Vorstellung 1985 Carrera Targa ROW

  • Ich möchte mich kurz vorstellen. Mein Name ist Alex, ich wohne in Münster (Westf) und habe mir schon vor über zwei Jahren einen 85er Targa aus Kalifornien importiert. Das besondere an dem Targa ist aber, dass er initial im PZ Frankfurt ausgeliefert wurde, dann aber fast direkt exportiert wurde. Leider haben die Amis nachträglich Front- und Heckspoiler angebaut, einen Kat nachgerüstet und die schmalen Bumper gegen breite ersetzt. Die Frontscheinwerfer wurden aber immerhin europäisch belassen :).

    Da ich vorher nicht dazukam etwas am Auto zu machen, habe ich den Wagen erst vor ein paar Wochen bei meinem Bruder, der eine Garage hat, abgestellt, um zumindest die optischen Umrüstungen, soweit möglich, selbst zu machen.

    Leider wurde - amitypisch - an drei Stellen nachlackiert. Beide Kotflügel wurden nur oben nachlackiert (zu viel Sonne??) (wahrscheinlich mit Sprühdose) und der Lack ist nachträglich rissig geworden. Der Lackdichtemesser zeigt an den Seiten der Kotflügel interessanterweise 100-200 µm... Und die Beifahrertür ist auch nachlackiert.

    Alles in allem war es aber ein Schnäppchen und mir war der hochverdichtete 930/20 Motor wichtig noch dazu aus meinem Geburtsjahr (Matching numbers). Die Substanz scheint gut zu sein, unfallfrei und rostfrei. Innenraum ist ok.

    Der eher schlechte erste optische Eindruck täuscht also wahrscheinlich etwas. Der Motor springt auch an und scheint noch ungeöffnet und unrevidiert zu sein.


    Anbei ein paar Bilder.


    Meine weiteren Pläne sind:

    - Ersatz des Kats durch ein Dansk Vorschalldämpfer. Große Motorinspektion, Bremsflüssigkeit wechseln.

    - Evaluation, ob und was mit dem Steuergerät gemacht wurde, die genaue Nummer auf dem Gerät konnte ich noch nicht sehen, da erst der Sitz raus müsste, die Tatsache, dass ein Aufkleber von "Lambda Univeral, Bosch Fuel Injection and Emission Control System, xxx, Redondo Beach, CA" auf dem (immerhin eingravierten) Motronic Gerät klebt, stimmt mich eher negativ, dass daran nicht viel zu tun ist, mal sehen ;)

    - Füchse liegen natürlich auch schon bereit :D

    - Ggf. vollständige Neulackierung


    Ich habe hier schon seit Jahren still mitgelesen, viel aufgesogen und wollte mich jetzt auch mal aktiv anmelden und von mir erzählen.

  • Hallo Alex,

    Herzlich willkommen im Pff und viel Spaß beim Schrauben an deinem Targa.

    Gruß , Martin

    Um die Dinge, die einem wichtig sind, sollte man sich zu Lebzeiten kümmern.


    911 3,2 Targa '84 US - im Aufbau

    911 SC Coupe '78 Japan (unvollendet verkauft)

  • Hallo Alex,

    so "schlimm" sieht er auf den Fotos doch gar nicht aus.

    Die Motorhaube scheint aber nicht "original" zu sein.


    Ich würde den erst mal polieren und fahren - so eine ordentliche Ganzlackierung ist schon ein ziemlicher Aufwand.


    Bin gespannt, was noch an Überraschungen zu tage tritt ...


    Wünsche Dir gutes Gelingen bei dem Projekt!

    Gruß Stefan

    alte Porsches:
    911S Ex US '76 mit Umbau auf 3,2l 207PS (Motor 930/21 mit Getriebe 915/68) - Silbermetallic, Schiebedach

    911SC Targa Ex US '81 3,0l 179PS (Motor 930/16 mit Getriebe 915/63) - Weinrotmetallic

    944/1 Targa '84 2,5l 163PS - Platinmetallic (bis 03/2017)

  • Danke für die freundlichen Grüße.


