Einstellanweisung 930.16 Motor

  • Moin,


    ich würde mich gerne etwas näher mit der Materie der Gemischaufbereitung des 930.16 mit λ-Regelung und deren richtiger Einstellung/Diagnose beschäftigen.

    AndrewCologne scheint sich dankenswerterweise sehr intensiv mit der Thematik beschäftigt zu haben, aber ich würde es gerne allumfassend haben um mich eingehender damit beschäftigen zu können und nicht nachfragen zu müssen.

    Immer wieder mal gibt es kleine Problemchen (bei mir aktuell das zu lange Kaltlaufverhalten), und hier und da wurde im Forum auch schon das eine oder andere davon aufgegriffen, aber meist endet es nach einigen Hinweisen, ohne dass man erkennen kann, was daraus geworden ist, welche Maßnahmen ergriffen wurden usw.


    Gibt es geeignete Literatur und wenn ja, wo?

    Grüße von Wolfgang

    911 SC 3.0 US-Coupé eSSD 09/82 - 930.16 - G915.63 - rubinrot met
    911 2,4T US-Targa 07/73 - 911.51 - indischrot

  • Das "Bentley Service Manual" gibt auch einiges wieder.

    Das wesentlich umfassende bzgl der 930/16 Lambda-spezifischen Gemischaufbereitung hast du ja in jenem Thread des ElferTreffs.


    Dein zu langes Kaltlaufverhalten hat weniger mit der 930/16 spezifischen Lambdaregelung zu tun, als mehr mit dem Zusatzluftschieber.

    Dieser hat entweder ...

    - eine defekte Bimetallfeder (Test der Öffnung via Froster und Ofen )

    - defekter Heizdraht, also Ohmmessung durchführen

    - oder .... vielleicht zuwenig Spannung am ZLS anliegend! Dadurch dauert die Erwärmung der Bimetallfeder länger ... und die des WLR übrigens auch, da am gleichen Kabelstrang hängend.

    Alles über den 3.0 US SC Motor 930.16:
    http://www.elfertreff.de/showthread.php?t=26670


    - 911 SC 3.0, Bj 82, 180PS, unischwarz
    - VW Oval-Käfer Export, Bj 1955, 30PS, Stratosilber
    - VW Brezel-Käfer, Bj 1950, 24,5 PS, Grau

  • Hallo,


    danke, ja, dies mit dem Zusatzluftschieber war ja schon hier und da Thema, aber dann verebbte es wieder. Schade, dass die Leute das nicht konsequent zuende dokumentieren.

    Ich werde dem mal nachgehen und dann mal weitersehen.

    Inwiefern könnte dort eine zu geringe Spannung anliegen? Nur schlechte Übergangswiderstände oder ist das eine analog geregelte Spannung? Von wo? Wer gibt den Befehl zum Aktivieren des ZLS? Der 15°C-Fühler rechts? Den sollte ich dann ja vielleicht mal als erstes überprüfen. Alles andere ist ja etwas aufwendiger allein um da dran zu kommen, geschweige denn zwecks Test auszubauen.


    Nachtrag: habe mir eben das Schaltbild mal angesehen: WLR und ZLS sind doch direkt parallel zur Benzinpumpe angeschlossen. Dann kann es ja insofern nur um Übergangswiderstände gehen. Der Öltemp-fühler hat damit ja auch nichts zu tun, offenbar rein mechanisch (Bimetall-) gesteuert.


    Alles so spezifische Fragen, zu denen ich mich schlauch machen möchte. Der "Bentley" gibt ja zumindest etwas her, aber gezielt Fehler suchen kann man damit auch nur, wenn man die weiteren Details und Voraussetzungen kennt...

    Ansonsten ist weder am Kalt- noch am Warmstartverhalten etwas zu bemängeln. Allgemein ist der Motorlauf ausgezeichnet. Den CO-Gehalt werde ich bei nächster Gelegenheit aber mal kontrollieren/nachjustieren. Dem Zündkerzen- wie Auspuffbild nach zu urteilen sollte eigentlich alles im grünen Bereich sein.

    Grüße von Wolfgang

    911 SC 3.0 US-Coupé eSSD 09/82 - 930.16 - G915.63 - rubinrot met
    911 2,4T US-Targa 07/73 - 911.51 - indischrot

    Edited 4 times, last by werinhari ().

  • Nachtrag: habe mir eben das Schaltbild mal angesehen: WLR und ZLS sind doch direkt parallel zur Benzinpumpe angeschlossen. Dann kann es ja insofern nur um Übergangswiderstände gehen.

    Exakt. Man glaubt gar nicht, wieviele Probleme mit ZLS und WLR (und anderen Dingen) manchmal behoben sind, wenn alle Kontakte gesäubert und gewissenhaft neu angeschlossen werden. Als erstes mal alle Sicherungen vorne herausnehmen und Sicherungshalterungen sowie alle Schraubkontakte säubern, etwas Caramba drauf und neu festziehen. Bei Überbrücktem Benzinpumpenrelais und eingeschalteter Zündung sodann die ankommende Spannung an der Benzinpumpe, dem WLR, ZLS und dem Steuergerät prüfen und mit der abgehenden Spannung der Batterie vergleichen.
    Den ganzen Spaß nochmal mit laufendem Motor bei ca. 1500 UpM, also mit erhöhter Ladung via Lichtmaschine.

    Wenn du hinten an den besagten Teilen sodann nur 10.5 oder 11 Volt anliegen hast, muss man lange warten, da die Bimetallfeder im ZLS sodann letztendlich nur via Motortemperatur auf finale Temperatur und Öffnungsstellung kommt.


