Willst Du ein Leben lang glücklich sein, dann leg einen Garten an!

  • -> Hat noch jemand Erfahrung damit? Ich erinnere mich daran, dass wir früher zuhause auch einen Kompost hatten. Das war eigentlich (soweit ich weiß) problemlos. Ich muss auch mal meinen Vater fragen...

    ...gerne zum teilen


    Grundstück ist deutlich größer, nur an einer Seite sind Nachbarn

    ...dito


    Ratten

    ...werden eigentlich nur durch Knochen und Fleischreste angezogen. Deshalb nur organische Abfälle auf in den Kompost.


    Geruch

    Ich verwende einen Thermokomposter in einer schattigen Gartenecke, wodurch ich keinerlei Geruchsbelästigung wahrnehme. Da findet der Kompostierungsprozess schneller statt und kann auch mit den richtigen Inhaltsstoffen beschleunigt werden -> https://www.kompost-tipps.de/kompostbeschleuniger

    Dazwischen bringe ich mehrfach eine Rasenschnittlage ein.

    = ergibt beste Pflanz und Blumenerde

    Bequemlichkeit

    ...ein bis zweimal jährlich habe ich einen Traktoranhänger voll Baumschnitt, den ich auf den Häckselplatz im Nachbarort fahre.


    Braune Abfalltonne

    ...die ist im LK BB grün. Ich verwende sie für alles, was ich nicht im Komposter haben will, z.B. Zitrusschalen, Nudelreste, Knochen, Fleisch, Wurstabfälle, Eierschalen, Kernobst, Nussschalen...



    Grüssle Wolfgang :wink:

    Mitglied des TA

    Edited once, last by PoCay ().

  • In DO wird auf den Nutzungszwang der Biotonne verzichtet: Voraussetzung ist ein sicherer Komposter

    Aus eigener Erfahrung: Für Mieter bringt das nichts, zuviel Mißbrauch. Die lasse ich schön bei der Biotonne.,.. und zahlen.


    Wir haben den Komposter im Halbschatten weit vom Haus etc. weg stehen. Geht sehr gut, solange es den Würmern nicht zu kalt ist.

    Gibt sehr gute Pflanz - und Blumenerde.

    Das Laub lassen wir immer sehr lange liegen, dort wo offener Boden ist. Die Würmer schaffen das fast ganz weg. ( produzieren Humus / Schwarzerde )

    Abfuhr des Frühwinterschnitts ging bisher immer zur Domig per Anhänger. Restlaub und Frühjahrsschnitt demnächst dito.


    Die Rasenschnitte kommen auf einen separaten Bereich in der hintersten Ecke, Rasenflächen machen hier nur einen kleinen Anteil aus

    ( parkartige Waldsimulation )


    PS: Anfang 2019 wurde unser Grundstück neu eingestuft. ( Nach Luftaufnahmen ) Nur noch 341m2 Wohnbaufläche, der größere Rest schimpft sich jetzt:

    Sport-. Freizeit-, und Erholungsfläche / Garten :thumbsup:


    Grundsteuer ist daraufhin um rund 10% reduziert worden

    Grüße
    Joe

    - 928 S4 ( J ) 360 / Bosch red devils, Liphardt, Bilstein B6, Eibach ( dp )
    - Jeep Grand Cherokee ( Graz ) Quadra Drive

    - Polo V


    Rasen unerwünscht. Bevorzuge Wiese.....

  • Grüngutsammelplatz und Biotonne gibt es im ländlichen Piemonte nicht, glücklicherweise dafür genug Platz um auch große Mengen an Biomasse verrotten zu lassen. Was als Brenn oder Anzünholz für den Holzvergaser nicht taugt wandert ins "Loch", ein kleiner Abhang am Rande unseres Grundstücks, wo auch Laub und Grasabschnitt geschichtet werden.





    Meinen ursprünglichen Plan alle Abschnitte grob zu häckseln und der Heizung zuzuführen habe ich verworfen.

    Anschaffung Häcksler, Transportanhänger, Lagerplatz und Energie/Arbeitseinsatz erscheinen mir nicht angemessen ökonomisch/ökologisch.


    Reisig lasse ich ganz gerne auch mal als Benjeshecke an Mauern oder zwischen Bäumen verrotten.




    Gruß Peter

  • Wir haben (in einer Stadt mit grünem OB8o) mehrere Komposthaufen im Garten. 2 Thermokomposter für Küchenabfälle und weitere 5 Holzkomposter für Rasenschnitt, Sträucherschnitt, Äste etc. Diese werden z.T. aber auch gehäckselt damit der Platz ausreicht und der Rasenschnitt nicht fault.

  • Heute war Gartenpflege Teil 2 angesagt. Die Äste haben wir „im Piemont-Stil“ schorschi 987 dauerhaft gelagert und somit den Kleinlebewesen ein neues Zuhause gegeben.


    Die Baumstümpfe werden selbstverständlich noch auf Bodennähe abgesägt.