Garage entfeuchten

  • Ich habe eine Doppelgarage, in der meine Flitzer stehen und eine Einzelgarage für den Daily Driver.


    Gerade die Einzelgarage war stets feucht. Ich bilde mir ein, beim Bau auf gute Zu- und Abluft geachtet zu haben, aber irgend etwas lief schief. Ein nasses Auto holte ich morgens nass wieder aus der Garage, die Wände hatten Kondenswasser. Was tun?


    Zunächst dachte ich an mehr Belüftung mittels Kernbohrung und großen Lüftern. Bis mir ein Freund von seinem Bautrockner berichtete, der seine Garage trocken hielt. Die Dinger sind eigentlich dazu gedacht, Bauten bei Wasserschäden (Rohrbruch, Unwetter etc.) wieder trocken zu bekommen. Sie können aber auch im Dauerbetrieb laufen.


    Über Ebay-Kleinanzeigen habe ich einen gebrauchten Bautrockner in der Nähe gefunden. Das Ding kostet neu 1.500 bis 2.000 EUR, je nach Leistung. Meins habe ich wie gesagt gebraucht gekauft, für 500 Euro. Was soll ich sagen? Es lief in der Garage des Daily Driver im Dauerbetrieb und nach ein paar Tagen war die Garage trocken. Ich habe sogar ein leicht schneebedecktes Auto abends reingefahren und am anderen Morgen trocken heraus geholt.


    Der Trockner kann an einen Abwasserschlauch angeschlossen werden, enthält aber auch einen herausnehmbaren Tank. Wenn der voll ist, stoppt ein Schwimmer den Betrieb.



    Für die Doppelgarage habe ich einen zweiten Lüfter gesucht. Da bei Ebay-Kleinanzeigen keiner in der Nähe zu bekommen war, ich nicht weit fahren wollte und Beteuerungen "Gerät ist wie neu" nicht glaube, habe ich ein Neugerät gekauft, was mich knapp 1.000 EUR gekostet hat. Das weiße ist zwar lauter als das grüne Gerät, aber noch erträglich.



    Der Preis war wohl etwas günstiger, weil jemand wegen der deutschen Nationalmannschaft auf der WM-Edition 2018 sitzen blieb. :lol:


    Die Doppelgarage kam mir nicht so feucht vor. Jedoch habe ich nach 24 Stunden Betrieb auch hier diese Menge



    heraus bekommen.


    Ich wollte Euch meine Erfahrung gern berichten.



    Gruß


    Michael

  • Weiss nicht. Klar funktionieren die Bautrockner gut aber auf Dauer ist die Lösung durch den hohen Stromverbrauch sehr teuer.


    Ich hatte das Problem auch als ich vor Jahren das normale Schwingtor gegen ein doppelwandiges Sektionaltor ausgetauscht habe. Das schloss so dicht ab, dass die normale Entlüftung nicht mehr ausreichte. Als Folge bildete sich Schimmel an der Decke. Seitdem habe ich das Tor so eingestellt, dass es immer 2 cm oben offen bleibt. Den Schimmel habe ich entfernt und es hat sich in den Jahren auch kein neuer gebildet. Wenn ich die Karre abends nass reinstelle, ist morgens bis auf ein paar Tropfen auf dem Lack alles trocken.

  • Das Problem mit dem Austausch der alten Blechtore gegen ein gedämmtes Sektionaltor und anschließendem Schimmel kenne ich ebenfalls. Ich habe es dann so gelöst das ich einen Bautrockner rein gestellt habe. Der Stromverbrauch ist mir egal da ich so den Schimmel verhindere. Das Tor einen Spalt offen zu lassen kommt nicht in Frage da ich Einbrechern nicht die Tür öffnen will. Es gibt zwar Lüftungsgitter für die Sektionaltore vom Hersteller aber auch das kommt nicht in Frage. Ich will kein Loch in meinem gedämmten Garagentor.

    718 Boxster GTS 4.0

    Panamera 4 E-Hybrid Sport Turismo Edition 10 Jahre

  • Servus Michael.

    Ich denke das gedämmte Garagentor ist Teil des Problems - nicht nur weil es gedämmt ist, sondern weil es vermutlich dicht abschließt. Das kann nicht funktionieren insbes. wenn Fahrzeuge nass in die Garage gestellt werden. Auf Dauer nehmen auch die Wände Schaden. Du wirst um Belüftungsöffnungen oben und unten mit Durchzug nicht herumkommen. Schimmelpilze etc. sind zwar ubiquitär und meistens nicht sichtbar aber man muß sie ja nicht auch noch züchten (zB im Trockner).

    Nur nebenbei: Ist die Garage ohne nassen PKW eindeutig trocken?

