Erfahrungen der Probefahrten (Porsche Taycan)

  • Hallo zusammen,


    wie wäre es mit einem Thread für Probefahrt-Erfahrungen?


    Da ich heute meine hatte, mache ich mal den Anfang - Achtung: Das könnte länger werden :)

    Ausgangssituation

    Ich fahre derzeit u.a., neben dem 991.2 GTS, als daily driver den aktuellen 5er BMW als Limousine mit 340 PS. Da hier das Leasingende ansteht und ich Lust auf eAuto hatte, habe ich einen Taycan 4S bestellt - meine erste "Blindbestellung", umso gespannter war ich heute auf die ersten eigenen Fahreindrücke. Erfahrungen mit BEV sind nur rudimentär vorhanden: Übers Wochenende mal ein Tesla Model S geliehen und eine Probefahrt mit einem Model 3 gemacht. Beides auch spannende Fahrzeuge - aber dazu später mehr.

    Außen

    Da steht er nun also:

    Das Design ist in meinen Augen richtig gut gelungen - ich finde die Kiste wunderschön. Hervorheben möchte ich hier die Optik der Scheinwerfer und die Linienführung insgesamt - uverkennbar ein Porsche. Was mir nicht gefällt - wie auch schon beim 992 - ist der offensichtliche Trend zu mehr Hartplastik. Sowohl die Lufteinlässe unter den Scheinwerfern, als auch große Teile der Heckschürze und das untere Stück der Außenspiegel sind aus diesem Material - das ist nun zwar auch kein Weltuntergang und wird schnell vom Auge ignoriert werden, aber meines Erachtens nach einem Porsche nicht würdig. Die Aufpreisliste schafft hier wohl teilweise Abhilfe - aber ganz ehrlich: Ich finde, dass das Standard sein sollte.


    Die elektrischen Ladeklappen außen sind schick integriert und man darf hoffen, dass diese auch bei Regen ihren Dienst tun. Wenn nicht, lassen die sich auch von innen öffnen - interessanter wird es dann schon, wenn das Ding einfriert - aber hier gibt es wohl eine "Rüttel-Mechanik", die auch vereiste Klappen wieder funktionstüchtig macht. Möge das funktionieren.

    Innenraum


    Im ersten Moment empfand ich dieses extrem aufgeräumte und schalterlose Design gewöhnungsbedürftig. Nach drei Stunden habe ich mich pudelwohl gefühlt. Das Hauptdisplay (Tacho) ist ein Knaller. Alles sehr gut abzulesen, extrem scharf - sattes schwarz, sehr gut konfigurierbar - so muss das heutzutage aussehen und auch wenn ich analoge Zeiger sehr mochte - hier wären sie fehl am Platze. Der mittlere Bildschirm tut das, was man von einem Porsche kennt - ich hab nicht mehr genau im Blick, wie es beim 992 ist, aber zum 991 ist hier natürlich ne Menge passiert. Ich mag das BMW System glaube ich lieber - aber das ist eventuell auch Gewöhnungssache. Das untere Display fällt in der Qualität gefühlt etwas ab. An den Anblick von richtig fiesen Fingerabdrücken werden wir uns wohl generell - auch in anderen Autos - gewöhnen müssen, aber für die Möglichkeiten die das Teil bietet, ist es meiner Meinung nach überdimensioniert. Dass man Taster nicht mehr erfühlen kann, sondern schon gucken muss, wo man drückt - ich bräuchte das nicht. Dafür gibt es auf Druck ein haptisches Feedback, welches sich auch gut anfühlt. Ein Beifahrerdisyplay war hingegen nicht verbaut - schade.


    Generell habe ich mich im Auto sehr wohl gefühlt und kam mit der Bedienung, ohne Anleitung, intuitiv gut zurecht. Die Klima scheint ab Start automatisch in den Eco-Modus zu springen und nicht die letzte Einstellung zu übernehmen. Wenn das so ist, ist es der Reichweite geschuldet. Da wird ein heißer Sommer zeigen müssen, was davon zu halten ist.


    Ein paar Worte zur Klappe in der Mittelkonsole: Der Deckel lässt sich nicht 90 Grad öffnen - bei ca. 75 Grad ist schluss - warum das so ist erschließt sich mir nicht. Schlimmer: In dieser Position fällt der Deckel dann auch wieder nach unten wenn man ihn loslässt. Während der Fahrt das Fach zu öffnen und mit der gleichen Hand etwas aus diesem zu entnehmen funktioniert nur so mittelprächtig. Welcher Entscheider sowas durchwinkt ist mir ein Rätsel.


