Ständige Benzindrucküberwachung einbauen

  • 100 Prozentige Orginalitäts-Fetischisten, sollten hier nicht mitlesen.


    Auf vielfachen Wunsch........eines einzelnen :) hier mal meine Installation einer festinstallierten Benzindruck-Überwachung, für den Innenraum, womit eine ständige Kontrolle beim Fahren gewährleistet ist.

    Alles bezogen auf einen 964er, aber sicher 1:1 kompatibel für die späteren G-Modelle.

    Warum ich es HIER hineinstelle: weil es mir scheint, dass die G-Modell Besitzer doch etwas häufiger Selbstschrauber - Naturen sind und ihre Fahrzeuge ja altersbedingt anfälliger erscheinen als die etwas jüngeren 964er.

    Also, hat dein "G" einen Testanschluss - Benzindruckmessung am 1- Zylinder links hinten......wenn ja, dann kann es losgehen:

    Benötigte Teile:

    Öldruckanzeige VDO (bitte nur VDO Teile verwenden, auch wenn etwas teurer !)

    http://www.ezt-autoteile.de/ad…?keywords=126.192&x=0&y=0

    Y-Adapter

    http://www.ezt-autoteile.de/ad…p?keywords=660430&x=0&y=0

    Druckgeber VDO

    http://www.ezt-autoteile.de/VD…-NPTF-0-5-bar::32775.html

    (ich habe mit Bestellungen bei EZT gute Erfahrungen gemacht, schnell und zuverlässig)

    1 Schraubkappe von Testanschluss abschrauben (normales Rechtsgewinde, sitzt oft sehr sehr fest, deshalb unbedingt mit Maulschlüssel am Stutzen gegenhalten sonst besteht die Gefahr, dass der filigrane Teststutzen undicht / beschädigt wird)und immer GUTEN Ringschlüssel, oder Nuss zum Lösen verwenden !!
    2 Stahlkugel aus Testanschluss entnehmen

    3 Entfernte Schraubkappe mit Stahlkugel (geht auch ohne Kugel, meine ich mich zu entsinnen) auf Y-Adapter schrauben, dazu Schraubensicherung (Mittelfest) verwenden. Richtig fest anziehen, muss ja dicht werden.

    4 Das Y-Adapter mit Schraubensicherung (Mittelfest) auf Teststutzen schrauben (dabei wiederum gut mit Maulschlüssel gegenhalten) und gut festziehen (soll ja dicht werden).

    5 0,5er, oder 0,75er Kabel an Druckdose löten, irgendwo aussen am Metallgehäuse und Kabel auf Masse legen, da Y-Adapter aus Messing und nicht leitend ist, die Dose braucht aber eine Masseverbindung !! (Zusätzlich vielleicht noch mit 5 min. Epoxy-Kleber sichern. Hinterher kann man eh alles (Dose, Y-Adapter schwarz überpinseln, dann fällt die ganze Installation nicht so direkt ins Auge)

    5 Öldruckdose (ja man verwendet sie auch für andere Flüssigkeiten, wie Benzin) auf Y-Adapter schrauben, mit Schraubensicherung (Mittelfest), gut festziehen...ihr wißt schon ....

    **** man kann, so meine ich mich zu erinnern, die Druckdose auch schon vorher an den Y-Adapter befestigen, also Y-Adapter im Schraubstock vorbereiten und alles zum Schluss auf den Teststutzen schrauben....bin mir da aber jetzt nicht ganz sicher, eventuell hapert es dann mit der Freigängigkeit beim FESTZIEHEN am Testanschluss !! also besser erst zum Schluss die Druckdose anschrauben.

    Zum Ende habe ich alle Verschraubungen noch einmal mit 5 min. Epoxy-Kleber dünn überpinselt, sicher ist sicher, soll ja 110 Prozent dicht sein und mit schwarzen Lack überzogen (mache ich noch), für die etwas unauffälligere Optik.

    So, das waren die Arbeiten im Motorraum.......natürlich noch EIN Kabel ziehen, von dem elektrischen Anschluss der Druckdose zum Anzeigeinstrument Innenraum (vielleicht kann man ja ein nicht benötigtes, schon vorhandenes Kabel nutzen, ansonsten neu ziehen, bis unter Armaturenbrett.

    Nun wohin mit dem Anzeigeinstrument.........bei mir habe ich ja diverse Zusatzanzeigen verbaut, das funzt so nicht im "G", daher würde ich empfehlen die mittlere Frischluftdüse zu "opfern" (braucht eh kein Mensch) und dort eine schöne Blende zu basteln, in der bis zu drei Zusatzinstrumente Platz finden könnten, Benzindruck, Voltmeter, Amperemeter, alles wichtige Überwachungsanzeigen, die eine üble und langwierige (oft teure) Fehlersuche sehr vereinfachen.



