Ölpumpe 2,2 Liter Motor

  • Hallo Porschegemeinde.

    Hiermit möchte ich mich kurz vorstellen:

    Mein Name ist Markus und ich wohne im Landkreis Erding nähe Flughafen München.

    Im Forum bin ich seit 2014 angemeldet und habe bis jetzt immer fleißig mitgelesen.

    2014 habe ich mir meinen ersten Porsche 911, einen der letzten G Modelle aus dem Jahre 88, ein USA Import, zugelegt.

    Da nun die Porschekrankheit bei mir losging, habe ich mir Ende 2016 noch ein F Modell aus dem Jahre 1969, ebenfalls aus der USA, zugelegt.

    Leider habe ich den 69' noch nicht mit dem deutschen TÜV versehen und bin jetzt am basteln, damit das bald was wird.

    Da der Motor etwas Öl verliert, habe ich ausgebaut und komplett zerlegt. Es ist ein 2,2 Liter 911/07 Motor mit Webervergaser.

    Nun meine Frage:

    Die Ölpumpe die da verbaut ist, ist vermutlich eine der ersten Generation. Gelesen habe ich, daß die durch eine stärkere aus dem 3,2 Liter ersetzt werden sollte.

    Ist das Notwendig und muß der Ölkreislauf geändert werden, oder kann ich eine stärkere Pumpe verbauen ohne den Ölkanal zu verändern?

    Kann ich die neue Bohrung selber setzen oder brauche ich da eine Motorbauer?

    Hier noch ein Bild der verbauten Pumpe.


    LG Markus

    Gruß Markus

    Porsche 911 Carrera 3.2 Targa G-Modell Baujahr 10/1988 US-Modell

    Porsche 911T 2.2 Coupé F-Modell Baujahr 11/1969 US-Modell

  • Hallo Markus,

    Glückwunsch zum F-Modell. Ich habe ebenfalls einen 2,2 Liter. Bei der Revision habe ich die originale Ölpumpe wiederverwendet und ich kann keine Defizite sehen. Der Öldruck ist super. Eventuell gilt die Empfehlung für den Fall, dass Du hydraulische Kettenspanner einbauen willst (was aber m-E. auch nicht zwingend notwendig ist).

    Gruß

    Hermann

    Beste Grüße
    Hermann

    Porsche 911 T 2,2 Coupe, 993 Cabrio, 991.2.Targa

  • Hallo Hermann,

    Danke für die schnelle Antwort.

    Die hydraulischen Kettenspanner waren bei diesem Moror schon verbaut.

    So richtig gefahren bin ich mit dem 911 noch nicht. Ein paar Kilometer hinterm Haus. Am Öldruck ist mir nichts negatives aufgefallen. Meiner hat aber keine Ölkühlung im vorderen rechten Radkasten. Kann es sein, daß man nur dann die größere Pumpe benötigt wenn an das nachrüsten will?

    Wenn ich das richtig verstanden habe, dann hast du auch nichts an dem Ölkreislauf geändert und auch nicht die Kolben für den Öldruck auf die Variante ohne Löcher verbaut?

    LG Markus

    Gruß Markus

    Porsche 911 Carrera 3.2 Targa G-Modell Baujahr 10/1988 US-Modell

    Porsche 911T 2.2 Coupé F-Modell Baujahr 11/1969 US-Modell

  • Hallo Markus,

    zum Thema Front-Ölkühler kann ich nichts sagen. Ich hatte aber selbst bei sehr engagierter Fahrweise bislang nie ein Problem mit der Öltemperatur, obwohl mein Motor leistungsgesteigert ist. Beim Ölkreislauf habe ich keine Änderungen vorgenommen.

    Gruß

    Hermann

    Beste Grüße
    Hermann

    Porsche 911 T 2,2 Coupe, 993 Cabrio, 991.2.Targa

  • Hallo Markus,

    fahre ebenfalls den 2.2 Motor o. Weber und kann Dir folgenden Tip geben.

    Bzgl. Öldruck und zur Vermeidung aufschäumenden Motokoröls folgendes Adapterstück in die Ölleitung der Nockenwellenversorgung :pfeil: 901.105.361.01 (kostet zb 13 EUR rosepassion / partswise etc.)

