ABS/ESP Programmierung ändern bei Umrüstung von PCCB auf Stahl?

  • Hallo zusammen,


    Eine Frage an alle, die ihr Fahrzeug von PCCB auf Stahlbremse umgerüstet haben:

    Habt ihr anschließend auch das ABS/ESP entsprechend umprogrammieren lassen?


    Hintergrund meiner Frage: Der Vorbesitzer meines 997.2 GT3´s hat diese Umrüstung vorgenommen.

    Bei Fahrzeugen anderer Marken weiß ich, das diese unterschiedliche ABS/ESP Parametersätze verwenden, aufgrund der Unterschiede bei den Reibpaarungen zwischen Stahl und Keramikbremsanlagen.

    Bei Porsche bin ich mir da auch sehr sicher.


    Falls ja, wer kann so etwas?


    Vielen Dank schon mal im vor raus :drive:

  • beim 996/997 habe ich so etwas noch nie gehört und auch sonst noch nicht, macht nach meinem Verständnis auch keinen Sinn, was wäre denn bei der Umrüstung auf ultrabissige Rennbeläge zu tun?:/ Auch nichts...........


    Bei Porsche bin ich mir da auch sehr sicher.

    Warum?



    Falls ja, wer kann so etwas?

    Dein PZ..........:grin_weg:

  • Braucht es nicht. Mein 996 GT3 wurde auf PCCB ausgeliefert, läuft nun auf Stahl mit Ferodo DS1.11, der bremst extrem gut, auch wenn ich mal das ABS bemühen muss.

    Der Grund ist an sich recht einfach, die Reibwerte der verschiedenen Bremsmaterialien sind sehr vergleichbar, daher kann das ABS in der gleichen Einstellung bleiben.


    Greetz

    Nach 320'000 Spiegeleiern kann die Kantine nicht so schlecht gewesen sein!
    Harm Lagaay


    PS: Ich heisse nicht Greetz k:thinking:

  • beim 996/997 habe ich so etwas noch nie gehört und auch sonst noch nicht, macht nach meinem Verständnis auch keinen Sinn, was wäre denn bei der Umrüstung auf ultrabissige Rennbeläge zu tun?:/ Auch nichts...........

    Auch bissige Rennbeläge und andere Reifen (Semis) können das ABS durcheinander bringen. Und nur weil es nach einer Umrüstung kein Problem gibt heißt es nicht das es perfekt ist mit der ursprünglichen Abstimmung des ABS.

    Gerade der 997S ist da extrem anfällig für die Verwendung von Semis. Gerade bei Bodenwellen in Anbremsphasen (Nordschleife), z.T. aber auch beim Reinbremsen auf GP-Strecken "verschluckt" sich das ABS teilweise deutlich. Wurde schon beim Sportauto - Supertest des 997.2 bemängelt, der im Gegensatz zum 997.1 erstmals auf Semis zum Test antreten durfte...

    Mit Einbau der 350er 997turbo Scheiben und Sättel wird das ganze nicht besser, in beiden Fällen hilft aber die Reprogrammierung auf die PCCB-Bremse die es ja optional gab :-)


    Gruß

    Michael

  • Es gibt unterschiedliche Parametersätze für ABS/ESP von Stahlbremse und PCCB (ich kenne mich da aus).

    Das Verhältnis von Bremsdruck zu Radmoment ist verschieden, ebenso die Volumenaufnahme und das Temperaturverhalten.


    Einfluß hat es auf den Bremsweg und die Bremseneingriffe von ABS, TCS, ESP und Zusatzfunktion wie Hold und ACC.


    Bremsen tut es immer irgendwie und meist gibt es auch keine Fehlermeldungen oder Lampenanzeigen.

    Probleme kann es geben, wenn mit Bremsanlage, Fahrwerk oder Reifen gravierend von der Serienausrüstung abgewichen wird ohne die Software-Parameter abzuändern.


    Ein PZ sollte eine neue Kodierung oder einen neuen Datensatz aufspielen können.

    924 -- verkauft
    924S -- verkauft
    951.1 -- verkauft
    951.2 -- behalten
    987S -- verkauft
    996T cabrio -- zum Fahren
    Erlkönige -- beruflich

  • Bei einer Kodierung im PZ hätte ich die größte Sorge, dass ein falscher Datensatz aufgespielt wird. Aber normalerweise speichert das FAP jede neue Programmierung.

    Bei einer online Programmierung im Werk wird es klappen. Das geht aber wohl erst seit MY2011

    Politiker ziehen Lehren aus der Vergangenheit, versagen in der Gegenwart und versprechen eine goldene Zukunft.

+