Turbo S, Ein Erfahrungs- und Schrauberbericht

  • Turbo S, Ein Erfahrungs- und Schrauberbericht


    Seit einigen Wochen habe ich mir nur den Wunsch nach einem Porsche Erfüllt.

    Da ein Neuer nicht in meinen Geldbeutel passt ist nun ein Guter Gebrauchter Cayenne Turbo S geworden.

    Nach fast einem Jahr der intensiven recherchen über Erfahrungen,Typischen „Krankheiten“,Stärken und Schwächen, Technik usw. war klar es soll ein Turbo sein. Dies wurde Klar nach dem die Häufigsten Technischen Probleme Ausgewertet wurden und die häufigsten Ursachen Geklärt waren.

    Mit diesem Wissen wurde nun also einige Wochen Gesucht und dann auch Gefunden.

    Cayenne turbo S,Vollauss., Panoramadach, usw. 2007, 100TKM.


    Da ich nun schon eh und je meine Autos selber Schraube ( bis auf wenige Ausnahmen ) war nun also auch der Neue dran, folgendes wurde bis heute Erledigt:


    • Achsöl vorne
    • Achsöl hinten
    • Verteilergetriebe Öl
    • Automatik Gespült und nach 100KM nochmals Ölwechsel mit Filter
    • Motoröl, Ölschlamspülung, usw.
    • Einspritzsystem und Ventilreiniger ( Additiv )
    • Neue Batterie
    • Zündkerzen Neu ( Bosch Platin )
    • Luftfilter
    • und eine „Durchsicht“


    Das ganze hat 1 Tag Gedauert und 600Teuronen Gekostet.


    Bei der ersten Begutachtung des Fahrzeug vor dem Kauf musste dieser Überbrückt werden, da die Starterbatterie nur noch 3 Volt hatte !!!

    Wie zu erwarten, waren so also auch diverse Fehler im Steuergerät Abgelegt.

    Nach dem Kauf wurde die Batterie Erneuert, war Übrigens noch die Erste drin, und die Fehler Gelöscht.


    Da ich das Auto dringend brauchte, mussten also die ersten „Wartungsarbeiten“ Warten.

    Diese 1000KM gaben mir aber die Gelegenheit Daten zu Sammeln, wie zB.: Verbrauch,Fahrverhalten, Subjektives Empfinden, usw.

    Dies ist Hilfreich um Später Vergleichen zu können.


    Bei der Erstbesichtigung wurden auch die OBD Werte wie Zündwinkel,Korrekturwerte, Leerlauf,usw. Festgehalten.

    Hierbei konnte auf Grund der Zündwinkelkorrektur Festgestellt werden das der Vorbesitzer Super95 Getankt hatte, obwohl der Turbo mit 95 Oktan nur mit Verringerter Leistung Läuft und erheblich mehr Verbraucht. Dieses Problem lies sich Leicht Lösen, mein Treuer Tankwart in Gelb konnte Helfen.


    So war es nicht Verwunderlich das sich hierdurch erhebliche Ablagerungen Gebildet hatten, dies konnte eine Endoskopie der Brennräume Bestätigen.

    Darum wurde außer einer Ölschlammspülung nach 100KM nochmals Motoröl und Filter Gewechselt.

    In Verschiedenen „Turbo-Gruppen und Foren“ wird Ölschlamm im Rücklauf als Häufiger Grund für einen „Turbotod“ angegeben. Durch einen Reduzierten Ölrücklauf sinkt die Durchflußmenge und der Druck steigt und Drückt das Öl durch die Abdichtung und das Sterben Beginnt, Langsam aber Gewiss.

    Auch Ablagerungen an der Abgasturbine werden hier Genannt, darum Ventil und Brennraumreiniger. Mit diese habe ich auch bei anderen Autos Gute Erfahrungen Gemacht.


    Warum die Öle in den Getrieben Gewechselt wurden ist wohl Klar.


    Nachdem nun alle Arbeiten Gemacht waren, konnten nun auch Daten Verglichen Werden.


    Subjektives Empfinden:


    Definitiv Läuft der Motor Ruhiger, und wirkt Deutlich Agiler und Drehfreudiger.


    Getriebe:

    Das Automatikgetrieben Schaltet nun so Unauffällig das man die meisten Schaltvorgänge kaum Spürt. Vorher konnten Schaltvorgänge deutlich Wahrgenommen werden.

    Die Achsgetriebe und das Verteilergetriebe sind nicht Wahrzunehmen, waren sie jedoch Vorher auch nicht.


    Verbrauch:

    Um hier Vergleichswerte zu haben wurde der Verbrauch auf der gleichen Strecke Gemessen, bei gleicher Geschwindigkeit.