    Weiterhin sehr (!) unschön ist die untere Verkleidung der B-Säule. Das ist grobporiges Hartplastik in einer Qualität, in welcher sie auch im Fiat Ducato nicht schlechter ist. Traurig und kaum akzeptabel. Da man diese beim Ein- und Aussteigen und gerne mal mit irgendwas erwischt, gehe ich davon aus, dass das sehr schnell sehr unschön wird und auch der Porsche Verkäufer war mit dieser Geschichte nicht glücklich. Meiner Meinung nach: Auto 300 Euro teurer machen (wenn es denn sein muss) und sofort gegen was hochwertiges ersetzen. Sowas will ich in einem 170.000 Euro Auto nicht sehen.


    Die 18 Wege Sitze sind super - wenn sie auch nicht an die Gemütlichkeit im 5er heranreichen - auch nicht von den Einstellungsoptionen her - aber gut, das ist natürlich auch eine ganz andere Fahrzeugkategorie. Sie sind dennoch sehr bequem, bieten sehr guten Seitenhalt und sind um längen besser als im Tesla. Richtig gepunktet haben die Sitze bei mir nochmal, als ich entdeckt habe, dass die Kopfstütze nach vorne verstellbar ist - macht einen Riesen-Unterschied und das ganze Sitzen für mich um eine Klasse besser, als ohne diese Option:

    Fahrgefühl

    Hier fängt der Spaß dann richtig an. Allein wegen des Fahrwerks würde ich den Taycan dem Model S immer vorziehen und hier sieht man klar die Erfahrung von Porsche. Das Auto liegt wunderbar auf der Straße, ohne dabei unkomfortabel zu sein. Damit war ich sehr zufrieden. Wenn man will, fährt sich das Teil wie ein Go-Kart - wobei der Vorführer die Hinterachslenkung hat, welche ich nicht bestellt habe... wie groß der Unterschied ist kann ich mangels Erfahrung nicht sagen.


    Als Porsche Fahrer und Fan tut folgender Satz fast ein wenig weh: Die Beschleunigung braucht kein Mensch :D - 3,2 Sekunden ist schon ne Ansage. Wirklich nichts, was man irgendwie brauchen würde - aber darum ging es bei Porsche ja noch nie. Spannend fand ich, wie sehr der elektrische Sport-Sound dieses "Erlebnis" sogar noch intensiviert. Man merkt in meinen Augen, dass man sich hier sehr viele Gedanken gemacht hat und dem Porsche Kunden das liefern wollen, was sie gewohnt sind - geilen Sound. Nur anders als bisher eben... Auch wenn einige unken, dass das klingt wie ein Gabelstapler auf Steroid - ich mag das und bin froh, dass ich es bestellt habe. Ich bin aber auch froh, dass das auch abschaltbar ist, wenn man denn Ruhe möchte. Man hört die Elektromotoren dann dennoch - leise, aber vorhanden. Könnte für mich noch leiser sein, aber man blendet das wahrscheinlich auch schnell aus und nimmt es nicht mehr wahr. Gestört hat es mich nicht und der Vorführer hatte keine Akustikverglasung, welche ich bestellt habe - dürfte also für mich nur besser werden.

    Verbrauch

    Keine Ahnung - irgendwas mit 36kwh/100km... aber die Kiste hat von mir zeitweise auch Feuer im Sport+ Modus bekommen mit ausgiebigem Test (und Dauergrinsen) der Launch-Control. Ich habe in meinem 4S die Performance-Batterie geordert und fahre zum Großteil eh innerstädtisch. Vernünftige Aussagen hierzu kann ich nach diesem Test nicht treffen, aber ich habe gesehen, dass ich im Stadtverkehr problemlos im "Range-Modus" fahren kann und mich in keinster Weise beschnitten fühlte. Für meinen Einsatzzweck wird es reichen - aber klar, mehr Reichweite würde ich auch nicht ablehnen. Haben ist besser als brauchen.

    Kofferraum / Rücksitze

    Bin 1,85m und hab mich mal hinten reingesetzt - hinter den auf mich eingestellten Fahrersitz. Ich dachte erst das geht gar nicht, ist aber eine Frage der Technik: Bisschen weiter in den Sitz gerutscht - Beine teils neben den Vordersitze und siehe da: Auf einmal saß ich relativ gemütlich. Würde ich so eine 400 KM Tour machen wollen? Keinesfalls. Werde ich das machen? Keinesfalls, ich bin ja der Fahrer :) Aber so Strecken bis 200 KM scheinen mir problemlos und weniger schlimm als erwartet.