    Vielleicht geht die mutmaßlich aufgesprühte Lackschicht ja mit einer scharfen Politur wieder so weg, dass sie nicht so spröde aussieht (mehr als kaputtmachen und dann richtig lackieren lassen geht ja eh nicht :) )



    - 911 Targa 1985, Indischrot, 930/20, 6+7 x 16 Fuchs - Ende 2018 bis 07.2021

    - 996TT 2002 - Mitte 2019 bis Anfang 2020

    - 997TT 2007 Coupe Tippse, Arktissilber - Seit 04.2020

    - 964 1990 C4 Coupe Schalter schwarz/rot - Seit 2021

  • Hallo Alex,

    herzlich willkommen bei den luftgekühlten Gusseisernen und viel Spaß hier.

    Luftgekühlte Grüße

    Bernd

    "Porsche fährt man nie aus Vernunft sondern immer aus Überzeugung"
    911 SC, 9/78, RdW Coupe`, 180 PS, grandprixweiß, 290 tkm, H - Zulassung, "matching numbers", seit 43 Jahren in meinem Besitz

    Luftgekühlte Grüße aus dem Bergischen Land

    Bernd

  • Danke für die freundlichen Grüße.


    Vielleicht geht die mutmaßlich aufgesprühte Lackschicht ja mit einer scharfen Politur wieder so weg, dass sie nicht so spröde aussieht (mehr als kaputtmachen und dann richtig lackieren lassen geht ja eh nicht :) )



    Hallo Alex,

    ich habe bei meinem 944 sehr gute Erfahrungen mit dem abschleifen des Lackes gemacht.

    Da sah das partiell so ähnlich aus.

    Ich habe mir im Lackierer-Fachhandel 3000er Schleifpapier besorgt, 2000er oder 2500er geht auch.

    Damit den Lack abgeschliffen und anschließend wieder aufpoliert.

    Es braucht ein wenig Übung - gerade beim Polieren, aber das Ergebnis war beim 944 sehr beeindruckend.


    Gruß Stefan

    alte Porsches:
    911S Ex US '76 mit Umbau auf 3,2l 207PS (Motor 930/21 mit Getriebe 915/68) - Silbermetallic, Schiebedach

    911SC Targa Ex US '81 3,0l 179PS (Motor 930/16 mit Getriebe 915/63) - Weinrotmetallic

    944/1 Targa '84 2,5l 163PS - Platinmetallic (bis 03/2017)

  • Hallo Alex, ich kann Schleifpasten von 3M empfehlen. Die gibt es in verschiedenen Körnungen. Z.B. diese hier:


    Mit einer Exzenter-Poliermaschine und den entsprechenden Pads kann man sehr gute Ergebnisse erzielen. Auf Youtube gibt es auch einige gute Videos zu diesem Thema.


    Grüße

    Gisbert

    964 C4 Coupé, BJ 6/89, indischrot, C00, M139 - Sitzheizung links, M425 - Heckscheibenwischer, M573 - Klimaanlage

    161.850 km (Stand Ende 2021), matching numbers

    Motorrevision bei 161.850 km: https://www.pff.de/thread/2810271-geschichte-einer-motorrevision/

  • Hallo Gisbert,

    gerade mit "Fast Cut" hat man als unerfahrener schneller einen Durchschliff als man einen Termin beim Lackierer bekommt.


    Da kommen so viele Faktoren zusammen - richtiger Schwamm, richtige Drehzahl, ausreichend Wasser, Lacktemperatur...

    Ich bin da sehr vorsichtig geworden.... nachdem ICH schon zwei Mal mit Politur "durchgeschliffen" hab....


