Wieviel G-modell für 40tsd€ ?

  • Musste halt noch 15 bis 20 k reinstecken

    Das hätte ich anhand des niedrigen Preises jetzt auch geschätzt - woran genau machst Du das anhand der hier vorliegenden Informationen fest?

    Dach, Lackierung front komplett, ist halt Silber schwer zu Lackieren, Motor Öl undicht, kann mir nicht vorstellen das der Wagen den Stehbolzentest besteht, wenn noch nicht revidiert bisher, und weitere Kleinigkeiten, je nach Anspruch. Unfallfreiheit müsste geprüft werden, carfax usw., nur meine Meinung. Händler verteilen keine Geschenke ;)

    Herzliche Grüße

    Jens

    996 3,4 C2:thumb:

    964 3,6 C2:drive:

    911 G-Modell 3,2 G50:thumb:

  • Die ganze Diskussion um ein günstiges G-Modell ist teilweise seltsam und unrealistisch. Ich habe 2020 mein Auto, das ich für ein ganz gutes Auto halte, für den entsprechenden Kurs gekauft. Aber ich hatte nie die Illusion, dass es damit erledigt ist. Ich fahre das Auto so ca. 5.000 km im Jahr. Und es ist seit dem noch einiges an Kosten hinzugekommen:

    Neue Reifen (die alten Vorderreifen waren wegen verstellter Spur einseitig abgefahren), wobei die neuen Michelin Reifen erstaunlich günstig waren

    Komplette Lackreinigung und professionelle Politur

    Seilzüge Schiebedach erneuert

    Probleme beim Warmstart behoben, war irgendein Unterdruckschlauch

    Ein fester Bremssattel hinten links (obwohl äußerlich top sauber)

    Neue Kupplung und neue Gleitschienen für die Steuerketten

    Festhängender Gaszug

    Teilweise Teppich erneuert (Ursache war eigene Blödheit: Ich habe die nicht richtig verschlossene Ersatzölflasche im Innenraum transportiert)

    Frontscheibenrahmen vorsorglich überprüft, entrostet und konserviert mit neuer Frontscheibe (letzteres über Versicherung)

    Regelmäßige Inspektionen, TÜV, Versicherung, Steuer

    Ich bin zwar Ingenieur und weiß um die Technik Bescheid, aber habe weder die Zeit noch das handwerkliche Geschick, die Arbeiten selbst zu machen.

    Leider kann auch immer das z.B. das Thema Stehbolzen kommen.

    Was ich sagen will: auch wenn man günstig einkauft, muss man sich vor Augen halten, dass die Kosten für den Unterhalt nicht ohne sind, wenn man das Auto wirklich fahren will und nicht nur im Hochsommer in Summe 400 km auf dem Weg zur Eisdiele und vielleicht einer kleinen Tour. Sieht natürlich etwas anders aus, wenn man vieles selbst machen kann.

    Gruss

    Lutz

    Porsche 911 Carrera 3,2 Coupe Bj 1988 ex-US

  • Die aufgeführten Dinge wären für mich normale Wartung und Verschleiß bei einem teils über 40 Jahre alten Fahrzeug. Schöner und besser machen kann man ein jahrzehnte alten Wagen natürlich sowieso immer.
    Aber so wie´s nach dem Lesen hier aussieht, scheint man um 50k aber nur Problemfälle zu bekommen, bei denen Fahrwerk, Getriebe und Motor direkt ne Revision brauchen. Und nicht mal nen Satz Reifen oder ne Kupplung.

  • Das hätte ich anhand des niedrigen Preises jetzt auch geschätzt - woran genau machst Du das anhand der hier vorliegenden Informationen fest?

    Dach, Lackierung front komplett, ist halt Silber schwer zu Lackieren, Motor Öl undicht, kann mir nicht vorstellen das der Wagen den Stehbolzentest besteht, wenn noch nicht revidiert bisher, und weitere Kleinigkeiten, je nach Anspruch. Unfallfreiheit müsste geprüft werden, carfax usw., nur meine Meinung. Händler verteilen keine Geschenke ;)

    Vollkommen Deiner Meinung, der Preis und die Tatsache, dass er schon länger angeboten wird, werden schon ihre Gründe haben. Trotzdem, für einen, der etwas zum fahren und nebenbei reparieren sucht, halte ich den Wagen - soweit beurteilbar - erst mal für fair bepreist, gefällt mir erstaunlich gut. Für den Kurs wird ganz was anderes angeboten, zumal er ja quasi schon Preisnachlass wegen Dach bzw. neues Dach bei diesem Preis zusagt. Was mir aufgefallen ist: Erstens sägt der Motor nach dem Start erst mal, und nachher pfeift er ziemlich im Leerlauf. Keine Ahnung, wie schlimm - müsste man insgesamt halt mal einen Experten hinschicken. Aber das ist m.E. so ein mittelgutes "Auddo" zum mittleren Preis!

    996 Turbo WLS Coupé

    911 G Targa

    Geiler is' schon! (Marius 1983)

    "Irgendwann mal" ist jetzt! (Jörg)

  • Ich weiß gar nicht was hier einige haben, dass ist einer der Letzten ggf. für 56k mit neuen Verdeck. Lange wird das Auto dort nicht stehen, wer was sucht sollte mal hinfahren und mit dem Verkäufer reden, der ist nicht ganz unbekannt in HH, war selbst schon da.

