964 Kaufberatung / Preise

  • Tach zusammen!


    Ich möchte ein paar Erfahrungen/Eindrücke beisteuern für alle, die mit dem Kauf eines 964 (Cabrio) liebäugeln.

    Wer den Markt beobachtet, wird feststellen, dass zur Zeit, Anfang 2019, vermehrt Fahrzeuge zum Verkauf angeboten werden, die erst seit wenigen Jahren wieder in Deutschland sind und jetzt von ihren Besitzern (bei sinkenden Preisen) schon wieder abgestoßen werden. Warum?

    Das hat nichts mit der Qualität zu tun (US- oder Japan-Autos sind nicht schlechter) Es liegt vermutlich an der falschen Vorstellung oder gar Enttäuschung der Käufer, die jetzt in einem Alter sind und die Mittel haben, um sich ihren ‚Jugendtraum’ zu erfüllen. Wenn man kein Talent zum schrauben hat, ist der Erhalt eines 964 eine teure Sache. Es handelt sich um ein 30 Jahre altes Auto, an dem IMMER etwas zu machen ist. Keine Frage, im Vergleich zu einem italienischen oder englischen Sportwagen gleichen Alters ist ein Porsche ungleich robuster, aber ein echtes Alltagsauto ist ein 964 schon lange nicht mehr. Es sei denn, man will das Ding in absehbarer Zeit runterrocken und Zustand / Wert sind einem egal.

    Wie komm ich darauf? Ich habe im Frühjahr 2015 nach längerer Suche ein 964 C2 Cabrio gekauft. (indischrot/Leder schwarz, Schalter, unfallfrei, Erstlack, 125000km, US-Import, saubere Historie, Classic-Data Zustand2)

    Kein Sammlerstück, ein Auto zum fahren, (ca. 3500km pro Jahr) das aber optisch und technisch gut da steht. Ich wollte (und konnte:) kein Vermögen ausgeben und hatte den Wagen gemeinsam mit einem Bekannten ausgesucht, der eine Werkstatt für historische Porsche hat.

    Neben großer Inspektion inkl. Ventileinstellung war das Auto seither für einige Reparaturen in der Werkstatt, u.a.

    -Zündverteiler erneuern (muss sein)

    -Motor der Verdeckverriegelung reparieren

    -Heckspoiler erneuern(Riss im spröden Kunststoff)

    -Klimaanlage befüllen (mehrfach, winziges Leck, bisher nicht gefunden)

    -Stabi-Gehänge und Lenkmanschetten li./re. erneuert

    -Stellmotor Heizung erneuert

    -Tacho reparieren (km-Zähler blieb stehen)

    -Sitzmotor rechts erneuern, links reparieren

    -Airbag-Sensoren, Kabel und Kombiinstrument checken (mehrfach, Warnlampe geht immer wieder an)

    -und noch so Zeug:)

    Insbesondere die Suche nach schwer zu findenden Defekten (Klimaanlage, alles Elektronische) kann nervig und natürlich auch teuer sein, da man ja nicht jedes Mal auf Verdacht das halbe Auto auseinander bauen will und die Ersatzteile mittlerweile in Karat aufgewogen werden.

    Da kommen schnell ein paar Tausend Euro zusammen und deshalb werden nun z.B. bei mobile.de häufig Fahrzeuge angeboten, bei denen allerhand investiert wurde, bei denen die Besitzer aber offenbar die Geduld verlieren.

    Das ist gut für Käufer, die demnächst zu wieder etwas moderateren Preisen ein ordentliches Auto kriegen. Es ist schlecht für alle, die in ihrem 964 eine coole ‚Wertanlage’ gesehen haben, die sie nun aber dauernd Geld kostet. Kann sein, dass ich mich irre, aber die Zeiten der exorbitant steigenden Preise sind wohl erstmal rum.

