Radnabe demontieren - sie will nicht raus

  • Hallo zusammen,


    beim 3,2er (MJ 84, 915 Getriebe) eines Schrauberfreundes haben wir hinten mit dem Wechsel eines Radlagers begonnen.

    Was uns momentan ärgert, ist die Radnabe, die sich weigert, ihren Platz im Radlager zu verlassen.

    Lt. WHB soll diese mittels Spezialwerkzeug (abgesetzter Dorn) durch Hammerschläge ausgetrieben werden.

    Die Suche ergibt auch nur, dass mittels Rohr und Hammer die Nabe ausgebaut wird. Leider klappt das bisher mit der aufgebrachten Dosis an Gewalt nicht.

    Frage an die Wissenden: Ist es tatsächlich notwendig, da so draufzudreschen, dass es seelisch wehtut, oder gibt es eine elegantere Lösung wie z.B. Kältespray in die Nabe sprühen?

    Der alte 5-Arm-Radnabenabzieher lässt sich ja leider mangels Gegenlager für die Spindel nicht einsezten.


    Vielen Dank für sachdienliche Hinweise, die uns helfen, Kollateralschäden zu vermeiden.


    Klaus

    Carrera targa Bj. 87, re-europäisiertes US-Modell - verkauft

    968 Cabrio Bj. 92, wimbledongrün

  • https://www.ebay.de/itm/Peddin…60788&hash=item4b0c517e73


    "Kloppen muss man!" -- volle Kanne ohne Angst.

    Allerdings sollte man den Dorn besser mit einer Rohrzange fest halten.....


    Ach ja:

    Und besser einen kleinen Spanngurt durch das Loch der Handbremseinstellung durchziehen und irgendwo fest machen -- sonst fliegt die Nabe unnötig rum...


    Lars

    Nur wenn du schwarze Striche vom Kurvenausgang bis zum nächsten Bremspunkt ziehen kannst, hast du wirklich genug Leistung(Mark Donohue).


    Im Alter wird man immer knackiger -- da knackt es und da knackt es...


    Sechs 964er bisher mit abgerissenen Dilas --- 11(!!!) Ventilfederbrüche bei den letzten 4 Motoren! 4:3:3:1


    Porsche 911 -- der Volkssportwagen...


    "Hoffnung -- ist immer ein Mangel an Information!"


    Wer restauriert -- verliert...

  • Ein abgesetzter Dorn ist optimal, ein Rohr mit dem ca Außendurchmesser der Nabenwelle ist völlig ausreichend - vorher ausmessen.

    Ja, dann kräftig draufhauen, mehr als das Lager defekt zu kloppen kann nicht passieren, kommt eh auf den Müll...

    Good luck!

    Sigurd

    Porsche 924, Bj 1976
    Distler Porsche 356 Elektromatic 7500


    Tiiiime is on my side !

  • Vielen Dank, Lars und Sigurd!


    Dann gilt wohl diesmal der Walter Röhrl zugesprochene Spruch: "Man darf ein Auto nicht behandeln wie eine Frau - ein Auto braucht Liebe" nicht.

    So kriegt es halt Schläge...


    Gruß

    Klaus

    Carrera targa Bj. 87, re-europäisiertes US-Modell - verkauft

    968 Cabrio Bj. 92, wimbledongrün

  • So sieht angemessenes Werkzeug aus.


    Auf dem zweiten Foto ist die eine Hälfte des inneren Lagerring ( sitzt ganz oben auf der Nabe) schon abgezogen worden.

    Dieser Ring sitzt nach Demontage der Nabe ganz unten.

  • Von welchem Auto ist die abgebildete Radnabe? Wenn ich mich recht erinnere, hatten meine Naben keine Aussparung am Flansch um dort einen Hebel o.Ä. anzusetzen.


    Gruß

    Sven

    911 Carrera 3.2 Coupe, Felsengrün / Leinen, 10/1986, G50, 930.25, Antec-Chip, 17" Ruf Felgen

    911 Turbo 996 Coupe, Cobaltblau / Nephritegrün, 07/2002, M&M, Öhlins

  • Die abgeb. Nabe ist von einem S2.

    Gehebelt wird da besser nicht...

    Sigurd

    Porsche 924, Bj 1976
    Distler Porsche 356 Elektromatic 7500


    Tiiiime is on my side !

  • Hi Klaus, ich habe letzt wieder beim derzeitigem Objekt die (ausgebauten)Hinterachslenker überholt und ua. die Lager erneuert.

    Die Nabe lässt sich wenn der Lenker sauber abgestützt ist mit nem Dorn und Gewalt austreiben...dann steckt allerdings der Innenring des Radlagers auf der Nabe.

    Den bekommst du runter indem du den Ring mit einer Trennscheibe (Flex) antrennst und dann mit dem Meißel "Spaltest"

    Einbau dann mit Einziehwerkzeug ich habe die Radlager zuvor eingefrohren...

    Beim vorigem Objekt habe ich die lager mit einer Presse eingepresst.

    Gruß. Hubert

  • Man kann den halben Lagerinnenring auch sehr gut mit einem Abzieher von der Nabe abziehen, ohne Einsatz einer Flex, etc.


    Dazu die ausgetriebene Hinterradwelle umgekehrt (zum Einbauzustand) in die Nabe stecken . Dann ist das Ende Hinterradwelle der Aufsetzpunkt des Abziehers.

    Funktionierte bei mir wunderbar.

    Sigurd

    Porsche 924, Bj 1976
    Distler Porsche 356 Elektromatic 7500


    Tiiiime is on my side !

  • So, kurze Rückmeldung,


    Lager gewechselt. Nabe mit Fäustel und 1-Zoll-Rohr ausgetrieben, dabei Lenker von außen gut abgestützt. Lagerring auf der Nabe mit Flex geschwächt und mit Meißel gekillt. Zum Lagereinbau dieses im Gefrierschrank auf -20 Grad gekühlt, Lagersitz mittels Heißluft auf +80 Grad erwärmt, und schon ließ sich das Lager ohne viel Aufwand einschieben. Auch die Naben haben wir "tief"gekühlt und vor dem Einschieben das Radlager auf ca. 60 Grad erwärmt. So ging's gewaltfrei.


    Allen Tipgebern vielen Dank!

    Klaus

    Carrera targa Bj. 87, re-europäisiertes US-Modell - verkauft

    968 Cabrio Bj. 92, wimbledongrün