Neuerwerb 911 S targa und viele Fragen

  • Hallo,


    ich habe mich vor über einem Jahr kurz schon einmal vorgestellt, war aber seit dem nicht mehr aktiv im Forum. Ich schon etwas älter und beruflich nicht mehr stark aktiv, so dass ich mich ausgiebig der Oldimerbastelei widmen kann.

    Meine Restaurationskenntnisse liegen aber bei Mercedes, Jaguar und Triumph. Porsche ist Neuland, außer dass ich früher einen 997 als Altagsauto gefahren. Nach einiger Suche habe ich mir einen Porsche 911 S targa BJ 1975 mit schmaler Karosserie aus den USA zugelegt. Es ist ein Restaurationsobjekt. Der Zustand ist dementsprechend schlecht, aber unverbastelt und vollständig. Alles muss gemacht werden, ich bin aber voll motiviert. Der targa wird komplett zerlegt, dann entweder Tauchbad entrostet oder gestrahlt (weiss ich noch nicht) und neu aufgebaut.


    Ich habe schon etwas recherchiert, habe aber noch viele Frage, z.B.

    - was sind günstige und gute Bezugsquellen für Blechteile

    - wo bekomme ich Werkstatthandbuch her

    - gibt es eine einschweißlehre für das Tankaufnahmeblech, also dass Teile an dem die vorderen Drehstäbe befestigt ist. Eine Seite ist komplett weg und der Drehstab bambelt herum

    - ich benötige neue Türen und eine neue Motorhaube und möchte diese gebraucht kaufen. Was ist bei den Türen zu beachten, damit sie in mein Auto passen. Gibt es unterschiedliche Versionen bei den G-Modellen? Die Angaben in der Bucht sind oft nicht sehr genau.

    - Ich habe ein Dreh- und Restaurationsgestell, auf das ich den targa draufschrauben will. Wo befestigt man ihn am besten an der der Karosserie. Stoßstangenaufnahmen vorne gehen nicht, weil mir der Vorbau zu morsch ist.


    Schon mal vielen Dank für Infos.


    Grüße Udo

  • Hallo Udo,

    es gibt ein Spezialwerkzeug (Rahmenlehre P 863) zum Einsetzen des Tankbodenblechs.

    Ich habe monatelang versucht diese Rahmenlehre zu bekommen und mich dann glücklicherweise für den Aufbau auf einer Celette Richtbank mit 911 Richtwinkelsatz entschieden.


    Da es sich bei Dir um einen Targa handelt und Du beschreibst, dass die Karosserie sehr stark verrostet ist, würde ich Dir unbedingt zwei Dinge anraten:

    -> Gesamtbestandsaufnahme durchführen - ein entfernter Bekannter hat sich auch so ein Restauraztionsprojekt zugelegt bei dem die Ersatzteile mit Lackierung alleine schon den Zeitwert übersteigen... von der viel zu teuren Anschaffung gar nicht zu sprechen.

    -> den Aufbau unbedingt auf einer Richtbank mit Richtwinkelsatz durchzuführen, da gerade im Bereich B-Säule noch die eine oder andere Überraschung kommen wird und der Targa Dir dann zusammensackt... (von irgendwelchen Aktionen mit Streben einschweißen halte ich nichts... ebenso Tankboden nach Augenmaß einsetzen taugt nix...


    Vielleicht stellst Du mal ein paar Bilder hier ein (oder per PN), dann kann man so ein bischen Abschätzen was da auf Dich zukommt.


    Die Blechteile sind bei verschiedenen Lieferanten verfügbar - oftmals im PZ aber gar nicht teurer als im Zubehör.


    Gruß Stefan

    alte Porsches:
    911S Ex US '76 mit Umbau auf 3,2l 207PS (Motor 930/21 mit Getriebe 915/68) - Silbermetallic, Schiebedach
    944/1 Targa '84 2,5l 163PS - Platinmetallic (bis 03/2017)

  • Hallo Udo,

    der Ansatz von Stefan ist perfekt :thumb:


    Die Überraschungen z. B. an der B Säule u. a. schau mal hier:

    http://www.classiccarreras.com/2.7%20Targa.html

    Luftgekühlte Grüße

    Bernd


    Blechteile z. B.

    https://www.ebay.de/str/mhteile

    https://www.vankesselsportscars.com/de/

    https://www.feboe.de/index.php/karosserie.html

    und immer mit dem PZ vergleichen.

    "Porsche fährt man nie aus Vernunft sondern immer aus Überzeugung"
    911 SC, 9/78, RdW Coupe`, 180 PS, grandprixweiß, 285 tkm, H - Zulassung, "matching numbers"

    Luftgekühlte Grüße aus dem Bergischen Land

    Bernd

  • Hallo Stefan u. Bernd,


    danke, das bringt mich in meinen Überlegungen schon mal weiter. Bilder habe ich noch keine gemacht. Nach dem Studium vieler B-Säulen-Rost-Bilder kann ich mir vorstellen, wie es bei mir aussieht - bestimmt nicht besser.


    Grüße Udo

  • " 911 Aircooled Classics " - also lieber nen Käfer als Wassergekühlt ....
    Ich bin wie ich bin, wem´s nicht passt der kann mich gerne auf seine Ignore-Liste setzen

    k:thinking: und täglich wird meine Liste der “ schwarzen Schafe “ länger k:coffee:

    k:secret: Kleiner Tipp => Schaut mal ab & zu in Eure " Konversationen " :khat:

    PS Spenden gehen zu 100% ans örtliche Tierheim.

  • Ohne Bilder wird es schwierig, denn jeder hat ein anderes Emfinden was Zustand und Substanz angeht.


    Gruß Olli

  • Darf man fragen, was du dir an Budget als Obergrenze gesetzt hast?


    Ich gebe zu bedenken das so eine Nummer als Nicht-Porschemann extrem lange dauert.


    Wusstest du von Anfang an, das der so rott ist?



    Motor???

    Getriebe???


    Lars

    Nur wenn du schwarze Striche vom Kurvenausgang bis zum nächsten Bremspunkt ziehen kannst, hast du wirklich genug Leistung(Mark Donohue).


    Im Alter wird man immer knackiger -- da knackt es und da knackt es...


    Sechs 964er bisher mit abgerissenen Dilas --- 7(!!!) Ventilfederbrüche bei den letzten zwei Motoren! 4:3


    Porsche 911 -- der Volkssportwagen...


    "Hoffnung -- ist immer ein Mangel an Information!"


    Wer restauriert -- verliert...

  • Jetzt mitmachen!

    Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!


    • Registrierte Mitglieder genießen die folgenden Vorteile:
    • ✔ kostenlose Mitgliedschaft
    • ✔ weniger Werbung
    • ✔ direkter Austausch mit Gleichgesinnten
    • ✔ neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • ✔ Nutzung des PFF-Marktplatzes
    • ✔ schnelle Hilfe bei Problemen
    • ✔ Bilder hochladen und Umfragen nutzen
    • ✔ und vieles mehr...