    Der hintere Kofferraum hat eine relativ kleine Öffnung. Wenn man es drauf anlegt, ist damit aber sicher auch der übliche Familieneinkauf zu erledigen. Da der Taycan ein Zweitwagen wird interessiert mich das nicht, aber wer öfter viel transportiert und/oder eine Großfamilie zu versorgen hat, greift besser zum Tesla oder eTron (wenn es denn rein elektrisch sein soll). Auffällig fand ich hier noch, dass im Kofferraum eine Klappe ist unter welcher man ein Ladekabel verstauen kann - diese Klappe wirkte auch nicht wirklich hochwertig. Der vordere Kofferraum ist klein - vielleicht sogar etwas kleiner als beim 911er (?). Nett finde ich, dass dieser sich öffnen lässt, wenn man über die Frontschürze streicht => "Streichel" Deinen Porsche und er öffnet sich Dir. Launig :) Das hätte mir hinten auch besser gefallen, als der komisch platzierte Knopf im Stoßfänger.

    Mein Fazit

    Auch wenn mein Text eventuell nicht danach aussieht: Insgesamt bin ich sehr angetan von dem Fahrzeug, weil der Wagen mir das liefert, was ich mir gewünscht habe: Sehr gute Sportlichkeit und unvernünftig viel Power - aber bei Bedarf auch komfortables Fahren in fast vollständiger Ruhe. Es gibt in beiden Bereichen Autos die dieses besser können: Viel kompromissloser sportlich - oder eben auch deutlich komfortabler. Hier bekomme ich das beste aus beiden Welten ohne auf einer Seite massive Abstriche machen zu müssen. Kofferraum und Rückbank sind mir egal - ebenso wie die Tatsache, dass ein Model S eine größere Reichweite hat - ich brauche die schlicht nicht. Was nützen mir 600 KM Reichweite, wenn ich sie allein aufgrund des Fahrwerkes nicht am Stück fahren mag? Fairerweise muss man aber sagen, dass ich das aktuelle Model S (Raven) nicht gefahren bin und es hier ein neues Fahrwerk gab - andere Berichte sagen aber, dass das dennoch weit entfernt ist von dem was Porsche leistet - alles andere wäre auch verwunderlich.


    Dass ich es dennoch gerne gesehen hätte, dass Porsche hier und da ein paar Dinge anders regelt (Hartplastik), ist wahrscheinlich nicht zu übersehen.


    Kurz: Ich freue mich auf meinen neuen Wagen und bin gespannt, wie er sich im Alltag schlagen wird. Heute wurde meine Entscheidung für den Taycan bestätigt - und das fühlt sich gut an.


    Wenn ihr Fragen zu einzelnen Punkten habt, werde ich mir Mühe geben diese - sofern für mich machbar - zu beantworten.


    VG

    VG

    SHL

    Edited once, last by SHL ().

  • Nachtrag zur Rücksitzbank:


    Kleiner Tipp für Eure Probefahrten: Wenn man hinten sitzt, die Tür geschlossen hat, sich halbwegs hinter den vorderen Sitz manövriert hat und dann bemerkt, dass die Kindersicherung aktiv ist und sich die Türen von innen nicht öffnen lassen - dann ist das so mittelprächtig. Also ja: Man kann mit 1,85 auch von hinten nach vorne krabbeln - je nach eigener Beweglichkeit sieht das aber sehr lächerlich aus, wenn man dann irgendwann aus der geöffneten Beifahrertür plumpst - anders wäre es halt nicht gegangen :D Brauch ich nicht nochmal, aber wer kann schon behaupten, diesen Test gemacht zu haben? Für Euch verbiege ich mich! :D

  • Viel Spaß und Freude mit dem neuen Wagen. Elektrisch fahren elektrisiert irgendwie und macht tierisch Laune. Sende doch mal den Porsche Code! :wink:

  • Ich fahre derzeit u.a., neben dem 991.2 GTS.......


    Wenn ihr Fragen zu einzelnen Punkten habt, werde ich mir Mühe geben diese - sofern für mich machbar - zu beantworten.


    VG

    Wäre spannend, wenn du mal den Vergleich zum 991.2 GTS ziehen würdest. Danke vorab.

