Benzin- und Ölverbrauch

  • Hi,

    . Dazu fällt mir ein: was hat '928@AMG' eigentlich mit seinem Motor gemacht? Das war doch auch ein Zweiventiler? Also wenn Du hier mitliest, und wenn das kein Geheimnis ist :roargh: ...

    kann ich aufklären: An mich verkauft, weil bei meinem originalen der Verdacht auf Risse im Zylinderkopf bestand, habe ich mir den gesichert. Als der Motor draußen war und die Köpfe demontiert, war klar, flascher Alarm. Lange Rede, kurzer Sinn: Ich fahr weiterhin mit meinem Originalmotor (mit neuen ZKD's u. einigen Updates) weil dadurch weiterhin "matching numbers". Der besagte Motor wäre u. U. folglich zu haben, gerne PM wenn Interesse. Aber: Das ist ein S1-Motor, also für K-Jetronic, ob da Deine Peripherie 1:1 dranpasst kann ich nicht sagen!

    Aber nochmal zum Ursprungsthema:
    Hast Du nur die zwei 300 km Fahrten gemessen? Bei der ersten könnte u. U. dazugekommen sein, dass das Öl durch Kurzstreckenbetrieb verdünnt war, das kann den Ölverbrauch bei der ersten scharfen Fahrt durchaus beeinflussen (erhöhen). Und bei der zweiten Fahrt ist alles IMO im normalen Bereich (Verbrauch umgerechnet ca. 1L/1000 km, normal 1,5L / 1000 km lt. Bedienungsanleitung, zumindest bei meinem 81er S).

    10W 60 kann etwas helfen, schaden tut es keinesfalls, würde ich versuchen, bzw. mache ich bei meinem, der erschreckt mich mit weit unter 1L/100 km, onwohl ich auf der Autobahn immer versuche, die großen Turbodiesel auszubeschleunigen und immer mal den Top Speed via GPS überprüfe (als gewissenhafter Fahrer muss man in jeder Hinsicht den Sollzustand im Auge behalten :saint: ). Wobei ich den geringen Ölverbrauch nicht (bzw. nicht vorrangig) dem Öl zuschreibe, nach allem, was man mitbekommt, habe ich einfach Glück in Sachen Streuung.

    Zusammengefasst: So lange das Auto nicht nachhaltig aus dem Auspuff bläut, und der Ölverbrauch im Mittel zwischen 1 und 2 L liegt, würde ich mit keine Sorgen machen. Den Verbrauch bei Extremfahrt würde ich im Auge behalten, also fleißig Versuchsfahrten machen :D . Mit etwas Glück stellt sich heraus, dass er auf lange Sicht auch unter 2L liegt, auch in Verbindung mit dem 10W-60 . Und eine Überprüfung der Kurbelgehäuseentlüftung ist auch nix wildes, kann ebenfalls nicht schaden...

    Good Luck,

    Sándor

  • Hi @ all,

    besagter Motor hatte ca. 100.000km Laufleistung bis zum Verkauf an Sándor vor 2 Jahren.
    ca. 35000 km vom Vorbesitzer , der Ende der 80er/Anfang 90er diesen Motor neu in einem PZ einbauen ließ.
    Ich habe den Motor dann bis vor 2 Jahren gefahren, von 2002 bis 2015. Kopfdichtungen wurden mal beidseitig erneuert
    bei ca. 75000km Laufleistung, Brennräume gesäubert, Köpfe Ein/Auslaß gesäubert, Ventile neu eingeschliffen, Schaftdichtungen neu .
    4,7ltr. S Motor 300PS, K-Jetronic (war die Peripherie. Ist ein Rumpfmotor. Lief immer gut. Hatte halt nur 300 PS :D

    Greetz,
    Thommy

    PS: Anmerkung zum Thema
    Bis heute haben alle V8 Motoren im oberen Drehzahlbereich einen relativ hohen Ölverbrauch.
    Kurbelgehäuse unten ist kaum größer als beim 4Zylinder aber doppelt soviel bewegte Gase wegen doppelter Zylinderanzahl.