    Bleibt als (persönliches) Fazit: Wer sich nicht an dieser überirdisch schönen Form berauschen kann, wer nicht anfängt, vor Begeisterung zu sabbern, wenn dieses 3,6 Liter-Lufti-Kraftwerk nach vorn schiebt, wer nicht denken kann „Ach Sch... auf die Kohle, was für ein geiles Auto!!“, der wird mit einem 964 wohl nicht glücklich. Das nur mal so als ernstgemeinte Entscheidungshilfe. Sorry für den langen Text....

  • ... kann und mag ich bestätigen. Gilt aber wohl für alle Luftgekühlten.


    Habe einen 2.2 S Targa. Immer wieder gibt es etwas zu tun. Aktuell habe ich ihn Eisstrahlen lassen. Selber schuld. War unfallfrei und ungeschweisst. Gut. Ist aber mal aufgessen und Lenkgetriebe und Radaufhängung wurden nicht wirklich top instandgesetzt. Eher optisch gut, technisch schlecht gebastelt. Man kann schon auch verzweifeln. Ist aber halt kein Neuwagen sondern Sparschwein, ein Hobby eben.


    Das reingesteckte Geld erhält den Spass, ist aber letztlich weg, zumal jeder jetzt einen guten Urelfer hat, der einen wollte. Preise stagnieren bzw. sinken.


    Allerdings ist das bisher bei meinem 78 Käfer Cabrio nicht so. Fährt, fährt, fährt. Nur Ölwechsel sonst nichts. Aber: War vermutlich eines der besten verfügbaren Fahrzeuge am Markt. Einfach top, top, top. Ich fahre es einfach mit vollem Genuss.


    Der F war gut, aber eben nur gut. Denke, habe ich bei Kauf falsch gemacht und deswegen habe ich auch schon über Abgabe nachgedacht. Der Käfer bleibt dagegen sicher.


    Grüsse aus dem Tiefschnee

    2019 BMW i3s schwarz/braun

    2017 Cayenne S Diesel

    1978 VW Käfer Cabrio kollibrigrün mit 10 km

    1978 VW Käfer Cabrio kollibrigrün mit 27 tkm

    1970 911 2.2. S Targa blutorange

  • Hallo, ich besitze mein 964 seid fast 16 Jahren, habe das Auto Winter für Winter die nächsten paar Jahre in einen Zustand versetzt wie ich mir ein Auto vorstelle.....alles Funzt wieder und sieht gut aus.

    Seid dem Fahre ich nur noch und mache den Service.

    An dem Auto geht deutlich weniger kaputt als bei meinen Bekannten mit neueren Porsches (997)

    Es läuft und läuft und läuft und läuft...........wie ein Käfer und macht mir immer noch so viel Freude das ich ihn nimmer hergib

    Gruß: Hubert

    Images

    Porsche 911ST Clone Bj: 73 Bahiarot

    G Modell Targa Bj: 76 (In Aufbau) Farbe noch nicht festgelegt

    996 GT3 FL Bj: 2004 Speedgelb

    964 C2 Bj; 93 Ferrarigelb


    Ich kann garnicht so viel fahren wie ich Schraube

  • Der 964 hat mit Cup Rohr den geilsten Sound aller Porsche 911. :headbange:headbange:headbange

    Da kommt einfach gar nichts ran und wird auch nichts mehr ran kommen.

    P.S. An meinem 92er 964 war noch nicht eine einzige Reparatur in den letzten 15 Jahren, nur die üblichen Wartungen.

