US-Import zulassen....welche Unterlagen?

  • Moin,

    ich kann einen US-Import erstehen der 1991 eingeführt wurde und seitdem trocken und unberührt in einer geheizten Garage steht.

    Der Wagen kommt aus Kalifornien und ist einen absolut rostfreien Zustand mit den typischen UV-Schäden am Interieur.


    Nun meine Frage: Da der Besitzer demenziell bedingte Gedächtnislücken hat und die Angehörigen nicht alle Unterlagen finden konnten

    stellt sich mir die Frage, ob die vorhandenen Unterlagen ausreichend sind, um den Wagen durch die Abnahme zubringen und zulassen zu können,


    dies wären:


    -Zollerklärung der Spedition von 1991

    -Unbedenklichkeitsbescheinigung des Zolls von 1991

    -KBA Fahrzeugregisterauskunft von 1992


    -Typenblatt (noch nicht angefordert)


    brauche ich zwingend den US-Title und eventuell weitere Unterlagen?


    Wie sind eure Erfahrungen bzw. welche Tipps habt ihr für mich.


    Danke und Gruß

    Wilco

    Mitglied im PMF (Porsche-Mimosen-Forum)

  • brauche ich zwingend den US-Title und eventuell weitere Unterlagen?

    Ja, ansonsten reicht einfach eine Eidesstattliche Erklärung bei der Zulassungsstelle das der verloren gegangen ist.

    Sollte der machen, der ihn verschlampt hat 8:-)

    Für den TÜV ist der sowieso uninteressant, weil da nicht wirklich was drin steht.

    Für den TÜV brauchst Du das technische Datenblatt von Porsche :thumb:

    -KBA Fahrzeugregisterauskunft von 1992

    Da brauchst Du eine neue, weil Du den original US-Titel nicht mehr hast.


    -Zollerklärung der Spedition von 1991

    -Unbedenklichkeitsbescheinigung des Zolls von 1991

    Das ist eigentlich das wichtigste :roargh::thumb:

    CU Frank k:beach:


    Wer mir am A_rsch klebt, kann nur hinter mir im Stau stehen :drive:


    Die Moral der Geschicht: Mezger-Motoren sterben nicht 8:-) Mann muss sie mit Gewalt töten :roargh: