993 Ölleck zwischen Getriebe & Motor

  • Hallo liebes Forum,


    leider verliert mein 993 zwischen dem Getriebe und den Motor öl... Das Porsche Zentrum geht davon aus das die Dichtung die die Kurbelwelle in dem Motorgehäuse abdichtet beschädigt ist. Das Schwungrad ist am Ende der Kurbelwelle befestigt und das Getriebe wird dann mit dem Motorgehäuse gekoppelt.


    Jeden falls, sagt das PZ das die dafür den Motor ausbauen müssten. Bei Rennlist hatte ich allerdings gelesen das es reicht nur das Getriebe auszubauen.


    Kann mir da jemand mehr Info geben oder irgendwie weiter helfen? Ich möchte auf jeden fall verhindern das der Motor ausgebaut werden muss.


    Für eure Hilfe wäre ich dankbar! :hilferuf:

  • Die leckende Dichtung ist eigentlich ein Klassiker und oft bei Autos die mehr in der Garage als auf der Straße sind oder mit ungeeigneten Ölen fahren (Die alten Luftis brauchen http://bit.ly/2UZXV8z [Anzeige], 15w50). Bei 10w50 oder 05w40 kann es schon anfangen mit der Undichtigkeit.

    Bei meinem (2006->2018 mit 226.000 km) hatte ich einmal ein Leck nach einem Ölwechsel bei Porsche und die hatten wohl die dünne Plörre für die Wasserkocher eingefüllt.

    Mit einem erneuten Ölwechsel mit Motul 300 war dann kein Leck mehr da.

    Wie viel Öl tropft denn da runter? Mehr als ein Fingerhut?

    Warum willst Du den Motor nicht ausbauen lassen? Meiner wurde hier in Frankreich immer zu freien Werkstätten mit Porscheerfahrung gebracht, weil viele PZ‘s schon lange keine Luftis mehr betreut haben und dann war es meistens sinnvoller und nicht viel teurer das Getriebe und den Motor auszubauen um z.B. mal die Kupplung anzusehen, ALLE Zündkerzen wechseln, etc. …..

  • Mir hat mal ein altgedienter Schrauber erzählt, er würde beim F-Modell das Getriebe einzeln ausbauen, um an die Kupplung zu kommen und wäre damit schneller. Mir erschließt sich das aber auch nicht, außer den vielen Schläuchen und Strippen wird der Motor im Prinzip nur noch von 2 weiteren Schrauben gehalten und man kommt danach vernünftig dran.

    Liebhaber fahrender Baustellen fertig quasi!

    da alle technischen Probleme derzeit gelöst scheinen, vorerst keine Liste meiner Habseligkeiten

  • Die leckende Dichtung ist eigentlich ein Klassiker und oft bei Autos die mehr in der Garage als auf der Straße sind oder mit ungeeigneten Ölen fahren (Die alten Luftis brauchen http://bit.ly/2UZXV8z [Anzeige], 15w50). Bei 10w50 oder 05w40 kann es schon anfangen mit der Undichtigkeit.

    Bei meinem (2006->2018 mit 226.000 km) hatte ich einmal ein Leck nach einem Ölwechsel bei Porsche und die hatten wohl die dünne Plörre für die Wasserkocher eingefüllt.

    Mit einem erneuten Ölwechsel mit Motul 300 war dann kein Leck mehr da.

    Wie viel Öl tropft denn da runter? Mehr als ein Fingerhut?

    Warum willst Du den Motor nicht ausbauen lassen? Meiner wurde hier in Frankreich immer zu freien Werkstätten mit Porscheerfahrung gebracht, weil viele PZ‘s schon lange keine Luftis mehr betreut haben und dann war es meistens sinnvoller und nicht viel teurer das Getriebe und den Motor auszubauen um z.B. mal die Kupplung anzusehen, ALLE Zündkerzen wechseln, etc. …..

    Hey! Meiner hat nun 140,000km runter. In den letzten 10 Jahren wurde ausschließlich 10W60 gefahren. Das Auto wird zwischen 2000 & 4000km im Jahr bewegt. Letztes Jahr 3,500km.


    Es ist deutlich mehr als ein Fingerhut. Wenn ich den Wagen über eine Pappe abstelle ist die Pappe gut nass. Mein PZ haben ziemlich oft Luftis da stehen. Mit meinem standen da noch 4 weitere zur Wartung...


    Der 993 steht grade im PZ. Zündkerzen Wechsel und Öl wurden jetzt gemacht und er leckt trotzdem noch. Soweit ich weiß, wollen die das Leck noch weiterhin beobachten. Sie informierten mich aber das es wahrscheinlich ist das der Motor ausgebaut werden muss


    Ich dachte mir einfach, das es vielleicht "einfacher" wäre das Getriebe auszubauen, anstatt den Motor... Darum wollte ich gerne nach Tips oder Erfahrungen fragen.

  • Geht beides. Ich würde erstmal auf Oel 10W60 wechseln und schauen wie viel es überhaupt ist. Wenn Du es machen lassen willst, würde ich immer den Motor raus nehmen. Dann kann man auch die anderen Schwachpunkte mitmachen lassen. Aber in einem PZ würde ich das nicht machen lassen.

    Das Leben ist zu kurz um schlechten Wein zu trinken.

    Gruß

    Achim

  • Versuche es mal mit "LECWEC" im Motoröl, einfach dazugeben und einige Runden fahren.....könnte besser werden, weil diese Zeugs die Simmerringe wieder elastischer macht, die dann besser gegen die drehende Kurbelwelle abdichten......ist allerdings auch kein Wundermittel, auch wenn einige darauf schwören.....allemale billiger als die Motor-Raus Prozedur, die man dann ja immer noch machen kann / muss.

    Übrigens, beim 993 ist durch die geänderte Hinterachskinematik (zum 964) sicherlich NUR ein kompletter Motor / Getriebeausbau möglich, einzeln geht da nicht wirklich was, da zu verbaut, zu wenig Platz.

    Gruß

    Dieter:wink:

    964 C2, Mj. 92, RDW, Amazonasgrün, 7+8x17 Cup, Bilstein B6, H&R Tieferlegungs-Federn, ohne Klima, Cuprohr, Momo-Sportlenkrad, Domstrebe, u.s.w.

    Ex: 76ger G-Modell, Umbau: 3l, 204 PS, Turbobreit von DP

  • Übrigens, beim 993 ist durch die geänderte Hinterachskinematik (zum 964) sicherlich NUR ein kompletter Motor / Getriebeausbau möglich, einzeln geht da nicht wirklich was, da zu verbaut, zu wenig Platz.

    Gruß

    Dieter:wink:

    Übrigens hast Du keine Kenntisse vom 993:wink:

    Das Leben ist zu kurz um schlechten Wein zu trinken.

    Gruß

    Achim

  • Jetzt mitmachen!

    Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!


    • Registrierte Mitglieder genießen die folgenden Vorteile:
    • ✔ kostenlose Mitgliedschaft
    • ✔ weniger Werbung
    • ✔ direkter Austausch mit Gleichgesinnten
    • ✔ neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • ✔ Nutzung des PFF-Marktplatzes
    • ✔ schnelle Hilfe bei Problemen
    • ✔ Bilder hochladen und Umfragen nutzen
    • ✔ und vieles mehr...