    Dann unbedingt für die Kühlung die Luftleitbleche ab 77 einbauen, bzw. die vorhandenen entsprechend einkürzen (Dempsey 911er Motoren Schrauberbuch hilft weiter)

    Dann ist alles suce :) ....die hydr. Kettenspanner braucht bei dem Bj kein Mensch, meine bescheidene Meinung. Kenne Niemanden, dem die Kettenspanner bzw. GUTER Ersatz, um die Ohren geflogen wären. Lediglich das Gerede von "ein Kumpel von meinem Kumpel.....".

    Hope that helps :)

    Best,

    Guido

    Daily - 2020 992 S T-Schwarzmetallic nach 992 Aventuringrün

  • Bzgl. Öldruck und zur Vermeidung aufschäumenden Motokoröls folgendes Adapterstück in die Ölleitung der Nockenwellenversorgung :pfeil: 901.105.361.01 (kostet zb 13 EUR rosepassion / partswise etc.)

    Für den Preis kannst du die auch im PZ holen.

    Die Franzosen sind oft TEURER wie das örtliche PZ!!!!!!!!!!!!!!

    JEDER -- wirklich JEDER Preis MUSS mit dem PZ Preis verglichen werden:

    https://www.porsche.com/german…ninalparts/originalparts/

    Erst wenn man den OE-Preis kennt -- kann man Preise vergleichen....

    Dann unbedingt für die Kühlung die Luftleitbleche ab 77 einbauen,

    Die passen nicht!

    Man muss die Modifikation nachbauen -- den Blechstreifen von 20mm breite per Blechschere....

    Dann ist alles suce :) ....die hydr. Kettenspanner braucht bei dem Bj kein Mensch,

    Hydraulische -- der letzte Schrott.


    Also, wie ich als Luftischrauber so einen Motor neu aufbaue:

    1. Lagergasse vermessen -- oft wird die Bohrung in horizontaler Richtung enger -- kann man dann nachreiben OHNE Übermaßlagersatz!!!!

    Sonst klemmt die Kurbelwelle leicht mit neuen STD-Lagern.

    Könnte ich dir einen Laden nennen der das so macht.

    2. ALLE Stiftschrauben der Zylinder/Köpfe raus -- TimeSert-Buchsen rein vor Würth.

    Also die 24x die die Köpfe und Zylinder halten.

    3. Alle umlaufenden M8 Stiftschrauben auf Drehmo teistweise ziehen -- sehr oft sind 4-10 Stück lpse, so das die 25nm nicht erreicht werden.

    4. Ölbypassmodifikation ist bei mit ein Stein gemeißelt.

    https://www.ebay.de/itm/Porsch…AAOSw~otWca-Z:rk:103:pf:0

    5. in dem Zug gibt es die "4-Rippen-Ölpumpe"

    SC, 3,2er oder 964er Pumpe dann.

    SC nehme ich am liebsten -- dann passt der originale Ölsumpfdeckel:

    https://www.ebay.de/itm/FWK-Ol…MAAOSww3tY3UVM:rk:16:pf:0

    Für 3,2er und 964er braucht man den gewölbten Deckel.

    6. Bei der OE und SC Ölpumpe kommt der dazu:

    https://www.google.com/url?sa=…T-UK&ust=1550578889309788

    7. Ventilfedern IMMER neu

    8. Kettenspanner mechanisch mit Schutzbund, wie aus USA:

    https://www.fvd.net/de-de/1509…e-kettenspanner-2stk.html

    Lars

    Nur wenn du schwarze Striche vom Kurvenausgang bis zum nächsten Bremspunkt ziehen kannst, hast du wirklich genug Leistung(Mark Donohue).

    Im Alter wird man immer knackiger -- da knackt es und da knackt es...

    Sechs 964er bisher mit abgerissenen Dilas --- 14(!!!) Ventilfederbrüche bei den letzten 5 Motoren! 4:3:3:1:3

    Porsche 911 -- der Volkssportwagen...

    "Hoffnung -- ist immer ein Mangel an Information!"

    Wer restauriert -- verliert...

  • Danke an euch zwei für die Tipps.

    Das Dempsey Buch habe ich mir schon zugelegt und gelesen. Das Buch ist wirklich gut.

    Die Adapterstücke für die Ölleitung der Nockenwellenversorgung kosten kein Geld und sind leicht nachzurüsten.

    Die Luftbleche werde ich mit der Blechschere bearbeiten, Zeichnungen sind im Buch.

    Wo ich jetzt aber ein bisschen verwundert bin, warum sollten die hydr. Kettenspanner der letzte Schrott sein. Dachte immer die sollte man auf jeden Fall nachrüsten. Bei mir sind sie schon verbaut und ich werde sie drinnen lassen.