    Gruß Rudi

  • normale Schwingtor gegen ein doppelwandiges Sektionaltor ausgetauscht habe.

    Das steht in der Doppelgarage bei mir auch an. Die Einzelgarage hat bereits ein (wohl zu ) dichtes Sektionaltor. Dort schimmelte es auch. Das wurde saniert, Schimmel weg, Garage komplett neu gestrichen vom Fachmann mit schimmelhemmender Farbe, danach eben der Bautrockner. Jetzt ist alles trocken.

    Tor so eingestellt, dass es immer 2 cm oben offen bleibt.

    In der Doppelgarage ist es keine Option, da darüber die Wohnung liegt. Dann dürfte es fußkalt werden.

    Nur nebenbei: Ist die Garage ohne nassen PKW eindeutig trocken?

    Nein, die feuchtere Einzelgarage wäre es ohne Bautrockner wohl nicht. Zwei gegenüberliegende Zugänge zur Be- und Entlüftung hat sie, das reicht aber offenbar nicht. Es ist wohl Kondenswasser, weil sie separat vom Haus (sozusagen in der Kälte) steht. Die Doppelgarage wähnte ich auch trocken, aber siehe mein Finger auf dem Foto mit dem Wasser aus 24 Stunden. Derzeit regnet es ja nicht, also habe ich kein nasses Auto reingefahren.


    Ich war sehr erstaunt, wieviel Feuchtigkeit so anfällt. Das kann natürlich auch daran liegen, dass die Garagenwände feucht sind. Allerdings wurde auch die Doppelgarage gerade saniert (Estrich, Fliesen und Verputz neu), sollte also eigentlich von Wänden und Boden her trocken sein.


    Ich werde die Trockner mal im Dauerbetrieb laufen lassen. Wobei Dauerbetrieb bedeutet "eingeschaltet, solange jemand im Haus ist". Sind alle außer Haus, lasse ich keine Maschine alleine laufen. Die Stromkosten der Trockner nehme ich für trockene Autos gerne in Kauf.


    Gruß


    Michael

  • Hallo,


    fast jedes Feuchtigkeitsproblem lässt sich mit Einsatz von Energie lösen. Aber eine Lösung ist das nur bedingt. Lösen kann man das Problem doch nur, wenn die Ursache bekannt ist.

    In einer freistehende Garage ohne äußere Wärmedämmung wird immer Kondenswasser an den kalten Flächen = Innenwänden oder Deckenunterseiten anfallen. Die Garage wärmt sich durch Sonneneinstrahlung auf oder der warme Motor erwärmt die Luft in der Garage. Die Feuchtigkeit der Luft in der Garage schlägt sich dann an den kalten Flächen nieder. Man kann dem nur abhelfen, wenn man die frei stehende Garage dämmt und auch ein gedämmtes Garagentor einbaut. Zudem bedarf es eines kontinuierlichen Luftwechsels geringerer Größenordnung, da reichen schon kleine ungewollte Undichtigkeiten am Tor oder wenn vorhanden einem Fenster. Eine geringfügige Heizung (z.B. Elektro), die die Temperatur über z.B. 10C hält unterstütz die Situation nochmals.

    Sollte der Garagenboden auch ungedämmt sein, hilft ein strapazierfähiger Teppichboden (am besten Fliesen). Keine Angst vor Feuchtigkeit wenn man mal den Wagen Regennass in der Garage parkt. Trocknet alles sehr schnell.

    Was das Dach der Garage angeht kommt es darauf an wie es gebaut ist (Beton, Holz, Stahl??) und wie es entwässert wird. Kann man hier nicht so konkret beantworten. Gedämmt sollte es in jedem Fall sein.


    Garagen die eine Schnittstelle zum Wohnhaus haben, betrachtet man genau so. Am besten den Teil dämmen, der nicht mit dem Haus verbunden ist.

    LG


    cazzur


    Aktuell:
    Volkswagen id 4 1st pro performance (204 ps / 77 kwh / 310 nm)
    03/2004 Boxster S 986
    Bisher:

    07/2007 GL 320 CDI
    1979 911 SC, Mj.1980
    1990 W124 200 T (letzter Serien-Mercedes mit Vergasermotor!)
    1999 ML 320
    1998 290 TDT
    v.a.

  • Jetzt mitmachen!

    Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!


    • Registrierte Mitglieder genießen die folgenden Vorteile:
    • ✔ kostenlose Mitgliedschaft
    • ✔ weniger Werbung
    • ✔ direkter Austausch mit Gleichgesinnten
    • ✔ neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • ✔ Nutzung des PFF-Marktplatzes
    • ✔ schnelle Hilfe bei Problemen
    • ✔ Bilder hochladen und Umfragen nutzen
    • ✔ und vieles mehr...