Lauter als die Polizei erlaubt?

  • Hallo zusammen,


    anlässlich verschiedener Fernsehbeiträge zum Thema Geräuschentwicklung von PKW habe ich mich ein Wenig mit dieser Problematik beschäftigt.


    In den Beiträgen ging es um die sogenannten Auto-Poser, die mit teils unerlaubten Auspuffanlagen durch die Innenstädte fahren und denen mit speziell geschulten Polizisten zu Leibe gerückt wird. Die Fahrzeuge einiger dieser Kandidaten wurden nach einer entsprechenden Schallpegelmessung durch die Polizei umgehend stillgelegt.


    Da unsere alten Damen, verglichen mit heutigen Fahrzeugen, mitunter eher laut daherkommen, habe ich mal einen Blick in meine Fahrzeugpapiere geworfen.


    Vorab kommt aber ein Wenig Theorie, soweit ich sie recherchiert habe:


    Im Fahrzeugschein (Zulassungsbescheinigung Teil 1) sind in den Feldern U.1, U.2 und U.3 die relevanten Informationen zu finden.


    U.1 = Standgeräusch db(A)

    U.2 = bei Drehzahl 1/min zu U.1

    U.3 = Fahrgeräusch db(A)


    Die Angabe beim Standgeräusch ist oftmals mit einem zusätzlichen Buchstaben versehen, der verschiedene Normen bezeichnet.


    D = DIN Phon (bei Typ- und Einzelprüfungen bis 1966 zulässig
    N = Messung nach nationaler Richtlinie von 1966
    E = Messung nach europ. Recht
    P = Proximité (Nahfeldgeräuschmessung für Standgeräusch)
    L = Lärmarm (nur LKW)
    G = Geräuschreduziert (Lkw, die österr. Bauvorschriften erfüllen)


    Bei einer Nahfeldmessung, z.B. durch die Polizei werden entsprechend der o.g. Normen Toleranzen abgezogen, um die Nahfeldmessung mit den zum Zeitpunkt der Zulassung gültigen Messverfahren vergleichbar zu machen.


    Also z.B.

    N = gemessener Wert – 26db(A)

    E = gemessener Wert – 5db(A)

    P = gemessener Wert – 5db(A)


    Die Nahfeldmessung (Standgeräusch) soll wie folgt geschehen. Das Mikrofon soll 0,5 m von der Auspuffmündung in gleicher Höhe, in einem Winkel von 45 Grad (+/- 10 Grad) zur Ausströmrichtung stehen. Der Abstand vom Boden muss mindestens 0,2 m sein. Bei mehreren Auspuffmündungen ist die zu messen, die den höheren Geräuschpegel ergibt. Die Messung soll auf einer festen, unbewachsenen, möglichst ebenen Fläche ohne schallabsorbierenden Belag stattfinden. Zeigerausschläge, die durch Störgeräusche und Windeinfluss hervorgerufen werden, müssen mind. 10db niedriger als der Messwert liegen. Eine Messung beispielsweise neben Hauswänden oder zwischen parkenden Autos in unmittelbarer Nähe ist unzulässig. Die Messung bei der Drehzahl durchgeführt, die im Fahrzeugschein (Feld U.2) eingetragen ist. Der Motor ist auf dieser Drehzahl kurze Zeit konstant zu halten. Anschließend ist das Gas in die Leerlaufstellung zurückzunehmen. Bei "P" wird der abtourende Bereich mit gemessen, bei "N" und "E" nicht. Es müssen drei Einzelmessungen vorgenommen werden. Der arithmetische Mittelwert ist das Ergebnis.


    In meinem Fahrzeugschein ist unter U.1 die Angabe "02P" zu finden. D.h., dass das Standgeräusch maximal 102db(A) plus einer Toleranz von 5db(A), also 107db(A) betragen darf. Das liegt zwischen Presslufthammer und Rockkonzert, ist also schon mächtig laut. Unter U.2 (bei Drehzahl 1/min zu U.1) ist keine Eintragung zu finden. Darauf kann ich mir keinen Reim machen. Das Fahrgeräusch (U.3) ist mit 77db(A) angegeben. Die Messung des Fahrgeräuschs ist deutlich aufwendiger und soll hier nicht weiter ausgeführt werden.


    Wenn ich die Gelegenheit habe, werde ich mal eine Messung bei meinem 964er durchführen. Mal sehen, was die ergibt.


    Bis dahin freue ich mich auf eure Erfahrungen zu diesem Thema.


