• Ich bin auf einer kleinen Pfingst Tour in den Alpen unterwegs. Texte diktiere ich Siri, das gibt manchmal sehr lustige Ergebnisse

    time's Joch, laufen Pass, Penser Joch wann die ersten drei heute Vormittag



  • Penser Joch runter das Sarntal entlang bis zum Kreisverkehr, über Ritten (Westrampe eng, mieser Belag - von Rittn runter nach Bozen dagegen eine Traumstrecke).

    Landstraße nach Brixen, dort ab nach Osten übers Würzjoch. Eng, mieser Belag, aber auf der Ostseite landschaftlich schön.

    Dann Grödner, Sella und Pordoi, Fedaja leider gesperrt daher über den San Pellegrino. Zum Abschluss der Manghen, nix für Freunde breiter, gut einsehbarer Strecken....

    Nun im Hotel direkt am schönen Lago Caldonazzo, Wetter wurde leider gegen Abend sehr schlecht und jetzt weiß ich nicht in welche Himmelsrichtung ich mich morgen wenden soll

    Der 987.2S lief wieder perfekt und hat nun die 60 TKm überschritten.



  • Gestern habe ich es langsamer angehen lassen. Einige meiner Lieblingsstrecken im Trentino unter die Räder genommen. Da kann man nicht viel falsch machen, man sollte aber wegen des Verkehrs um Trient einen großen Bogen machen.

    Besonders empfehlenswert sind die SP71 und für den Rückweg SP83 sowie SP11/12. Kannn man sehr locker in 2 Stunden mit Kaffeepause hin- und zurückfahren.


  • Bernina

    dann Julier und dann das Rheintal hoch

    über den St Bernadino (immer wieder ein Genuss


    am Südportal auf die Autostrada, dann unter Locarno durch.

  • Durchs Valle Vigezzo, eng und extrem kurvig (die Ortskundigen brettern da mit ihren Kleinwagen durch als gäbe es kein Morgen)

    und zum Abschluss über den langweiligen Simplon

    Nun reicht es für heute. Ächz

  • Args, Aletschgletscherbahnen werden gerade eineem Service unterzogen. Hat mich einen unnötigen Umweg gekostet. Aver in der Gegend gibt es ja Alternativen. Die Bergbahnen hier in Zermatt spare ich mir aber, die Preise sind nahezu prohibitiv...

  • Richtung Süden, und rauf auf den großen Sankt Bernhard. Der Ausstieg auf den Pass ist leicht zu übersehen. Wenn man da gerade aus fährt dann ist man unweigerlich in der Tunnelröhre. Die Schweizer Seite des Passes hat etwas schlechten Belag und viel kleinklein-gekurve, die italienische Seite dafür ist perfektes Porsche Revier. erfreulich wenig Verkehr, jedenfalls ab den Tunnelportalen aufwärts.

  • In diversen Tunnel unter Aosta durch. Dann Richtung Mont Blanc, und auf den kleinen Sankt Bernhard. Da lief ich auf eine größere Gruppe französische Porschefahrer auf. War aber nicht so schlimm, dass du mich ausgebremst haben, denn der Strassenbelag ist schon sehr ramponiert.

    Jetzt bin ich in Burg Saint Maurice (31 Grad hat es hier), nettes Hotel gefunden, ausruhen. Morgen früh geht es gleich anspruchsvoll los...