Neuvorstellung inkl. Unterdruckproblem

  • Guten Tag liebe 928er Liebhaber

    Als erstes möchte ich mich vorstellen. Ich wohne in der Schweiz, werde Lusso genannt und besitze seit über 10 Jahren einen Porsche 928 S4, Baujahr 87.

    Ich habe dieses Auto gekauft als ich noch Student war, und war mit den Unterhaltskosten bald schon (wie eigentlich voraussehbar) überfordert, weshalb der Porsche seit 8 Jahren stillgestanden hat.

    Da dies einiges an Standschäden hervorgerufen hat, entschied ich mich für eine komplette Restauration des Motors und einigen Änderungen der Karrosserie.

    Dank dieses Forums konnte ich mich ins Thema einlesen und auch bereits diverse Probleme selbst lösen. Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen für die professionellen Ratschläge und Beiträge (wie man sie selten in Foren findet) bedanken.

    Unter anderem bereits gemacht wurden: Gleitschienen, Kette, Zahnriemen, Spanner, alle Keilriemen, fast alle Sensoren, Motorlager, Ölwannendichtung, Lenkgetriebe, diverse Pulverbeschichtungen und das gesamte Unterdrucksystem. Vieles mehr, was mir aber auf die Schnelle nicht einfällt:saint:

    Der Motor ist nun zu grossen Teilen zusammengebaut und ich habe eine Unterdruckprüfung (nach Anleitung von Dwayne s Garage) gemacht. Dabei stellte ich fest, dass grosser Druckverlust an der schwarzen

    Luftführungshutze unter dem LMM herrscht. Dies an den Y-Verteilern, welche die Ventildeckel entlüften und in eben diese Luftführungshutze führen. Nun zu meiner Frage: Wird eine neue Luftführungshutze das

    Problem beheben oder gibt es eine bessere Möglichkeit dort den Übergang von Y-Verteilern und Luftführungshutze abzudichten, da diese ja nur aufgesteckt sind?


    Anbei sind noch einige Bilder meines geliebten 928er und der Motorenrevision.


    Viele Grüsse

    Lusso

  • HAI Lusso,

    das nenne ich mal eine Vorstellung, Chapeau!


    Willkommen bei den 8-Endern.

    Dein Motorruam erinnert mich an ein Airbustriebwerk.......:thumbsup:

    Die Spannbackenschellen sehen klasse aus.

    Woher kommen die roten Wasserschläuche zum Wasserkühler?


    Zu Deinem Problem: man kann ein passendes Stück Alurohr in die Verbindung schieben und mittels Schlauchschellen fixieren.

    Eine ähnliche Vorgehensweise findet sich im Wassereinlass des Scheibenwasserbehälters.

    Apropos: Nachsehen, ist bestimmt stark korrodiert.

    Grüssle

    Gordon

  • Danke Gordon für die Antwort.

    Ich verstehe deine Idee aber kann sie an dieser Stelle nicht umsetzen, da der Y- Verteiler dort einegesteckt ist und Widerhacken besitzt. Ich konnte es jetzt aber zu 99% dicht kriegen mit einem satten Kabelbinder. Hab noch ein Bild davon angehängt.

    Beim Drucktest hat sich gezeigt, dass die 0.2 Bar nach etwa 30 Sekunden draussen sind. Das Leck ist an den Lagern der Drosselklappe. Und da ich kein Referenzwert hatte, ausser die 4 Minuten von Dwayne, habe ich heute nochmals die ganze Brücke abgebaut und mache neue Lager rein.

    Zudem habe ich ein Loch im Guss der Ansaugbrücke gefunden wo Druck entweicht. Da hat entweder der Lackierer beim Sandstrahlen zu fest drauf gehalten oder es war ein Materialfehler schon vorher.

    Die roten Schläuche sind von ebay.com und kommen aus den USA. Ist halt Geschmacksache aber ich finde wenn etwas sauber gemacht wird kann man nicht meckern😊

    Grüsse

    Lusso

  • Hai,

    die Brücke wurde mit Sand gestrahlt? Am besten auch innen? Wenn ja sei froh daß das Teil im Eimer ist und wirf es weg. Wenn irgendwo in den Tiefen der Brücke auch nur ein Sandkorn hängen geblieben ist ist das für Deinen Motor Ruck - Zuck der Exitus.

    Gruß Ludger


    Rettet die Grotten, weg mit den Schrottpressen


    928 S4 Bj 89 Automatik
    928 S2 Bj 85 Automatik Umbau DP - Motorsport
    928 S2 bj 85 Schaltgetriebe

  • Servus Lusso.


    Schöne Arbeit bis hierhin.

    Wird ein schönes Auto.


    Grüße,

    Christian

    Beste Grüße
    Christian


    Porsche 928 GTS / Mod 94 "RS" / Automat
    aventuragrün-metallic

  • HAI Lusso,

    das habe ich gemeint und Du hast einen Kabebinder genommen, gut so.

    Zu Ludger`s Meinung: da stimme ich 100% zu, denn ich kenne 3 Fälle von gestrahlten Ansaugbrücken die anschliessend einen neuen Motor brauchten.

    Zwei mal hat die Versicherung der Werkstatt bezahlt.......

    Grüssle

    Gordon

  • Hallo zusammen.

    Ich hatte die Brücke zuerst zum chemischen Entlacken. Dies hat aber nur zur Hälfte funktioniert aufgrund der hartnäckigen Grundierung welche Porsche verwendetet. Danach wurde diese glasperlengestrahlt. Laut Lackierer war die Brücke nochmals in einem Bad und hat deshalb keine Glasperlenreste in sich. Deshalb werde ich es so riskieren diese zu montieren.

    Grüsse

    Lusso

  • Jetzt mitmachen!

    Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!


    • Registrierte Mitglieder genießen die folgenden Vorteile:
    • ✔ kostenlose Mitgliedschaft
    • ✔ weniger Werbung
    • ✔ direkter Austausch mit Gleichgesinnten
    • ✔ neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • ✔ Nutzung des PFF-Marktplatzes
    • ✔ schnelle Hilfe bei Problemen
    • ✔ Bilder hochladen und Umfragen nutzen
    • ✔ und vieles mehr...