    Man könnte auch den Radioschacht verwenden, aber so ganz ohne Lala / Verkehrsfunk........ ist auch nicht wirklich erstrebenswert (die Blende bei mir auf dem Bild ist übrigens eine Attrappe. Solche Dreifachblenden (drei Instrumente) gibt es im Zubehör und sollten mit wenig Änderungen passen.


    Also, wer Lust auf mehr Informationen von lebenswichtigen Motorfunktionen haben möchte, dazu noch ständig und bequem im Blickfeld des Fahrers, der sollte langsam die Werkzeugkiste herausholen und loslegen. Zeitaufwand minimal, Informationsgehalt unbezahlbar.

    Dieses noch zu allerletzt: "alles natürlich ohne Gewähr"

    Gruß

    Dieter, der diese diversen Zusatzanzeigen NIE mehr missen möchte :wink:

    964 C2, Mj. 92, RDW, Amazonasgrün, 7+8x17 Cup, Bilstein B6, H&R Tieferlegungs-Federn, ohne Klima, Cuprohr, Momo-Sportlenkrad, Domstrebe, u.s.w.

    Ex: 76ger G-Modell, Umbau: 3l, 204 PS, Turbobreit von DP

  • Hallo Dieter,


    tolle Sache!

    Ich finde es auch immer wieder gut, wenn sich Leute die Arbeit machen und das alles hier so schreiben un bebildern:thumb:


    Das i-Tüpfelchen wäre noch, das in eine PDF zu packen und anzuhängen. Dann könnte man sich das ins Archiv packen. Aber muss mal sehen, ob ich mir sowas auch noch einbaue. Aber erst nach der Tüv-Abnahmen.


    Gruß Timo

    Normal geht anders.:S

    911 3,0(3,2) Coupe, Bj 1978, , 7x17 ET-5 + 9,5x17 ET -37, RS3,0 Look, SCRS Einzeldrossel, Doppelzündung, Megasquirt

    Mail: 911g@gmx.de

  • Super Anleitung, herzlichen Dank!


    VG

    Alex

    Carrera Coupé 3.2, MJ 1988, Grandprix-Weiß, 930/25

  • hm, ich bin ja auch ein Freund von zusätzlichen Anzeigen, aber was ist so kritisch am Benzindruck? Oder verstehe ich das nicht, als K-Jet Fahrer?

    Welchen Defekt willst Du damit erkennen? Benzinpumpe?


    Aber auf jeden Fall danke für Deine Anleitung und Mühe!


    LG, Peter

    911 G-Model Targa 3,0 SC BJ 1981, RdW, 204 PS, 930/10, Motor, Getriebe, Fahrwerk überholt 2015, zinnmetallic, Pascha blau
    neu lackiert 2020
    Smart Roadster Brabus Coupe, "Targa", BJ 2005, 101 PS, speed-silver, Leder schwarz

  • 533341-911-jpg


    Jau...geil ähh....wollte ja immer schon Pilot werden, hat aber irgendwie nicht geklappt, nun bin ich "Tiefflieger" geworden ^^

    Welchen Defekt willst Du damit erkennen? Benzinpumpe?

    1 zu geringer Benzindruck, wegen Pumpendefekt, Leitungen, Einspritzventile undicht, Feinfilter zu, ect

    2 Druckverhalten nach dem Abstellen des Motors, nach ca. 20 Minuten

    3 Druckverhalten bei Vollgas

    u.s.w.


    gerade zum Thema Motor läuft nicht richtig, geht aus, springt nicht an u.s.w. haben sich hier schon einige "totgesucht"


    Ist natürlich jedem selbst überlassen, in wie weit man, in meinen Augen, wichtige Informationen im Blick haben möchte.

    Gruß

    Dieter, der auch noch Lambdawerte, Getriebetemp., Ampere und Volt überwacht :wink:

    964 C2, Mj. 92, RDW, Amazonasgrün, 7+8x17 Cup, Bilstein B6, H&R Tieferlegungs-Federn, ohne Klima, Cuprohr, Momo-Sportlenkrad, Domstrebe, u.s.w.

    Ex: 76ger G-Modell, Umbau: 3l, 204 PS, Turbobreit von DP

  • Jetzt mitmachen!

    Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!


    • Registrierte Mitglieder genießen die folgenden Vorteile:
    • ✔ kostenlose Mitgliedschaft
    • ✔ weniger Werbung
    • ✔ direkter Austausch mit Gleichgesinnten
    • ✔ neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • ✔ Nutzung des PFF-Marktplatzes
    • ✔ schnelle Hilfe bei Problemen
    • ✔ Bilder hochladen und Umfragen nutzen
    • ✔ und vieles mehr...