  • Gerne. Ich bin jetzt auch niemand, der den 991 wirklich artgerecht bewegt (Tracks etc), aber im direkten Vergleich fallen mir folgende Dinge auf: Der Taycan ist natürlich - erwartungsgemäß - komfortabler abgestimmt. Ich persönlich würde den 911er nicht als daily driver fahren wollen, weil mir das zu kompromissbehaftet wäre und mir die deutliche tiefere Sitzposition und die insgesamt engeren Sitze da nicht so behagen. Von der Straßenlage her empfand ich ansonsten den Unterschied als relativ gering - der Taycan ist halt richtig schwer und hat durch den Akku einen extrem tiefen Schwerpunkt - der Wagen fühlt sich dabei aber nicht schwerfällig an - schwer zu beschreiben. Das Gaspedal will behutsamer behandelt werden - durch die sofortige Reaktion auf (Voll-)Gasbefehle, fühlt sich der Taycan noch wesentlich (!) spurtstärker an, weil er sich die drehzahlbedingte-Denksekunde spart.


    Der 911er ist natürlich mehr Sportwagen als der Taycan - aber wie gesagt: Dieser verbindet für mich sehr gut beide Welten.

  • Kleine Fortsetzung, von ein paar Dingen, an die ich gestern nicht gedacht hatte:


    1) Rückfahrkamera

    Bei meinem Test hat es geregnet und ganz ehrlich: Die Rückfahrkamera ist ein schlechter Scherz - nix zu erkennen, komplett verschwommen und unter Wasser gesetzt das angezeigte Bild. Braucht kein Mensch - da reichen dann auch die Parkpiepser oder halt - wenn man das ausgeben will - Surround View. Hab ich auch im BMW, find ich gut - aber irgendwo muss man bei so einer Aufpreisliste ja auch mal innehalten :) Das führt zum nächsten Thema...


    2) Glasdach

    Sieht von innen sehr sehr schick aus finde ich - ist aber als Fahrer nicht im Blickwinkel, wenn man fährt - eher ein Erlebnis für alle die das erste Mal mitfahren. Das verspricht ein paar "Ahs" und "Ohs" und das wars dann wahrscheinlich auch. Ich glaube, dass man das als Besitzer nach ein paar Tagen gar nicht mehr wahrnimmt - ergo: Ich bestelle das nicht.


    3) Innodrive

    Hab ich nicht bestellt, war mir zu teuer - ist aber imposant. Auto fährt auf der Landstraße 100, Ortsschild kommt und der Wagen regelt das von alleine so, dass er exakt beim Ortsschild die 50 KM/h erreicht. Das ist cool - aber ich glaub es gibt keine +5 Kmh Anpassung oder so... von daher... nette Spielerei, aber ich brauche das nicht. Man beachte aber: Tesla hat es bis heute nicht einmal geschafft, dass das Auto Verkehrszeichen erkennt - und die wollen - laut Musk - noch dieses Jahr voll autonom fahren... ne is klar :)


    4) adaptiver Tempomat

    Hab ich nicht bestellt - und das könnte ein Fehler gewesen sein, den ich aber noch gegen Geld korrigieren könnte. Ich habe den im BMW und im 991 - bei beiden Fahrzeugen nutze ich das Teil sehr sehr selten - ergo habe ich beim Taycan drauf verzichtet. Hier könnte aber umdenken gefragt sein: Im eAuto wird man sich auf Langstrecke eher bei 140-150 Kmh einpendeln um nicht zu oft nachladen zu müssen. Da man dann eh weniger oft auf der linken Spur reitet, könnte der adaptive Tempomat deutlich öfter zum Einsatz kommen. Warum dieser allerdings zwangsläufig das beheizte Lenkrad braucht? Geheimnisse der Technik...


    5) Scheinwerfer

    War noch nicht komplett dunkel - aber Matrix LED ist fein und will ich nicht mehr missen - hab ich im BMW auch - kommt also auch in den Taycan. Bekommt man bei Tesla auch nicht für Geld.


    6) Nachtsicht-Assistent

    Hatte der vorführer - habe ich bisher noch nicht in Aktion gesehen. Mein Test war mangels Dunkelheit nicht voll aussagekräftig, aber ich denke, dass das für Menschen, deren Pendelweg regelmäßig durch Wälder etc. führt eine gute Sache sein kann. Ich brauch das nicht.


    7) Apple Carplay

    Really Porsche? Carplay nur per USB-Kabel bei einem 2020er Fahrzeug? Oder hab ich was übersehen. Mein 2017er BMW kann das per Bluetooth/WLAN. Wenn das wirklich nur per Kabel funktioniert, ist das sehr sehr traurig.


    ....to be continued (maybe) ....

    VG

    SHL

    Edited once, last by SHL ().

  • Ein aktueller Cayenne (den ich kürzlich als Leihwagen hatte) konnte Wireless CarPlay.. würde mich wundern wenn der Taycan dies nicht könnte..

    996 turbo Cabrio, schiefer/zimt, MY04
    95B Macan SD, schwarz/schwarz, MY17