Wischerschalter mit Dauerintervall

  • Hallo PFF-Freunde,


    seit gestern läßt sich mein Scheibenwischer mit dem Lenkstockhebel nicht mehr ausschalten. Bei ausgeschalteter Rastenstellung (2. Rastung von unten) laufen die Wischer ständig im Intervallbetrieb.


    Der Lenkstockschalter wurde vor einigen Jahren schon einmal überholt und gereinigt. Habe jetzt im Austausch mal zwei weitere Wischerschalter aus meinem Fundus montiert, mit denen sich genau der selbe Fehler ergibt. Ich war mir eigentlich sicher, dass diese Ersatz-Wischerschalter noch funktionstüchtig sind. Sie wurden bisher nur gelagert.


    Als die Wischerstörung auftrat funktionierte auch nur die rechte Scheibendüse, die linke Düse brachte kein Wasser, auch nicht nach einem Freistocherungsversuch. Eigenartiger Weise funktioniert jetzt mit den Ersatz-Wischerhebeln die rechte Düse auch nicht mehr.


    Was könnte die Ursache für diese eigenartige Nichtfunktionen sein? Ich bezweifel, ob es diesmal überhaupt am Wischerhebel liegt. Könnte es auch ein Schaden am Relais sein? Bin für alle Hinweise sehr dankbar.

    Beste Grüße - reidiekl (mit Betonung auf der ersten Silbe :-))


    * Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen. Ich lächelte und war froh ... und es kam schlimmer! *
    * Alles wird am Ende gut - ist es noch nicht gut, ist es noch nicht das Ende! *

  • :hilferuf: Hat keiner eine Idee, wie ich den Fehler beheben kann oder was alternativ zu tun wäre k:thinking: ?

    Beste Grüße - reidiekl (mit Betonung auf der ersten Silbe :-))


    * Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen. Ich lächelte und war froh ... und es kam schlimmer! *
    * Alles wird am Ende gut - ist es noch nicht gut, ist es noch nicht das Ende! *

  • Die Wischdüsen werden gleichzeitig angesteuert. Bei mir waren mal diese Winkelstücke/Verteiler schuld. Teilweise ist in die ein Rückschlagventil eingebaut, das verstopft schon mal. Einfach alles mal tauschen, ist günstig.


    Das Interval ist natürlich lästig. Ich hatte auch immer wieder damit mal zu kämpfen. Letzlich war es immer der Lenkstockschalter. Ich habe mir den Stromlaufplan ausgedruckt und mit Multimeter Punkt für Punkt versucht zu verstehen wie die Mechanik die nötigen Dinge schaltet. Leider habe ich mir keine Fotos/Notizen gemacht so dass ich hier selbst wieder von 0 anfange. Ich weiß aber sicher, dass der Eingang "S" am Intervallrelais 3 Funktionen hat: Masse=aus, +12V=Wischen, hochohmig oder "in der Luft"=Interval. Das bedeutet, dass der Lenkstockhebel in Ruhestellung keine Verbindung von "S" nach Masse schaltet so wie er soll.

  • Danke notyboy, das baut mich wieder auf, wenn wenigstens einer zu meinem Problem antwortet.


    Das von Dir angesprochene Rückschlagventil kenne ich von der Scheinwerfer-Reinigungsanlage. Die war einseitig auch mal verstopft, ließ sich mit Pressluft aber wieder freiblasen.
    Da nach Auswechslung des Wischerhebels aber beide Düsen ohne Funktion blieben, und ich auch kein Pumpengeräusch hörte, nahm ich erst einmal an, dass nun auch noch der Stromanschluss fehlt.


    Den Wischer-Lenkstockschalter habe ich nun zerlegt, was Dank der eingebauten Verschraubung statt der originalen KU-Plombe ganz gut ging. Soweit ich das beurteilen kann sind alle Kontakte einwandfrei und ohne Korrosion. Wenn meine Akkus wieder geladen sind werde ich dazu noch Fotos einstellen.


    Auch das Scheibenwischer-Intervallrelais (Steckplatz X, Bezeichnung 2R20, PNr. 447 955 531A) habe ich geöffnet, aber nichts Auffälliges feststellen können. Der Kontakt ist freigängig, alles korrosionsfrei und keine faulen Lötstellen erkennbar. Da das Intervallwischen ja funktioniert, sollte das Relais ordnungsgemäß schalten, was es akustisch und optisch durch die Wischerbewegung ja auch tut.
    Wie könnte ich das Relais mit dem Multimeter evtl. prüfen?


    Ich weiß aber sicher, dass der Eingang "S" am Intervallrelais 3 Funktionen hat: Masse=aus, +12V=Wischen, hochohmig oder "in der Luft"=Interval. Das bedeutet, dass der Lenkstockhebel in Ruhestellung keine Verbindung von "S" nach Masse schaltet so wie er soll.

    Ich habe am Relais folgende Kontakte: 15 - 31 - 53S - S - 53M Welcher Kontakt ist bitte die Masse?
    Aus Deiner zitierten Beschreibung leite ich ab, dass mein Wischer-Lenkstockhebel derzeit in der 'O-Stellung' irgendwie 'S' nach Masse schaltet, was nicht sein darf. Ergo müsste ich prüfen, ob sich im Wischerhebel die Schaltkontakte nicht sauber trennen lassen und somit dort der Fehler liegen könnte.
    Habe ich das so richtig verstanden? Finde ich im RLF hierzu einen Schaltplan - habe noch nicht danach gesucht.


    Danke, ich freue mich auf weitere Hilfe.