    Porsche 928 RS MJ 1981 bugattiblau / 5,2L 360 PS GTS Fahrwerk/Getriebe/Bremsen


    Klimabedienteil instandsetzen lassen und auf warmweiße LED-Beleuchtung in Originaloptik umrüsten? --> Nachricht an mich!


  • Hmm OK, dann scheint ja mit dem Motor alles in Ordnung bzw. innerhalb der Toleranzgrenzen zu sein. Aber ich folge natürlich gerne dem Rat von Sandor und "behalte den Verbrauch bei Extremfahrt weiterhin im Auge" :roargh::drive: .
    Beim nächsten Ölwechsel kommt dann 10W60 rein (obwohl das ja bei dem Verbrauch quasi ein durchgehender Ölwechsel ist, kommt ja immer frisches rein...).
    Bläuen tut er nur, wenn man bei 160 oder so durchlatscht und mit Kickdown/Runterschalten durchbeschleunigt. Sieht man aber auch nur nachts im Licht der LED-Scheinwerfer der lästig am Heck klebenden A6/5er/EKlassen... Übrigens scheint er knapp über 250 echte zu laufen, da ich auch die beim beschleunigen noch vorbeiziehenden besagten Kombis irgendwann zum Ärger ihrer Fahrer ein- und überholen kann. Ich denke sie hängen bei 250 im Begrenzer... :D:wink: . Mein Tacho zeigt dann jedenfalls knapp 270. Muss ich mal mit GPS überprüfen...

    - Übersetzung entspricht Serien S4/88 - RdW ( 4100 bei echten 180, nicht Tacho!)

    Hmm das ist komisch. Laut allen Angaben/Unterlagen/Büchern haben die Schweizer 86er eine geringere Kompression (und entsprechend geringere Leistung) und ein kürzeres Getriebe (böse Zungen behaupten, das hätten sie so gemacht, um den Leistungsmangel gegenüber den RoW-Modellen zumindest im Anzug zu kaschieren... Nun scheint meiner aber weder eine kürzere Übersetzung, noch Leistungsmangel zu haben (Endgeschwindigkeit ist ja auch auf RoW-Niveau..). Ist aber definitiv eine Schweizer Erstauslieferung. Das Steuergerät war definitiv auch eine Schweiz-Ausführung. OK, ich habe jetzt die Chips von JDS drin, die sollten ja schon etwas bringen. Das erklärt aber immer noch nicht die "normale" Übersetzung. Komisch komisch... Also so endgültig wird man wohl aus der Nummer erst schlau, wenn man sich die Kolben ansieht...

    87 944 Turbo - 3L - ETG: Lader, LLK, AGA - R.I.P. ;(
    86 928 S2 - verkauft

    02 996 turbo - Polarsilber - Tiptronic

    non-Porsches:
    21 Toyota GR Yaris - 1,6 Turbo 261PS aus 3 Zylindern =O

    20 Fiat Ducato Camper - 2,3 Turbodiesel 225PS

    18 Civic Type-R - 2,0 Turbo 438PS

    01 Alfa Romeo Spider
    10 HD XR1200X
    21 HD Pan America Special

  • Interssant ist auch, dass mein GTS kaum Öl verbraucht

    Wenn ich gemütlich fahre, wie hier schon geschrieben, brauchen meine auch fast kein Öl.

    bzw. den Ersatz der Kolbenringe ins Auge fassen

    Bei meinem GTS wurden vom Vorbesitzer die Kolbenringe und Ventilschaftdichtungen etc. bei Porsche vor rund 15000km in Auftrag gegeben.
    Er braucht im Drittelmix mit manchmal flotter Fahrweise trotzdem ca. 1 Liter auf 1000 km

    10W60 bei mir ja auch für etwas Abhilfe sorgen

    Diese Öl - Verbräuche die ich gaaanz oben angab sind mit einem 10 W 60 ÖL von LM.

    Gruß Olaf

    Grüße aus Schleswig Holstein von Olaf
    Möge die Macht des Forums alle Probleme besiegen
    928 GTS Bj 1995 Automatik

  • Fahre 10w60 und kein Ölverbrauch. Stadtfahrten und >250, alles dabei. Erfahrung von 2000 km nach der letzten Inspektion bei Armin.

