Mittendrin statt nur dabei ... Stehbolzen 6. Zyl. unten

  • Hallo Zusammen,


    am 3.2er Ami das erste Mal seit langen (was u.a. an den Dichtungen zu sehen war) und seit in meinem Besitz (ca. 4Tkm gefahren) die Ventile eingestellt, Armin hat mich mit vollen Einsatz unterstützt, so dass ich es beim nächsten Mal alleine hinbekommen sollte ... alles gut, die Einstellschrauben noch in Top Zustand :), was man auch mit seltener Benutzung interpretieren könnte X(. Läuft 1A, zudem mechanisch sehr ruhig. Dabei auch die Silikon-Dichtungen verbaut:





    ABER: Der Stehbolzen unten von Zylinder 6 war nicht mehr auffindbar :(. Hören wie „Käferzwitschern“ tut man (noch) nix, aber vermutlich ist der Ölverlust am Zylinderfuß (den es wie gesagt rückblickend seit meinem Besitz, also seit ca. 4Tkm so gibt) die Folge fehlenden „Anpressdrucks“, am Übergang zum Kopf dagegen trocken (Bermuda Dreieck auch unauffällig):





    Fragen:

    - Der 3.2er ist ja vergleichsweise „Dichtungsbefreit“, aber am Fuss sind welche verbaut .. so kann man auf dem Bild meine ich erkennen, richtig?

    - die Saison noch zurückhaltend weiterfahren und beobachten? Schon klar, dazu gibt es tausend Meinungen, aber vielleicht ist das „Fehlerbild“ hier etwas anders gelagert oder besser lassen, da 6. Zyl.?

    - An Motor raus kommt man nicht vorbei, aber hat es die Praxis tatsächlich immer gezeigt, dass wenn ein Bolzen reisst, die anderen ganz sicher kommen? Oder hat kurz nach „alle neu“ auch mal eine Neuer dort aufgegeben, wo voher ein Alter sicherheitshalber ersetzt wurde? Ich möchte das Auto wieder schnell auf die Strasse bringen und sicher nicht den Ansatz „wenn man eh schon mal dabei ist“ alles einschliesslich Kolben und Co auf Verdacht neu machen und dabei neue potenzielle Fehlerquellen produzieren - never change a running system- , sondern maximal nur die unteren Bolzen und gut ist ... vermutlich etwas „naiv“ im Ansatz?


    Danke für Eure Einschätzungen

    Gruss

    Mmickey

    911 3.2 Targa Zinnsilber, Auslieferung/Erstzulassung Beverly Hills Porsche in 1984, Antec-Chip, 200er Cargraphic Metall-Kat

    997.2 4S PDK/SportChrono Coupé Nachtblaumetallic, 2009

  • Wenn du noch nix hörst(Abblasegeräusche/Verbrennungsknallen hört man oft erst bei absolut full trottle und oberhalb von 4500 Touren), würde ich die Saison vorsichtig zu Ende fahren und das als Winterprojekt ab Oktober ............


    Lars

    Nur wenn du schwarze Striche vom Kurvenausgang bis zum nächsten Bremspunkt ziehen kannst, hast du wirklich genug Leistung(Mark Donohue).


    Im Alter wird man immer knackiger -- da knackt es und da knackt es...


    Sechs 964er bisher mit abgerissenen Dilas --- 7(!!!) Ventilfederbrüche bei den letzten zwei Motoren! 4:3


    Porsche 911 -- der Volkssportwagen...


    "Hoffnung -- ist immer ein Mangel an Information!"


    Wer restauriert -- verliert...

  • Danke Lars,


    wie schätzt Du den Ölverlust am Zylinderfuss ein? Nachvollziehbar in Hinblick auf den fehlenden Bolzen?


    Danke und Gruß

    Mmickey

    911 3.2 Targa Zinnsilber, Auslieferung/Erstzulassung Beverly Hills Porsche in 1984, Antec-Chip, 200er Cargraphic Metall-Kat

    997.2 4S PDK/SportChrono Coupé Nachtblaumetallic, 2009

  • hatte das selbe Problem vor vier Jahren; auf Anraten kompetenter Profi-Porsche-Schrauber Saison vorsichtig zu Ende gefahren. Dann Motor raus und:

    statt einem gerissenen Stehbolzen waren es jetzt zwei! Noch immer keine Blasgeräusche zu hören.

    Also mach alle unteren Stehbolzen neu - aber kein DILAVAR mehr.

    (Dass jemand meine 10 alten Bolzen noch in der Bucht für gutes Geld ersteigert hat erwähne ich lieber nicht...)


    Klaus

    Carrera targa Bj. 87, re-europäisiertes US-Modell

    968 Cabrio Bj. 92, wimbledongrün

  • Für mich nicht zu 100% -- denn wenn der da Öl wegen verliert -- dann muss der in meinen Augen auch oben schon durchblasen.


    Ich geb zu bedenken, das Öl ein perverses Zeug ist.

    Was von oben runter läuft/Bermudadreieck) ist als heißes Öl ruck-zuck mehr oder weniger unsichtbar.


    Bist du sicher das um den Öldruckschalter alles staubtrocken ist?


    Ich bin seit ein par Wochen Fan von Förch "Feuchtleckfinder".


    Allerdings wäre die Nutzung davon hinter dem Luftfilterkasten eher nicht ganz so lustig...


    Die allermeisten Motoren, die ich wegen defekter Dilas neu aufgebaut habe -- die hatten am betreffenden Zylinder keinen Ölverlust -- und das sind deutlich mehr als 50 Stück.


    Lars

    Nur wenn du schwarze Striche vom Kurvenausgang bis zum nächsten Bremspunkt ziehen kannst, hast du wirklich genug Leistung(Mark Donohue).


    Im Alter wird man immer knackiger -- da knackt es und da knackt es...


    Sechs 964er bisher mit abgerissenen Dilas --- 7(!!!) Ventilfederbrüche bei den letzten zwei Motoren! 4:3


    Porsche 911 -- der Volkssportwagen...


    "Hoffnung -- ist immer ein Mangel an Information!"


    Wer restauriert -- verliert...

  • Danke Lars, das ist eine klare Aussage :thumbup-alternative:

    911 3.2 Targa Zinnsilber, Auslieferung/Erstzulassung Beverly Hills Porsche in 1984, Antec-Chip, 200er Cargraphic Metall-Kat

    997.2 4S PDK/SportChrono Coupé Nachtblaumetallic, 2009

  • Hallo,

    besteht die Gefahr, daß durch das "Durchblasen" die Dichtfläche vom Kopf beschädigt wird?

    Ich habe gerade letztens mit einem gesprochen, der ist angeblich noch 7 Jahre mit zuletzt 3 gerissenen Bolzen gefahren, ohne das die Dichtfläche weggebrannt ist.

    Grüße

    Cabrio Bj.85 930/20 915/72 RdW

  • Jetzt mitmachen!

    Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!


    • Registrierte Mitglieder genießen die folgenden Vorteile:
    • ✔ kostenlose Mitgliedschaft
    • ✔ weniger Werbung
    • ✔ direkter Austausch mit Gleichgesinnten
    • ✔ neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • ✔ Nutzung des PFF-Marktplatzes
    • ✔ schnelle Hilfe bei Problemen
    • ✔ Bilder hochladen und Umfragen nutzen
    • ✔ und vieles mehr...