Vorstellung eines "Neuen" die II. (etwas ausführlicher Teil 2 von 2, weil sonst zu lang)

  • Teil II :

    Deswegen hier noch einige Tips, (wenn nicht schon in den diversen Kaufberatungen angesprochen) für Bereiche, die an meinem angegriffen waren und die ich nun vorsorglich "überarbeitet" habe..........ist übrigens ein C2, Bauj. 92.

    Ich kann nur allen raten, sich die beiden Lampentöpfe von innen (Scheinwerfer abbauen) und auch von außen, also von unterm Kotflügel aus, anzusehen, da werden sicher einige ein "AHA-Erlebnis" bekommen, was Rost anbelangt. Des weiteren die bekannten Kotflügel-Anschraubkanten, besonders im Bereich zum Kofferraum hin.....ich habe meine erst einmal von unten mit Fett geflutet, Wachs geht natürlich auch (immer schön in die Schraubfalz reindrücken) und da die Kofferraumdichtung eh erneuert wurde, habe ich die Schraubnaht von oben dünn mit Dichtmasse verschlossen, also von oben kann nun kaum noch Wasser an den sensiblen Bereich vordringen, weil die Kofferraum-Dichtung alleine, es wohl auch nicht zu 100 Prozent bringt.

    Zusätzlich habe ich alle Radhausverkleidungen, an ihren Berührungspunkten mit der Karosserie (wenn sie diese überhaupt je berührt haben !), mit Dichtmasse abgedichtet, das also auch vom Radhaus her NOCH weniger, bis KEIN Wasser mehr eindringt.

    Ok, bei nachträglicher Demontage der Verkleidungen wird die Dichtraupe nun mit abgezogen, aber das erneute Aufbringen ist eigentlich ein Klacks, kurz mit feuchten Fingerchen glatt streichen und feddich ist die Laube .

    Wer ohne Klimaanlage ausgestattet ist, der sollte auch an der Frontschürze, das Einlaßgitter zu zweidrittel linksseitig verschließen, sowie von unten die Belüftungsöffnungen, an der Abdeckung VOR dem Vorderrad (linkes Rad).....sind alles Kühlluft-Öffnungen für Klimaanlagen-Autos und da meiner (zum Glück, hätte ich eh ausgebaut) keine besitzt, habe ich alles weitgehend verschlossen.....alles mit der Sicht auf Wassereindringung und vorschneller Weiterrostung besagter Kotflügelkanten von unten. Das Abmontieren beider Kotflügel und "Restaurieren" der angegriffenen Kanten ist ein Akt, den ich mir noch ein paar Jahre ersparen wollte (und wieder: "Asche auf mein Haupt")]:-) .

    Weiter geht's mit den vier Wagenheberaufnahmen, da sollte man den Innenbereich dieser Aufnahmepunkte mal in Augenschein nehmen, die sind oft auch angerostet. Auch die Leitungen (ich glaube Benzin, Hydraulik), die am Wagenboden vom Heck nach vorne verlaufen (sind mehrere nebeneinander), kontrollieren, dazu das lange Mitteltunnelblech von unten abschrauben, auch die Befestigungslaschen / Gummis der Leitungen entfernen, gern verbirgt sich speziell darunter der Gilb an den Leitungen.

    Was ich noch festgestellt habe, neben den Befestigungs - Laschen des Tankentlüftungs - Behälters (Aktivkohlefilter).....natürlich alle Laschen kariös, die Gewindebohrungen der Türschließung an der B-Säule, sowie die Gurtautomat-Befestigungsbohrung ?? (Vordersitze).....sie münden ja im hinteren Radhaus und sind linke Seite gut zu sehen, rechts muss leider der Trockensumpf-Ölbehälter ausgebaut werden (sollte er eh einmal, wegen Rost auf seiner Oberfläche). Na jedenfalls sind diese "Durchgangsbohrungen" in den Radhäusern, gerne einmal "angegriffen", der Unterbodenschutz löst sich an der Stelle und es beginnt zu "blühen".

