Evolution statt Revolution. Evolutionsstufe 4 (Sharktuner MK 2)

  • Nach diversen anderen Winterprojekten 2017/2018, wie z. B. einer kompletten neuen Innenausstattung für unsere alten 911 Targa Dame, war mein GTS wieder an der Reihe.

    Der Motor läuft immer noch sehr gut seit der letzten, dritten Evolutionsstufe.


    Hier der Link zu Ausbaustufen 1 bis 3.


    Sowie der "Abschlussbericht" mit Leistungsmessung.


    Nun hatte ich die Zeit gefunden Ausbaustufe vier einzubauen: Sharktuner MK 2 mit PEMs für EZK und LH (Programmable EPROM Module) und TechEdge Breitbandlambdasonde mit Controller.


    Der Austausch der ordinären EPROMs in der LH- und EZK-ECU ist einfach und gut beschrieben. Das alles ist Plug & Play und in circa 30 Minuten erledigt. Details hatte ich bereits vorher beschrieben. So sehen die PEMs Module aus:



    Durch die X-Pipe Konfiguration ist die Montage der Breitbandlambdasonde recht einfach, da zwei Gewinde bereits vorhanden sind. Es muss nur ein zusätzliches Loch gebohrt werden für das Kabel, wenn man mit zwei Lambdasonden fahren will.

    Es geht auch nur mit der Breitbandlambda zu fahren. Dafür muss dann aber vom Controller der Breitbandsonde ein sogenanntes Schmalbandsignal abgenommen und der LH-ECU zugeführt werden. Der TechEdge Controller stellt dieses Signal bereit.

    Das ist deshalb nötig, weil unsere LH nur zwei Zustände kennt: zu fett oder zu mager. Es gibt hier aber aus Erfahrung oftmals Probleme in der Warmlaufphase, das Signal ist halt nur "simuliert" und entspricht nicht zu 100 % dem Original.

    Deshalb habe ich die Schmalbandsonde einfach an der LH gelassen und die Breitbandsonde nur für den Sahrktuner zur Verfügung gestellt. Der Sharktuner braucht hier genaue Werte um die Einspritzungswerte zu optimieren.


    Zur Breitbandlamdasonde: vor dem Einbau in die X-Pipe muss diese an der frischen Luft kalibriert werden. Geht einfach und dauert nur ein paar Sekunden. Nachdem der Controller die Kalibrierung abgeschlossen hat, kann diese in den Abgasstrom eingebaut werden. Wichtig ist, dass die Sonde NIEMALS im Abgasstrom sitzt OHNE das Spannung angelegt wird über den Controller! Die Sonde würde in kürzester kontaminiert und unbrauchbar werden. Ich habe deshalb die Stromversorgung des WBO2 Controllers über das freie Tagfahrlichtrelais realisiert. Hier liegt immer nur dann Strom an wenn auch die Kraftstoffpumpen mit Spannung versorgt werden.


    X-Pipe mit zwei Lambdasonden. Oben im Bild die Schmalbandsonder der LH auf der Beifahrerseite, unten die neue Breitbandsonde.



    Hier der TechEdge Controller für den WBO2. Kabellänge ist so bemessen, dass dieser bequem hinter die Abdeckung der beiden ECUs passt. Wird nicht getuned, dann ist dieser komplett unsichtbar:]).



    Das gesamte Setup: TechEdge Controller der das Breitbandsignal über den Klinkenstecker and den Sharktuner weitergibt. Sharktuner mit USB Anschluss für das Laptop und Anschluss über das Diagnosekabel and die LH und EZK.



    John liefert nicht nur das ganze Hardwarepaket inkl. Breitbandlambda und Kabelbaum, sondern auch die Sharktuner Software sowie den Sharkplotter. Ich werde Später noch mehr über die einzelnen Tuningfahrten berichten. Das Prinzip ist jedoch einfach:

    vor der ersten Fahrt wählt man aus einem Menü die Daten für die EZK und LH aus. Diese lädt man dann in die PEMs Module. Dann ist man auch schon so gut wie Startklar. Alle Veränderungen die man dann macht, werden bei eingeschalteter Zündung in Echtzeit direkt an die jeweilige ECU weitergegeben.

