Ich hab's getan / Start nach 10 Jahren Stillstand

  • Hallo in die Runde,


    nach fast 10 Jahren mit ausschließlich neueren 11ern hat mich die Lust nach einem Ur-Elfer (...what ever that means ;)) gepackt. Der Wagen stand knapp 10 Jahre in einer Scheune und nun geht's zur Bestandsaufnahme, wozu ich auch einen mutigen Startversuch zähle.


    Ich würde folgendes Startprozedere wählen, da der Motor problemlos mit der Hand dreht:


    1. Altes Öl raus und mit Diesel füllen.

    2. Über Nacht stehen / wirken lassen anschließend per Hand wieder einige Male Drehen.

    3. Nochmal mit Diesel durchspülen.

    4. Tank spülen und Leitungen ggf erneuern. (FRAGE! Was mache ich mit den Vergasern? Ein paar Mal pumpen und manuell Sprit rein?)

    5. Neue Z-Kabel, Z-Kerzen (FRAGE ! welche Z-Kerze -> Bosch 02 242 245 552?)

    6. Neues Öl / habe mich für Liqui Moli Classic 20W 50 entschieden

    7. Neue Batterie und zusätzlichen Starter


    8. Dreimal über´s Auto spucken und drumrum tanzen

    9. Augen zu - Schlüssel drehen - hinten den unsympathischen Nachbarn auf Zuruf Bremsenreiniger in den Anlasser sprühen lassen?



    Möchte den Motor nicht versauen und freue mich über jeden konstruktiven und hilfreichen Kommentar.


    Danke Euch




  • viel wichtiger sind die schläuche rund um den motor / vergaser.

    wenn porös kanns schnell recht warm werden.


    dann einfach ohne zündung orgeln bis öldruck steht. dann kurz starten und sehen was passiert. wird vermutlich nur auf ein paar zylindern spucken - da sind wir dann bei den vergasern. nicht zu viel sorgen machen: was nicht schon kaputt ist geht bei dem versuch nicht kaputt.

    und wenn er kurz gelaufen ist kommt die arbeit eh: grosser service, steuerzeiten, tropfendes öl,...

  • Vielen Dank, Peterpullin. Hast Du bestimmte "Schläuche" im Kopf, die ich beachten sollte? VG, Guido

    Daily - 2020 992 Aventuringrün Carrera (...auf die Firma zugelassen)

    Weekend - 1970 2.2 911 T Targa Hellelfenbein (....in - fast finaler :) - Restauration)

  • alles was gummi und benzin ist. teilweise sehen die noch gut aus, das gewebe ist heil, aber es gibt unter druck fontänen. muss nicht - aber ich hatte das am porsche ind an käfern schon. die schläuche sind ja alle meterware. da würde ich kein risiko eingehen.

  • Guter Punkt. Danke Dir !

    Daily - 2020 992 Aventuringrün Carrera (...auf die Firma zugelassen)

    Weekend - 1970 2.2 911 T Targa Hellelfenbein (....in - fast finaler :) - Restauration)

  • ... hinten den unsympathischen Nachbarn auf Zuruf Bremsenreiniger in den Anlasser sprühen lassen?

    Die erhoffte Wirkung davon würde mich tatsächlich mal interessieren. :-a   :])


    Zu 4.

    Tank raus zum spülen?

    Auf jeden Fall, wenn die Spritleitungen eh erneuert werden, so einen durchsichtigen Benzinfilter vor der Pumpe einbauen. Glaubensfrage ob der drinbleibt, aber für den Erststart dient er als Kontrolle ob und was alles an Dreck noch aus dem Tank kommt.

    Aber ich würde die Vergaser erstmal abklemmen und manuell fluten. Um Tank und Benzinpumpe wirst Du Dich später kümmern können/müssen.


    Zu 5.

    Vermutlich nur nicht aufgeführt, Verteilerfinger und –kappe.

    Und wenn die Kerzen grade raus sind vielleicht etwas Sprühöl in die Brennräume.


    Zu 6.

    Ölfilter?

    Und da ich ebenfalls die in #2 getätigte Vermutung habe das der Motor bald mal raus muß (Ölverlust) würde ich wohl erstmal zu einfachem Baumarktöl tendieren.


    Und Ja zu den Schläuchen.

    (Auf die Gefahr hin gleich geschlagen zu werden, wenn ich die Bildchen sehe und es meiner wäre käme ich in Versuchung die Technik zu machen und die Kampfspuren nur zu konservieren. :thumb: )


    Jörg

  • Darf man den Sinn der Übung erfragen?

    Der erschließt sich mir nicht so ganz.

    Das Auto ist doch eh ein Restaurationsobjekt -- wozu hier jetzt ein Risiko eingehen?


    Ist ja nicht so, als wäre hier auch nur denkbar ohne große Arbeit TÜV drauf zu kriegen.


    10 Jahre?

    Würd mich net wundern, wenn es eher 25 Jahre wären.

    Nach 10 Jahren, sind die Vergaser derart verharzt -- hier ginge nur was, wenn einer rechts, und ein andere links Bremsenreinger in die Trichter....


    Zerlegt den, bau den von Grund auf neu auf -- und dann wird das was.


    Beim Blick in den Tank, sieht es zu 99% aus wie bei der RMS Titanic.


    Und wie die Kollegen hier schon geschrieben haben -- sowas brennt schneller wie man sich das vorstellen kann.


    Heckscheibe kaputt???


    Ich als Schrauber in Vollzeit von den Autos -- wäre für MICH PERSÖNLICH verschwendete Energie.


    Nichts für ungut.






    Lars, der Luftschrauber

    Nur wenn du schwarze Striche vom Kurvenausgang bis zum nächsten Bremspunkt ziehen kannst, hast du wirklich genug Leistung(Mark Donohue).


    Im Alter wird man immer knackiger -- da knackt es und da knackt es...


    Sechs 964er bisher mit abgerissenen Dilas --- 7(!!!) Ventilfederbrüche bei den letzten zwei Motoren! 4:3


    Porsche 911 -- der Volkssportwagen...


    "Hoffnung -- ist immer ein Mangel an Information!"


    Wer restauriert -- verliert...

  • Jetzt mitmachen!

    Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!


    • Registrierte Mitglieder genießen die folgenden Vorteile:
    • ✔ kostenlose Mitgliedschaft
    • ✔ weniger Werbung
    • ✔ direkter Austausch mit Gleichgesinnten
    • ✔ neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • ✔ Nutzung des PFF-Marktplatzes
    • ✔ schnelle Hilfe bei Problemen
    • ✔ Bilder hochladen und Umfragen nutzen
    • ✔ und vieles mehr...