    Weiterhin habe ich mir rechts und links (hinten) erweiterte Radhausverkleidungen aus Alu "geschnitzt", die haben mir schon beim altehrwürdigen Rekord C gute Dienste geleistet, bei dem sah es hinter den Verkleidungen an der A-Säule im Radhausbereich, nach über 20 Wintern, noch immer so aus wie an dem Tag, als ich sie "saniert" und nach der Lackierung mit Fett/Wachs überzogen habe....Folgerung: wo kein Straßendreck, Salz und wenn überhaupt, nur wenig Feuchtigkeit hinkommt, da gammelt auch nix (so schnell)......die Bereiche sollten natürlich trotzdem noch irgendwie gut belüftet sein.

    Über die Anfertigung dieser zusätzlichen Radhaus-Innenverkleidungen wurde ja schon hier im Forum berichtet (mit Bildern), also für Interessierte, einfach mal danach suchen. Auch diverse andere Problemzonen (eigentlich ALLE ! ) wurden hier im Forum schon ausgiebig angesprochen.

    Diese meine Aktionen zur "Rost-in-Schach-Haltung", muss natürlich nicht jeder für gut befinden, der ein oder andere mag die Nase rümpfen und angesichts z.b. der Kotflügelkanten nach sofortiger und umfassender Sanierung rufen.....na dann soll er es halt bei sich machen, ich kann damit leben.....vorläufig.


    Damit waren die ersten Wochen des Jahres 2017 ausgefüllt....weiter ging es mit neuen Ölkühler samt Leitungen, wobei es der Kühler noch getan hätte, aber man war ja eh gerade dabei und die Lamellen waren schon teilweise zugesetzt / durch Salz angegriffen. Klar, neues Thermostat auch gleich dazu...warum, na weil diese Schraubverbindungen der Ölleitungen festgerottet waren und ich mir nicht die Arme beim Versuch des Lösens, daran ausrenken wollte .

    Im Endschalldämpfer klapperte es munter vor sich hin................also einen neuen geordert, Sportausführung aus Edelstahl............ist glaube es ist dieses JP-Teil und ob er länger hält als ein Original, dank Edelstahl: keine Ahnung !

    Dann noch den Motorraum "aufgeräumt", dank "ohne Klima" wirkt er rechts ja schon relativ zugänglich, links kam dieses Gebläse raus, hatte mein 3 Liter G-Modell auch nur für Heizungszwecke, da hatte ich ihn (warum auch immer) drin gelassen. und da ich die Unterbodenverkleidung des Motors weg lasse, benötigt er die zusätzliche Kühlung durch das elektrische Gebläse nicht wirklich. Nun kommt man etwas besser an des Motors "Eingeweide" und der Motorraum wirkt nicht mehr ganz so zugebaut (ist ja bei den neuen 911 er Modellen heutzutage ein NO -GO - Bereich geworden, für jeden Motorfetischisten eine Qual, wenn da mal die Motorhaube geöffnet wird :( ).

    Es folgte der Umbau auf Einriemenbetrieb, die Keilriemenkontrolle flog dabei natürlich raus. In dem Zuge wurde auch eine generalüberholte LIMA verbaut (die alte war aber noch funktionsfähig).....ich wollte einfach auf "Nummer-Sicher" gehen. Die Servopumpe wurde neu abgedichtet (ob es wirklich nötig war ????).

    Cuprohr, Sportlenkrad, Tieferlegungsfedern und Distanzen hatte er auf meinen Wunsch ja schon vom Verkäufer (Händler) bekommen, samt Fahrwerksvermessung und Eintragungen (die Bielsteindämpfer sind relativ neuwertig).

    Zusätzlich habe ich ihm noch einige Anzeigeinstrumente gegönnt (siehe Bilder), für z.b. Benzindruck, Lambdawert, Ampere, Volt u.s.w und einen fetten 6 kg Schaumlöscher eingebaut (quer Fußraum Beifahrer).