    Viele Grüße,

    Jan


    928 GTS, Bj. 92
    911 (993) C2, Bj. 94
    Mustang GT Convertible, Bj. 65
    Mercedes G 350 d, Bj. 2016
    Volvo V90 CC, Bj. 2017

  • Servus,

    Bläuen tut er nur, wenn man bei 160 oder so durchlatscht und mit Kickdown/Runterschalten durchbeschleunigt. Sieht man aber auch nur nachts im Licht der LED-Scheinwerfer der lästig am Heck klebenden A6/5er/EKlassen...

    dazu noch folgendes: Das kann auch "Schwarzrauch" sein, also dass der Motor bei diesen Drehzahlen/Vollgas überfettet (Vollastanreicherung). Grobe Verifikationsmethode: Heckschürze im Bereich Endrohre, sind da - wenn überhaupt - ölig-klebrige oder rußige Rückstände feststellbar? Bedingt natürlich, dass das Auto nicht ständig gewaschen wird... Nach dem Wechsel auf 10W 60 würde ich das auch mal durch einen hinterherfahrenden beobachten lassen (so Du jemanden mit entsprechendem Material kennst :D , sonst jemand aus der Community :drive: ).

    Was die Identifikation von Auto/Motor betrifft, es muss nicht zwingend Auslieferungsland = Länderversion sein, von daher würde ich anhand der Nummern (Motor, Fahrgestell, ...) recherchieren.

    CU,
    Sándor

  • hallo, zum mitnehmen in gedanken ,...

    Da spreche ich hier bisschen aus erfahrung, mit schrauberei an motoren , kenntnisse, und langejahrengefuehl.

    kolben sind traeger der abschliess-elemente (die ringen )
    Wenn die ringen verschleissen ,denn zylinderwand auch , und deswegen kraefte/verschleiss auf wand verschieden sind , werden die zylinder ei-formig , wass erneuern der kreisformige ringen fraglich macht !!!!!!!!!!
    Oell wenn gut schmiert gibt wenig verschleiss . besseres oell /weniger verschleiss.

    Also was war voriges leben des 928ger?

    Nen tag in 60ger jahre, (ich schraubte schon damals , ) hat mann entschieden dem carterdruck/entlueftung zu verbinden mit einlass.
    Unsere motoren sind kurzhuber , heisst durchmesser kolben zum hub is groesser. was bedeutet das die differenzen in auf/abbau saugdruecke sehr explosiv gehen denn in kuerzester zeit auf/abgebaut .
    Als resultat gibt das groessere ansaug-unterdruecke-momente als bei langhuber , denn da geht es wegen mehr zeit weniger heftig zu.
    Als resultat im oellverbrauch gibt es bei solche (kurzhuber also ) motoren wenn carter verbunden ist mit einlass
    nen besseres (ungewollt !!) ansaugen von oelldaempfeund tropchen ,....
    Und das ist die wirkliche ursache warum bei hoehere drehzahl das oellverbrauch soooooo extrem zunimmt.

    Da kann mann folgendes draus konkludieren ,..
    wenn motor nur wegen obengenannte ursache verbraucht , ist testen moeglich durch erst mal nur nen fahrt zu machen mit niedrigen , (bis 3500 !!) drehzahlen (desto langer der fahrt desto besser/wirklicher das resultat).
    wenig oellverbrauch , motor ist in ordnung !!.

    Im allgemeinen wenn gutes oell gebraucht wird, (was ist das denn ? gutes oell ? das ist oell was bei hohe temperaturen und druecke vorbeugt gegen metallisches kontakt der teilen , also hohe qualitaet oellfilm moeglich st bei alle auftrtende temperaturen , (-20 bis +99 grad ).!!

    zweitens haben verschiedene motoren schon lange bewiesen dass die keine oellzaufer sind, wegen dieses oell ,und liebevolle behandlungen des motors, (wie ruhig auf temperatur bringen ),.....
    das hat bewiesen das unsere motoren alle lange lebensdauer haben koennen .

    daraus ist weiter an zu nehmen dass noch andere punkte es aendern koennenj .
    da kommen denn voral die abschliessgummis um die stiehlen von ventielen im frage,..