    Tempo 100 bis 150 ( Soltau Göttingen Hin und Zurück )


    Vor Wartungsarbeiten 15,6Liter


    Nach Wartungsarbeiten 13,5Liter


    NaJa, heute von Frankfurt nach hause ( Leere A7 ) da waren es 18, war aber auch nicht Langsam.


    Es wurden nun Insgesant ca. 2000KM Gefahren, sowohl im Dienst mit Hundetransporter am Haken, sowie mit Frau und 2 Kleinen Kindern.

    Ich kann Feststellen, ein Tolles Auto, Gute Verarbeitung, Reichlich Leistung, genug Platz für Familie und Job, macht Spaß !!

    Fiktionen sind nötig für die Menschen, denn die Wahrheit wirkt tödlich auf diejenigen, die nicht stark genug sind, um sie in all ihrer Brillanz zu erfassen. Für wahr, was hat die breite Masse mit subtiler Weisheit zu tun? Die Wahrheit muss geheim gehalten werden, und die Massen brauchen eine Lehre, die ihrem primitiven Verstand entspricht. Freimaurer Albert Pike um 19. Jh.

  • Ölverbrauch pro 1000KM, 0,25Liter.

    Fiktionen sind nötig für die Menschen, denn die Wahrheit wirkt tödlich auf diejenigen, die nicht stark genug sind, um sie in all ihrer Brillanz zu erfassen. Für wahr, was hat die breite Masse mit subtiler Weisheit zu tun? Die Wahrheit muss geheim gehalten werden, und die Massen brauchen eine Lehre, die ihrem primitiven Verstand entspricht. Freimaurer Albert Pike um 19. Jh.

  • Hi Wicko,

    vielen Dank für Deinen Bericht. Natürlich ist der Turbo das tollste Auto der 955er Baureihe, aber leider ja auch das anfälligste. Gerade die Turbolader machen ja gerne mal Ärger und dann wird es schon sehr teuer. Motor neigt auch zu Kolbenkippern, ich hatte bei meinem auch sonst viel Ärger (Benzinpumpen, Kühlrohre, Klimaanlage hinten, Standheizung, Getriebe (Schiebekasten), Ölverbrauch, PCM, Bremsleitungen).

    Mein Turbo wollte halt einmal im Monat zur Werkstatt :-( Und trunksüchtig war er auch, 20 Liter +/- 10 % waren es immer. Ich weiß, dass ich ein Monatsgauto hatte (trotz Scheckheft, unfallfrei und 2 Vorbesitzern) und die meisten anderen gut laufen. Ich war erst einmal so bedient, dass ich mir einen gebrauchten Kia Sorento geholt habe - nicht mal halb so viel PS, aber dafür ohne Mängel und mit Garantie.

    Trotzdem trauere ich diesem Auto hinterher und wenn der Facelift schon die Inneneinrichtung des 958 hätte, würde ich wohl wieder schwach werden. Meine Frau - welche viel Wert auf die Zuverlässigkeit eines Autos legt - bekomme ich bei der Baureihe aber nicht mehr überzeugt...


    Ich wünsche Dir viel Glück mit Deinem tollen Auto und dass Du das, was anliegt, vielleicht sogar selbst beheben kannst ;-)

    Gruß, Thomas

    964 Cabrio C2, Bj. 1993 in schwarz/magenta (verkauft)

    Boxster 986 S, Bj. 2000 in silber/dunkelrot (verkauft)
    Cayenne 955 Turbo in schwarz (verkauft)
    neu: 996 FL Cabrio Bj. 2003 in schwarz/schwarz, innen nephritegrün

  • Na dann hoffe ich mal das ich mehr Glück habe......bisher habe ich rund 3000KM Gefahren und Natürlich meine "Arbeiten" Abgeleistet.


    Zum Glück kann ich einige Arbeiten selbst machen ( Habe viele Jahre in der FE im Konzern Gearbeitet ), und wenn ich was nicht weis, und das ist bestimmt eine Menge, kann ich ja Fragen.


    Gruß

    Fiktionen sind nötig für die Menschen, denn die Wahrheit wirkt tödlich auf diejenigen, die nicht stark genug sind, um sie in all ihrer Brillanz zu erfassen. Für wahr, was hat die breite Masse mit subtiler Weisheit zu tun? Die Wahrheit muss geheim gehalten werden, und die Massen brauchen eine Lehre, die ihrem primitiven Verstand entspricht. Freimaurer Albert Pike um 19. Jh.

  • Ja, viel Glück wünsche ich Dir auch. Hast Du schon an (Kunststoff-)Kühlrohre gedacht ? Das war das erste, was ich an meinem damals gemacht habe, neben den von Dir genannten Dinge wie Getriebespülung und Ölwechsel der Differentiale und Motor. Zum Glück rechtzeitig, waren auch schon an der Naht leicht aufgedehnt. In Deiner Aufstellung habe ich das nicht gefunden. Oder sind die bei Dir schon gemacht worden ? Und kannst Du das vielleicht auch noch selbst ?