  • Wenn aus einem wirklichen Hobby - kostet i.d.R. Geld - über die Jahre eine Anlage mit guter Wertentwicklung geworden ist, hat man Glück. Alles andere ist Spekulation und unterliegt bzgl. der Preisentwicklung dem Markt - oder glücklichen Zufällen auf Auktionen. Hier werden u.a. astronomische Summen von strategischen Sammlern bezahlt. Das hat aber mit Modellen wie dem 964 nichts zu tun. (Außer den bekannten Kleinserien)


    Bzgl. des Unterhalts: sehr viel hängt davon ab, wie der Wagen genutzt wird und welchen Anspruch man stellt. Der 964 mutiert so langsam zum Oldtimer und zeigt immer mehr über das Alter auch seine Schwächen hier und da, die einfach der Zeit geschuldet sind. Wie bei fast allen Autos. Der 964 war schon immer ein recht robuster Wagen. Doch auch zu seinen aktuellen Zeiten war er nicht ganz preiswert im Unterhalt und hatte seine Mucken. Dies ist auch z.T. dem Modell geschuldet - im Gegensatz zum G-Modell.

    Und: Wenn Wagen in der Vergangenheit auch sehr gut gewartet worden sind, heißt das nicht, dass man damit autom. keine Probleme zukünftig mit dem z. T. immer stärker gewordenen Elektronikanteil bekommen wird.


    Ich fahre nun bald 40 Jahre die Luftgekühlten neben meinen BMW's. Es ist und bleibt eben ein nicht ganz preiswertes Hobby (auch wenn man selbst Hand anlegt), aber ein wunderschönes Hobby.

    Seit 2018: 964 C2 Cab., '93, Schalter, Schwarz, LM220, H&R Fahrwerk

    Seit 1998: Mercedes 280 SL, '80, Autom., Silberdistelmet., Dunkelgrünes Leder, Fuchsfelgen

    Seit 2008: Aston Martin Vantage N400, '08, Schalter, Bergwerk-Black, #100

    (suche: Monteverdi High Speed 375 L 2+2)

    Seit 1995: BMW 3,3Li, '77, Autom., Reseda-Met.

    Seit 1996: BMW 3,0Si, '73, Schalter, Taiga-Met., SSD, Bilstein/Alpina-Felgen

    Seit 1992: BMW 2002, '71, Schalter, Inka, Alpina A2

  • -Klimaanlage befüllen (mehrfach, winziges Leck, bisher nicht gefunden)


    Ist wahrscheinlich kein Leck, sondern Kältemittel, dass durch die uralten Leitungen diffundiert. Ich wette, wenn die Leitungen ausgetauscht sind, ist das System dicht. Und wenn Du dann dabei bist, gleich noch den Verdampfer und die Trocknerpatrone erneuern - habe ich auch noch vor mir...


    Ansonsten musste ich fast alle auf Deiner Liste befindlichen Reparaturen ebenfalls ausführen (lassen), und das, obwohl der Vorbesitzer schon 32K € in das Auto versenkt hatte. Im Moment steht die Gurke abgedeckt in der Tiefgarage und hält Winterschlaf. Aber wenn ich mir heute bei Schmuddelwetter Fotos aus den letzten Jahren anschaue weiss ich: es war jeden einzelnen € wert!



  • Quote

    Ist wahrscheinlich kein Leck, sondern Kältemittel, dass durch die uralten Leitungen diffundiert. Ich wette, wenn die Leitungen ausgetauscht sind, ist das System dicht. Und wenn Du dann dabei bist, gleich noch den Verdampfer und die Trocknerpatrone erneuern

    @Ce eM: auf der Spur bin ich auch. Hab extra ein Auto mit Klimaanlage gesucht, also sollte sie auch problemlos laufen. Werde aber vermutlich erstmal ein Konto einrichten, auf das die Gattin keinen Blick hat:)

    Bei anderen Kleinigkeiten entwickle ich allmählich eine dem Fahrzeugalter angemessene Gelassenheit...:)

  • Jetzt mitmachen!

    Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!


    • Registrierte Mitglieder genießen die folgenden Vorteile:
    • ✔ kostenlose Mitgliedschaft
    • ✔ weniger Werbung
    • ✔ direkter Austausch mit Gleichgesinnten
    • ✔ neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • ✔ Nutzung des PFF-Marktplatzes
    • ✔ schnelle Hilfe bei Problemen
    • ✔ Bilder hochladen und Umfragen nutzen
    • ✔ und vieles mehr...