Erfahrung Kosten / Vorgehen neue Lackierung

  • Hallo,


    mein 911er soll diesen Winter neu lackiert werden, da zum Einen die Lackierung sehr schlecht ist (Ami, viele Lackabplatzer) und die Schweller beidseitig durchrostet sind, also entsprechende Schweißarbeiten anstehen. Auch auf dem Kotflügel gibt es leichte Blasenbildung. Einige kleinere Blecharbeiten stehen zusätzlich an.


    Da ich zeitlich nur einen Teil davon in Eigenleistung erbringen kann wollte ich die Anbauteile größtenteils selbst entfernen, dann einer Fachwerkstatt für die Schweißarbeiten übergeben (die auch das Verdeck entfernen soll und die Frontscheibe ersetzen) und danach zum Lackierer zum entsprechenden Vorbereiten der Karosserie, Lackieren und versiegeln. Zusammenbau dann wieder von mir und der Fachwerkstatt. Motor und Getriebe soll alles drin bleiben.


    Die Probleme mit den Schwellern etc. waren mir beim Kauf des Fahrzeuges, im Herbst 2017, bewusst. Technisch ist er ansonsten in einem guten Zustand, bin dieses Jahr auch 12.000 km gefahren und hat mich nie enttäuscht. Auch eine mehrtägige Dolomitentour ging problemlos :thumbsup:.


    Ich habe das Fahrzeug, aufgrund der bekannten Problemstellen, ca. 10.000€ günstiger bekommen, das Schweißen wird wahrscheinlich ca. 4.000€ Kosten, Lackierung mit Trockeneisstrahlen und Hohlraumversiegelung in bester Qualität wurde mir als Zahl um die 10.000-13.000€ genannt.


    Hat jemand Erfahrung, ob die Kosten realistisch sind? Es handelt sich bei beiden Werkstätten um die besten in meiner Gegend, also schon entsprechend im oberen Preissegment.


    Danke für Tipps und Erfahrungsberichte.


    Gruß Matze

    911 Carrera 3.2, G50, "Matching Numbers", Bj. 87, schwarz/schwarz Farbkombination

    Edited once, last by Matze 3.2/87 ().

  • Ich denke schon, dass Du damit hinkommst. Teuer ist es aber schon finde ich. k:thinking:
    Als ich Gloria 2006 gekauft habe waren auf den Kotflügeln auch ein paar Bläschen. Die sollten weg und nur die Kotflügel neu lackiert werden. Mein Lackierer hat mich dann kontaktiert, dass es sich nicht mehr lohnt bzw einige Jahre später wieder durchrosten wird. Zwei Neue kosteten dann ca 1000 Euro pro Stück, dann noch einige Kleinteile, Scheibendichtung usw. Mit lackieren (Cabrio, also ohne Dach, ohne Felgen und ohne Stoßstangen) kam ich dann auf 6000 Euro. Fand ich damals angemessen.
    Weiß nicht ob Dir das weiterhilft, ist ja auch schon 12 Jahre her. k:unknown:

    "TU WAS DU WILLST" (Inschrift auf der Rückseite des Aurin)


    Dieser Beitrag wurde bereits 968 mal editiert, zuletzt von »Camarossa« (30.02.2020, 24:03)


    Aktuelle Pkw:
    911 Carrera Cabrio 3,2 (Gloria)

    944 II 2,5 (Doreen)

    968 Cabrio (Sandra)

    986S n. Fl. (Kate)

    986S v. Fl (Grace)

    928S (Bruce)


    Ford 20m P7b (Kurt), VW Fox (Fuchs), Audi TT (Annette), Maserati GT Spyder (Mariagracia), BMW E36 (Sepp), Mercedes SLK 200K+ (Elise), Ferrari F430 Spider (Ilaria), Lamborghini Gallardo LP560 Spyder (Chiara)

  • Ja, die Kosten fürs Lackieren sind seit 12 Jahren merklich gestiegen, ganz zu schweigen von den preisen der 90er :-)


    WENN DENN alles von Dir vorab demontiert wurde, sind die Preise oben absolut angemessen.

    Denn der Lackierer muss entlacken, grundieren, möglicherweise Feinarbeiten wie Ausbeulen/Spachteln/Verzinnen vornehmen und sodann Füllern, Schleifen und final den Basislack gefolgt von Klarlack applizieren. Last but not least wird er noch das Finish vornehmen, teils den Klarlack schleifen und hochglanzpolieren, wo unerwünschte Lacknarben/Strukturen zu sehen sind.

    Und eine Hohlraumkonservierung gibts ja auch noch im Paket.


    Zudem hat er Betriebskosten und die sind in dem letzten Jahrzehnt markant gestiegen (Auflagen, Auflagen Auflagen, Personal- und Materialkosten usw.)

    Und direkt zu Beginn kann er ja noch nicht mal mit dem gesamten o.g. Betrag rechnen/kalkulieren, denn davon gehen ja erstmal 19% an Märchensteuer ab.