    Achja, die Elektrik musste auch dran glauben, da wollten natürlich alle Instrumente verkabelt werden, sowie mein Trennschalter für die Batterie, dann noch die dritte Bremsleuchte, innen oben am Heckfenster und zusätzliche Relais im Sicherungskasten, für dieses und jenes......u.a. werden die Hauptscheinwerfer nun über Relais mit Strom versorgt und nicht mehr direkt über den Lichtschalter, weil es sind auch stärkere H4 "Birnchen" verbaut.....was noch, ach ja, alle Instrumentenbirnchen durch LED ersetzt, ein paar Diebstahlsicherungs-Maßnahmen zusätzlich verbaut (die natürlich nicht weiter beschrieben werden), Ladesteckdose unter den Tankdeckel angebracht, seitliche Blinker (die OHNE Lämpchen), umgebaut für Lämpchen-Betrieb....Sicherheit geht vor ! Nebelscheinwerfer als Tagfahrlicht umgeklemmt, SIGMA-Digitaltacho (mit Kabel) zusätzlich angebracht....warum ? darum !

    .

    Übrigens, den ganzen "nur Original-Freaks" sei gesagt, alle Umbauten lassen sich ohne große Anstrengung zurückbauen, die Zeiten in denen mal eben ein Loch in die Karosserie gebohrt wurde, für was auch immer, die sind bei mir nun auch endgültig abgehakt und vorbei......naja, weitestgehend jedenfalls ;) .

    Ach eh ich`s vergesse, zur Karosserie: vielleicht sollte sich der ein oder andere schon mal zwei neue Seitenfenster-Halteschienen besorgen (die unteren, in die die Türfenster eingeschoben sind), meine waren vom Rost richtig aufgeblüht, dazu die Türverkleidungen entfernen und die Folie, dann hat man freien Blick auf das "Elend", oder eben auf seinen ganz persönlichen Glücksfall, wenn das Töf z.b. aus Kalifornien kommt und nie-nich die Salzpest abbekommen hat. In diesen Zusammenhang kann man gleich mal die Tür von innen "Nachkonservieren", mit Wachs zum Beispiel.

    Nebenbei habe ich natürlich diverse andere Bereiche mit Wachs "geflutet", auch unter die Fensterdichtungen laufen lassen (vorn ging es nicht, da Dichtung verklebt).

    Hatte schon Angst, das mir der Hobel nach der Anmeldung 2018, bei der ersten längeren Tour abfackelt, bedingt durch das ganze Wachs, war aber Fehlalarm...........und ich hoffe weiterhin inständig, das ich den 6kg Löscher NIE brauchen werde, deswegen habe ich auch immer ein Auge auf die Spritleitungen im Motorraum.....die muss ich sicher auch nach und nach erneuern....noch sind sie relativ "geschmeidig" und vielleicht bleiben sie es "dank" 2-Takt-Öl Zumischung im Sprit auch noch eine Weile....wir werden sehen.

    Puhhh, was ein langes Geschreibsel, andere kaufen sich ein neues Töf und fahren einfach nur....ok, die haben dann sicher andere Hobbys....ich mag mein Hobby und ganz besonders meinen 964, den kenne ich nach einem gemeinsamen Jahr, nun schon ganz gut und wenn ich in die Garage gehe.............spätestens wenn ich den Motor starte, dann geht mir das Herz auf und ich weiß.......alles richtig gemacht !


    Bis dann Ihr "Glücklichen"

    Dieter :wink:

    964 C2, Mj. 92, RDW, Amazonasgrün, 7+8x17 Cup, Bilstein B6, H&R Tieferlegungs-Federn, ohne Klima, Cuprohr, Momo-Sportlenkrad, Domstrebe, u.s.w.

    Ex: 76ger G-Modell, Umbau: 3l, 204 PS, Turbobreit von DP

  • Hallo Diddi,


    Hut ab, das ist mal eine tolle Vorstellung.

    Herzlich willkommen und viel Spass mit dem Lufti wünscht


    Stefan

    Power is nothing without control
    - Pirelli Werbespruch -

  • Tolle Vorstellung und hut ab zu den Umbauten, da wird sicherlich der ein oder andere auf der Bahn mal doof geguckt haben :])

    So weit ist Düsseldorf ja nicht weg, vielleicht kann man ja mal die ein oder andere Ausfahrt machen.


