Montage Querlenker - Montagetip

  • Hallo zusammen,


    was macht man am Vatertag? Querlenker am 944 S2 tauschen. Wir bekommen aber den neuen Querlenker nicht auf den Bolzen der hinteren Lagerung. Trotz Fett und viel "Schmackes"




    Hat jemand einen Tip für uns?


    Viele Grüße


    Peter

  • Moin Peter,
    das Nachlauflager baut man eigentlich dazu ab und dann flutscht das auch.


    Gruß Karsten :wink:

    Porsche 944 Turbo; MJ.'88; Nougatbraun met.; A17/C41/E55/M 220,030,685,946,197,328,418,498,533,573,593,

  • Hallo Karsten,


    nach einer kurzen kreativen Schrauberpause haben wir es dann doch hinbekommen. Querlenker auf den Bolzen aufsetzen, einen Hebelarm ansetzen der beiden etwas nach außen drückt und mit einem langen Holz und sanften Gummihammerschlägen von vorne..... Kopf, kopf, klopf und es nahezu wie von selbst draufgeflutscht.


    Zufriedene Grüße


    Peter

  • Hallo,


    es kann gehen, es muss aber nicht. Wenn der Querlenker nicht will, schraubt man halt kurz den Lagerblock ab und gut ist. Man kann den Block ja markieren, er hat aber kaum Spiel. Das Video zum Thema kommt bald, ich schreibe gerade die englischen Untertitel.


    Viele Grüße,


    Jürgen

  • Raus habe ich es auch ohne Lagerbockabschrauben bekommen. Rein habe ich trotz 1m Brechstange zum Runterdrücken des Bolzens ohne Grube nicht fluchten können.
    Aber die beiden Lagerschrauben hinten sind in 1 Minute raus.

  • Hallo Leute


    Ich hab beim wechseln meiner Querlenker (auch hier wieder vielen Dank an Jürgen für das Video) den nächsten Pfusch vom Vorgänger gefunden. Am hinteren Lagerbock des Querlenkers Beifahrerseite ist keine originale M10x65 Schraube eingeschraubt worden und das Gewinde hier ist total ausgelullert. Ich kann den Bock an dem einen Loch nicht fest anschrauben. Die Schraube dreht durch. Also das Innengewinde scheint fertig zu sein. Es scheint kein Sackloch zu sein.

    Meine Gedanken sind entweder das Gewinde aufbohren, schneiden und mit einer größeren Schraube festziehen oder Leicht aufbohren und ein Helicoil oder Nietmutter einpressen oder kommt man da von der anderen Seite dran und kann da eine Mutter kontern?

    Oder wenns kein Sackloch ist könnte ich da vll eine Handelsübliche M10x75 reindrehen? Vielleicht ist ja noch ein Stück unverhunztes Gewinde über?



    Jetzt bräuchte ich mal eure Vorschläge, bitte.

  • Ich hab mir eine etwas längere M10 besorgt. Ich hatte die Hoffnung dass vll noch etwas Fleisch am Ende vom Innengewinde ist aber Fehlanzeige. Das ist komplett durch. Ich kann aber auch nicht an die andere Öffnung des Gewindes fassen um da vll eine Mutter drauf zu setzen.


    Wie bekomme ich diese Schraube wieder fest?

  • An so einer kritischen Stelle könnte eine Gewindebuchse vielleicht die richtige Lösung sein. Dabei wird das Loch nur minimal aufgebohrt, ein Gewinde geschnitten und eine Buchse mit einem Spezialwerkzeug eingedreht. Diese Buchsen sind sehr haltbar. Name: Time-Sert, Vertrieb im Deutschland nur über Würth sonst Import aus USA. Leider sehr teuer.

  • Hey notyboy. Ja hab mir ein Gewindebuchsen-Set besorgt. Allerdings von Baerfix. Es ist ein 13,25er Bohrer im Set. Man muss doch ganz ordentlich das M10er Loch aufbohren. Ich hoffe da ist genug Material da und ja ganz günstig wars wirklich nicht. Das Set mit Bohrer, kleines Werkzeug und 5 Gewindehülsen 32 Euro. Ich berichte mal wenns drin ist.