WMI - oder wie bekommt man leistungsgesteigerte 997 Turbo ab 700+ PS thermostabil

  • Nachdem 2016 HP28 und ich den Plan hatten einen 997 Turbo mit 700+ PS auf Basis der Porsche VTG Lader aufzubauen, hatten wir ein Projekt.


    Ob das wirklich Sinn macht bleibt dahingestellt, weil man mit anderen Ladern ganz andere Leistungen erreichen kann, ohne die Problematik der Wärmeentwicklung


    bei VTG Ladern durch das kleine Abgasgehäuse. Kompletter Motorenumbau auf Stabilität vorausgesetzt, weil eine Drehmomentreduzierung nicht gewünscht war.


    Das Endergebnis konnte sich sehen lassen.



    Dieses Ergebnis war aber eigentlich der Anfang weiterer notwendiger Entwicklungsstufen, weil der Motor diese Leistung nur einmal abrufen konnte.


    Danach folgten Zündrücknahmen aufgrund zu hoher Ladeluft- und Abgastemperaturen. Lambdawerte zeigten eindeutig das der Löschzug mit reichlich Benzin kühlte.


    Wir haben daraufhin die Leistung reduziert, um das Problem erträglicher zu machen.



    So sind wir damals nach Lahr gefahren und eine gute Fahrt hat damals gereicht, um die Klasse zu gewinnen.


    Es war aber nicht der Anspruch einen Wagen der nur einmal richtig kann auf die Beine zu stellen.


    Hier kommt jetzt mal die reine Datenlage für Interessierte.


    Dbn Datei von 3 Läufen hintereinander.



    Hier kann man schön sehen, wie der Wagen in die Knie geht. 1. Lauf gut, 2. Lauf ist die Herrlichkeit im 6.Gang vorbei und im 3. Lauf fängt es schon im 5. Gang an.


    Wie gesagt, der Wagen war dann nicht langsam, er fuhr dann immer noch in 18,5 s von 100-300. Aber wenn er im 1. Lauf nur 16,5 s brauchte war das schon verdammt viel.


    Und hier kommen die Logdaten aus einem Lauf wo er in die Knie geht, um mal zu sehen wie die DME regelte.


    Dieser 100-300 Lauf fand bei 22 Grad Außentemperatur statt. Man achte auf die Ladelufttemperatur, Zündwinkel und Lambdawerte.


      


    Ich hatte in einem Lauf einen Anstig der LLT auf 74 Grad. Zündwinkel dümpelten am Ende zwischen 12-14 Grad rum und Lambda grauenhaft von unter 0,7.


    Die DME hat krampfhaft versucht mit Sprit den Motor zu kühlen. Die Abgastemperaturen sind leider nicht im Diagramm, aber sie lagen bei 1020 Grad. Diese Werte


    spiegeln sich in der o.g. DBN Datei wieder. Sowas wollte ich dem Motor dauerhaft nicht antun. Also war das WMI Projekt geboren.


    Ziel war Thermostabilität und wenn dabei noch ein paar PS abfallen sollten, ok, die nehmen wir dann gerne mit.


    Um mit der Leistung wieder anzufangen. Mit WMI ergaben sich folgende Werte.

    Jetzt könnte man sagen, so ein Aufwand für 11 PS und 50 NM in der Spitze. Aber diese Werte sind eher was für Quartettfetischisten.


    Im Betrieb läuft der Wagen jetzt so leistungsstark und ökonomisch wie nie zuvor.


    Der Wagen ist jetzt nochmals vom damaligen Bestwert um 2 s schneller geworden. Er fährt jetzt zwischen 14,3-14,5 s vom 100-300.


    Hier die DBN Datei von 5 Läufen hintereinander, wobei der 5 Lauf der schnellste ist.



    Die 6/10 Zeitunterschied sind den unterschiedlichen Schaltvorgängen und Umwelteinflüssen geschuldigt, weil gangbereinigt ohne Schaltvorgang sieht es im 6. Gang so aus.



    Der erste wie der letzte Lauf. Und den Grund dafür zeigen die Logdaten. Die Außentemperatur beim Start betrugen hier auch wieder 22 Grad.