    Grüße

    Gisbert

    964 C4 Coupé, BJ 6/89, indischrot, C00, M139 - Sitzheizung links, M425 - Heckscheibenwischer, M573 - Klimaanlage

    158600 km (Stand Ende 2020), ungeöffnet, matching numbers

  • Hi Gisi,

    laut sind die "Dinger" schon, aber ich wage mal zu behaupten das selbst mit dem cuprohr dich kein Polizist anhalten wird und bei so einem Oldie eine Schallmessung durchfuhren wird. Meine Erfahrung eher einen Daumen hoch und Bemerkungen wie schöner / toller Klang, aber bislang nichts negatives. Ob es vielleicht mit dem alter des Fahrzeuges zusammenhaengt?

    beste Gruesse

    stephen

  • Meine Erfahrung eher einen Daumen hoch und Bemerkungen wie schöner / toller Klang, aber bislang nichts negatives.

    Hi Stephen,

    das ist eigentlich auch meine Erfahrung. Allerdings wirkten die Hamburger Polizisten in einem der o.g. Fernsehbeiträge (Spiegel TV) eher ein Wenig humorlos. Die machen natürlich ihren Job und das möchte ich auch nicht kritisieren. Daher habe ich mich halt mit diesem Thema ein Wenig geschäftigt.


    Grüße

    Gisbert

    964 C4 Coupé, BJ 6/89, indischrot, C00, M139 - Sitzheizung links, M425 - Heckscheibenwischer, M573 - Klimaanlage

    158600 km (Stand Ende 2020), ungeöffnet, matching numbers

  • meine worte: diese posenden spassvögel werden früher oder später zu uns rüberschwappen.

    bin kein „früher war alles besser typ“ aber hier stimmt es schon. jeder kannte einen dem sie das mofa /moped / auto zum tüv geschleppt hatten. jeder wusste das wird richtig teurer. dann kam diese „… passiert ja eh nix phase“ und nun wird es auch uns oldiefahrer treffen.

    rechtlich passieren wird uns eher nix. aber schon der gedanke dass die meinen turbo mal eben von irgendso einem honk wegschleppen und sicherstellen lassen - nur um dann drei tage später den schwanz einzuziehen - macht mir bauchschmerzen. und warum das ganze? weil hier nix mehr so läuft wie es sich die gründer der republik gedacht hatten. statt dessen behäbigkeit und bauchnabelschau.


    Hat mal jemand gesagt wehret den anfängen. leider viel zu spät.....

  • Ich denke, dass wir Luftgekühlten in einer recht komfortablen Situation sind, solange es Bestandschutz gibt. Eine Geräuschemission von 77 db(A) (Fahrgeräusch) würde man heute nicht mehr zugelassen bekommen.


    An diesem Schaubild kann man sehr schön erkennen, wo die Reise hingeht.



    Unsere Luftgekühlten liegen im Bereich 1985-1995, also zwischen 80 und 77 db(A). Ich glaube, dass dann die Absenkung des Grenzwertes auf 74 db(A) 1995 dazu geführt hat, dass Porsche zu wassergekühlt übergegangen ist. Habe ich jedenfalls mal so gelesen.


    Grüße

    Gisbert

    964 C4 Coupé, BJ 6/89, indischrot, C00, M139 - Sitzheizung links, M425 - Heckscheibenwischer, M573 - Klimaanlage

    158600 km (Stand Ende 2020), ungeöffnet, matching numbers

  • Hi Gisi,

    Deine Beiträge sind echt immer lesenswert, wo gräbst du nur all diese Informationen immer aus! Internet sei Dank?

    Stimmt das wirklich das Porsche wegen dieser Grenzwerte umgestellt hat, hatte immer gedacht das das was mit der Leistung zu tun hatte, das mit "ohne Wasserkühlung" die Leistung ziemlich ausgereizt war. Weiß es wirklich nicht und würde mich mal echt interessieren.

    Stephen

  • Danke für dein Lob, Stephen. Das tut ja auch schon mal gut :) Und ja, ist alles Schwarmintelligenz.


    Grüße

    Gisbert

    964 C4 Coupé, BJ 6/89, indischrot, C00, M139 - Sitzheizung links, M425 - Heckscheibenwischer, M573 - Klimaanlage

    158600 km (Stand Ende 2020), ungeöffnet, matching numbers

  • Jetzt mitmachen!

    Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!


    • Registrierte Mitglieder genießen die folgenden Vorteile:
    • ✔ kostenlose Mitgliedschaft
    • ✔ weniger Werbung
    • ✔ direkter Austausch mit Gleichgesinnten
    • ✔ neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • ✔ Nutzung des PFF-Marktplatzes
    • ✔ schnelle Hilfe bei Problemen
    • ✔ Bilder hochladen und Umfragen nutzen
    • ✔ und vieles mehr...