    Jetzt am Sonntag (16.09) ist übrigends das Oldtimertreffen Ruhr an der Zeche Ewald in Herten.


    Gruß Kalle

    911 Carrera Targa Mj. 1985 - 3.2 (930/21)

  • Auch von mir beste Grüße und ein herzliches Willkommen!

    AAAABER:

    Es folgte der Umbau auf Einriemenbetrieb, die Keilriemenkontrolle flog dabei natürlich raus. In dem Zuge wurde auch eine generalüberholte LIMA verbaut (die alte war aber noch funktionsfähig).....ich wollte einfach auf "Nummer-Sicher" gehen.

    Nummer sicher? Ruhe?


    Ich schraube seit 34 Jahren in Vollzeit. Ich kann da nur für mich und die letzten 15 Jahre speziell sprechen. Zu oft habe ich da mit Sachen, die vorher keine Zicken gemacht haben in die braune Masse gepackt.

    ICH erneuere GAR KEIN einziges Bauteil mehr präventiv(ausser Impulsgeber 3,2er).


    Wie oft ich Theater mit Bauteilen hatte, die "ich extra neu gemacht" habe -- ohne Worte.

    Die Servopumpe wurde neu abgedichtet (ob es wirklich nötig war ????).

    Da hätte ich nur den Simmerring, O-Ring von der Konsole, und natürlich den ZR erneuert.

    Tieferlegungsfedern und Distanzen hatte er auf meinen Wunsch ja schon vom Verkäufer (Händler) bekommen, samt Fahrwerksvermessung

    Radlasteinstellung????

    Diebstahlsicherungs-Maßnahmen zusätzlich verbaut (die natürlich nicht weiter beschrieben werden),

    Ließ dir mal in der Rubrik "Vermisste Porsche" "Und wieder einer" durch!!!



    So:
    1. Vorstellung vorbildlich, wie sonst kaum einer

    2. Vorname -- auch sehr gut.

    3. fehlt nur noch die Signatur ala:

    964 C2, MJ.92, RDW, Amazonasgrün 39A, 7+9x17 Cup-1, Bilstein B16....., Momo Sportlenkrad...., etc.

    In die Signatur kann man auch die immer wieder gleiche Verabschiedung einfügen als erstes.


    Lars

    Nur wenn du schwarze Striche vom Kurvenausgang bis zum nächsten Bremspunkt ziehen kannst, hast du wirklich genug Leistung(Mark Donohue).


    Im Alter wird man immer knackiger -- da knackt es und da knackt es...


    Sechs 964er bisher mit abgerissenen Dilas --- 7(!!!) Ventilfederbrüche bei den letzten zwei Motoren! 4:3


    Porsche 911 -- der Volkssportwagen...


    "Hoffnung -- ist immer ein Mangel an Information!"


    Wer restauriert -- verliert...

  • Hallo Lufti-Freunde,


    Jau Lars, hast natürlich Recht, mit dem prophylaktischen Austausch von Teilen..........bei der LIMA hatte ich sogar Pech, trotz als überholt angepriesenes Teil, war die Vielzahn-Einpressung vorne in der Welle, mit der man dagegen hält, um z.b. Beilegscheiben der Riemenscheibe zu ergänzen (also abzuschrauben) verhunzt.....hat mich mind. eine Stunde gekostet, die wieder gängig zu manchen, weiterhin waren die Stromanschlüsse hinten nicht kompatibel mit meiner originalen, da musste ich verlängern.....wieder eine knappe Stunde völlig überflüssiger Arbeit.

    Nun habe ich meine alte LIMA für nicht mal 40 Taler an Neuteilen (beide Lager, Regler mit Kohlen, Schleifring)selber überholt.....die lege ich nun ins Regal, für wann auch immer.

    Zu Radlasteinstellungen: sollte ich noch machen lassen, klar....suche im Moment noch kompetente Ansprechpartner.