    Der Öltemp-fühler hat damit ja auch nichts zu tun, offenbar rein mechanisch (Bimetall-) gesteuert.

    Nein, dieser Fühler unten in Fahrtrichtung rechts am Kettenkasten ist nur für die Lambdasteuerung von Nutzen und zeigt dem Steuergerät, dass es ab 15 C° auf Lambdaregelung umschalten soll. (Mitunter ein Grund warum so ein SC mit geregeltem 3-Wege-Kat dennoch nur Euro 1 klassifiziert ist)

    Alles über den 3.0 US SC Motor 930.16:
    http://www.elfertreff.de/showthread.php?t=26670


    - 911 SC 3.0, Bj 82, 180PS, unischwarz
    - VW Oval-Käfer Export, Bj 1955, 30PS, Stratosilber
    - VW Brezel-Käfer, Bj 1950, 24,5 PS, Grau

  • Vielen Dank für die Tips!


    Es gibt übrigens von Faber-Castell einen Radierstift "Perfection 7058", der sich gut eignet, solche kleineren Reinigungsarbeiten durchzuführen (falls Du den noch nicht kennen solltest). Den gibt es auch in zwei Härtegraden.

    Grüße von Wolfgang

    911 SC 3.0 US-Coupé eSSD 09/82 - 930.16 - G915.63 - rubinrot met
    911 2,4T US-Targa 07/73 - 911.51 - indischrot

  • Hallo nochmal!


    Zur Erinnerung: der Motor springt kalt wie warm problemlos bei jeder Temperatur sofort an (es geht hier nur um den Warmlaufvorgang nach Kaltstart). Gefühlt riecht es anfangs sehr fett. Der Motor läuft ca. 5 sec rund und beginnt sodann leicht zu sägen. Während dieser Warmlaufphase ist Anfahren und langsames Fahren mit gar nicht bzw. nur leicht betätigtem Gaspedal nur mit Ruckeln und Bocken nur schwer möglich, ab und zu muss ich auskuppeln um Aufschaukeln zu verhindern. Bei etwas mehr Gas geht es, aber so schnell kann ich die ersten 500 bis 1000 m meist nicht im 1. Gang fahren. Die Warmlaufphase bei nachlassendem Sägen bei dann ca. 1.200 bis 1.400 U/min dauert mit ca. 3 - 4 Minuten gefühlt viel zu lange an, stabilisiert sich alsdann aber auf die normale Leerlaufdrehzahl. Spätestens ab dann ist der Motorlauf auch ohne Befund. Kerzenbild ist normal hellbraun/grau, Auspuff ebenfalls CO konnte ich bislang noch nicht überprüfen.

    Erste Vermutungen deuten auf den Zusatzluftschieber hin.


    Vorhin habe ich mich angesichts des jetzt etwas milderen Wetters mal weiter mit der Einspritzanlage beschäftigt.

    Da ich links am Motor ohnehin noch etwas machen musste, habe ich gleich mal kontrollehalber den Warmlaufregler demontiert und folgendes festgestellt:


    1. Die BOSCH-Nummer lautet 0 438 140 090.

    Das scheint zu passen.


    2. Der elektrische Widerstand der Heizung beträgt ca. 9 Ohm (entsprechend ca. 1,3 A gemessene Stromaufnahme am 12V-Regelnetzteil).

    Die in ähnlichen Beiträgen genannten Widerstände liegen eher im Bereich 25 bis 35 Ohm (?).


    3. Einen Unterdruckanschluss für ein Thermoventil gibt es bei diesem WLR nicht.

    In anderen Beiträgen ist unten am Gehäuse häufig noch eben dieser Anschluss vorhanden.


    Frage 1: ist der Widerstandswert in Ordnung oder muss ich hier zunächst weiterforschen bevor ich ihn wieder einbaue und mich dem Zusatzluftschieber widme?


    Frage 2: der Kraftstoffzulauf zum WLR vom Mengenteiler erfolgt über ein Stück Rohrleitung und dann weiter über einen ca. 270 mm langes, recht dickwandiges Schlauchstück 3,5 x 9 mm (930 110 494 00/01). Dieser Schlauch hat innen eine PVC-/PET-Einlage o. ä., die vermutlich für besonders festen Sitz auf der Rohrleitung bzw. dem Verschraubungsstutzen am WLR sorgen soll. Den Schlauch will ich bei dieser Gelegenheit ersetzen. Muss es genau dieser Schlauch sein oder reicht hier auch "normaler" gewebeummantelter Benzinschlauch 3,5 x 8 mm? Falls nicht, unter welcher Handelsbezeichnung kann ich den ggf. besser geeigneten Schlauch bekommen?

    Grüße von Wolfgang

    911 SC 3.0 US-Coupé eSSD 09/82 - 930.16 - G915.63 - rubinrot met
    911 2,4T US-Targa 07/73 - 911.51 - indischrot

    Edited 5 times, last by werinhari ().

  • Jetzt mitmachen!

    Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!


    • Registrierte Mitglieder genießen die folgenden Vorteile:
    • ✔ kostenlose Mitgliedschaft
    • ✔ weniger Werbung
    • ✔ direkter Austausch mit Gleichgesinnten
    • ✔ neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • ✔ Nutzung des PFF-Marktplatzes
    • ✔ schnelle Hilfe bei Problemen
    • ✔ Bilder hochladen und Umfragen nutzen
    • ✔ und vieles mehr...