    viel weniger die auslass denn sind auf (auspuffdruck) ausgesetst , drucken dampf zurueck wo die hingehoeren .
    Einlass ist aber auch wieder diese explosiv-unterdruck ausgesetzt, (die ja explosiver wird mit hoehere drehzahl spuehlungcharacteristik genannt),..... was auswirkt als nen gewaltiges saugen entlang ventilen , wo diesem carterdampf ja ist,..

    deswegen diese abschliessringe aus gummi bestehen , verhaerten die gerne nach jahren von hoch/tieftemperaturen die verbrennungs-motoren haben ,...
    deswegen ist da , (mit weniger hohe kosten im verhaeltnis ) einiges zu gewinnen,
    ohne financiell gleich leer zu laufen .

    Die effektivste loesung aber ist etwas ganz anderes.
    Besteht da draus , wenn mann (wegen oft hohe drehzahlen , wegen schwere gasspedallfuss , hi ) etwas aendern will , die attraktivitaet des ansaugen wollen vom motor des oelldampfes in unsere typo motoren weitgehend unmoeglich zu machen.!
    Das ist zu verwirklichen mit nen oellabscheider, sodass oell in nen andere behalter kommt , entschieden vom luft,.. und zurueckgefuehrt nach carter staht nach einlass um danach zu verbrennen......

    Um dieses problemm zu loesen sind fuer solche fahrer also verbesserung des entluften nur die beste loesung.

    Ich vermute dass in die meisten fallen nicht die motoren slecht sind , sondern die fahrweise hier ursache sind vom problemm , und dass in diesem fall das meiste (zum kostenpunkt ) zu gewinnen ist mit verbesserung des entlueften des carters, fuer solche fahrer,..

    endkonklusion, viel testosteron im leib , immer gute oellabscheider,...

    gruss Remco.

    stemhamer

    100% schmierung gibt 0% verschleiss. :old:

    porsche 928S4 felsengruen automatic 1986

    leider nicht mehr mit seine speziale 2stufen-LPG-Gaz-anlage ,

  • Kann ich nur bestätigen. Alle Porsche die ich bisher hatte, deren Motoren OK waren, haben unterhalb 4000 so gut wie kein Öl verbraucht. Bei schneller Autobahnfahrt kommt man dann schon in den 1 Liter auf 1000 km Bereich.

    Un saludo

    Schocki :khat:

    1987 944 Turbo, R.I.P. :pop:
    1991 944 S2, Kobaltblau, verkauft :kbye:
    1972 911 T Targa, Geminiblau aka "Shelley" k:ok:
    1992 928 GTS, Amazonasgrün aka "Das Phantom" :kyippie:

    It's not the speed that kills you, it's the sudden stop k:secret: .

    Einmal editiert, zuletzt von Schocki (9. September 2017 um 08:35)

  • Vor Kurzem hatte ich ein interessantes Gespräch mit einem 928 Super Spezi.
    Es ging u.a. auch um den Ölverbrauch.
    Das eigentliche Problem scheint zu sein ,dass sich oberhalb 4000 RpM zu viel Öl im Zylkopf sammelt.
    Dies ist an sich nicht neu, es gibt auch Videos dazu.
    Was neu ist, zumindest wusste ich bis dahin nichts davon, dass in USA jemand
    Ölabsaugpumpe(n) installierte, diese Pumpe saugt Öl aus dem Zylkopf und leitet es in die Ölwanne. wohin auch sonst... :D
    Eine Art Trockensumpf für die Köpfe.
    Dann sprach noch jemand davon, dass er in das Kunststoffrohr das unterhalb des Entlüftungsanschlusses liegt,
    einen Stahlwolleeinsatz installierte.
    Diese Art "Ölbremse" kenne ich u.a. von Volvo Motoren.
    Den Entlüftungsschlauch hat er zum Ansaugschacht hin gekappt, blind geschlossen und den Anschluss der aus dem Ventildeckel kommt, am Lufigehäuse angeschlossen.
    Man sehe und staune: es war alles trocken....
    Grüssle
    Gordon