    Zu Servopumpe: war immer leicht Ölfeucht von unten, daraufhin habe ich das "volle Programm" durchlaufen, Pumpe abdichten lassen (Mittelmotor Bochum), neuen Schlauch zur Pumpe (Rücklaufschlauch) und dabei auch den ZR erneuert......der Simmerring zur Nockenwelle wurde schon von der freien Porschewerkstatt erneuert, die mein Töf vor dem Kauf noch einmal "gründlich" durchgecheckt hatte.

    Von "Oben", also Motoroberseite (wie Ödruckgeberanschluss, Motorentlüftungsgeraffel) kam KEIN Öl, da ist alles neu abgedichtet worden, alles "pups trocken" :thumb:.

    Ach übrigens, zur neu abgedichteten Servopumpe: meines erachtens macht die Geräusche, mechanische, als ob irgend etwas leicht schleift (beim Motorlauf im Leerlauf gut zu hören). Aber was sollte das sein ???

    Ich kenne den Wagen und seine Geräusche ja nun erst SEIT der Überholung dieser Pumpe.....selbst Mister Ahrens konnte sich keinen genauen Reim darauf machen....also werde ich erstmal damit leben...mehr als kaputt gehen kann ja nicht :).

    Zu den verbauten zusätzlichen Diebstahlsicherungs - Maßnahmen......es sind zusätzlich mechanische und elektrische....hier wird also "nur" noch der allseits gefürchtete "Abschleppwagen" Erfolg zeigen (und selbst DAS ist eingeplant)....mit mal eben Polenschlüssel und feddich, kannste abhaken.


    Noch was: sagt mal an (gerne auch per PN) wer Bock auf eine Tour zum Ring hat.....nach dem Motto: "allein fahren ist doof"....so an einem schönen Sonntag im Oktober, oder vielleicht noch September....Treffpunkt D`dorf...........schön über kurvige Landstraßen "cruisen"...............also Arsch hoch ihr Langschläfer und Kuschelbrüder.....das "Baby" will bewegt werden und das Jahr geht seinem Ende entgegen :(.


    Bis dann "luftige Freunde":wink:

    Dieter

    964 C2, Mj. 92, RDW, Amazonasgrün, 7+8x17 Cup, Bilstein B6, H&R Tieferlegungs-Federn, ohne Klima, Cuprohr, Momo-Sportlenkrad, Domstrebe, u.s.w.

    Ex: 76ger G-Modell, Umbau: 3l, 204 PS, Turbobreit von DP

  • Zu Radlasteinstellungen: sollte ich noch machen lassen, klar....suche im Moment noch kompetente Ansprechpartner.


    (Mittelmotor Bochum),

    Zum Beispiel. Und alle die Firmen, die sonst Autos im Oldtimer-Rennsport unterwegs sind.

    die mein Töf

    Aus welchem Landkreis kommst du noch?


    Töf kenne ich nur von der Schweiz -- und nur für Bikes...


    Sensationell -- auch noch eine perfekte Signatur -- ich bin entzückt...


    Lars

    Nur wenn du schwarze Striche vom Kurvenausgang bis zum nächsten Bremspunkt ziehen kannst, hast du wirklich genug Leistung(Mark Donohue).


    Im Alter wird man immer knackiger -- da knackt es und da knackt es...


    Sechs 964er bisher mit abgerissenen Dilas --- 7(!!!) Ventilfederbrüche bei den letzten zwei Motoren! 4:3


    Porsche 911 -- der Volkssportwagen...


    "Hoffnung -- ist immer ein Mangel an Information!"


    Wer restauriert -- verliert...

  • Jetzt mitmachen!

    Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!


    • Registrierte Mitglieder genießen die folgenden Vorteile:
    • ✔ kostenlose Mitgliedschaft
    • ✔ weniger Werbung
    • ✔ direkter Austausch mit Gleichgesinnten
    • ✔ neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • ✔ Nutzung des PFF-Marktplatzes
    • ✔ schnelle Hilfe bei Problemen
    • ✔ Bilder hochladen und Umfragen nutzen
    • ✔ und vieles mehr...