    Auch ja, bei der Gelegenheit kannst Du ja gleich die Nockenwellenversteller und -Sensor tauschen. Ist ja auch eine leidige Krankheit und kamen bei mir auch recht frühzeitig in Form von Fehlermeldungen.

    Ich habe damals auch den Fehler gemacht, eine Gasanlage zu istallieren. Hat sich zwar über die Haltedauer amortisiert, nur musste ich bei jeder Reparatur vorher zu den Gasjungs, die Anlage tw. demonieren, da sich sonst die freie Porsche-Werkstatt nicht an die Reparatur im Motorraum herangetraut hat. Zum Schluss waren nur die Gasjungs dran, die waren auch nicht inkompetent. Und natürlich alle 250 km tanken X/ Aber das würde ich auch nie wieder machen. Da muss man halt mit dem Benzinverbrauch und den entsprechenden Kosten leben, wenn man so ein Auto fahren will ]:-)

    Dem Motor hat es jedenfalls nicht geschadet. Letztlich hätte ich das Auto schon kurz nach dem Kauf zurückgeben sollen, da er schon auf der Rückfahrt von Osnabrück nach Berlin (ca 250 km) zu wenig Ölstand anzeigte - der private Vorbesitzer behauptete natürlich, dass bei ihm das Auto kein Öl verbraucht hat:cursing:. Grund war dann ein Turboladerschaden.


    Gruß, Thomas

    964 Cabrio C2, Bj. 1993 in schwarz/magenta (verkauft)

    Boxster 986 S, Bj. 2000 in silber/dunkelrot (verkauft)
    Cayenne 955 Turbo in schwarz (verkauft)
    neu: 996 FL Cabrio Bj. 2003 in schwarz/schwarz, innen nephritegrün

  • Hallo


    Die Konststoffrohre sind beim Vorbesitzer Gewechselt worden, und sollten die Nochenwellenversteller kommen ist das Sicherlich Gut zu Schrauben.

    Das Thema Autogas kenne ich auch aus meiner Amifahrer Zeit von Freunden und Bekannten.......

    immer das selbe......Abgebrannte Ventile, Gerissene Zylinderköpfe, usw., und das ist aus Technischer Sicht auch

    eine Logische Folge.

    Sehr Gute Erfahrungen habe ich jedoch mit E85, sowohl beim Grand Cherokee 5.9LX, GC 5.2 und diversen Audi V6,

    aber das ist ja im moment nicht Verfügbar.


    Spritverbrauch ist aber auch ein Leidiges Thema..........

    Fakt ist: wer ein Großes Auto Fahren will muss auch mit den Nebenfolgen Leben !


    Interessant ist hier aber auch der Direkte Vergleich........

    Da ich Beruflich viel Fahre und so auch die gleichen Strecken immer wieder Fahre, kann ich gut Vergleichen.....


    zB.:


    Strecke Faßberg-Köln ( 403KM ), mit Hundetransportanhänger, Tempomat, ca. 110KM/h


    Audi A6 3.0 Quattro 10,5 Liter

    Jeep GC 5.9 14 Liter

    Jeep GC 5.2 14Liter

    Dodge Caravan 3.8 SXT, 11,2Liter

    Porsche Cayenne Turbo S, 13,5 Liter


    Mein A6 schluckte bei Spaß auf der Bahn auch mal eben 18 Liter !


    Mein Porsche brauchte Neulich bei Spaß 18,5 Liter.


    Mann muss eben wissen was Mann will, Spaß oder Billigen Kleinwagen

    Fiktionen sind nötig für die Menschen, denn die Wahrheit wirkt tödlich auf diejenigen, die nicht stark genug sind, um sie in all ihrer Brillanz zu erfassen. Für wahr, was hat die breite Masse mit subtiler Weisheit zu tun? Die Wahrheit muss geheim gehalten werden, und die Massen brauchen eine Lehre, die ihrem primitiven Verstand entspricht. Freimaurer Albert Pike um 19. Jh.

  • Den Turbo S mit 13,5 Liter? Ich brauche bei meine S schon bei verhaltener Fahrweise nicht unter 14 Liter, bei Spaß jenseits der 25 Liter.

  • Jetzt mitmachen!

    Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!


    • Registrierte Mitglieder genießen die folgenden Vorteile:
    • ✔ kostenlose Mitgliedschaft
    • ✔ weniger Werbung
    • ✔ direkter Austausch mit Gleichgesinnten
    • ✔ neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • ✔ Nutzung des PFF-Marktplatzes
    • ✔ schnelle Hilfe bei Problemen
    • ✔ Bilder hochladen und Umfragen nutzen
    • ✔ und vieles mehr...