    Lagergasse vermessen ist ein guter Tipp. Werde ich machen und dann entscheiden was ich da mache.

    Bei den Stiftschrauben und Bolzen bin ich mir noch nicht sicher. Die sitzen alle Bombenfest, keiner war gerissen und wenn ich die mit dem Finger an schnipse, klingen die alle hell und gleich. Der Motor hat 50 Jahre auf dem Buckel, kein Gewinde ist ausgerissen und alles ist fest. Hab aber auch schon gelesen, daß die Dilavar gerne abreißen.

    Den Spuren nach war der Motor schon mal offen. Wurde mit großer Wahrscheinlichkeit in der USA gemacht. Die Zylinderbolzen sehen aus wie im Dempsey Buch der Bolzen A. Da steht aber antimagnetisch. Meine sind aber leicht magnetisch.

    Die Ölbypassmodifikation denke ich werde ich machen. Bei der Ölpumpe handelt es sich bei meinem Exemplar vermutlich um was ganz altes. Sieht aus wie die im Buch unter 5 Abgebildet ist, lediglich ist bei meiner ein Teil vom Gehäuse aus Alu und ein Teil aus Magnesium. Taugt die noch was, oder soll ich die durch die 3,2er ersetzten? Bild der Pumpe ist weiter oben.

    LG Markus

    Gruß Markus

    Porsche 911 Carrera 3.2 Targa G-Modell Baujahr 10/1988 US-Modell

    Porsche 911T 2.2 Coupé F-Modell Baujahr 11/1969 US-Modell

  • Wo ich jetzt aber ein bisschen verwundert bin, warum sollten die hydr. Kettenspanner der letzte Schrott sein. Dachte immer die sollte man auf jeden Fall nachrüsten. Bei mir sind sie schon verbaut und ich werde sie drinnen lassen.

    Genau damit habe ich schon mehrfach Theater gehabt -- "hydraulische" die schon mal gelaufen sind:

    Kettenspanner


    Bei mir an eigenen Projekten gibt es auf gar keinen Fall hydraulische -- obwohl ich davon einen Eimer voll von habe...........

    Bei den Stiftschrauben und Bolzen bin ich mir noch nicht sicher. Die sitzen alle Bombenfest, keiner war gerissen und wenn ich die mit dem Finger an schnipse, klingen die alle hell und gleich. Der Motor hat 50 Jahre auf dem Buckel, kein Gewinde ist ausgerissen und alles ist fest. Hab aber auch schon gelesen, daß die Dilavar gerne abreißen.

    Dilavar reißt ab im Alugehäuse.

    Im Mg Block fallen die STAHLbolzen raus wie Parodontose.

    Zieht sich aus dem Material raus wie Gummi.

    Kriegt man keinen Druckpunkt hin beim anziehen auf Drehmo.

    Kann auch sein, das die perfekten harten Druckpunkt haben -- und nach ein par 1000km sind die Bolzen lose -- deine Entscheidung.

    Ich gehe da kein Risiko ein, dazu ist mir der Gesamtjob zu viel Arbeit.


    Das Minimalprogramm VOR DEM Zusammenbau:

    Alle 24 Stiftschrauben auf Drehmoment testweise fest ziehen -- einfach nur einen Zylinder und Kopf ohne Kolben und ohne Ventile aufstecken, Scheiben und Muttern drauf -- und Drehmoment fest ziehen.

    ZUSÄTZLICH säääämtliche umlaufenden M8 Bolzen checken!

    Sind glaube ich 23 Stück -- Büchse auflegen, Mutter drauf und auch die testweise auf Drehmo -- nahezu nie ist der 108mm lange Bolzen neben dem Zwischenwellenlager fest, das der Drehmo auslöst.

    Lars

    Nur wenn du schwarze Striche vom Kurvenausgang bis zum nächsten Bremspunkt ziehen kannst, hast du wirklich genug Leistung(Mark Donohue).

    Im Alter wird man immer knackiger -- da knackt es und da knackt es...

    Sechs 964er bisher mit abgerissenen Dilas --- 14(!!!) Ventilfederbrüche bei den letzten 5 Motoren! 4:3:3:1:3

    Porsche 911 -- der Volkssportwagen...

    "Hoffnung -- ist immer ein Mangel an Information!"

    Wer restauriert -- verliert...