    Tipp: min 500km Probefahrt und schauen wieviel Öl der braucht. Vorher schlau machen wie man richtig misst, dass können die wenigsten hier.

    Oder was suchen wo alles gemacht ist, mit WGA min. 85K u. 2+ wie meiner, aber auch da kann immer noch was kommen, dass kann keiner ausschließen.

    87er Porsche 911 Carrera 3.2, 991.2 4S Coupé Mod. 2017, 92er Porsche 968 Coupe, Jeep Wrangler JK.

  • Ich bin da nicht so euphorisch, bevor ich meinen gekauft habe, habe ich mir über 30 g-Modelle angesehen und geprüft, mit den

    schönsten Bildern und Geschichten, da bin ich immer sehr vorsichtig bei vermeintlichen Schnäppchen, aber kann ja auch alles Top sein, dann hin und kaufen.

    Aber wenn man sich die Bilder genau anschaut, fällt schon so einiges auf, aber jeder hat andere Ansprüche und Möglichkeiten.

    Ich hab den Spaß hinter mir ;) einmal alles neu! Der fuhr auch super mit den abgerissenen Stehbolzen und war komplett tocken.

    Herzliche Grüße

    Jens

    996 3,4 C2:thumb:

    964 3,6 C2:drive:

    911 G-Modell 3,2 G50:thumb:

    2 Mal editiert, zuletzt von sj996 (9. Februar 2024 um 19:06)

  • Hallo Jens,
    ich hab in dem Jahr in dem ich den 911S gekauft habe keinen einzigen anderen 911er angeschaut.
    Basis waren 10 Fotos ein ClassicData Gutachten (Note 2-) und mehrere Verhandlungen mit dem Anbieter...
    Angeliefert wurde er per Spedition...

    Rückblickend hätte ich mir zwei Dutzend genau solcher 911S kaufen müssen... aber der Spott hier im pff war schon heftig. "Liebe einen rostigen Nagel durchs Knie als so ein Fahrzeug kaufen!"

    Kalifornisches Fahrzeug ohne Rost, Motor richtig trocken, Stehbolzen ok.
    Anmelden, Schilder drauf und fahren...

    Der 3.0SC Targa kam zu mir - nicht gesucht - eher zugelaufen.

    Unfallfrei, Matching Numbers, funktionierende Klimaanlage, Tempomat, Gleich-Schließung

    Aber Lack, Targadach sämtliche Gummis in schlechtem Zustand.
    An drei Stellen Rost - also überschaubar.

    Motor startet auf den ersten dreh , Stehbolzen sind intakt, aber leider ist er nicht ganz dicht.

    Es gibt keine klare Empfehlung. Jeder muss das kaufen, was seine Budget und die handwerklichen Fähigkeiten zulassen. Aber es sollte jedem klar sein, dass das 35-50 Jahre alte Gebrauchtwagen sind...

    Entweder es ist schon kaputt oder es wird noch kaputt gehen...

    Gruß Stefan

    alte Porsches:
    911S Ex US '76 mit Umbau auf 3,2l 207PS (Motor 930/21 mit Getriebe 915/68) - Silbermetallic, Schiebedach

    911SC Targa Ex US '81 3,0l 179PS (Motor 930/16 mit Getriebe 915/63) - Weinrotmetallic

    944/1 Targa '84 2,5l 163PS - Platinmetallic (bis 03/2017)

  • Stefan,

    da bin ich bei dir, man kann Glück haben, aber meistens ist das nicht der Fall, hab aber viel gelernt in den 2 Jahren in denen ich gesucht habe

    und hatte einen super Support duch ein Mitglied des PFF. Und habe trotz des positiven Eindrucks die Stehbolzen prüfen lassen und wusste somit worauf ich mich einlasse.

    Herzliche Grüße

    Jens

    996 3,4 C2:thumb:

    964 3,6 C2:drive:

    911 G-Modell 3,2 G50:thumb:

    Einmal editiert, zuletzt von sj996 (9. Februar 2024 um 19:20)

  • Bis das so aussieht, ist viel Geld versenkt! Einmal alles auf Stand, seid dem läuft es.


    87er Porsche 911 Carrera 3.2, 991.2 4S Coupé Mod. 2017, 92er Porsche 968 Coupe, Jeep Wrangler JK.

  • … der Goldene steht schon lange und meine Meinung zum Verkäufer wie auch zu meinem Augsburger: Er weiss ganz genau, was er anbietet, auch wenn die Vidoes immer Lässigkeit täuschen. Der Preis ist zu hoch, wegen anstehendem Invest der schon beschrieben wurde. Allerdings birgt auch ein deutlich teureres 60.000km Auto Investpotential, auch als Ingnieur, weil auch meine Stehbolzen und Dichtungen nach 35 Jahren einen Wechsel wünschen irgendwann, dann macht es aber in gewisser Art auch Freude.

    911 Cabrio 930/25 , 3-1989, San Diego Reimport 2020 (38000mls, ab jetzt wird´s mehr !)