Zündkerzenwechsel am Facelift und Innenraumfrage

  • Moin,

    wollte gestern neben dem Wechsel der Rollen für den Keilriemen und frischem Öl auch gleich neue Kerzen reintüddeln. Stand dann da in der Grube mit nem großen "P" im Gesicht (P wie Panik): Wie zur Hölle soll man die hintere Zündspule auf der Beifahrerseite rausbekommen? Da war grad genug Luft meine Mini-Ratsche an die Schrauben zu bekommen, die müsste ich schon mit den Fingern dann rausdrehen - wie soll man da denn ran um die... jetzt sagt bitte nicht: Auspuff ausbauen, das wird n Wochenendprojekt, so verrostet wie die Schrauben von dem Ding sind. Da muss ich an den hinteren Schellen zu den Kats garantiert mit nem Mutternsprenger dran.
    Und dann könnt man auch gleich mal die Kanten der Töpfe etwas schweissen und...

    Und sorry, aber ich hatte schon ewig gesucht bis mir irgendwann auffiel dass alle Videos die ich gefunden hab entweder Turbo oder Vorfacelift waren.

    Innenraum: Das Silber des Türgriffs der Fahrerseite ist abgegrabbelt. Gibts irgendwo ne gute Anleitung wie man die Verkleidung ausbaut und/oder an den Griff rankommt? Bentleys evtl.?

    Danke schonmal :)

  • Hallo JackN,

    nur keine Panik, es sieht schlimmer aus, als es in Wirklichkeit ist. Du benötigst auch kein Spezialwerkzeug dafür. 1/2" Knarrenkasten mit Gelenk, kurze und lange Verlängerung, 16ner Kerzennuss, 1/4" Knarrenkasten, Drehmomentschlüssel, langer Schraubendreher (damit drücke ich die Verlängerung von der Kerzennuss oder der Knarre ab)


    Abschirmbleche auf beiden Seiten entfernen, alle Stecker von den Stabzündspulen entfernen, Stecker von Magnetventilen entfernen und Befestigungsschrauben der Stabzündspulen rausdrehen. Die Stabzündspulen lassen sich in bestimmter Lage (ich gebe zu ist etwas eng, die eine oder andere Schramme wirst du an den Händen nicht vermeiden können ;-), aber es funktioniert) aus dem Kerzenschacht ziehen. Mit 1/2" Knarre, 16ner Nuss und kurze Verlängerung mit Gelenk oder lange Verlängerung mit Gelenk (je nachdem an welchem Zylinder die Kerze rausgeschraubt wird) Kerzen rausschrauben. In umgekehrter Reihenfolge neue Kerzen wieder einschrauben. (Drehmoment beachten)

    Noch ein kleiner Tip von mir:

    Beim Einschrauben der Kerzen, entferne ich vorher immer das innenliegende Gummi der Kerzennuss, so läßt sich die Kerzennuss, nach dem Anziehen mit dem erforderlichen Drehmoment, leichter aus dem Schacht ziehen.


    Viel Erfolg

  • Moin,

    danke für die Rückmeldung :)
    Ich muss aber gestehen dass ich keine Ahnung habe wie das auf der Beifahrerseite gehen soll. Die Zündspule ansich bekomme ich zwar lose, aber nicht aus dem Schacht gezogen, da hier der Endtopf definitiv im weg ist. Die Zündspule selbst kann ich ja auch nicht verbiegen.
    Ich würde dort auch keine Verlängerung in den Kerzenschacht hineinbekommen um die Zündzerke zu lösen.
    Die neuen Zündspulen sind ja eh doppelt doof, wegen der größeren Köpfe. Insofern kommen jetzt nächste Woche die Endtöpfe links und rechts ab, ich mach dann mal Fotos.

    Das mit dem Gummi der Kerzennuss ist ne gute Idee ;)

  • Hallo,

    also bei mir (Modell 2004, original Abgasanlage) hat alles bestens funktioniert. Stabzündspule nach hinten oben rausziehen und dann nach vorn rausfummeln, ist etwas tricky, aber geht.


    Erst die Kerzennuss in den Kerzenschacht, dann eine kurze Verlängerung mit Gelenk (mit langem Schraubendreher draufdrücken) aufstecken.


    Aber es gab hier schon mehrere Anleitung zum Kerzenwechsel, der eine oder andere hat dabei auch vorher die Endtöpfe demontiert.

    Es kommt auch drauf an, ob man schon mehere Tätigkeiten an Kraftfahrzeugen (gerade Sportwagen, die nicht gerade schrauberfreundlich sind) ausgeführt hat. Ist jetzt nicht abwertend gemeint :-), aber das Thema Erfahrung spielt schon eine nicht unerhebliche Rolle.


    Gruß aus Niedersachsen

  • ^^ ich schraube seit über 10 Jahren alles an meinen Fahrzeugen selbst, bis hin zum Turboladerwechsel nur mit Unterstellböcken in ner zugigen Scheune im Januar war da alles dabei :D

    Seitdem ich 2x hintereinander "scheckheftgepflegte" Autos in die Finger bekam und direkt sah dass die Bremsen nur mit Besch... durch den Tüv gekommen sein konnten (nur äußere Klötze ok da fest, innen fast auf Metall "gebremst") trau ich kaum noch einer Werkstatt.


    Musste bei mir doch die Endtöppe demontieren, da die hinterste Zündspule auf der Beifahrerseite nicht zu erreichen war.
    Von meinen Gelenken passte übrigens kein einziges in den Kerzenschacht, meine Verlängerung war zum direkten Ansetzen mit der Kerzennuss auch zu lang - aber mit nem Magneten ging es: Kerzennuss in den Schacht, danach Verlängerung einfädeln aber nicht einrasten, dann Ratsche auf die Verlängerung - alles lösen und mit dem Magneten die Teile wieder aus dem Loch ziehen ^^

    Alle 5 anderen gingen dann ja problemlos. Naja, jetzt hab ich auf beiden Seiten rostfreie Montageschellen an den Endtöpfen, ist doch auch super.
    Irgendwo ist jetzt vermutlich noch n Unterdruckschlauch porös, hab den 174er Fehler heute einmal gehabt. Davon abgesehen fährt der Wagen aber VIEL besser mit den neuen Kerzen und Spulen (die alten waren auch angerissen).

    Jetzt gehts weiter... 50% Optikkram, 50% Technikkram... so in 1-2 Jahren ist er dann durchrepariert :D

  • ...:thumbsup::thumbsup::thumbsup: super, nicht aufgeben ist die richtige Devise. Ich wollte dir dein Fachwissen nicht absprechen.


    Wünsch dir allzeit gute Fahrt und immer genügend Platz zum Schrauben. :headbange

  • Danke :) Fachwissen - naja, viel angelesen, noch mehr ausprobiert, und fleissig Teilenummern verglichen und Werkstatthandbücher gewälzt. Mehr isses nicht, schneller ist jede Werkstatt, aber ich weiss gerne was gemacht wurde :)