Routen- bzw Tourplanung mit Smartphone, Garmin, TomTom oder PCM

  • Ja, AllTrails hat gpsies aufgekauft, aber bisher funktioniert die Webseite noch wie gewohnt inkl. Streckenverwaltung, mMn die beste von allen Routenplanern. AllTrails ist leider nicht so sehr auf Strecken fürs Auto spezialisiert. Mal schauen wie sich das entwickelt.

  • Wäre es sehr schlimm, gelegentlich mal an zuhalten - was Du ja sowieso 5x täglich machen wirst - und dann programmierst Du das PCM für zwei Abschnitte anstatt die ganze Tour auf einmal? Ich gehe mal vom 981 aus und da ist doch der große Vorteil, daß man die Karte auch auf dem Mini-Display haben kann bzw sich das Navi immer nur einblendet, wenn es relevant ist. Ich mag Google nicht, da es so gut wie keine Warnung gibt, wenn man mal falsch abbiegt - das Porsche Navi meckert Dich die ganze Zeit an, da mußt Du schon einpennen, um das zu verpassen. Ich besorge mir am PC über Google Maps die PLZ für meine Wegpunkte und dann sind die ganz fix programmiert. Außerdem kommen die Ansagen über die Lautsprecher und werden nicht von einem Garmin geqäukt...

  • Wäre es sehr schlimm, gelegentlich mal an zuhalten - was Du ja sowieso 5x täglich machen wirst - und dann programmierst Du das PCM für zwei Abschnitte anstatt die ganze Tour auf einmal? Ich gehe mal vom 981 aus und da ist doch der große Vorteil, daß man die Karte auch auf dem Mini-Display haben kann bzw sich das Navi immer nur einblendet, wenn es relevant ist. Ich mag Google nicht, da es so gut wie keine Warnung gibt, wenn man mal falsch abbiegt - das Porsche Navi meckert Dich die ganze Zeit an, da mußt Du schon einpennen, um das zu verpassen. Ich besorge mir am PC über Google Maps die PLZ für meine Wegpunkte und dann sind die ganz fix programmiert. Außerdem kommen die Ansagen über die Lautsprecher und werden nicht von einem Garmin geqäukt...

    Genau das habe ich mir heute bei einer Fahrt durch die Alpen auch gedacht und habe es auch so gemacht. Finde es auch super, wenn ich die nächste Kurve schon vor mir im Display sehe.

  • Im Gegensatz zu anscheinend vielen Anderen, die lediglich Google oder Apple Maps per CarPlay bevorzugen, finde ich die Navigation im PCM ohnehin am besten für die Nutzung werden der Fahrt geeignet. Die ganze Bedienung und Fahrzeugintegration (Zoom in/out per Dreh-Encoder, Scrolling, Kreuzungszoom, Einblendungen beim Abzweigepunkt, etc. pp)finde ich einfach besser gelungen.


    Ich suche auf meinen Strecken immer ein paar neuralgische Punkte auf der Strecke und gebe diese als Wegpunkte im PCM ein zur Berechnung der Gesamtstrecke. Das funktioniert einwandfrei und geht schnell von der Hand. Ich könnte vorab die Wegpunkte auch per Connect Portal als POI ins Fahrzeug laden. Diese sind jedoch so schnell im Navi eingegeben, dass sich die Mühe mit dem Connect Portal eigentlich nicht lohnt.

  • Im Gegensatz zu anscheinend vielen Anderen, die lediglich Google oder Apple Maps per CarPlay bevorzugen, finde ich die Navigation im PCM ohnehin am besten für die Nutzung werden der Fahrt geeignet. Die ganze Bedienung und Fahrzeugintegration (Zoom in/out per Dreh-Encoder, Scrolling, Kreuzungszoom, Einblendungen beim Abzweigepunkt, etc. pp)finde ich einfach besser gelungen.

    Ganz meine Meinung :thumb:

    Mit meinem Vorgänger (SLK, R172) konnte ich die Routen am Rechner planen und die Wegpunkte bequem über die USB-Schnittstelle an die Becker-Navieinheit übertragen. Mit dem modernen PCM (ohne iNet-Anbindung) geht das leider nicht mehr.

    Jetzt dauert die Planungsphase halt um die 20 min länger, die ich brauche, um meine Wegpunkte in das PCM einzugeben.

    Kann ich noch mit leben, aber allemal besser als das PCM brach liegen zu lassen, um dann doch mit dem Smartphone zu navigieren.

    (Ganz zu schweigen davon, dass es einfach nicht in das hübsche Cockpit passt!)


    Wenn es seiner Zeit die Möglichkeit gegeben hätte das PCM ganz wegzulassen, hätte ich es vermutlich getan, denn im eingebauten Navi ist im Zweifel immer das weniger aktuelle Kartenmaterial drauf.


    Oder wie es VW im Up schon seit Jahren anbietet: Warum nicht die Smartphone-Integration (natürlich mit weniger hässlicher Position) von vornherein vorsehen?

    Das spart lästige Updates im PZ und man hat immer ein zeitgemäßes Bedieninterface / Display.

    Lediglich das Endstück des Schnittstellen-Anschlusses muss wechselbar sein, um jedes Endgerät mit Daten und Strom versorgen zu können.

    Porsche: Mehr Spaß beim Fahren hat noch keinem geschadet!