    Beste Grüße - reidiekl (mit Betonung auf der ersten Silbe :-))


    * Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen. Ich lächelte und war froh ... und es kam schlimmer! *
    * Alles wird am Ende gut - ist es noch nicht gut, ist es noch nicht das Ende! *

  • Hallo reidiekl, irgendwie hört sich das nicht gut an. Die anderen Lenkstockschalter gehen ja auch nicht.


    Vielleicht ist da was an der Verkabelung nicht in Ordnung. Du könntest die Zentralelektrik ausbauen, alle Stecker entfernen und alle Anschlüsse auf Brandstellen untersuchen. Das kann zu unerklärlichen elektrischen Phänomenen führen.

  • Ich habe am Relais folgende Kontakte: 15 - 31 - 53S - S - 53M Welcher Kontakt ist bitte die Masse?
    Aus Deiner zitierten Beschreibung leite ich ab, dass mein Wischer-Lenkstockhebel derzeit in der 'O-Stellung' irgendwie 'S' nach Masse schaltet, was nicht sein darf.

    Lies mal Wikipedia zu den Klemmenbezeichnungen, 15 ist Plus (Eingang), 31 ist Masse (Eingang), 53S vom Wischerschleifkontakt, S Intervaleingang, 53M zum Wischermotor. Dein Wischer Lenkstockschalter stellt derzeit in "0"-Stellung KEINEN Kontakt von S zu Masse her sondern S "hängt in der Luft". Es sollte aber gegen Masse schalten. Wenn du von "S" einen Draht nach Masse improvisierst, hört das Interval auf. Das kannst du (mit vorsicht) ausprobieren.

  • Danke Notyboy, das werde ich mal abarbeiten. Komme nur leider wegen einer wichtigen Terminsache nicht sofort dazu. Wo hast Du denn den Schaltplan her?


    Hier noch die angekündigten Fotos vom Lenkstockschalter:
    Foto 1 - gelöste Verschraubung. Original war dort eine KU-Verschweißung, die abgefräßt werden musste. Anschließend wurde ein Gewinde geschnitten. Die Schraube mit U-Scheibe ist original Stinni.
    Foto 2 - Ansicht von unten mit einem schwarzen und einem weißen KU-Teil, welche eine Art Verriegelung des Schalthebels mit dem Gehäuse vornehmen. Diese beiden Teile muss man vorsichtig abziehen. Zuerst den schwarzen, der in den weißen eingreift, dann den schwarzen abziehen.
    Foto 3 - schwarzer Riegel ist gezogen; am Schalthebel sind die Führungen gut erkennbar.
    Foto 4 - abgenommener Schalthebel, die Kontaktbahnen sind sichtbar und ohne Korrosion.
    Foto 5 - weiße Verriegelung noch aufgestekt und
    Foto 5 - abgezogen seitlich daneben
    Foto 6 - zeigt die Schaltgabel von der Unterseite mit dem Rastbolzen, der die jeweilige Schalterstellung fixiert und eine Kontaktbrücke, die durch eine Feder gespannt wird und möglicher Weise für den Fehler bei mir verantwortlich sein könnte - soweit ich das bis jetzt alles richtig verstanden habe (mit den genauen Schaltfunktionen diese muss ich mich erst noch genauer auseinandersetzen). Werde in diese Richtung weiter ermitteln und mich versuchen elektrotechnisch wieder ein winziges Stückchen weiter zu entwickeln k:thinking: .
    Das Relais schließe ich erst einmal aus und warte ab, ob sich Ergebnisse mit dem Wischerhebel erzielen lassen.


    Über den Fortgang der Schadensbehebung werde ich weiter berichten :wink: .


    Beste Grüße - reidiekl (mit Betonung auf der ersten Silbe :-))


    * Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen. Ich lächelte und war froh ... und es kam schlimmer! *
    * Alles wird am Ende gut - ist es noch nicht gut, ist es noch nicht das Ende! *

  • Wo hast Du denn den Schaltplan her?

    Reverse-Engineering. Also durch genaues hinsehen.
    Es sind aber noch Fehler drin. Ein oder mehrere der Dioden sind wahrscheinlich Zehnerdioden. Habe leider kein gutes Schaltplanprogramm gefunden, deshalb nur als Bild.


    Diese kupferne "Kontaktgabel" auf Bild 5 rechts unten war bei mir mal ein Fehler mit dem Waschwasserpumpe. Kontaktabbrand hatte die Verbindung so weit geöffnet, dass kein zuverlässiger Kontakt mehr gegeben war. Die Elkos in dem Relais sind zwar sehr haltbar aber die Intervalldauer kann man durch einen Wechsel wieder auf das Werksmaß setzen. Die Kapaziäten haben sich im Laufe der Zeit verringert.

  • Habe mich leider mit der Nummerierung der Fotos vertan (zweimal Foto 5), lässt sich leider nicht mehr ändern.
    Das letzte Foto unten links ist Nr. 7 ;) - sorry.
    Meinst Du dieses mit der kupfernen "Kontaktgabel"?
    Wie ich ja schon schrieb, funktioniert bei mir offensichtlich die Wischwasserpumpe auch nicht mehr. Könnte dann wohl beides damit zusammen hängen. Muss mich aber erst noch in den Schaltplan einarbeiten, damit ich das alles richtig verstehe.

    Beste Grüße - reidiekl (mit Betonung auf der ersten Silbe :-))


    * Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen. Ich lächelte und war froh ... und es kam schlimmer! *
    * Alles wird am Ende gut - ist es noch nicht gut, ist es noch nicht das Ende! *