr würde ich mir schon überlegen, ob es mir das mit nem V8 Benziner Wert ist, gerade weil Du schreibst, dass der Polo als Diesel günstig ist und dazu noch einfach zu parken.

    Hast Du mal gerechnet, was Dich das so ca. an Sprit etc. kosten würde, das könnte bei 13-16 Liter / 100km (ggf. mehr) schon ein wenig in's Geld gehen.


    Einen großen Diesel gab es nicht? Meist hat man ja E220d gesehen...aber gab doch sicher auch E250d oder E320d?

    Die Mehrkosten an Benzin würde mich nicht sonderlich stören....


    Die Diesel gab es als 200 D mit 75 PS, die 5 Zylinder, als 250 D mit 90 - 126PS, die 6-Zylinder als E300D von 109 - 147 PS.


    Ich kann mir vorstellen, dass die Dieselmotoren aus der Zeit Lahme Krücken sind.

    - habe jedoch selber KEINE Erfahrungswerte

  • Ich habe einen 320 TE. Das ist ein Mopf1 mit dem besten Benzinmotor der Baureihe dem 3,2l. Wärmstens zu empfehlen.

    Allerdings für einen DD fast schon zu schade.


    Rainer

    GEHT NICHT GIBT'S NICHT - GEHT SCHWER GIBT'S

  • Hallo,

    ich komme zwar nicht aus der Benz-Ecke, fahre aber Youngtimer ials DailyDriver.


    Ich kann Deine Gedanken gut nachvollziehen, möchte Dir aber ein paar Dinge zum Überlegen mitgeben:


    - > Mercedes hat vor ein paar Jahren die Ersatzteilversorgung "geändert".

    Es sind längst nicht mehr alle Teile lieferbar. Man kann sich zwar oft irgendwie helfen, aber das braucht ZEIT. -> Ich fahre mehr als ein Fahrzeug, damit ich Ausweichmöglichkeiten habe. Wenn mal ein Auto auf der (für mehrere Tage/Wochen) Hebebühne steht, dann bricht keine Welt zusammen. Es ist ärgerlich und kostet Geld, aber ich bleibe durch die anderen Fahrzeuge mobil.


    -> Der W124 ist längst nicht so unverwüstlich wie sein Ruf. Wenn man ein stark genutztes Fahrzeug erwischt, dann ist da auch Rost ein Thema.


    -> Die Elektrik bei diesen Modellen "fault" bzw. die Isolierungen in den Kabelbäumen "zerbröseln" - wenn man da auf Werkstattreparaturen angewiesen ist, dann wird das zu einem Eurograb.


    -> Nicht alle Motoren sind unproblematisch.

    - Beim 230 E gibt es teilweise Probleme mit der Einspritzanlage (Kraftsoffmengenteiler)

    - Beim 300-24V gab es Nockenwellenprobleme

    - Beim 300 D turobo (147PS) gab es massive Probleme mit den Motoren und Automatikgetrieben. Abgesehen von der Anfahrschwäche ein toller Motor - wenn er läuft.


    260E und 300E (säter dann das E vorne) lassen sich toll fahren.

    Ein Reihensechser ist schon was feines.

    Den E320 oder E300-24V konnte ich leider nicht fahren - sind aber auch (bis auf Nockenwellen) tolle Motore.

    Wenn man ein durchgängig gewartetes, ehrliches Fahrzeug mit moderater Laufleistung findet (meist die Einstiegsmotorisierungen 200E oder E220), dann kann man sowas schon machen.


    Bei den großen Motoren, nicht nachvollziehbarer Laufleistung, Wartungsstau, Vorschäden, wird die Freude nicht lange währen.


    Auch an die Umweltzonen denken - viele der Fahrzeuge (Diesel) dürfen ohne H-Kennzeichen nicht mehr in die Umweltzonen. Wie lange das h-Kennzeichen noch geduldet wird ist auch fraglich.

    Bei den Benzinern dürfen Euro 1 und Euro 2 ja auch schon nicht mehr in die Umweltzonen - deshalb fallen einige Motorisierungen sowieso raus.



    Viel geschrieben - vielleicht hilft es ja.


    Gruß Stefan

    alte Porsches:
    911S Ex US '76 mit Umbau auf 3,2l 207PS (Motor 930/21 mit Getriebe 915/68) - Silbermetallic, Schiebedach
    944/1 Targa '84 2,5l 163PS - Platinmetallic (bis 03/2017)

  • Vielen Dank für die Ausführlichkeit....


    Ich kann jederzeit auf andere Fahrzeuge Ausweichen, sei es der 991 GTS, der S5 von der Frau oder nur die Vespa 300GTS oder auch die Harley......


    Ich werde mal speziell nach den von dir empfohlenen Motoren Ausschau halten 260,300,320

  • Noch als Ergänzung.

    Wenn möglich würde ich bis MOPF1 suchen (d.h. 1993) Danach kamen die schon angesprochenen Kabelbaumthemen und der Wasserlack hielt Einzug.

    Und, auch schon geschrieben und nicht zu vernachlässigen. Das H Kennzeichen ist dann auch in greifbarer Nähe.


    Wenn Du noch Tipps oder Infos brauchst, gerne.


    Rainer

    GEHT NICHT GIBT'S NICHT - GEHT SCHWER GIBT'S