Reihenfolge zum anziehen der Schrauben beim Wasserpumpentausch

  • Hallo,

    nach 34 Jahren wurde es mal Zeit für eine neue Wasserpumpe! Wobei sie bis zum Schluß funktioniert hat, ich habe den Motor wegen einiger Sachen dann eh rausgenommen und wollte diese jetzt mit tauschen.

    Was ich jetzt nicht gefunden habe, ist in welcher Reihenfolge die Schrauben und Muttern angezogen werden sollen. Ich bin der Meinung das es eine bestimmte Reihenfolge gibt, in dem einem Video von Jürgen ist das auch mal im Ansatz zu erkennen.

    Zudem noch die Frage: Auf die Papierdichtung beidseitig dünn Curil-T auftragen?


    Danke, Gruß

  • Moin,

    mit der Wasserpumpenbefestigung werde ich mich mittelfristig ebenso beschäftigen müssen, finde aber auf die Schnelle weder im Bucheli- noch im Werkstatthandbuch eine dedizierte Demontage/Montageanleitung, geschweige denn eine Anzugsreihenfolge. Porsche gibt im Kapitel 10-04 lediglich Gewindegröße und Anzugsmoment an:


    M6, 8Nm, mit Loctite 270 gesichert.


    Kein Eintrag bei Anzugsvorschrift! Demnach wohl nur Dichtungstausch ohne zusätzliche Flächendichtmasse bei beliebiger Anzugsreihenfolge vorgesehen. Ansonsten wäre vermerkt: "Trennfläche mit Loctite xyz abgedichtet" ( wie z.B für das Ölpumpengehäuse). Demgegenüber bestreicht Mitforist Dr944S2 in seinen legendären wie hilfreichen Videos die beiden Auflageflächen an Motor und Pumpe zusätzlich mit einer blauen Flächendichtmasse aus der Tube und wählt die Anzugsreihenfolge "von innen nach aussen im Zickzack in mehreren Stufen". Vermutlich handfest, 4Nm + 8Nm.


    Vielleicht haben wir Glück, und Jürgen findet die Zeit, zu antworten. Insbesondere würde mich auch interessieren:


    1. ob er die Stehbolzen, nur wegen der Loctitereste nachgeschnitten hat, oder ob die wie bei mir schon leicht am rosten waren. Wegen der schadhaften Gelb-Chromatierung würd ich die am liebsten ersetzen, wenn sie mir im Motorblock nicht abreissen würden.

    2. die Wasserpumpe anstelle eine Neukaufs nicht zu zerlegen wäre, um lediglich Lager und Dichtungsringe zu tauschen. Hat das schon mal wer versucht?


    Schönen Gruss

    Wolfgang

    Kann mir mal einer die Notwendigkeit dieser nervtötenden Browserupdate-Nötigungen im pff erklären?

  • Zudem noch die Frage: Auf die Papierdichtung beidseitig dünn Curil-T auftragen?


    Danke, Gruß

    Habe keine Erfahrung mit Curil-T !!!

    Habe hylomar verwendet bin damit sehr zufrieden.

    Reihenfolge von innen nach aussen, über Kreutz.

  • Hallo,


    mit den Stehbolzen habe ich auch meine Bauchschmerzen. Ich habe die Gewinder der Schrauben auch einmal nachgeschnitten, die Bolzen scheinen aber nicht raus zu gehen. Sollten die mit Loctite befestigt sein, ist zum lösen auch eine Erwärmung auf ca. 300 Grad notwendig. Jedenfalls bin ich mir recht sicher das mir die Bolzen abreissen werden. Also lasse ich die drinnen, haben ja auch nicht wirklich etwas zu halten.


    Auf Loctite hochfest werde ich auf jeden Fall verzichten, im Zweifel nehme ich mittelfest (blau).

    Mit Dichtmasse bin ich mir unsicher. Ich hatte auch im WHB geschaut und danach wird die ohne Dichtmasse aufgetragen. Jürgen sagt ja auch in dem einen Video "sicher ist sicher".


    Soweit erstmal danke an alle.

  • Die Stehbolzen zu wechseln ist ein heikles Spiel. Das ist nur M6. Wenn du es wirklich versuchen willst musst du mit viel Wärme (aber nur Propan!) arbeiten und zwei gekonterte Muttern mit viel Gefühl versuchen loszudrehen. Man kann auch einen Drehmomentschlüssel zum lösen verwenden. Schermoment von 8.8er Stahl müsstest du selbst nachsehen, weiss ich nicht. Festdrehmoment ist 8Nm. Krümmerbolzen (allerdings m8) habe ich schon mal gewechselst. Ging wie Butter.

  • Einer der Stehbolzen würde sehr wahrscheinlich nachgeben, und dass ist dann ganz schwer zu reparieren. Besser nur die angerosteten Gewinde nachschneiden, das reicht denke ich in allen Fällen aus.


    Die Stehbolzen sind ja deswegen dort angebracht, damit man die Pumpe einfach aufschieben kann und sie dann dort schon schön hält und fertig zentriert ist. Man muss dann nur noch die Schrauben setzen.


    Dichtmittel beidseitig zusätzlich auf die Dichtung, das ist wohl der Standard heute. Ich habe Hylomar genommen, einwandfrei.


    Bei mir waren die Sacklöcher im Block nicht tief genug für die Schrauben (trotz originaler Schrauben, kein Witz). Ein Vorschrauber hatte dann versucht, dieses Manko mit Dichtmittel auszugleichen. Er hätte aber die Schrauben zwei Millimeter kürzen müssen.


    Also erst einmal die Pumpe probehalber "trocken" montieren und checken, ob sie von allen Schrauben gut fixiert wird. Dann erst endgültig mit Dichtung und Dichtmasse montieren.


    Die Anweisung zum Anzugsmoment ist eigentlich unpraktikabel, jedenfalls nach meiner Meinung. Einfach die Schrauben über Kreuz nach Gefühl anziehen und vor allem nicht überdrehen. Mit zusätzlichem Dichtmittel passiert dann nichts mehr.

  • Komme gerade vom Drahtbürsteneinsatz.


    Das sieht sooo schlimm beim schlimmsten aller Bolzen nicht aus. Scheinbar ausreichend Gewindesubstanz vorhanden, um die 8Nm bis zum nächsten Wapu-Wechsel oder zur Überholung zu halten. Bolzen nochmal nachschneiden, ggf. brünieren oder einer Fertanbehandlung unterziehen und weitermachen im Programm.


    Danke Leute für die Unterstüzung zur Entscheidung gegen eine zusätzliche Baustelle.

    Kann mir mal einer die Notwendigkeit dieser nervtötenden Browserupdate-Nötigungen im pff erklären?

    Edited once, last by wolf944 ().

  • Jetzt mitmachen!

    Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!


    • Registrierte Mitglieder genießen die folgenden Vorteile:
    • ✔ kostenlose Mitgliedschaft
    • ✔ weniger Werbung
    • ✔ direkter Austausch mit Gleichgesinnten
    • ✔ neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • ✔ Nutzung des PFF-Marktplatzes
    • ✔ schnelle Hilfe bei Problemen
    • ✔ Bilder hochladen und Umfragen nutzen
    • ✔ und vieles mehr...