Luftmengenmesser Carrera 3.2 baugleich mit 964 LMM?

  • Für Coil On Plug Systeme benötigst Du sodann eine Sensorik

    Alles gut und schön….aber nicht ICH habe vor so etwas zu entwickeln, sondern das ist was für Spezialisten, Kennfeld Junkies, Elektronik Profis….............wie halt der Julius mit seinem LMM.


    Und wenn das für einen Original, also Standard Motor (964 / 993) entwickelt wird, das funzt das sicherlich auch Plag & Play…..mit grundsätzlichen Schrauberkenntnissen.


    Dieses ADAPT Motorsport System hat immer noch einen „Geber“ im Zündverteilerloch……da sollte bei meinen Vorstellungen gar nix mehr stecken, außer einem Blindstopfen.

    Gruß Dieter :wink: (make love, not war)

    964 C2, Mj. 92, RDW, Amazonasgrün, 7+8x17 Cup, Bilstein B6, H&R Tieferlegungs-Federn, ohne Klima, Cuprohr, Momo-Sportlenkrad, Domstrebe, u.s.w.

    Ex: 76ger G-Modell, Umbau: 3l, 204 PS, Turbobreit von DP

  • Da kann ich leider nicht weiterhelfen.

    Wenn man das macht, wäre die Nockenwellenposition, also 720° aber auf jeden Fall notwendig.

    Wird der Zündwinkel nicht sowieso vom Steuergerät vorgegeben? Ich weiß, dass das bei allen Porsche 944 (ab BJ 81) so ist und die Motronic das damals auf jeden Fall konnte. Ist das beim Elfer anders gewesen?

    VG

    Julius

  • Zitat von Diddi NRW

    Und wenn das für einen Original, also Standard Motor (964 / 993) entwickelt wird, das funzt das sicherlich auch Plag & Play…..mit grundsätzlichen Schrauberkenntnissen.

    Ich glaube wir beide verstehen unter Plug'n'Play etwas anderes.

    Nur als Beispiel für "Plug'nPlay", eine Kennfeldgesteuerte Zündung mit 3D-Kennfeld, also neben drehzahlbasiert zudem per permanenter Ansaugrohrdruck-Messung über alle "Last"-Bereiche hinweg, nicht wie beim 3.2 mit 3 Lastzuständen "Leerlauf", "normale Fahrt" und "Vollast":

    https://nineelevenheaven.wordp…ung-des-zuendzeitpunktes/

    Ist zwar im o.g. Fall für den SC mit 6Pol-HKZ und Einzelzündung, und da bleibt dann auch der reguläre Verteiler drin, aber genau den möchtest Du ja gerade beim 964 mit Beibehalten der Doppelzündung weg haben. Wie gesagt, ... Plug'nPlay ist das dann mit Verteiler weg, Einzelspulen (COP) etc. nicht mehr, denn alles was nicht im Handumdrehen wieder rückrüstbar ist und bei Installation über 15Minuten Montage hinausgeht ist eher was in Richtung "richtiger Umbau".

    Was Du für den 964 haben möchtest, also eine komplette Steuerung für eine Verteilerunabhängige COP-basierte Doppelzündung, bekommst Du bestimmt hier:

    https://www.clewett.com

    Alles über den 3.0 US SC Motor 930.16 und viel mehr unter:

    https://nineelevenheaven.wordpress.com/


    - 911 SC 3.0, USA Bj 82, unischwarz, SSIs, eigens entwickelte digitale Lambdaregelung sowie elektronische Kennfeld-gesteuerte Zündung
    - VW Oval-Käfer Export, Bj 1955, 30PS, Stratosilber
    - VW Brezel-Käfer, Bj 1950, 24,5 PS, Grau, orig. Philips Elomar Radio

  • Alles über den 3.0 US SC Motor 930.16 und viel mehr unter:

    https://nineelevenheaven.wordpress.com/


    - 911 SC 3.0, USA Bj 82, unischwarz, SSIs, eigens entwickelte digitale Lambdaregelung sowie elektronische Kennfeld-gesteuerte Zündung
    - VW Oval-Käfer Export, Bj 1955, 30PS, Stratosilber
    - VW Brezel-Käfer, Bj 1950, 24,5 PS, Grau, orig. Philips Elomar Radio

  • Allein aus optischen Gründen, die Zundanlage umzubauen finde ich persönlich sehr aufwendig, so häßlich ist der Verteiler nun auch wieder, nicht.

    Zur Technik: der Verteiler verteilt NUR die Zündfunken an die passende Kerze und nimmt mit dem Hallgeber das 720 Grad Signal ab, dass an der KW nicht messbar ist (360 Grad Signal), mehr nicht! Den Rest macht das MSG, die Motronik, also Zündzeitpunkt , Zündwinkelverstellung, je nach Kennfelder, die ja von einigen Fachleuten umprogammiert werden können (Serie, LMM, 95 Okton oder 98 oder 102).