    Alles über den 3.0 US SC Motor 930.16:
    http://www.elfertreff.de/showthread.php?t=26670


    - 911 SC 3.0, Bj 82, 180PS, unischwarz
    - VW Oval-Käfer Export, Bj 1955, 30PS, Stratosilber
    - VW Brezel-Käfer, Bj 1950, 24,5 PS, Grau

  • Hallo Matze,

    "you get what you pay for..." kann so sein, muss aber noch nicht mal zutreffen.


    Da ich gerade mein G-Modell restauriere kann ich dazu etwas sagen:

    Hier wurde schon ein bischen was besprochen - ist aber NICHT meiner.


    Mein G-Modell wurde ca. 2009/2010 bei einem Hamburger Betrieb "restauriert" (Auftrag durch Vorbesitzer).

    Der Lack sah absolut Top aus - bis auf ein paar ganz kleine Fehler.


    Da ich an der Front etwas machen musste habe ich ihn auf eine Celette Richtbank gestellt - wie sich zeigte eine gute Entscheidung.

    Alle abschraubbaren Teile waren in einem Entlackungszentrum -> gute Entscheidung.


    Anfänglich sollte nur der Vorderwagen lackiert werden und der Lack dann angeglichen werden - mittlerweile ist die Karosserie (außen) komplett entlackt -> gute Entscheidung


    Problem bei den tollen Angeboten der Lackierbetriebe - versprochen wird viel, (ge-)halten meist nur wenig oder nur für einen begrenzten Zeitraum.


    Wenn die Schweller beim Cabrio gemacht werden, dann gehört das Fahrzeug auf eine Richtbank.

    Wenn eine Richtbank ins Spiel kommt, dann sind die 4000€ für Blecharbeiten sehr knapp bemessen.

    Kommt keine Richtbank zum Einsatz wollte ich das Fahrzeug gerade als Cabrio (oder Targa) nicht haben.

    Was dabei rauskommt wenn Teile ohne Rahmenlehre eingeschweißt werden habe ich an meinem Tankboden (mit Vorderachsaufnahme) gesehen.


    Die saubere Entlackung der bloßen Karosserie hat mich ungefähr eine Woche Zeit gekostet - eine Kombination aus Abbeizen, abschaben und viel Schleifen. -> hier würde ich heute die komplette chemische Entlackung in einem Tauchbad vorziehen.

    Neben der Arbeitszeit auch ein nicht unerheblicher finanzieller Einsatz von Abbeizer und Schleifscheiben.


    An den Schwellern war bei mir gar nichts zu machen - trotzdem ist die Lackvorbereitung richtig aufwändig.


    - Vorbehandlung,

    - Grundierung, schleifen

    - Abdichtung,

    - Feinspachtel, schleifen,

    - Grundierung/Füller, schleifen

    - Steinschlagschutz,

    - Abdeck- und Abklebearbeiten (mehrfach)


    Was soll alles abgebaut werden?

    Bei mir war mit Ausnahme vom Kabelbaum und Antriebsstrang/Hinterachse alles draußen


    So ein G-Modell hat unglaublich viele lackierte Einzelteile.

    Da ist die Lackierkabine voll, ohne das das Auto selbst drin steht.


    So ein G-Modell hat unglaublich viele Einzelteile.

    Da ist die Garage voll, ohne das das Auto selbst drin steht.


    Wenn ich dann zusammenrechne, was ich jetzt an Lackiermaterial, Lack und Zeit invenstiert habe - da wird das für einen Betrieb der davon "leben" soll schon eng. Also werden dort "leichte Abstriche" gemacht - fällt ja erstmal nicht auf.


    Wie sieht es mit einer Bebilderten Dokumentation über die Arbeiten aus - ist sowas im Preis mit drin?


    Gruß Stefan

    alte Porsches:
    911S Ex US '76 mit Umbau auf 3,2l 207PS (Motor 930/21 mit Getriebe 915/68) - Silbermetallic, Schiebedach
    944/1 Targa '84 2,5l 163PS - Platinmetallic (bis 03/2017)

  • Quote

    Wie sieht es mit einer Bebilderten Dokumentation über die Arbeiten aus - ist sowas im Preis mit drin?

    Würde ich an seiner Stelle sogar drauf bestehen.

    Alles über den 3.0 US SC Motor 930.16:
    http://www.elfertreff.de/showthread.php?t=26670


    - 911 SC 3.0, Bj 82, 180PS, unischwarz
    - VW Oval-Käfer Export, Bj 1955, 30PS, Stratosilber
    - VW Brezel-Käfer, Bj 1950, 24,5 PS, Grau

  • Ich habe das Fahrzeug, aufgrund der bekannten Problemstellen, ca. 10.000€ günstiger bekommen, das Schweißen wird wahrscheinlich ca. 4.000€ Kosten, Lackierung mit Trockeneisstrahlen und Hohlraumversiegelung in bester Qualität wurde mir als Zahl um die 10.000-13.000€ genannt.

    Hat jemand Erfahrung, ob die Kosten realistisch sind?

    10-13K für Lack ist schon eine Hausnummer. Aber nicht wirklich ungewöhnlich -- schließlich muss hier der Lack vorher alles runter -- eine extrem gehasste Arbeit einer Lackiererei.


