Erst schießen - dann wundern ......!

  • Mit seiner Reaktion auf Donald Trumps Schnellschuß beweist Harley-Davidson, dass die amerikanische Administration vom internationalen Handel so viel Ahnung hat, wie die Kuh vom Stabhochsprung.


    https://www.tagesschau.de/wirt…/harley-davidson-109.html


    Richtig zur Sache gehen, dürfte es allerdings erst, wenn die Chinesen in Kürze ihre Handelspolitik an Trumps Zölle anpassen.

    Aber auch ohne deren Reaktion, stellen Strafzölle auf chinesische Produkte für die amerikanische Wirtschaft ein Riesen-Finanzproblem dar.

    In kaum einem amerikanischen Produkt sind keine Zulieferteile aus China enthalten - die müssen jetzt von den US-Firmen teuer eingeführt werden, weil sie mit Strafzöllen beim Import in die USA belegt werden. Werden die Fertigprodukte dann noch nach Europa verkauft, wo jetzt auch Zollschranken für US-Produkte erhoben werden, wird das für so manche US-Firmen das AUS bedeuten.


    Merke: Auch bei den Insolvenzen könnte es bald lauten: "America first !" :old:

  • Derzeit wird die Trump Administration aber leider noch bestätigt.

    Die Wirtschaft brummt derzeit, USA haben nahezu Vollbeschäftigung und das Geld fliesst.

    Harley ist jetzt über Nacht in Ungnade gefallen und wird unflätig aufs Korn genommen.

    Und der Gouverneur von Kentucky (Bourbon Wiskey) wiegelt ab, hält Trump die Stange

    und sagt, kurzfristig tuts ein bisserl weh, langfristig pendelt sichs aber ein.

    Tatsache ist, dass Beschwerden von Unternehmen in Amiland nur vereinzelt kommen.

    Immer noch überwiegt massiv die Steuersenkung und Deregulierung, dafür loben Sie den Trump immer noch.

    Währenddessen tönts von dieser Sanders, die EU wolle nur amerikanische Arbeiter bestrafen.

    Die Rednecks glaubens noch.

    Um der Trump Truppe den Schwachsinn richtig aufzuzeigen bedarfs massiverer Massnahmen als nur Zölle auf Wiskey und Motorräder.

  • Aus eigener beruflicher Erfahrung weiß ich, dass bestimmte Stahlqualitäten für Automobilkomponenten in den USA nicht zur Verfügung stehen. Diese müssen also aus EU eingeführt werden.

    Die Mehrkosten durch Trumps Zollpolitik tragen entweder der amerikanische Autokäufer oder sie gehen von den Gewinnen der Autohersteller ab.


    Cooler Schachzug :rf:


    Grüße

    Gisbert

    964 C4 Coupé, BJ 6/89, indischrot, C00, M139 - Sitzheizung links, M425 - Heckscheibenwischer, M573 - Klimaanlage

    155.500 km (Stand Ende 2019), ungeöffnet, matching numbers

  • Jetzt mitmachen!

    Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!


    • Registrierte Mitglieder genießen die folgenden Vorteile:
    • ✔ kostenlose Mitgliedschaft
    • ✔ weniger Werbung
    • ✔ direkter Austausch mit Gleichgesinnten
    • ✔ neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • ✔ Nutzung des PFF-Marktplatzes
    • ✔ schnelle Hilfe bei Problemen
    • ✔ Bilder hochladen und Umfragen nutzen
    • ✔ und vieles mehr...