    Und hier sieht man warum der Wagen jetzt so gut läuft. Die Ladelufttemperatur steigt in einem 100-300 Lauf jetzt nur noch um 14 Grad von 24 auf 38 Grad.


    Die Zündung läuft ganz stabil durch das Drehzahlband mit 20-25 Grad. Die Abgastemperatur liegt im max. bei nur noch 895 Grad.


    Was bringt jetzt also eine WMI bei gleichen Umständen.


    35 Grad weniger Ladelufttemperatur, bis 10 Grad mehr Zündwinkel über das Drehzahlband und 125 Grad weniger Abgastemperaturen.


    Bin die komplette Saison 2018 ohne Schwierigkeiten gefahren und mit einem total zufriedenen Gefühl, selbst beim harten Angasen, ganz weit weg vom Regelbereich der DME zu sein.

    Intelligenz ist die Fähigkeit, seine Umgebung zu akzeptieren.


    William Faulkner

  • RESPEKT ! Da pfeift das Turbinchen :thumb:


    Darf man auch erfahren, was sowas in etwa an Kosten verschlungen hat? Gerne auch per PN


    Druckvolle Grüße :headbange

  • Deine DME und alles andere ist ja sehr schön einjustiert. Sauber!

    1020 Grad EGT wird auch schon beim 997GT2 erreicht, also nicht so schlimm.


    Meines erachtens wird die niedrige EGT von unter 900 Grad wesentlich vom Zündwinkel gemacht. 20 Grad ist ein super Wert.

    Also scheint der hohe Abgasgegendruck der vtg Lader nicht so viel Einfluss zu haben. Kann es sein dass letztendlich der Zündwinkel der wesentliche Parameter ist ? (Und ZW hängt stark von IAT ab?) . Und WMI löst dir das Problem?

    Dann verstehe ich nicht wieso andere "grosse " Lader die Wärmeproblematik nicht haben sollen. Oder werde diese dann mit niedriger Verdichtung gepaart?


    Oder sind die VTG lader modifiziert (z.B. 15Grad clipping)?


    Andreas

  • Ich fahre geclippte GT2 Lader, weil das Abgasgehäuse geringfügig größer ist, aber im Grunde immer noch zu klein.

    Ich bin ohne WMI auch mit über 20 Grad Zündung gefahren. Die Abgastemperatur ging bis zu 1040 Grad hoch.

    Das widerspricht deiner These, dass große Zündwinkel für eine niedrige EGT sorgen.

    Da alle Sicherheitsfunktionen meiner DME aktiv sind, ist es blöd sich am Rande der Sicherheitsfunktionen zu bewegen, weil irgendwann schnappt ein Parameter zu.

    Die EGT ging erst mit der WMI radikal runter durch die bessere Innenkühlung des Motors. Zu heiße Ladeluft aktiviert die DME die Zündwinkel zurückzunehmen. Dies wurde auch komplett durch die WMI eliminiert.

    Voraussetzung für die großen ZW ist natürlich, dass die DME so programmiert ist, dass sie die möglichen 15 Grad eines Turbodatensatzes überschreiten kann. Auch mit WMI fährt man nicht mehr als 15 Grad, wenn der Datensatz das nicht hergibt.

    Intelligenz ist die Fähigkeit, seine Umgebung zu akzeptieren.


    William Faulkner

  • Moin Jungs,


    WMI ist halt ein Muß über 700 PS.


    Und der Einbau ist wirklich nicht so schwierig.


    Gemessen an anderen Tuningmaßnahmen auch eher billig.


    Gruß Klaus

    Ich fahre nicht zur Erzielung von Höchstgeschwindigkeiten, jedoch zur Verbesserung des Fahrkönnens!

  • Jetzt mitmachen!

    Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!


    • Registrierte Mitglieder genießen die folgenden Vorteile:
    • ✔ kostenlose Mitgliedschaft
    • ✔ weniger Werbung
    • ✔ direkter Austausch mit Gleichgesinnten
    • ✔ neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • ✔ Nutzung des PFF-Marktplatzes
    • ✔ schnelle Hilfe bei Problemen
    • ✔ Bilder hochladen und Umfragen nutzen
    • ✔ und vieles mehr...