    Natürlich unterliegen Verteilerkappen, Verteilerfinger und Verteiler selbst einem Verschleiß, aber ich persönlich finde den Aufwand eher gering, alle 80.000 KM eine Wartung zu machen - da geht mir das Ventile prüfen/einstellen alle 20.000 eher auf den Keks, aber nein, kein Umbau auf Hydros!

    Bei JahresKM zw. 4.000 und 9.000 km p.a. je nach Urlaub, aber alles überschaubar.

    Es stellt sich auch die Frage, ob der Umbau einer Verteilerlosen ZA zeitgenössisch am 964 nachgewiesen werden kann (Im Gegensatz zum LMM Umbau) und H-konform ist.

    Gruß Ralf

    Gruß Ralf

    964 C2 Tiptronic Cabrio Bj 91 LMM 220

  • Wenn man das macht, wäre die Nockenwellenposition, also 720° aber auf jeden Fall notwendig.

    Dieses Signal könnte man zb. am Zahnriemenrad für die Servopumpe abnehmen, das sitzt ja am Ende der rechten Nockenwelle…..Abnahme mit einem aufgebrachten Zusatzgeberrad und einem Sensor.

    Zur Technik: der Verteiler verteilt NUR die Zündfunken an die passende Kerze und nimmt mit dem Hallgeber das 720 Grad Signal ab

    Umso besser, also bräuchte es in der „Sparversion“ doch gar nicht sooo viel Elektronik, wenn man nicht die Zündkennfeder abändern möchte und die Zündkabel beibehält (mit einer Mehrfachzündspule) , sondern ausschließlich den Doppelzündverteiler ersetzt

    Gruß Dieter :wink: (make love, not war)

    964 C2, Mj. 92, RDW, Amazonasgrün, 7+8x17 Cup, Bilstein B6, H&R Tieferlegungs-Federn, ohne Klima, Cuprohr, Momo-Sportlenkrad, Domstrebe, u.s.w.

    Ex: 76ger G-Modell, Umbau: 3l, 204 PS, Turbobreit von DP

  • Läuft. Der Draht zur Stromversorgung ist noch nicht richtig verlegt, wolle erst schauen ob er läuft. Das tut er, Testfahrten wegen schlechtem Wetter nicht gemacht, aber fühlt sich gut an.

    Gruß Dieter

    Wie läuft denn jetzt der Hobel? (v. a. wie fährt er, insbesondere im Vergleich zum "Garagentor"

    Hattest du vorher Probleme mit dem motorlauf? Ruckeln bei Volllast habe ich bei dir woanders mal gelesen.

    Gruß

    Anselm

  • Nur mal so nebenbei.... Die 123 macht doch auch "Sparkbalancing" (variiert den Zündfunken für jeden Zylinder um afaik bis 0,5 oder 1°). Dazu muss sie ja auch "wissen" wann der jeweilige Zylinder zündet, ergo muss die doch dann auch eine Messmechnik/Logik drinhaben, die ihr zumindest die Identifikation der Zylinder erlaubt. Ist das dann nicht vergleichbar mit dem NW Sensor?

    https://www.buttkereit-online.de/123-ignition/

    Zitat

    Die Spark Balancing Technologie, ursprünglich enwickelt zur Optimierung von Höchstleistungsmotoren, bietet zusätzliche Vorteile. Der Mikroprozessor ermittelt den Verbrennungsablauf jedes einzelnen Zylinders und kompensiert Differenzen, die durch ungleiche Verbrennungsabläufe hervorgerufen werden, indem die Zündung zylinderselektiv korrigiert wird. So werden Kompressionsunterschiede der einzelnen Zylinder bestmöglich ausgeglichen, der Motor läuft gleichmäßiger. Motorleistung und Motorrundlauf werden spürbar verbessert, der Kraftstoffverbrauch gesenkt.

    Gruß Thomas

    81er ex-US 911 SC Coupé, platinmet., eSSD, K-Leder sw., Turboheckflügel & -frontspoiler, NSW, Maxilite 7/8J, Bilstein Fw("SpoStra" - noch...), 915/61, 930/16 o.Kat, WebCam 20/21 NW, hydr.KS, Dansk 92.502SD, 123 Ignition, orig. Porsche SWV, Seine Systems Gate Shift Kit, Momo Prototipo m.Nabenerhöhung


    „Nicht das Auto verdirbt den Charakter, aber wer keinen Charakter hat, sollte nicht Auto fahren.“

    Ferdinand Porsche

  • So, das Storch Teil hab ich hier liegen (3.2), werde es die Tage mal einbauen und sehen was es so tut :)

    Da ich zwei Lambdawerte im Cockpit auslesen kann dürfte das ganz spannend sein.

    Finde das Ding wirklich seh gelungen!


    Wer etwas orginales sucht kann mal den LMM vom Opel Calibra testen.

    Der scheint 100% identisch zu sein.

    Ich glaub wir hatten den schonmal im Auto und der Motor lief eine Spur magerer, aber kaum erwähnenswert. Die Dinger lassen sich ja einstellen.


    Auf dem Bild liegen noch zwei Käfer Veregaser. Die kann man nicht benutzen!!! :)