Bitte um Hilfe zum Motor (und Ölkreislauf) durchdrehen ohne zu starten.

  • Hallo liebe Forengemeinde und 924er-Fahrer/innen,


    ich habe meinen Porsche 924 nun schon weit über 30 Jahre (!) und finde ihn immer noch ein tolles Auto.:thumbup-alternative:

    Leider hatte ich in letzter Zeit privat und beruflich einiges um die Ohren, so daß der gute seit ein

    paar Jahren unbenutzt in der Garage steht.

    Jetzt habe ich mir endlich die Zeit genommen und möchte ihn wieder in Gang setzen.

    Ölwechsel habe ich schon gemacht, aber den Motor noch nicht gestartet.

    Ich wollte erst ein paar Umdrehungen machen, um das Öl erst wieder zu verteilen,

    der Motor ist knochentrocken von oben.

    In einem anderen Beitrag habe ich gelesen, daß der dortige Fragesteller das Kabel an der

    Zündspule entfernen soll und dann starten soll - so würde der Motor durchgedreht, bekommt

    aber keine Möglichkeit zum Anspringen.

    Es ist jetzt bei mir schon etliche Jahre her, so daß ich mich nicht mehr so genau daran kann,

    daß man genau das so NICHT tun sollte, weil man sonst die Zündspule durchschiessen kann.....

    Das wäre natürlich blöd :thumbdown:

    Weiß da jemand etwas genaueres, oder noch besser, kann mir jemand vielleicht sagen,

    ob ich den Motor von Hand mit Nuß und Ratsche bewegen kann ohne die Abdeckung

    vom Zahnriemen abzumontieren?

    Das wäre echt ganz nett von Euch!


    Liebe Grüße

    Xenia

    924, 2.0l, 125 PS, EZ 1977

  • Moin,

    also mit Hand wirst du erstmal kein Öl verteilt bekommen.

    Würde dann die Sicherung der Kraftstoffpumpe ziehen das er nicht einspritzt und das ZÜNDKABEL abziehen.

    Wenn du Angst um deine ZS hast mach die anderen 2 Kabel doch auch ab.

    Habe ich aber noch nicht erlebt das es die ZS dabei schrottet und bei meinem 68er mache ich das jedes Frühjahr so.

    Kraftstoff solltest du erneuern denn der altert auch und verklebt die Düsen.

    Ich mache jeden Frühjahr ein Systemreiniger rein.

    Gibt es bei Motorrad Polo.

  • Sowas hör ich zum ersten Mal....


    Wenn du wirklich sicher gehen willst trennst die Zündspule noch vom Strom oder ziehst den Stecker am Zündsteuergerät.


    Nicht so zimperlich 🤷🏻‍♂️

    Finanziell gesehen war das ganze ein Desaster.
    Sie ahnen nicht,wie recht sie damit haben.

  • Wenn er wirklich so knochentrocken ist, wie du schreibst, dann würd ich (als hauptamtlich geprüfter sich ins Hemd Macher) es nicht als verkehrt erachten, die Kerzen rauszuschrauben und vorzugsweise etwas 2taktöl (wobei normales 15W40 auch geht) in die Zylinder (nach Möglichkeit nicht auf Gewinde) träufeln und unter dem Ventildeckel detto (nur Motoröl), dann mit der Hand sanft durchdrehen , geht leichter mit Kerzen draussen... und dann wie oben...

    LG

    S

    Mercedes Benz 250CE AUTOMATIK /8 -> "STRICH(8)ER", 1970 das Pensionsauto meiner Großeltern, Lenkradautomatik, Schiebedach, elfenbeinfarbenes Lenkrad ...
    Porsche 924 2.0 Liter, Sauger, Transaxle -> "TRANSE", 1982 hat sich Muttern den Traum vom Porsche erfüllt ...
    Mitsubishi Pajero 2,5 Liter TD, V24, Pajero -> "WIXXXER" (auf Spanisch, dort wird der Wagen als Montero angeboten), 1991, Nachfolger meines Sahara-Pajero Serie 1
    Dieser Sammlung fehlt nur noch: Citroen "SM" ]:-)

  • Vielen herzlichen Dank für die Antworten!

    Ich sagte ja, ich war mir nicht mehr so sicher, weil es schon etliche Jahre her ist...,

    aber dann werde ich mal nicht so zimperlich sein k:thankyou:

    Liebe Grüße

    Xenia

    924, 2.0l, 125 PS, EZ 1977

  • Jawollo ☺️



    Einen guten Tipp kann ich dir noch geben:

    Der Kabelbaum von Anlasser und Lichtmaschine sollte nach den 30 Jahren in deinem Besitz mal geprüft werden.

    Wäre doch schade wenn er läuft und dann wegen dieser Konstruktionsschwäche abbrennt.🤷🏻‍♂️☺️

    Finanziell gesehen war das ganze ein Desaster.
    Sie ahnen nicht,wie recht sie damit haben.