    Zudem hat er Betriebskosten und die sind in dem letzten Jahrzehnt markant gestiegen (Auflagen, Auflagen Auflagen, Personal- und Materialkosten usw.)

    Basislack z.b. -- das sind 100€ pro Liter nix besonderes + Verdünnung+Härter+Klarlack und und und und.



    Was soll alles abgebaut werden?

    Bei mir war mit Ausnahme vom Kabelbaum und Antriebsstrang/Hinterachse alles draußen

    Was du gemacht hast, ist eine Restaurationslackierung -- wie wenn man die Karre umlackieren würde auf andere Farbe.


    In meinen Augen geht es dem TS nur um Neulack(außen+Einstieg) und die Löcher am Einstieg zu.

    So ein G-Modell hat unglaublich viele lackierte Einzelteile.

    Da ist die Lackierkabine voll, ohne das das Auto selbst drin steht.

    Stimmt -- um alles gelackt zu bekommen sind zwei Kabinen voll.


    Was hier noch nicht berücksichtigt wurde:

    Gummiteile neu machen.

    Faltenbälge, Keder, Scheibendichtungen, Bumper,Trittgummis, Türdichtgummis, etc etc etc.

    Wenn ein 911er Rost am Schweller hat, dann reißen auch endlos viele Verschraubungen ab.


    Komplettieren KANN MAN NUR SELBER!!!!!!!!!!!!!!!

    Eine Karo-Firma das machen zu lassen ist tödlich! 0815 Karo-Bude, die vom Polo über 3er BMW alles jeden Tag macht.


    Abgeschnittene Kabelbäume zum Spiegel......................


    Aber bei kaum einer Arbeit gehen die Meinungen, was eine Lackierung an Aufwand bedeutet -- und man sich im Kopf so alles vorstellt, was alles zerlegt gehört dabei weiter auseinender als -- genau dabei.


    Ein guter Blechschlosser kann auch einen Kotflügel retten -- wenn er nicht endlosen Rost hat.

    "Einfach neu kaufen" hat den Nachteil, das man z.b. nur noch Kotflügel kriegt, mit runder Kotflügelspitze ab Mitte 88er MJ.

    Sieht sch..sse aus. Es sei denn, es ist einer ab ca. 12/87...

    Und hier den Koflügel per Schweißpunkt vorne auf spitz umzuändern -- das macht keiner.


    Kotflügel retten:

    Faustregel bei mir:

    Was innerhalb von 4-5h Schweißarbeit instand gesetzt werden kann -- besser retten -- der hat vorher auch gepasst!

    Kotflügel vorne bördeln lassen -- vielleicht kommen mal 7x16 vorne drauf.....

    Braucht nur leicht angelegt werden, von 11:00-13:00 Position -- LEICHT, ca. 45° anlegen.

    Bei Kotflügeln, die KEINE M5 Mutter haben für die Scheinwerfer zu verschrauben, MUSS eine M5 Mutter an der Lasche hinten präventiv angeschweißt werden.


    Wer die Türen an den 2x3 Schrauben des Scharniers los schraubt, dem müsste man eine verpassen, wie Mike Tyson zu besten Zeiten 1986-90.

    Türen WERDEN NUR DIE Stifte gezogen!!!!!!!!!!!!!!!!! Sonst wird man kirre bei der (unnötigen) Einstellung!!!!


    Lars

    Nur wenn du schwarze Striche vom Kurvenausgang bis zum nächsten Bremspunkt ziehen kannst, hast du wirklich genug Leistung(Mark Donohue).


    Im Alter wird man immer knackiger -- da knackt es und da knackt es...


    Sechs 964er bisher mit abgerissenen Dilas --- 7(!!!) Ventilfederbrüche bei den letzten zwei Motoren! 4:3


    Porsche 911 -- der Volkssportwagen...


    "Hoffnung -- ist immer ein Mangel an Information!"


    Wer restauriert -- verliert...

  • Hallo Matze,


    wenn es nur die Lackierung gewesen wäre.



    Sechs Schichten hat er bekommen. 5000K

    Von einem der auszog auch einmal Porsche zu fahren

    Ab Beitrag #55 geht die Lackierung los.


    Aber wenn du ihn so auseinanderbaust wirst du Dinge entdecken, die du niemals so belassen kannst. Das kostet zusammen weit mehr als die Lackierung.

    Gruß und viel Glück

    Wolfgang

    Wolfgang Ross und Little White Angel
    Porsche 911 Carrera 3,2L Cabrio Turbo Look Bj. 84

  • Jetzt mitmachen!

    Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!


    • Registrierte Mitglieder genießen die folgenden Vorteile:
    • ✔ kostenlose Mitgliedschaft
    • ✔ weniger Werbung
    • ✔ direkter Austausch mit Gleichgesinnten
    • ✔ neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • ✔ Nutzung des PFF-Marktplatzes
    • ✔ schnelle Hilfe bei Problemen
    • ✔ Bilder hochladen und Umfragen nutzen
    • ✔ und vieles mehr...