PCCB: hohe Performance, hoher Verschleiß, hohe Kosten, ein Fazit nach 14000 km

  • Für die jenigen, die mit der Bremse liebäugeln vielleicht ganz hilfreich: Ich habe mir den Cayman S entsprechend mit allen fahrtechnischen Raffinessen bestellt (GTS gab es zum Bestellzeitpunkt noch nicht)

    PDK, PASM-20mm, PCCB, SC, SAGA, PTV usw. da ich auch gelegentlich auf dem Nürburgring fahren wollte. Der Wagen ist jetzt 10 Monate alt.

    Das habe ich dann auch so gemacht. 1x Sportfahrertraining, 1xTrackday von PZ, 1x Afterwork-fahren alles auf der GP Strecke. Ich bin das ganze eher gemütlich angegangen, davon zeugt auch mein Reifensatz (20er mit Werks-P-Zero) der noch rundum 5mm aufweist.


    Wie wurde gefahren: je nach dem 6-8 Runden am Stück nach dem Motto "easy going" ,einige GT4 er geärgert:thumbsup:, selten im ABS Regelbereich gebremst, Abkühlrunde zum Schluss. Gesamt km RS ca.300.

    Autobahn ca. 1000km, Restl.12700 km Landstrasse.


    Zunächst das positive: Die Bremse hat eine Wahnsinns Performance, sie glänzt durch konstante Pedalkräfte und Bremsleistung. Die großen Bremssättel sehen in der 20er Felge spitze aus. Geräuschentwicklung ist ebenfalls in Ordnung.


    Negativ: Verzögertes Ansprechverhalten im Winterbetrieb. Hoher Verschleiß auf der Rennstrecke auch bei moderater Fahrweise.


    Fazit: Die Märchen, die man so hört, von Laufleistungen der Keramikscheiben von 150tkm habe ich noch nie geglaubt. 100t km wären aber schon ok für mich bei normaler Alltagsnutzung . Mit dem schwer zu kalkulierenden Faktor Rennstrecke hingegen habe ich mit ca. 50t km gerechnet. Nach dem letzten Reifenwechsel (Im PZ) habe ich jetzt die traurige Gewissheit, dass nicht nur die Beläge verschlissen sind sondern auch die vorderen Scheiben.

    Das heißt im Frühjahr sind (geschätzt !) 9.000,-€ fällig. War doch etwas überraschend für mich.



    Kaum zu glauben, dass die Reifen anscheinend doppelt solange halten wie die Bremsscheiben§-). *8)*8)*8)


    Vielleicht hilft der Beitrag dem ein oder anderen bei der Wahl seiner Bremsanlage.:drive:


    Gruß

    Dome

  • Danke für dein Feedback, wenn ich nichts überlesen habe hast du jetzt 14.ooo km drauf nach 10 Monaten und sowohl Beläge als auch Scheiben vorne sind hinüber? Das finde ich ziemlich extrem, zumal die Versprechungen ja wie du schreibst deutlich anders ausfallen.


    Der Vergleich hinkt vielleicht, aber mein 2,5to LR Discovery fährt seit über 50.ooo km mit ein und dem selben Satz Bremsscheiben und -belägen (ohne Wartungsstau ;)), killt die Rennstrecke die PCCBs auch ohne Kiesbett?


    Hilft das? https://www.rebrake.de/


    Habe es noch nicht ausprobiert, ist nur Fundsache.

  • Hallo,


    hast du schon mal im PZ nachgefragt, ob es sich vllt. um eine schlechte Charge handeln kann? Wenn du nach 1300 km (RS+BAB, gefahren wie auch immer) fast 10.000 Euro investieren musst, puh...


    Könntest du die PCCB auf die normale Bremsanlage zurückrüsten?


    Grüße

  • Rebrake...interessant ...kannte ich noch gar nicht....Danke für den Link.



    Eine Umrüstung ist evtl. möglich, aber Kostenintensiv. Preisgünstig wäre eine Umrüstung auf Stahl (Bremssättel bleiben) von der Firma O-Brake vertrieben von Schmid Motorsport (HTCIC-Bremsscheiben) für 3200,-€ (VA+HA)+900,- Beläge

  • Das ist sicher hilfreich. Es ist seit jeher mein Reden, dass Keramik-Stopper auf dem Track nichts zu suchen haben. Die Stahlscheiben von Schmid-Motorsport als Ersatz für die Keramik kann ich dir wärmstens empfehlen: die fährt ein Spezl auf seinem GT4 (ebenfalls als Ersatz für Keramik) und sein Wagen bremst damit gigantisch.

  • Vielleicht hilft der Beitrag dem ein oder anderen bei der Wahl seiner Bremsanlage.:drive:


    Gruß

    Dome

    Vielen Dank! :thumb:

    Hilft sogar sehr. Gern auch weitere Erfahrungen von anderen Usern.


    (das "gefällt mir" gab es natürlich nur für den aufschlussreichen Beitrag, weniger für das Ergebnis :still:)

  • Bezüglich des Aufarbeitens von PCCB-Scheiben wäre ich extrem vorsichtig. Ich kenne niemanden, der das erfolgreich hinter sich gebracht hat, aber eine Geschichte mit extrem langen Wartezeiten, Teile die nicht verfügbar waren, Vorkasse etc. etc. Es war nicht klar, ob man seine Bremse überhaupt zurück bekommt.


    Ich mag mich irren, aber dieser Laden ist doch "nur" der Einsammler für die Fertigung im Ausland, oder? Und dann noch eine UG als Gesellschaftsform. Das wäre nichts für mich, wenn ich nicht mindestens einen kennen würde, der das erfolgreich abgeschlossen hat und das technisch auch funktioniert. Ob das aus technischer Sicht überhaupt zulässig ist, ist schon geklärt?


    Das kann alles klappen, aber ich wäre da sehr vorsichtig.


    Bei Deinem Fahrprofil würde ich Stahlscheiben empfehlen.


    Außerdem würde ich das als Materialmangel bei Porsche im Rahmen der Gewährleistung reklamieren. Auch wenn es ein Verschleißmaterial ist, hat es es ja eine beworbene Lebensdauer, die in Deinem Fall extrem unterschritten wurde.

  • Jetzt mitmachen!

    Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!


    • Registrierte Mitglieder genießen die folgenden Vorteile:
    • ✔ kostenlose Mitgliedschaft
    • ✔ weniger Werbung
    • ✔ direkter Austausch mit Gleichgesinnten
    • ✔ neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • ✔ Nutzung des PFF-Marktplatzes
    • ✔ schnelle Hilfe bei Problemen
    • ✔ Bilder hochladen und Umfragen nutzen
    • ✔ und vieles mehr...