Vergleich der Dampfhammer Turbo S vs McLaren 570 S vs R8 V10 Plus

  • Mega Vergleich in der ab morgen erhältlichen ABSC


    Wer ist der Schnellste in der Beschleunigung, auf dem Sachsenring und wer gewinnt am Ende das Duell der Giganten :headbange


    Von 0-100 km/h fährt der Porsche mit 2,8 s einen hauchdünnen Vorsprung heraus. Die beiden anderen brauchen 0,1 s länger :D
    In der weiteren Beschleunigung auf 200 km/h ist der gegenüber dem Porsche 160 kg leichtere Britte erwartungsgemäß schneller. In lediglich 8,5 s und damit kaum langsamer als der damalig getestete 650 S durchbricht der 570 S die 200 km/h Schallmauer. Bis 250 km/h vergehen nur 13,8 s und die 300 km/h werden in beachtlichen 24,7 s erreicht. An sich ein Kandidat, den man einer Leistungsanalyse unterziehen sollte, denn der 700 PS starke Aventador ist kaum schneller, wiegt natürlich 300 kg mehr.
    Der hier getestete 991.2 Turbo S absolvierte die 100-200 km/h Messung in 6,5 s und angesichts der Aussentemperatur von 22 ℃ geht das Ergebnis in Ordnung. Der 40 kg schwerere Audi R8 V10 Plus lag bis 200 km/h und 250 km/h exakt gleich auf mit dem Porsche und bis 300 km/h war er minimal schneller.
    Auf dem Sachsenring war dann der Porsche mit 1:32,71 min etwas schneller als der McLaren 1:33,12 min.
    Am Ende entscheiden daher subjektive Gründe, wer hier den 1. Platz macht


    Gruß Roger

    Edited 2 times, last by Turbo Roger ().

  • Das sieht aber sehr danach aus, dass McLaren ein ganz "spezielles" Testauto gesendet hat. 24,7s bis 300 ist bei 570PS ziemlich unwahrscheinlich ;-)


    Weisst Du die 0-300-Zeit für turbo S und R8 zufällig noch? Vielen Dank!

  • Ja , sag ich dir : R8 V 10 Plus /Turbo S


    0-300 km/h : 28,9 s / 29,6 s


    Gruß Roger

  • Roger, 991.2 turbo S war dann auch in ASBC im Supertest glaub 30.2 s 0-300 km/h, der 570 S hat ja die gleichen Lader wie 650 S, auch den gleichen Motor, die im Test erreichten Fabelzeiten ( ohne Beifahrer ) gehen mit 570 PS eigentlich nicht, zumindest ein sehr gut gehendes Testexemplar mit Verdacht auf Tick mehr Ladedruck ab Werk.


    Aber wie dem auch sei, der 570 S ist eigentlich der beste McLaren im Preis-/Leistungsverhältnis, das Fahrwerk ist dann etwas mehr
    in Richtung künstlicher Andersheit gegenüber 650 S getrimmt, Rundenzeite dann Tick langsamer

    Edited 2 times, last by Horst997tt ().

  • Die 570 S laufen wohl nicht schlecht Horst. In der Sport Auto, meine ich, hatten sie den 675 und den 570 S parallel mal getestet . Da war mir das schon aufgefallen, aber der hier in der ABSC ging schon sehr sehr gut. Grundpreis ist ja mit knapp 182 000 € im Vergleich zu den beiden anderen auch okay und die Optik hat sich gegenüber dem alten MC 4 auch verbessert


    Gruß Roger

    Edited once, last by Turbo Roger ().

  • Die 570 S laufen wohl nicht schlecht Horst. In der Sport Auto, meine ich, hatten sie den 675 und den 570 S parallel mal getestet . Da war mir das schon aufgefallen, aber der hier in der ABSC ging schon sehr sehr gut. Grundpreis ist ja mit knapp 182 000 € im Vergleich zu den beiden anderen auch okay und die Optik hat sich gegenüber dem alten MC 4 auch verbessert


    Gruß Roger


    Ich bin den 570S gefahren. Optisch geil, Retro lässt grüßen. Ich habe noch nie so einen Punch in Verbindung mit Hochdrehzahl erlebt. Schlichtweg pervers. Fahrwerk ist ein absoluter Traum. Das Ding schluckt Unebenheiten weg, wie Dolly Buster. Einfach phänomenal. Ich habe bis dato nichts vergleichbares erlebt. Das DKG arbeitet perfekt, total geschmeidig und bei Attacke gibt's Knallgassalven wie bei einer Apache im Kampfmodus. Genial finde ich, daß im unteren Drehzahlbereich nicht der volle Schub da ist, sondern mit steigender Drehzahl, Attacke und Lärm angesagt ist. Das Dinges dreht pervers hoch bis Ü8 und dann ist man dem SpaceShuttle Discovery schon sehr nahe. Irgendwie kann das Shuttle alles und das sogar sehr gut. Klang, Fahrwerk, Gänge sortieren, Innenraum, Sitze, Lenkrad....einfach perfekt. Enttäuscht war ich von den Bremsen. Im kalten Zustand ne Katastrophe. Da bremst selbst mein beladener SQ5 mit Anhänger + GT3 besser. Erst mit steigender Temperatur beißen die Tackos vorn langsam aber sicher zu. Bei Attacke und starken abbremsen, finde ich die Bremskraft auf der VA etwas heftig. Das Heck wird spürbar leicht und man wünscht sich Hulk Hogan, der das Dingens hinten runterdrückt. Hier fehlt die Balance. Im Fußraum geht es konstruktionsbedingt etwas eng zu. Der linke Fuß kann da schon mal störend sein und verhält sich mit der Zeit nervös. Das oft kritisierte IRIS fand ich gar nicht mal so schlecht. Recht einfach zu bedienen und reagiert sehr schnell. Dashboard fand ich jetzt nicht so prall. Der TFT Monitor wechselt das Design, sobald man beispielsweise auf Race Modus geht. Dann hat man plötzlich ne andere Ansicht, ähnlich wie ein Formel 1 Cockpit mit Schaltanzeige. Bei max. Drehzahl leuchten kurz vor Kaba blaue Lampen die m.M. schlecht zu sehen sind, mangels Leuchtkraft. Seltsam fand ich die Tankanzeige, welche permanent die Restreichweite in KM anzeigt bei momentaner Fahrweise. Erinnert mich an alte Tage aus dem E30 BMW. Naja, egal. Die große Frontscheibe mit der breiten Sicht ist ebenfalls genial und man hat von Anfang an keine Bedenken im Straßenverkehr hinsichtlich der Breite. Mich hat halt das FW und das Triebwerk überzeugt. Die Kombi aus Hochdrehzahl und Turbo ist den Briten echt gelungen. Mit etwas sinnvollen SchnickSchnacki ist man sofort bei 210.000 EUR. Ich finde den Preis jetzt nicht mal so teuer, aber der Wertverlust wird deutlich hoch ausfallen.

  • Jetzt mitmachen!

    Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!


    • Registrierte Mitglieder genießen die folgenden Vorteile:
    • ✔ kostenlose Mitgliedschaft
    • ✔ weniger Werbung
    • ✔ direkter Austausch mit Gleichgesinnten
    • ✔ neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
    • ✔ Nutzung des PFF-Marktplatzes
    • ✔ schnelle Hilfe bei Problemen
    • ✔ Bilder hochladen und Umfragen nutzen
    • ✔ und vieles mehr...