Ölverlust oben am Getriebe

  • Hm, links müsste der Umlenkhebel ab, damit man die pure Schaltstange rausziehen kann.


    Leider ist das bei den 944 Getrieben so, dass dort noch ein oder zwei Schrauben auf der Oberseite des Getriebes zu lösen sind. An die kommt man nur schwerst heran. Kann nicht erkennen, ob die Schrauben bei Dir vorhanden sind.


    Und nach rechts braucht man auch genug Platz, um die Stange ziehen zu können. Ist das Ding raus, kann man den kleinen Wedi-Ring links hoffentlich mit einem Schraubenzieher raushebeln.

  • Ich würd auch wenigstens das Getriebe ablassen...

    Viel Platz zur Achse ist zwar nicht aber Evtl hilft das schon.

    Finanziell gesehen war das ganze ein Desaster.
    Sie ahnen nicht,wie recht sie damit haben.

  • Moin Tim,

    schau doch mal beim Porsche Transaxle-Stammtisch Hamburg vorbei.

    Jeden 2. Mittwoch ab 18 Uhr bei Mrs. Pepper, Hanskampring 1, Barsbüttel.

    Nächster Termin: 11. September 2019

    mfg

    Roland

  • Guten Abend,


    kurze Rückmeldung wenn auch leider noch nicht mit Erfahrungsberichten: Wenn Teile nicht wie zugesagt geliefert werden, fallen die Arbeiten leider aus§-)
    Zum Stammtisch versuche ich gerne zu kommen, danke:wink:


    Bis denne
    Tim

  • Guten Abend,


    auch wenn von Auftreten des Problems bis hin zur endgültigen Reparatur ein paar Wochen ins Land gezogen sind, möchte ich meine Erfahrungen dennoch gerne teilen. Sollte in der Zukunft jemand über diesen Beitrag stolpern und nur ein "Ich melde mich nach der Reparatur zurück" vorfinden entspricht das nicht der Idee eines solch tollen Forums:blumengruss:


    Fehler

    Der Wellendichtring der Schaltwelle, wie hier im Verlauf auch richtig lokalisiert wurde.


    Was muss weg?

    Alle Arbeiten wurden auf einer Hebebühne durchgeführt

    Auf einer Hebebühne wäre alles ohne Demontage von Antriebswellen und ESD möglich gewesen.

    Aus anderen Gründen musste ich den ESD demontieren, was recht schnell zu bewerkstelligen ist und die Arbeit zugegeben erleichtert.


    Vorgehen

    -Schaltgestänge an Schaltwelle lösen und weg klappen


    -Von Beifahrerseite Schraube für die Rückwärtsgang-Sperre oben am Getriebe

    lösen und die Hülse / Patrone samt Feder herausziehen

    WICHTIG!!! Diesen Schritt nicht vor den nächsten Ausführen, aus Gründen auf die ich nicht näher eingehen möchte (Hülse die ins Getriebe gefallen ist...)


    -Abdeckung auf anderer Seite (Beifahrerseite) lösen und Schaltwelle zur Beifahrerseite herausziehen


    -Alten Wellendichtring entfernen. Bei mir ist dies unter Einsatz eines langen! breiten Schlitzdrehers und unter Anwendung der Hebelwirkung geglückt.

    -Auflagefläche reinigen!

    -Neuen Wellendichtring einsetzen (Erst per Hand dann unter Einsatz einer bündigen Auflagefläche einschlagen (Gummihammer z.b.)


    Ebenfalls lohnt es sich, die Schaltwelle genauer zu betrachten, besonders im Dichtringbereich, da hier durch Verschmutzung und Ablagerungen eine erneute undichte Stelle vorprogrammiert ist.



    -Dichtfläche am Getriebe reinigen

    -Schaltwelle wieder einsetzen

    -Vorsichtshalber jetzt erst das Schaltgestänge wieder mit Schaltwelle verbinden (Noch nicht schalten bis komplett zusammengebaut)

    -Neue Dichtung und Seiten-Deckel montieren

    -Rückwärtsgang-Sperre von oben wieder einsetzen und Verschrauben (Feder nicht vergessen) (Auch hier neue Dichtung für Schraube)


    Offtopic:

    Die ganze Misere von September bis jetzt werde ich bei Gelegenheit im Vorstellungspost posten:lol:


    Bis denne

    Tim:wink:

  • Schön dokumentiert.

    👍🏻

    Finanziell gesehen war das ganze ein Desaster.
    Sie ahnen nicht,wie recht sie damit haben.