    Gruß Stefan

    alte Porsches:
    911S Ex US '76 mit Umbau auf 3,2l 207PS (Motor 930/21 mit Getriebe 915/68) - Silbermetallic, Schiebedach

    911SC Targa Ex US '81 3,0l 179PS (Motor 930/16 mit Getriebe 915/63) - Weinrotmetallic

    944/1 Targa '84 2,5l 163PS - Platinmetallic (bis 03/2017)

    • Official Post

    Moin Alex,


    herzlich willkommen und gute Fahrt. Das sieht mit den Rissen durch Sonneneinstrahlung nach typisch US-Thermolack aus. Wisch kurz mit Universalverdünner und Lappen rüber. Thermolack ist sofort im Lappen. Wenn nur 100-200my, noch schlimmer, dann ist da nur dieser Thermolack direkt drauf und ggf. überall auf dem Auto, den man auch nicht weiter bearbeiten kann. Die Risse gehen meist bis auf die dünne Grundierung. Solche tiefe Risse gingen, wenn genug Lackdicke da wäre, in der Tat nur mit erst Schleifen und dann polieren raus, aber bei 100-200my geht's nur etwas hübsch machen mit polieren.


    Solltest Du überlegen den Kotflügel oder ganzen Wagen zu lackieren, muss dieser Thermolack bis aufs Blech runter, sonst blüht der in der heißen Sonne durch eine moderne Lackierung in kurzer Zeit wieder durch! Auch eine Sperrschicht aus Epoxid ist nur eine Notlösung. Aber das sagt Dir auch jeder Lackierer.


    Mach ihn mit Polieren hübsch und habe Spaß.


    Gruß

    Rainer

    Gruß

    Rainer


    3.2 Carrera Cabrio, Bj. 11/83, Sportauspuff und KAT-100Zeller von DANSK, späte DME, ca. 230PS, 7"+8" Maxilite.

  • Ich möchte mich kurz vorstellen. Mein Name ist Alex, i

    Hallo Alex und herzlich Willkommen hier im PFF!

    ich wohne in Münster (Westf)

    http://www.psm-treff.de/


    Meine weiteren Pläne sind:

    - Ersatz des Kats durch ein Dansk Vorschalldämpfer.

    https://www.ebay.de/itm/Vorsch…0AAOSwQmhbf8DX:rk:11:pf:0


    Bitte noch Signatur anlegen:

    911 Targa, Mj.85, Inschischrot 027, ROW, 7+8x15 Fuchs.............



    Ach ja:

    Für ALLE, die jemals einen 911er auf einen Trailer stellen:

    911er MÜSSEN rückwärts rum aufgeladen werden.


    Wer den "einfach so" drauf fährt, hat wegen dem endlosen Gewicht hinten dann oft das Problem, das es keine Stützlast mehr auf die AHK des Zugfahrzeugs gibt, sondern Zuglast.

    Extrem gefährlich ab einer gewissen Geschwindigkeit. Stadtverkehr kein Problem -- Autobahn rote Karte!

    Rückwärts rum, kann man das so austarieren, das es passt. Vorwärts sehr oft nicht möglich und der Anhänger hebt das Zugfahrzeug schon ein wenig an.

    Einfacher Test:

    Ohne Auto drauf, notieren per Zollstock, wie hoch die Radlaufkante hinten des Zugfahrzeugs mit dem leeren Anhänger steht.

    Mit Auto dann drauf, MUSS das Maß kleiner werden!


    Lars

    Nur wenn du schwarze Striche vom Kurvenausgang bis zum nächsten Bremspunkt ziehen kannst, hast du wirklich genug Leistung(Mark Donohue).


    Im Alter wird man immer knackiger -- da knackt es und da knackt es...


    Sechs 964er bisher mit abgerissenen Dilas --- 11(!!!) Ventilfederbrüche bei den letzten 4 Motoren! 4:3:3:1


    Porsche 911 -- der Volkssportwagen...


    "Hoffnung -- ist immer ein Mangel an Information!"


    Wer restauriert -- verliert...

  • Jetzt mitmachen!