    Nachdem ich das LH Kennfeld für einen GTS geladen hatte, musste ich nur noch sicherstellen, dass 24 lbs/h Einspritzventile aktiviert waren und die Leerlaufdrehzahl auf 775 UPM stand für meine GT NW.

    In die EZK-ECU habe ich das Kennfeld des Tuningchips von John geladen. So war im Prinzip alles wie vor der Sharktuner und PEM Modifikation.

    Jetzt hat man aber volle Kontrolle über die Einspritzung und die Zündung. Durch die Breitbandlambdasonde kann man jetzt auch genauen Zugriff auf den Lambdawert erhalten. Grundsätzlich beginnt man damit die Einspritzung durch Probefahrten langsam zu optimieren. Das Kennfeld der LH wird hierzu im Bereich Leerlauf und Teillast genau auf den Optimalwert gebracht (14,7:1) und bei Volllast durch Volllastschalter auf 13:1.

    Dazu gibt es beim Sharktuner zwei Möglichkeiten "Autotune" oder "Data Logging". Ich werde auch dazu später noch berichten, hier aber eine kurze Erklärung dazu:


    1. Autotune optimiert während der Fahrt das Kennfeld der LH. Ein blaues Kreuz wandert hier durch das Kennfeld in Abhängigkeit von Last und Drehzahl, dort wo das Kreuz gerade ist, wird automatisch optimiert.

    2. Data Logging zeichnet pro Sekunde 10 voreingestellte Werte auf. Diese kann man nach der Testfahrt abspeichern und dann bequem mit dem Sharkplotter sichtbar machen und entweder manuell oder durch einen Algorithmus optimieren. Data Logging ist aber nicht auf die LH begrenzt. Man kann auch genau sehen wie die Zündung arbeitet und ob diese durch Klopfen zurückgenommen wurde. Hier wird dann die genaue Gradzahl und auch die jeweiligen Zylinder angezeigt.


    Alles in allem sehr umfangreich und ich muss mich dort erst einmal so richtig einlesen. Nach der ersten Fahrt mit Autotuning, kann ich aber bereits sagen, dass der Motor noch ein bisschen besser und sanfter läuft.


    Zum guten Schluss noch ein Bild vom "Ignition System Monitor". Hier sieht man sofort ob der Motor von der EZK Seite her optimal läuft oder ob es Probleme mit der Sensorik gibt. Übrigens durch die PEMs Module kann man die LH- und EZK-ECU nicht mehr mit dem Hammer auslesen. Das geht dann nur noch mit dem Sharktuner, dafür aber um so umfangreicher und in Echtzeit. Alle anderen ECUs im Auto so wie: RDK, ABS, Alarm usw. sind aber weiterhin mit dem KTS auslesbar.


    Das sollte nur kurz eine Einleitung sein, wenn es los geht und die ersten Daten vorliegen, dann stelle ich diese hier ein.


    Un saludo

    Schocki :khat:


    1987 944 Turbo, R.I.P. :pop:
    1991 944 S2, Kobaltblau, verkauft :kbye:
    1972 911 T Targa, Geminiblau aka "Shelley" k:ok:
    1992 928 GTS, Amazonasgrün aka "Das Phantom" :kyippie:


    It's not the speed that kills you, it's the sudden stop k:secret: .

  • Jetzt mitmachen!

    Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!


    • Registrierte Mitglieder genießen die folgenden Vorteile:
    • ✔ kostenlose Mitgliedschaft
    • ✔ weniger Werbung
    • ✔ direkter Austausch mit Gleichgesinnten
    • ✔ neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • ✔ Nutzung des PFF-Marktplatzes
    • ✔ schnelle Hilfe bei Problemen
    • ✔ Bilder hochladen und Umfragen nutzen
    • ✔ und vieles mehr...