Mengenteiler undicht

  • Hallo Zusammen,


    nach etwas längerer Abstinenz hier melde ich mich wieder einmal mit einem unschönen Problem.

    Der Mengenteiler bei meinem 924 ist undicht. Der Vorbesitzer hatte ihn vor ca. einem Jahr zum Reinigen demontiert und zerlegt~:-|

    Sobald die Spritpumpe Druck aufbaut hat, siffte es oben aus den acht Gewindebohrungen und quasi einmal rundum an der Trennstelle zwischen oberer und unterer Platte.

    Nun habe ich ihn ebenfalls demontiert und zerlegt, getreu dem Motto: Schlimmer geht nimmer. Dabei konnte ich keine fehlenden Teile oder grobe Montagefehler feststellen. Ich habe die vier porösen O-Ringe ersetzt und das Ding danach auf gut Glück wieder zusammengebaut. Doch außer, dass es nun nicht mehr aus allen Bohrungen sifft, ist leider keine Besserung eingetreten. Rundum ist es immer noch nass, sobald das System Überdruck bekommt. Membran, Federn, Ringe und Plätchen im Inneren des Mengenteilers sitzen korrekt, da bin ich mir sicher. Die 8 Torx-Schrauben habe ich mit 14 Nm angezogen, mehr habe ich ihnen nicht zugetraut.

    Hat jemand von euch eine Idee??(

    Ich würde das Problem ungern mit Dichtmasse lösen, bevor ich einen Fehler beim Zusammebau ausschließen kann.


    Danke im Voraus:wink:



  • Servus,


    Mit was hast du die Dichtringe ersetzt?

    Beim Mengenteiler sind es meines Wissen zöllige Dichtringe.

    Und bei den Toleranzen die in dieser „Raketentechnik“ stecken sind 1/100 mm Welten.


    Ich würde dir empfehlen den Überholsatz aus den Staaten zu kaufen und es damit nochmal zu probieren.

    https://rover.ebay.com/rover/0…Fulk%2Fitm%2F291650934092

    Zusammengebaut wird der MT glaube ich mit fast 40 NM.


    Grüße

    Finanziell gesehen war das ganze ein Desaster.
    Sie ahnen nicht,wie recht sie damit haben.

  • Hey 9-2-4er, vielen Dank für deine Antwort.

    Ich habe zwischenzeitlich die acht Torx-Schrauben gegen frische ersetzt, weil meine T25er Nuss in allen Köpfen ziemlich viel Spiel hatte. Deshalb habe ich mich auch nicht getraut, ihnen mehr Drehmoment abzuverlangen. Nun habe ich sie mit 18 Nm festgezogen und siehe da: Das Ding ist dicht!:|

    40 Nm halte ich bei einem M6-Gewinde wirlich für unrealistisch, aber danke für den Hinweis!

    Achso und um deine Frage zu beantworten: Die O-Ringe sind Normteile nach ISO 3601. Die Maße ergeben sich aus Innendurchmesser und der Schnurstärke. Deshalb, und weil diese Ringe sowieso sehr leicht elastisch verformbar sind, kannst Du die Dinger aus dem gut sortierten Industriehandel beziehen. Sie müssen natürlich ölbeständig sein. Die Maße, die ich gewählt habe waren: 7 x 2mm.


    Liebe Grüße aus Köln

  • Ich wäre da vorsichtig einfach was einzusetzen.

    🤔


    Die 40 habe ich aus einer Reparatur-Anleitung für Mercedes MT im Kopf.

    Ob’s stimmt 🤷🏻‍♂️

    Finanziell gesehen war das ganze ein Desaster.
    Sie ahnen nicht,wie recht sie damit haben.

  • Jetzt mitmachen!

    Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!


    • Registrierte Mitglieder genießen die folgenden Vorteile:
    • ✔ kostenlose Mitgliedschaft
    • ✔ weniger Werbung
    • ✔ direkter Austausch mit Gleichgesinnten
    • ✔ neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • ✔ Nutzung des PFF-Marktplatzes
    • ✔ schnelle Hilfe bei Problemen
    • ✔ Bilder hochladen und Umfragen nutzen
    • ✔ und vieles mehr...