911 F, Wann platzt die Preisblase?

  • Hallo Porschefans,
    Ich reibe mir immer wieder ungläubig die Augen, wenn ich mir die Angebotspreise der alten 911er ansehe. Irgendwann muss doch die Blase platzen. Oder was meint Ihr?
    Oder sind das alles Wunschpreise die eh niemand zahlt?
    Ich bin gespannt auf Eure Reaktionen.
    Ciao
    Andreas

  • Die Preisblase wird dann auch nicht platzen, wenn es wieder Zinsen auf Kapital geben wird, sie wird sich nur etwas abschwächen. Die Preise sind mittlerweile in absurde Höhen gestiegen, zumindest die Verkaufsträume. Solange es Leute gibt, die das mitmachen und selbst für die letzten Grotten enorme Preise zahlen, solange wird die Blase auch noch weiter wachsen.
    Und gerade die Grottenkäufer sorgen dann dafür, dass die Preise stabil bleiben. Wenn sie hingehen und ihre Grotten restaurieren, oft sogar fachgerecht, versenken die so viel Kohle, dass die aufgerufenen Preise sogar real werden. Und das wird sicher für sehr lange anhalten.


    Greetz

    Nach 320'000 Spiegeleiern kann die Kantine nicht so schlecht gewesen sein!
    Harm Lagaay


    PS: Ich heisse nicht Greetz k:thinking:

  • Das ist gar keine Blase. Wer einen gut gepflegten Oldtimer besitzt, und diesen in Schuß hält, steckt richtig Geld in das Auto. Auch wenn wenig km drauf kommen. Und dieses Geld muß bei einem Verkauf halt mit bezahlt werden.


    Belohnt wird man durch Fahrspaß, den es heute in dieser Form nicht mehr gibt. Und die Fahrzeuge werden immer synthetischer, mit Sound-Composer und was weiß ich für einen Mist. Das ist eine Entwicklung die immer weiter geht, keine Sauger mehr, nur noch Turbos, mehr Leistung, mehr Gewicht, mehr Elektronik, WENIGER Spaß, es sei denn man will auf der Autobahn der schnellste sein.


    Schade nur, wenn die Schätze in Garagen vor sich hin kümmern. Denn dafür sind sie nicht gemacht.


    Was mich betrifft, ein neuer Porsche reizt mich nicht, eher ein G-Modell. Wenn ich so einen wollte wäre ich auch bereit dafür viel Geld auszugeben. Ein neuer 911 kostet ja auch um die 140k Euro.


    Aber ich habe ja noch den Schnappi. Also alles gut


    Gruß Martin

    Wahre Worte sind selten schön und schöne Worte selten wahr

  • Viele F- und G-Modellkäufer setzen sich zu wenig mit dem besagten Fahrspass auseinander und fallen dann erst mal um, wenn sie die alten Porsches dann mal bewegen. "Unfahrbar" und "gemeingefährlich" sind dann die Beschreibungen, denn es wurde vergessen, dass es sich dabei wirklich um alte Autos handelt, die sich halt auch so fahren, ein Einlenkverhalten zum Schreien, dann kommt der Hintern bei jeder unpassenden Gelegenheit und dann riechen die Dinger noch nach Sprit, kein Vergleich zum neuen Elfer in der Garage.
    Zugeben wird das dann aber kaum einer ....


    Greetz

    Nach 320'000 Spiegeleiern kann die Kantine nicht so schlecht gewesen sein!
    Harm Lagaay


    PS: Ich heisse nicht Greetz k:thinking:

  • Für die, die umfallen, gibt es die Neuen mit dem vollen Elektronikpaket von PSM bis PSC ( Porschesoundcomposer ). Die meisten finden das ja auch gut. Warum auch nicht? Im Alltag hat es ja nur Vorteile. So ein modernes Auto hat ja zugegebener Maßen auch eine Menge Gimmicks und fährt dabei schnell ums Eck.


    Für alle, die mit Alteisen ihren Spass haben wollen und können, sind die Zeiten vorbei, wo es zu günstigen Kursen 1. Hand mit wenig KM gab. Das gilt ja nicht nur für Porsche und auch nicht nur für Autos. Die Entwicklungsziele Langlebigkeit und einfaches Funktionsprinzip wurden vor 15 bis 20 Jahren der einsetzenden Rationalisierungsspirale und den immer schärfer werdenden Umweltauflagen geopfert. Den Rest erledigen die Billighersteller aus verschiedenen Provinzien und die immer schnelleren Modellwechsel. Ich glaube, die besten Autos wurden vor 20/25 Jahren gebaut, nicht heute. Komische Weise haben die alten Gurken das dickere Blech und sind trotzdem leichter. Vielleicht weil sie kleiner sind.


    Bis auf Ausnahmen, wird es keine neuen großvolumigen Sauger geben. Kraft und Drehmoment kommen beim Sauger nun mal aus dem Hubraum.
    Darum lasst uns die alten Porschis pflegen und fahren. Pilot, Dein 996 ist ja mittlerweise auch schon 12 Jahre oder älter. Also auch auf dem Weg zum Oldie. Von der Geradeausbeschleunigung kommst du mit dem ja nicht einmal mehr mit einem 997 CarreraS mit, von den neuen ganz zu schweigen.


    Ich glaube, die hohen Preise bestehen nicht nur aus einer Blase. Wer altes Eisen fahren will, wir es teuer bezahlen müssen. Und ist noch nicht mal der schnellste k:facepalm: trotzdem :kyippie: .


    Gruß Dieter

    Wir sind alle auf unserer eigenen Reise, und Du bist der Fahrer

    957 3,6 2007

    964 C2 1991

    996 GT3/2 2004

    E 36 M3 1994

  • Komische Weise haben die alten Gurken das dickere Blech und sind trotzdem leichter. Vielleicht weil sie kleiner sind.

    Das stimmt beides so nicht. Moderne Autos sind erheblich steifer und stabiler. Ein 996 wiegt weniger als ein 993.


    Gruß, Marcus

    Walter Röhrl: Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat, es aufzuschließen.

  • schnell fahren ist nicht alles - das Auto, dass mir (im Strassenverkehr) am meisten Spass gemacht hat war vermutlich mein Mk1 RS 1600 (der mit dem Cosworth BDA-16V - 785 Kg, 115 PS - haett ich den doch nie verkauft...). Fahrwerksmaessig ist das natuerlich vorsintflutlich mit der Starachse und den Blatttfedern - aber der Fahrspass ;-)


    Zu den 911ern, evtl. mag es im Hochpreissegment (RS, S) temporaer eine Blase geben. Aber ich glaube nicht, dass es nocmal billiger wird sich ein F Modell zuzulegen. Die juengsten sind jetzt 43 und es werden immer weniger. Noch vor 5 Jahren wurden T's regelmaessig geschlachtet - macht das heute noch wer?


    Gruesse, Alex.

+