993 Beratung und Tipps

  • Hallo Leute,


    ich bin ganz frisch hier und wollte mir den Traum vom letzten lufi 993 erfüllen und schaue mich momentan etwas um.

    Ich bin generell nicht ganz unerfahren was das Thema Autos angeht jedoch muss ich sagen das ich beim 993 UNERFAHREN bin und hoffe gute Tipps in diesem Forum zu bekommen. (klar einige Sachen hat man sich im Internet schon durchgelesen „Kaufberatung usw. was ganz hilfreich war wo die ein oder andere Schwachstelle an dem 993 beschrieben wird)


    Es gibt aber noch andere Themen wo ich hier gerne mit euch drüber diskutieren und eure Meinungen hören würde.

    Z.B. sollte / muss es ein Deutsches Fahrzeug sein?? wie sieht es mit dem Scheckheft aus Ausschließlich bei Porsche oder ist es bei anderen Werkstätten auch ok?? Nachlackierungen?? Usw.…..

    Nicht falsch verstehen ich suche keine Auto im Sammlerzustand ich will ihn natürlich selbst fahren und nutzen und gucke momentan bei Fahrzeugen so um die 50000-55000€ die Basis sollte aber gut sein und will natürlich nicht auf ein Blender reinfallen.

    Hintergrund ist das ich mir drei Autos im netzt ausgeschaut habe:


    Auto 1:

    Deutsches Fahrzeug / 6 Vorbesitzer / neu lackiert / ca.145 Tkm / nicht alle Wartungen bei Porsche gemacht. / ca.52000€


    Auto 2:

    Holländisches Fahrzeug / 4 Vorbesitzer / original lack bis auf zwei Bauteile / ca. 185 Tkm / nicht alle Wartungen bei Porsche aber bei Werkstätten die auf Porsche spezialisiert sind (angeblich) /ca.49000€


    Auto 3:

    Belgisches Fahrzeug / 1 Vorbesitzer (im Alter von 85jahren verstorben)/ Original Lack (muss aber komplett Lackiert werden) / ca.214 Tkm / alle Wartungen bei Porsche bis 206 Tkm (2006) / ca.39000€


    Alle Fahrzeuge in Schwarz / Schwarz.


    Ich weiß die Fahrzeuge muss man sich vor Ort ansehen und begutachten.

    Wollte nur mal eure erste Meinung zu den Fahrzeugen hören.

    Könnte auch die Links einstellen.


    Vielen Dank schon mal im Voraus.

    Gruß

    Daniel

  • beim 993 UNERFAHREN bin

    Hi Daniel,

    an Deiner Stelle würde ich mir als erstes das Handbuch: Porsche 911 Typ 993 von Adrian Streather (ist in Deutsch) besorgen und mal "durcharbeiten", dann hast Du schon einmal einen Einblick in die Technik / Mechanik / Elektrik / Ausführungen / Fahrgestellnummern / Ausstattungen / Problematiken. u.s.w.

    ........falls Du ernsthaft einen 993 kaufen möchtest.


    So habe ich das bisher immer gehalten, erst das Fahrzeug über fundierte Bücher näher kennenlernen und dann auf die "Pirsch" gehen, gepaart mit Tipps aus Foren.


    Gruß Dieter :headbange

    964 C2, Mj. 92, RDW, Amazonasgrün, 7+8x17 Cup, Bilstein B6, H&R Tieferlegungs-Federn, ohne Klima, Cuprohr, Momo-Sportlenkrad, Domstrebe, u.s.w.

    Ex: 76ger G-Modell, Umbau: 3l, 204 PS, Turbobreit von DP

  • Hallo Daniel, anhand von Anzeigen kann man nichts beurteilen,weil das wenigste stimmt.

    Einfach losfahren und einige anschauen, dabei bekommt man dann immer mehr ein Gefühl.

    Als zweiten Schritt dann einen Fachmann mitnehmen und genau checken.

    Einen guten ehrlichen Porsche Lufti zu kaufen ist nicht einfach.


    Gruß

    Achim

  • Mein (ernstgemeinter) Ratschlag zum 993-Kauf: Vorher einen 964 fahren. Ich wollte immer einen 993. Ein paar enttäuschende Probefahrten später saß ich mehr oder weniger durch Zufall in einem 964 und wusste: Das ist mein Auto. Irgendwann kommt bestimmt noch ein 993 in die Garage, weil ich die Autos nach wie vor unglaublich schön finde. Aber beim Fahren hat mir der 964 so deutlich mehr Spaß gemacht, dass das mein Einstieg in die Lufti-Welt wurde. Daher meine Empfehlung, beide Autos mal im Vergleich zu fahren.


    Zweiter Ratschlag: Ein Auto deutlich unterhalb des eigenen Budgets kaufen. Die Fahrzeuge sind alle alt. Und da hilft es, wenn man genug Reserve hat, die Dinge, die einen stören (und die gibt es bei jedem Auto, das mehr als 20 jahre alt ist!) gleich beheben und das Auto an die eigenen Ansprüche anpassen zu lassen. Ich habe damals knapp ein Drittel des Kaufpreises in mein 964 Cabrio gesteckt. Und das nicht, weil ich einen "Fehlkauf" getätigt habe und sich verdeckte Mängel gezeigt haben, sondern weil es schlicht kein Fahrzeug gab, das meinen Ansprüchen genügt hätte. Bei dem letztlich erworbenen Fahrzeug stimmte der Preis, sodass ich genügend Reserven hatte, um Fahrwerk, Bremsen und Reifen komplett erneuern zu lassen und ein paar kleinere Lackarbeiten durchzuführen (Stoßstangen, Habe vorn); Sitze, Lenkrad und Schaltknauf wurden neu beledert und eine große Wartung mit einigen kleineren Optimierungen (Zündverteiler) wurde ebenfalls durchgeführt. Danach war das Fahrzeug (für mich) perfekt. Vielleicht nicht zum Sammeln, zum Fahren und auch zum Anschauen aber definitiv. Ich würde es immer wieder genau so machen. War übrigens ein US-Fahrzeug. Hat mich zunächst nicht gestört; was ich nicht wusste: Die US-Fahrzeuge haben eine (nervtötende) längere Getriebeübersetzung. Ob das beim 993 auch so ist, weiß ich nicht.